7. Spieltag
22.09.2019 16:00
Beendet
FC Lugano
FC Lugano
1:1
FC Luzern
FC Luzern
1:1
  • Carlinhos
    Carlinhos
    4.
    Rechtsschuss
  • Francesco Margiotta
    Margiotta
    28.
    Rechtsschuss
Stadion
Cornaredo
Zuschauer
3.112
Schiedsrichter
Fedayi San

Liveticker

90
17:55
Fazit:
Das Super League-Spiel zwischen dem FC Lugano und dem FC Luzern endet mit einem 1:1-Unentschieden und insgesamt geht das Ergebnis sicherlich in Ordnung. Lugano nutzte früh im Spiel bei einer Ecke Zuordnungsprobleme der Leuchten aus und bekam vom VAR das korrekte Tor durch Carlinhos im Nachfassen auch zuerkannt. In den ersten gut 44 Minuten spielte trotzdem fast nur Luzern und kam hoch verdient auch zum Ausgleich, ehe kurz vor der Pause Lugano die Großchance zum 2:1 liegen ließ. Im zweiten Durchgang legten die Hausherren dann mehrere Schippen drauf, während die Gäste alle offensive Munition wohl im ersten Durchgang schon abgefeuert hatten und selbst kaum noch aus der eigenen Hälfte herauskamen. Auch im sechsten Spiel in Serie steht für die beiden Mannschaften somit kein Dreier zu Buche. Mit Blick auf zwei unterschiedliche Halbzeiten wirkt die Punkteteilung insgesamt aber leistungsgerecht.
90
17:50
Spielende
90
17:50
Der eingewechselte Blessing Eleke stolpert die Hereingabe ins Toraus. Das war's.
90
17:49
Luzern kommt noch einmal zur Chance. Im Drei gegen Vier ist Pascal Schürpf allerdings dazu gezwungen, aus halblinker Position den direkten Abschluss zu suchen. Am kurzen Eck ist Noam Baumann bei diesem Linksschuss zur Stelle und kann zur Ecke abwehren. Diese könnte zur letzten Spielsituation werden. Nur noch 15 Sekunden sind auf der Uhr.
90
17:47
Die reguläre Spielzeit ist abgelaufen und das Schiedsrichtergespann gibt drei Minuten on top.
90
17:46
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
89
17:46
Die Hausherren spielen sich den nächsten Eckball heraus, der das Publikum noch mal mobilisiert. Auch diese Hereingabe klärt die gut stehende Luzerner Defensive aber souverän. Es braucht nun zweifelsohne einen genialen Moment, damit eine Mannschaft hier noch den "lucky punch" erzielt.
87
17:44
Immer wieder kommt Lugano mit ansehnlichen Kombinationen zum gegnerischen Sechzehner. Dort fehlt allerdings die zündende Idee. Carlinhos versucht es mit einem weiteren Distanzschuss aus ca. 20 Metern, haut das Ding allerdings in die Wolken.
85
17:42
Nun kommt Alexander Gerndt, der im Mai diesen Jahres noch beim 1:0-Heimsieg von Lugano über Luzern im bis dato letzten Vergleich das goldene Tor erzielte. Zuletzt war der Schwede verletzt. Kann er heute dennoch erneut den Unterschied machen?
85
17:41
Einwechslung bei FC Lugano: Alexander Gerndt
85
17:41
Auswechslung bei FC Lugano: Filip Holender
83
17:40
Schwer zu sagen, ob es die Auswechslung oder der Distanzschuss von Ndiaye war, aber Luzern bekommt die zweite Luft und spielt auf einmal wieder mutiger nach vorne. Im Strafraum holzt Sandi Lovrič schließlich den eingewechselten Matos um. Der Schiedsrichter entscheidet auf Weiterspielen. Ein Körperkontakt lag allerdings eindeutig vor. Eine weitere strittige Entscheidung in einem sehr engen Spiel, das in dieser Schlussphase wahrlich in beide Richtungen ausschlagen könnte.
81
17:38
Glanzparade von Noam Baumann! Nachdem es bei Luzern vor allem an den Kombinationen im Spiel nach vorne hapert, fasst sich Ibrahima Ndiaye ein Herz und macht es einfach mal alleine. Ohne angegriffen zu werden, kann er bis zum 16er vorstoßen, wo er sich in Robben-Manier den Ball auf den linken Fuß legt und aus ca. 16 Metern wuchtig abzieht. Keeper Noam Baumann kann den platzierten Schuss gerade noch so aus dem Winkel fischen.
80
17:36
Thomas Häberli nimmt seinen Torschützen zum 1:1-Ausgleich vom Platz. Keine leichte Entscheidung, aber angesichts der Tatsache, dass der Offensivmann im zweiten Durchgang vollständig untergetaucht ist, wohl die richtige.
79
17:36
Einwechslung bei FC Luzern: Blessing Eleke
79
17:35
Auswechslung bei FC Luzern: Francesco Margiotta
78
17:35
Weder Lugano noch Luzern hat auch nur ein einziges der letzten fünf Ligaspiele gewonnen. Mit dem Remis kann und darf eigentlich keines der beiden Teams zufrieden sein. Genau darauf steuert es aber gerade zu. Auch die bislang im zweiten Durchgang stark auf das zweite Tor drängenden Hausherren spielen nun zunehmend hintenrum. Coach Fabio Celestini zeigt seinen Mannen wild gestikulierend in aller Deutlichkeit an, sich weiter nach vorne zu orientieren.
75
17:31
Durch die Wechsel und steten Unterbrechungen durch viele kleine Fouls ist dem Spiel das Tempo zunehmend abhandengekommen, während wir uns der Schlussviertelstunde nähern.
72
17:30
Der vielversprechende Freistoß, der weder Torschuss noch Flanke ist, segelt übrigens ins Toraus. Da war mehr drin. Das weiß auch Schütze Oliver Custodio.
72
17:28
Gelbe Karte für Carlinhos (FC Lugano)
Während die Mauer aufgebaut wird, kommt es zu Nicklichkeiten. Carlinhos beschwert sich lautstark und sieht dafür die Gelbe Karte wegen Meckerns.
71
17:27
Gelbe Karte für Otar Kakabadze (FC Luzern)
Otar Kakabadze kommt im Eins gegen Eins an der linken Strafraumgrenze deutlich zu spät gegen Sandi Lovrič, der wohl durch gewesen wäre. Es ist zwar keine 100%ige Verteitelung einer Torchance, dennoch kann über Rot hier durchaus diskutiert werden. So bleibt es bei einer erstklassigen Freistoßposition.
70
17:27
Beide Trainer entscheiden sich zum Wechsel. Bei Luzern soll Matos nun für mehr Zug zum gegnerischen Tor sorgen. Der vorbelastete Silvan Sidler darf zu unserer Überraschung weitermachen. Gerade aber auch seine offensiven Akzente auf dem linken Flügel waren in der ersten Halbzeit zu wertvoll, als dass darauf verzichtet werden könnte.
69
17:25
Einwechslung bei FC Lugano: Sandi Lovrič
69
17:25
Auswechslung bei FC Lugano: Bálint Vécsei
69
17:25
Einwechslung bei FC Luzern: Matos
69
17:25
Auswechslung bei FC Luzern: Shkelqim Demhasaj
67
17:24
Lugano hält den Druck hoch. Noch verteidigt die Defensivabteilung der Gäste das Ganze konzentriert. Von der offensiven Präsenz des ersten Durchgangs ist allerdings nichts mehr übrig geblieben. Der Verdacht liegt nahe, dass die Leuchten im ersten Durchgang ihre Körner gelassen haben. Bemerkenswert, da nicht etwa Luzern, sondern Lugano ja gerade erst am Donnerstagabend in der Europa League aktiv war.
64
17:21
Wir schreiben die 64. Spielminute und bei einem Eckball kommt Luzern endlich mal wieder mit dem Großteil aller Spieler in die Hälfte der Hausherren. Den schwach getretenen Ball faustet Baumann am kurzen Pfosten aber kompromisslos nach vorne, was den nächsten Angriff von Lugano einleitet, der jedoch verpufft. Das Spiel ist definitiv intensiv.
62
17:19
Dalmonte kommt ins Spiel und sorgt auf der linken Seite direkt für einen Aufreger. Seine Hereingabe ins Zentrum bekommt ein nach missglückter Grätsche am Boden liegender Luzerner Spieler im Sechzehner an die Hand. Der Schiedsrichter entscheidet auf Weiterspielen. Der VAR bleibt bemerkenswerterweise still. Obwohl es eine sehr harte Entscheidung gewesen wäre, hätte hier wohl durchaus Strafstoß gegeben werden müssen.
62
17:18
Einwechslung bei FC Lugano: Nicola Dalmonte
62
17:18
Auswechslung bei FC Lugano: Marco Aratore
61
17:17
Eine gute Viertelstunde ist absolviert und als sei dieser Durchgang ein exaktes Spiegelbild der ersten Halbzeit, so spielt nun praktisch nur noch Lugano. Die Gäste aus Luzern finden nur noch im eigenen Sechzehner statt.
59
17:16
Glück für Luzern. Silvan Sidler - bereits mit Gelb vorbelastet - steigt gegen Numa Lavanchy brutal in den Zweikampf ein und checkt seinen Gegenspieler um. Der Schiedsrichter lässt die Ampelkarte zwar stecken, Coach Häberli sollte aber darüber nachdenken, seinen Linksverteidiger aus dem Spiel zu nehmen. Beim nächsten kleinen Vergehen dürfte es das sonst nämlich wohl gewesen sein.
57
17:13
Lugano spielt das nun richtig gut. Immer wieder zwingen die Kicker aus dem Kanton Tessin ihre Gäste zu Fehlpässen und erobern rasch das Spielgerät zurück. Die erneute Führung liegt förmlich in der Luft.
54
17:12
Der erste Entlastungsangriff der Gäste läuft über Marvin Schulz, der sich im Dribbling gegen zwei Gegenspieler durchsetzt, am Ende aber an der Grundlinie alleine auf weiter Flur ist. Clever holt er den Eckball heraus, der allerdings nichts einbringt. Thomas Häberli blickt skeptisch drein und überlegt womöglich, wie er mit einem Wechsel wieder Leben in seine Mannschaft bringen kann.
51
17:09
Lugano will die Negativserie allem Anschein nach mit drei Punkten heute beenden. In einem Wahnsinnssprint erläuft Carlinhos auf der rechten Flanke den Ball von Ibrahima Ndiaye, der sich nur noch mit einem Foulspiel zu helfen weiß. Der fällige Freistoß bringt zwar nichts ein, dennoch ist Lugano nicht wiederzuerkennen, was den Zug zum Tor, die Körpersprache und vor allem auch die Körperlichkeit im Pressing anbelangt.
49
17:06
Fast eine Kopie des ersten Durchgangs. Nach einem frühen Sturmlauf der Hausherren gibt es den ersten Eckball der Partie, den Olivier Custodio stark auf den kurzen Pfosten zirkelt, wo Mijat Marić zum Kopfball hochsteigt und die Kugel erreicht. Der Ball geht allerdings über das Tor von Gästekeeper Marius Müller hinweg.
48
17:04
Der FC Lugano kommt sehr gut aus der Kabine. Trainer Fabio Celestini fand offenkundig die richtige Worte in der Halbzeitpause. Die Schwarz-Weißen laufen ihren Gegner viel aggressive und viel höher an und zwingen Luzern mit dem Gegenpressing zu einigen Fehlern.
46
17:01
Der Ball rollt wieder im Stadio di Cornaredo. Beide Mannschaften gehen unverändert in die zweiten 45 Minuten.
46
17:01
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:51
Halbzeitfazit:
Pause im Kanton Tessin und es steht 1:1. Ohne die liegen gelassene Großchance durch Sabbatini müsste von einem schmeichelhaften Zwischenstand aus Sicht der Hausherren die Rede sein. So muss Luzern froh sein, dass ein kapitaler Fehlpass nicht maximal bestraft wurde. Ohnehin fehlt es den Leuchten noch an der allerletzten Durchschlagskraft. Bis zum 16er der Hausherren dominiert die Mannschaft von Thomas Häberli klar das Geschehen. Ab dann stehen die Schwarz-Weißen aber insgesamt sehr gut, mussten dennoch einige Torchancen des Gegners zulassen. Klar ist, dass Lugano in Hinblick auf die zweite Halbzeit zwingend mehr solcher Entlastungsangriffe wie kurz vor dem Pausenpfiff benötigt. Auch, um den Gästen ein Stück weit das Momentum zu nehmen. Der FCL ist dem Auswärtssieg unterm Strich allerdings näher als die Kicker von Fabio Celestini dem ersten Punktgewinn nach vier verlorenen Ligaspielen in Folge.
45
16:46
Ende 1. Halbzeit
45
16:46
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45
16:46
Großchance Lugano! Und dann stellen auf einmal um ein Haar der emsige Filip Holender und Jonathan Sabbatini das Geschehen der ersten Halbzeit vollständig auf den Kopf. Holender steckt nach Ballverlust der Gäste im Zwei gegen Zwei zum perfekten Zeitpunkt auf Sabbatini durch, der in den Strafraum eindringt und aus ca. 14 Metern halbrechter Position das lange Eck anvisiert. Dem Flachschuss fehlen nur wenige Zentimeter.
43
16:44
Auch Luzern spielt zur Abwechslung hintenrum, anstatt sofort bei Balleroberung wieder den Zug zum Tor anzusetzen. Die Gäste lassen die Brechstange fürs Erste stecken. Bezeichnend ist dennoch, dass der am höchsten stehende Spieler der Hausherren locker 30 Meter von den ballführenden Luzerner Verteidigern steht. Nachsetzen sieht anders aus.
40
16:39
Die letzten Minuten in Durchgang eins laufen und sollte es mit diesem Stand in die Pause gehen, so wäre das insgesamt doch recht schmeichelhaft für den Europa League-Teilnehmer, der den Luzerner Offensivbemühungen wenig entgegenzusetzen hat.
37
16:37
Die meisten Angriffe der Leuchten gehen über die linke Seite, wo Pascal Schürpf und Marvin Schulz zumeist nur per Foul vom Ball zu trennen sind. Auch Linksverteidiger Silvan Sidler schaltet sich immer wieder mit ein.
35
16:35
Gelbe Karte für Silvan Sidler (FC Luzern)
Silvan Sidler muss nach Ballverlust im eigenen Angriff das Taktische Foul ziehen, um einen Konter zu verhindern. Klarer Fall - das gibt Gelb.
34
16:35
Lugano kann sich nur kurzzeitig aus der Umklammerung der Gäste befreien. Die Leuchten drücken weiter aufs Gaspedal.
31
16:32
Auf einmal ist Lugano wieder zur Stelle. Filip Holender kann alleine auf den Gästekeeper zumarschieren, scheitert allerdings im Abschluss. Der Treffer hätte allerdings nicht gezählt. Der mehrfach bereits mit Fehlentscheidungen auffällig gewordene Linienrichter zeigt erst nach Ende der Situation die Abseitsfahne. Dieses Mal ist es sogar die richtige Entscheidung.
28
16:28
Tooor für FC Luzern, 1:1 durch Francesco Margiotta
Da ist der hoch verdiente Ausgleich. Francesco Margiotta erzielt den überfälligen Treffer für Luzern. Ausgangslage ist ein Ballverlust der Hausherren an der Mittellinie, nach dem Idriz Voca schnell schaltet. Seinen Pass in die Spitze fängt zwar Fabio Daprelà ab, verstolpert die Kugel dann aber, sodass Francesco Margiotta an den Ball kommt, in den Strafraum eindringen und mit rechts fulminant aus ca. 14 Metern hoch ins kurze Eck abziehen kann. Keine Chance für Noam Baumann.
26
16:26
Bezeichnend: Lugano hat Einwurf kurz vor der Mittellinie. Der Großteil der Spieler ist in der Hälfte der Gäste. Der Einwurf geht nach hinten, wo es zu einem Missverständnis beim Flügelwechsel kommt. Der Ball geht auf der anderen Seite ins Aus und schon wieder ist Luzern in Ballbesitz, ohne dass es zu nennenswerter Entlastung zu Gunsten der Hausherren gekommen wäre.
25
16:25
Seit dem frühen Führungstor des dreifachen Schweizer Meisters befand sich der Ball gefühlt weniger als eine Minute in der Spielhälfte von Luzern. Nach wie vor können sich die Gäste für ein engagiertes Offensivspiel allerdings nicht belohnen. Vor dem letzten Pass hat stets noch ein Schwarz-Weißer die Füße im Spiel.
22
16:22
Gelbe Karte für Bálint Vécsei (FC Lugano)
Bálint Vécsei weiß sich gegen Silvan Sidler nur mit einem ruppigen Einsteigen zu helfen. Es gibt völlig zu Recht die erste Gelbe Karte dieser Begegnung.
20
16:21
Die Hausherren sind defensiv dennoch voll auf der Höhe. Bei einer interessanten Freistoßvariante riecht Marco Aratore den Braten und verhindert eine gute Flankenmöglichkeit auf dem rechten Flügel, indem er ins Seitenaus klärt.
19
16:19
Luzern drückt, was das Zeug hält. Der Vorletzte der Tabelle kann sich so gut wie gar nicht mehr befreien.
16
16:17
Lugano führt, aber das Spiel macht weiterhin Luzern. Eine Flanke von Demhasaj führt zum nächsten Eckball, den die Kicker aus dem Kanton Tessin in höchster Bedrängnis klären können. So richtig bekommt die Mannschaft von Fabio Celestini den Ball aber nicht aus dem eigenen Drittel heraus. Das 1:1 wäre bei dem Chancenplus der Gäste inzwischen verdient.
13
16:13
Auch das war nicht ungefährlich. Pascal Schürf marschiert die linke Grundlinie entlang und schlägt eine scharfe Flanke in den Strafraum, an die allerdings weder Freund noch Feind herankommen. Der Ball landet auf dem anderen Flügel, wo Lugano das Geschehen wieder unter Kontrolle bringt.
11
16:12
Die Gastgeber machen die Räume im und um den eigenen Strafraum herum eng, sodass Ibrahima Ndiaye gezwungen ist, einen vielversprechenden Angriff mit einem Distanzschuss aus ca. 23 Metern zentraler Position zu beenden. Der Ball rauscht gut zwei Meter rechts am Kasten von Noam Baumann vorbei.
10
16:11
Luzern rennt immer wieder an. Lugano macht die Räume eng und lauert auf Kontergelegenheiten. Noch finden die Gäste die Lücke nicht.
7
16:09
Die Kicker von Thomas Häberli zeigen sich von dem frühen Rückstand wenig beeindruckt und spielen weiter mutig nach vorne. Das frühe Gegenpressing setzt Lugano mächtig unter Druck.
4
16:05
Tooor für FC Lugano, 1:0 durch Carlinhos
Der VAR meldet sich und spricht Lugano das völlig berechtigte Tor zur 1:0-Führung zu. Carlinhos stand bei der Weiterleitung des Balles durch Fabio Daprelà nicht im Abseits. Der Treffer zählt.
4
16:04
Auch Lugano erarbeitet sich den ersten Eckball, den Olivier Custodio mustergültig reinbringt. Nach Weiterleitung haut Carlinhos die Kugel am zweiten Pfosten mit rechts aus kürzester Distanz in den Kasten. Der Schiedsrichter entscheidet jedoch auf Abseits.
1
16:02
Schiedsrichter San gibt das Spiel frei. Die Hausherren aus Lugano spielen komplett in Schwarz, während die Gäste komplett in Weiß gekleidet sind und sofort den Zug zum gegnerischen Tor suchen. Nach schneller Balleroberung wird es nach wenigen Sekunden erstmals brenzlig vor dem Tor der Gastgeber, als der Torschuss von Francesco Margiotta gerade noch zum Eckball abgefälscht wird, der aber nichts einbringt. Hier geht es von Anfang an zur Sache.
1
16:01
Spielbeginn
15:57
Die Akteure beider Mannschaften kommen mit den Einlaufkindern aufs Feld des gut gefüllten Stadio di Cornaredo. In wenigen Augenblicken geht es los.
15:55
Schiedsrichter der Begegnung ist übrigens Fedayi San, der bereits beim angesprochenen 1:0-Heimsieg von Lugano über Luzern am 5. Mai 2019 die Geschicke leitete. In der laufenden Saison bringt der 36-Jährige es auf sieben Einsätze in den unterschiedlichsten Wettbewerben. In der Super League war er drei Mal aktiv, verteilte dabei 14 Gelbe Karten und zwei Platzverweise. Lugano begleitete er dabei am dritten Spieltag bei der 0:2-Auswärtsniederlage bei den BSC Young Boys weitestgehend unauffällig, als er lediglich vier Gelbe Karten zückte.
15:49
Lugano-Coach Fabio Celestini hat im Vergleich zum Europa League-Gruppenspiel am Donnerstagabend ebenfalls zwei Wechsel vollzogen. Eloge Yao macht in der defensiven Viererkette Platz für Numa Levanchy, der in Kopenhagen noch vor der Abwehr auf der rechten Seite agierte. Ebenfalls nicht mehr dabei ist Offensivmann Mattia Bottani. Neu ins Spiel kommen dafür mit Filip Holender und Marco Aratore gleich zwei Spieler, die für offensive Akzente sorgen sollen. Die Formation verspricht viel Angriffslust und beweist, dass Lugano im eigenen Stadion die Initiative übernehmen möchte.
15:43
107 Aufeinandertreffen hat es dabei zwischen den beiden Traditionsvereinen, die beide auch schon mal die Landesmeisterschaft in der Schweiz gewinnen konnten, schon gegeben. Mit 41 Siegen führt der FC Lugano den direkten Vergleich dabei knapp vor den 39 gewonnenen Spielen der Luzerner an. 27 Remis runden den direkten Vergleich ab. Zuletzt siegten zwei Mal in Serie die Schwarz-Weißen, die auch das bis dato letzte Heimspiel am 5. Mai 2019 mit 1:0 gewannen. Torschütze damals war übrigens Alexander Gerndt, der nach Verletzung heute nur auf der Bank sitzt.
15:29
Immerhin war das jüngste 2:2-Remis von Lugano gegen Titelverteidiger BSC Young Boys ein kleiner Lichtblick, obschon Christian Schwegler in der Nachspielzeit noch mit Gelb-Rot vom Platz musste und das Auswärtsspiel im Stadio di Cornaredo heute somit verpasst. Für ihn übernimmt Otar Kakabadze als Rechtsverteidiger, der zuletzt gegen Bern noch im rechten Mittelfeld zu finden war, wo wiederum Ibrahima Ndiaye aus dem Angriff nachrückt. Neu ins Spiel kommt vorne somit nur Shkelqim Demhasaj in die Partie. Zudem übernimmt auf der linken Seite Silvan Sidler für Simon Grether. Zwei Wechsel also im Vergleich zum letzten Ligaspiel.
15:21
Viel Steigerungspotenzial bringt der FC Lugano dementsprechend mit, der nach dem dritten Platz der Vorsaison als Vorletzter der Tabelle in diese Partie geht. Auch die Leuchten, die als Fünfter der Vorsaison nur an der Europa League-Qualifikationsphase teilnehmen durften und dort an Españyol Barcelona gescheitert sind, stehen bei nur einem Sieg aus den bisherigen sechs Ligaspielen aber lediglich auf Position sechs.
15:12
Dabei stehen sich zwei Mannschaften gegenüber, für die es zuletzt alles andere als gut lief. Kein einziges der letzten fünf Ligaspiele konnten weder die Hausherren noch die Gäste gewinnen. Die Truppe von Fabio Celestini verlor sogar die letzten vier Ligaspiele. Hinzu kam das Pokalaus bei Lausanne-Sport (0:3) sowie der schlechte Auftakt in die Europa League-Gruppenphase, wo am Donnerstagabend ebenfalls eine 0:1-Pleite beim FC Kopenhagen zu Buche stand.
15:00
Herzlich willkommen im Kanton Tessin, wo der FC Lugano heute um 16:00 Uhr den FC Luzern im Rahmen der Schweizer Super League empfängt.

FC Lugano

FC Lugano Herren
vollst. Name
Football Club Lugano
Stadt
Lugano
Land
Schweiz
Farben
schwarz-weiß
Gegründet
28.07.1908
Stadion
Cornaredo
Kapazität
14.873

FC Luzern

FC Luzern Herren
vollst. Name
Fußball Club Luzern
Stadt
Luzern
Land
Schweiz
Farben
blau-weiß
Gegründet
12.08.1901
Stadion
swissporarena
Kapazität
17.966