Anmelden Mein Konto
Home Plus Artikel lesen

Unsere Ressorts

Services

Verlagsangebote

Folgen Sie uns auf
Logo Braunschweiger Zeitung
Finale
28.01.2024 09:45
Beendet
Italien
J. Sinner
3
3
3
6
6
6
Russland
D. Medvedev
2
6
6
4
4
3

Liveticker

13:35
Fazit
Jannik Sinner besiegt Daniil Medvedev tatsächlich nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2 und sichert sich im Alter von 22 Jahren als allererster italienischer Spieler überhaupt bei den Australian Open den Grand-Slam-Titel (3:6, 3:6, 6:4, 6:4 und 6:3). Der Sextner kam denkbar schlecht im Finale an, verlor gegen einen aggressiven und starken Medvedev konsequenterweise den ersten Satz und hätte im zweiten Satz um ein Haar sogar den Bagel kassieren können. Erst bei 1:5-Rückstand erwachte Sinner dann. Zwar konnte er den Satzverlust nicht mehr vermeiden, setzte aber mit dem allerersten Break ein klares Lebenszeichen. Ab dem dritten Satz verschob sich das Momentum dann zunehmend zum Südtiroler, der letztlich auch einfach die bessere Physis hatte. Immerhin stand Sinner knapp sechs Stunden weniger bei den Australian Open 2024 auf dem Platz als der Moskauer, der hintenraus zwar wie ein Löwe gegen die Niederlage ankämpfte, aber sichtlich platt war. Nach 2021 und 2022 verliert Medvedev damit auch sein drittes Finale in Down Under. Für Sinner ist es im zarten Alter von 22 Jahren die erste Grand-Slam-Trophäe seiner Karriere.
13:32
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 6:3
Jannik Sinner holt sich seinen ersten Grand-Slam-Titel! Medvedev stemmt sich zwar noch einmal dagegen, aber letztlich ist der Vorhand-Cross-Winner des Italieners zu präzise, als dass der Russe noch einmal eingreifen könnte.
13:31
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 5:3
Der Südtiroler serviert trocken nach innen und treibt seinen Gegner dann mit einem Angriffsschlag nach außen aus dem Feld. Medvedev kann nicht mehr kontrolliert returnieren. Matchball Sinner!
13:30
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 5:3
Sinner braucht den zweiten Aufschlag, will anschließend aber zu viel. Obwohl der Return von Medvedev weder Länge noch Dampf mitbringt, setzt der 22-Jährige den Rückhand-Cross deutlich ins Aus. Auch in der anschließenden Rallye lässt der Italiener dann die Präzision vermissen und verfehlt mit einem Vorhand-Schlag die Grundlinie. 30 beide.
13:29
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 5:3
Jannik Sinner holt sich erst einen wackligen Ball, kommt dann aber im perfekten Moment mit einem harten Aufschlag nach außen zum wichtigen Freipunkt zum 30:0.
13:28
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 5:3
Daniil Medvedev hält der Zerreißprobe aber stand. Jannik Sinner geht beim Spielball volles Risiko mit seinem Cross, aber der Russe, der ans Netz sprintet, bringt den Volley-Winner im Feld unter, womit er auf 3:5 verkürzt. Der Sextner kann nun nichtsdestotrotz zum Matchgewinn servieren.
13:27
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 5:2
Sinner kann einen wuchtigen Aufschlag nach innen nur mit viel Mühe ins Zentrum returnieren, woraufhin der Russe den Vorhand-Cross hinter die Grundlinie setzt. 15 beide.
13:25
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 5:2
Sinner holt sich mit einem starken Aufschlag nach innen den Freipunkt zur 5:2-Führung. Medvedev braucht jetzt nicht nur ein sicheres Aufschlagspiel, sondern muss anschließend auch zwingend das Re-Break landen.
13:24
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 4:2
Auch bei Jannik Sinner melden sich zwischenzeitlich mal die Nerven. Der Italiener leistet sich erst einen Doppelfehler und braucht anschließend erneut den zweiten Aufschlag. Daniil Medvedev stemmt sich mit allem, was er noch hat, dagegen, aber der junge Sextner punktet im Rahmen einer Rallye über 27 Schläge mit einem Vorhand-Cross-Winner. Das ist jetzt richtig großes Tennis.
13:21
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 4:2
Jetzt ist Daniil Medvedev gefragt, der nach dem mit 2:3 verlorenen Finale gegen Rafael Nadal vor zwei Jahren nun theoretisch erneut eine 2:0-Führung im Endspiel der Australian Open verspielen könnte. Jannik Sinner ist jedenfalls drauf und dran, das Break zu bestätigen, und sichert sich mit zwei Freipunkten die 30:0-Führung.
13:20
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 4:2
Medvedev braucht den zweiten Aufschlag und Sinner attackiert natürlich sofort. Zwar übertreibt er es bei einem Grundlinienschlag auch, der etwas zu lang gerät und im Aus landet. Abermals braucht der Moskauer aber den zweiten Aufschlag und läuft dann in einen Vorhand-Cross-Winner des Italieners, der das Break im Nachfassen holt, auf 4:2 stellt und einen riesigen Schritt gen Grand-Slam-Titel macht.
13:19
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 3:2
Medvedev will beim zweiten Aufschlag ein Serve-and-Volley-Spiel einstreuen, haut den Volley aber ins Netz. 0:40. Das sind jetzt drei Breakbälle für Sinner!
13:18
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 3:2
Entgleitet dem Russen jetzt das Match? Als Medvedev zum Netz rücken möchte, bringt Sinner den Rückhand-Longline-Winner als Passierball aufs Feld und geht damit mit 30:0 in Führung.
13:16
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 3:2
Just in dem Moment, in dem Jannik Sinner per Vorhand-Longline-Winner auf 40:15 erhöht, macht Daniil Medvedev übrigens den kompletten Tag voll. Der Russe steht jetzt seit dem Turnierauftakt exakt 24 Stunden lang auf dem Platz. Sein italienischer Kontrahent, der anschließend auch auf 3:2 erhöht, bringt es auf fast sechs Stunden weniger Gesamtspielzeit.
13:13
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 2:2
Sinner schickt Medvedev in die Mühle und profitiert davon, dass der entscheidende Return des Russen um wenige Millimeter an der Linie vorbei fliegt. Es folgt ein Volley-Winner vom Netz aus und schon steht es wieder 30:0.
13:11
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 2:2
Medvedev holt sich mit einem starken Aufschlag nach außen einen wichtigen Freipunkt zum 30:15, ehe Sinner in der anschließenden Rallye hinter die Grundlinie returniert. Mit einem Ass gleicht der Moskauer sehr schnell auf 2:2 aus.
13:08
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 2:1
Jannik Sinner hat im Moment deutlich weniger Mühe damit, seine Aufschlagspiele zu verwerten. Entweder gelingen dem Südtiroler die schnellen Punkte oder aber er hat im Rahmen der längeren Rallyes aktuell die bessere Physis. Daniil Medvedev muss schwer kämpfen und nimmt dem Italiener keinen einzigen Punkt ab. Zu Null verwertet der Sextner das Aufschlagspiel und erhöht auf 2:1.
13:06
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 1:1
Mit einem starken Aufschlag nach innen sichert der Moskauer sich den Freipunkt zum 40:30. Auch der Aufschlag nach außen lässt sich vom Italiener anschließend nicht kontrolliert returnieren. Ausgleich. 1:1.
13:05
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 1:0
Daniil Medvedev rückt beim Stand von 15:15 etwas zu vorschnell ans Netz und wird von Jannik Sinner mit einem giftigen Cross ausgekontert. Direkt danach ist der erste Aufschlag dann aber zu stark, sodass der Russe auf 30:30 ausgleicht.
13:01
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 1:0
Sinner spielt den zweiten Aufschlag wie einen ersten und macht mit einem durch die Mitte gezogenen Ass einen Haken an das erste Aufschlagspiel des fünften Satzes. Das ist die 1:0-Führung des Italieners.
13:00
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 0:0
Medvedev will beim Rückhand-Longline etwas zu viel. Der Ball geht deutlich ins Aus. In der anschließenden Rallye drehen dafür dann beide Athleten voll auf und liefern sich einen fast schon epischen Ballwechsel über 39 Schläge, in dessen Rahmen Medvedev beim finalen Cross den Winkel um eine Haaresbreite verfehlt.
12:58
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4, 0:0
Sinner eröffnet den Entscheidungssatz mit eigenem Aufschlagspiel, leistet sich allerdings immer mal wieder unerzwungene Fehler. Mit 15:30 gerät der Sextner auch prompt ins Hintertreffen.
12:54
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 6:4
Medvedev jagt den ersten Aufschlag tief ins Netz und Sinner geht sofort aggressiv gegen den zweiten Aufschlag vor, mit dem er den Russen zum Fehler zwingt. Wahnsinn! Der Sextner gewinnt den zweiten Satz in Folge und erzwingt den Entscheidungssatz! Das Finale geht damit über die volle Distanz.
12:53
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 5:4
Medvedev tut sich weiterhin aber schwer und kommt in dieser Phase kaum noch zu schnellen Punktgewinnen, geschweige denn Freipunkten. Sinner wehrt erst den Spielball ab, ehe Medvedev auch noch einen Rückhand-Cross ins Aus verzieht. Break- und Satzball Sinner!
12:52
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 5:4
Das darf doch nicht wahr sein! Sinner macht alles richtig und Medvedev kann einen giftigen Longline in den Winkel nur noch hoch returnieren, woraufhin Sinner, der nur noch den Winner spielen muss, den Ball vogelwild ins Aus knallt. 40:30 für Medvedev.
12:50
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 5:4
Sinner packt im völlig falschen Moment einen Stopp aus und Medvedev bringt den Ball cross, woraufhin Sinner den Volley ins Netz schlägt. Der Italiener lässt bisweilen auch viel liegen.
12:50
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 5:4
Wie bereits im dritten Satz muss Daniil Medvedev nun gegen den Satzverlust servieren. Nach 15:0-Führung wackelt der Moskauer dabei erneut und überpowert einen für die Grundlinie gedachten Angriffsball ins Aus.
12:47
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 5:4
Sinner geht bei einem hohen Return inside-out und punktet per Vorhand-Cross-Winner, ehe er in der anschließenden Rallye einen Vorhand-Cross genau auf die Seitenlinie platziert. Der 22-Jährige erhöht damit auf 5:4.
12:46
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 4:4
Sinner muss beim Stand von 15:15 über den zweiten Aufschlag gehen, aber Medvedev überpowert einmal mehr und will beim Return zu viel. Der Ball landet hinter der Grundlinie.
12:44
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 4:4
Erst ist der Aufschlag von Medvedev zu stark und dann rutscht Sinner nach kurzer Rallye der Vorhand-Longline-Schlag ins Netz. Der Russe gleicht somit auf 4:4 aus.
12:43
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 4:3
Sinner kann nur hoch ins T-Feld returnieren. Medvedev lässt auftropfen und haut dann einen eingesprungenen Rückhand-Longline aufs Feld, den Sinner beinahe noch per Cross im Feld unterbringt. Am Ende ist der Ball aber deutlich vorbei. Im anschließenden Ballwechsel sitzt dafür der Rückhand-Longline-Winner von Sinner zum 40:40. Einstand.
12:41
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 4:3
Beide Spieler lassen jetzt hier und da die Präzision vermissen, was sicherlich auch dem intensiven Spielverlauf geschuldet ist. Zumeist entscheiden nun allerdings Returns, die knapp im Aus landen, über die Punkte. Weil das beiden Spielern so geht, steht es bei Aufschlag Medvedev gerade 30:30.
12:38
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 4:3
Der Sextner serviert zwei weitere Male geradezu perfekt und holt sich damit den wichtigen Punkt zum 4:3.
12:37
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 3:3
Richtig stark! Sinner wehrt den Breakball mit einem weiteren Ass ab! Einstand.
12:36
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 3:3
Mit einem 200 km/h schnellen Ass gleicht Sinner erst auf 30:30 aus, ehe der Russe dann mit einem scharfen Vorhand-Cross-Return den Fehler des Sextners erzwingt. Das bringt Medvedev einen Breakball ein.
12:35
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 3:3
Sinner wackelt sichtlich, aber Medvedev lässt beim Rückhand-Cross-Duell ebenfalls mehrere Chancen auf den Punkt liegen und wartet zu passiv auf einen Fehler seines Gegners, der nicht kommt. Stattdessen gibt Medvedev den Punkt dann ab.
12:34
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 3:3
Jetzt zeigt auf einmal Jannik Sinner Nerven. Bei 0:15-Rückstand muss er über den zweiten Aufschlag kommen und spielt diesen mit maximalem Risiko. Doppelfehler, 0:30.
12:32
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 3:3
Dass Sinner nun mal gar keinen Zugriff auf das Aufschlagsspiel des Russen bekommt, der mit einem Ass in gerade einmal 67 Sekunden zu Null auf 3:3 ausgleicht, kommt Medvedev nun natürlich sehr gelegen. Dem Weltranglistendritten steht das lange Turnier sichtlich ins Gesicht geschrieben.
12:29
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 3:2
Sinner braucht beim Spielball zwar den zweiten Aufschlag, zwingt Medvedev beim Richtungswechsel jedoch zum Rückhand-Fehler. Das ist die 3:2-Führung für den Sextner.
12:28
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 2:2
Sinner muss sich strecken, versenkt jedoch einen Vorhand-Longline-Winner mit viel Topspin zur 40:15-Führung im rechten Winkel.
12:26
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 2:2
Der Italiener hat aber ebenfalls viele Körner gelassen und leistet sich nach dem hart erkämpften Punkt einen Doppelfehler, der die Partie prompt wieder auf 15:15 ausgleicht.
12:26
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 2:2
Medvedev stemmt sich erneut voll dagegen, pumpt aber jetzt ganz sichtlich bei diesem Ballwechsel mit 27 Schlägen. Am Ende fehlt die Spritzigkeit, um erneut den Gang nach rechts zu starten und besser hinter den Ball zu kommen, den er im Netz versenkt.
12:23
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 2:2
Medvedev taumelt, fällt aber nicht. Die Aufschläge kommen und der Russe bleibt am Drücker. Der 27-Jährige gleicht auf 2:2 aus.
12:22
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 2:1
In einer Rallye mit 24 Schlägen leistet sich Sinner zwar einen weiteren Rahmentreffer, aber der Ball landet trotzdem im gegnerischen Feld. Am Ende ist es Medvedev, dessen finaler Return im Netz landet. das ist die Breakchance für den Sextner, der dann allerdings in einen bärenstarken Rückhand-Cross-Winner des Russen läuft. Wieder Einstand.
12:21
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 2:1
Sinner leistet sich bei einem Rückhand-Cross einen Rahmentreffer. Der Return ist ein Fall für die Tribüne und beschert Medvedev den Spielball, den der Russe jedoch nicht verwertet, weil ihm selbst ein Rückhand-Cross ins Netz rutscht. Einstand.
12:20
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 2:1
Der Italiener bleibt am Drücker und wittert nun seine Chance. Nach erneutem Punktgewinn, kann er einen starken Aufschlag des Russen nach außen jedoch nicht mehr kontrolliert returnieren. 30 beide.
12:19
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 2:1
Medvedev zieht zwischen den Spielen seine Schuhe aus, um ein Pflaster an der Fußsohle zu erneuern. Nach schnellem Punktgewinn haut ihm dann beim anschließenden Aufschlagspiel Sinner einen Vorhand-Cross-Winner um die Ohren. 15 beide.
12:16
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 2:1
Ein Aufschlag nach außen gefolgt von einem Vorhand-Cross-Winner bringt dem 22-Jährigen den Spielball ein, den er dann auch zur 2:1-Führung verwertet, weil Medvedev einen giftigen Vorhand-Longline-Schlag hinter die Grundlinie setzt.
12:15
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 1:1
Sinner hat eigentlich gerade alles im Griff, braucht nun allerdings auch noch den zweiten Aufschlag. Medvedev überpowert den Angriffsball auf die Grundlinie jedoch, der im Aus landet. Statt sich zwei Breakbälle zu erarbeiten, steht es damit 30 beide.
12:14
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 1:1
Ein Cross-Ass mit 201 km/h gleicht zunächst für Sinner aus, ehe der Südtiroler aber einen fahrigen Stopp-Ball ohne Not im eigenen Netz versenkt. 15:30.
12:13
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 1:1
Sinner treibt Medvedev nach außen und packt dann einen Rückhand-Stopp aus. Der Russe zieht jedoch voll durch und jagt einen Passierball am Sextner vorbei. 0:15.
12:11
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 1:1
Mit einem riskanten Vorhand-Cross trifft Medvedev gerade noch so die Linie, woraufhin er Glück hat, dass ein Netzkantenschlag von Sinner auf der Seite des Italieners aufkommt. Mit einem Ass durch die Mitte gleicht der Moskauer dann nichtsdestotrotz auf 1:1 aus.
12:10
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 1:0
Medvedev wackelt und spielt gegen einen hohen Return ins T-Feld einen fahrigen Rückhand-Volley, den Sinner beinahe noch zum Break verwerten kann. Der Return segelt jedoch ins Aus. Einstand.
12:09
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 1:0
Gerade als es prekär aussieht, packt Medvedev aber wieder die starken Aufschläge aus, gleicht mit Freipunkten auf 30:30 aus. Dann jedoch braucht er den zweiten Aufschlag, den Sinner erneut aggressiv attackiert. Beim Richtungswechsel auf die Vorhand kann Medvedev dann nicht mehr kontrolliert returnieren. Das ist die Breakchance für den Sextner.
12:08
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 1:0
Medvedev zeigt durchaus Nerven. Obwohl sein erster Aufschlag giftig durch die Mitte kommt, erwischt Sinner die perfekte Länge im Return und erzwingt den Fehler, ehe der Russe auch anschließend einen Vorhand-Return ins Aus überpowert. 0:30.
12:06
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 1:0
Medvedev kommt überhaupt nicht in die Rallye hinein und lässt gerade das Tempo der ersten beiden Sätze vermissen. Zu Null fertigt Sinner seinen Gegner ab und sichert sich die 1:0-Führung.
12:04
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4, 0:0
Sinner eröffnet den vierten Durchgang mit eigenem Aufschlag und zwingt Medvedev nach mittellangem Ballwechsel auch direkt zum Rückhand-Cross-Fehler. 15:0.
12:03
Da ist Medvedev wieder
Jetzt kehrt der 27-Jährige auf den Court zurück. Der vierte Satz kann damit beginnen.
12:03
Keine Spur von Medvedev
Nach dem verlorenen Satz hat sich Daniil Medvedev in die Katakomben zurückgezogen. Jannik Sinner steht fragend auf dem Platz. Über fünf Minuten ist inzwischen schon nichts vom Russen zu sehen.
11:58
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 6:4
Medvedev will den Punkt erzwingen, aber Sinner bekommt alle drei Angriffsbälle returniert, ehe er etwas Glück hat, dass der Russe abermals überpowert und die Grundlinie verfehlt. Damit geht der dritte Satz an den Südtiroler, der auf 1:2 verkürzt. Wie schüttelt Medvedev, der bereits 2022 im Australian-Open-Finale eine 2:0-Führung gegen Nadal noch verspielt hat, diesen Satz jetzt ab?
11:57
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 5:4
Die Zuschauer in der Rod Laver Arena sind nun ebenfalls voll da und wollen natürlich einen Satzgewinn des Sextners sehen, damit dieses spannende Finale noch etwas länger läuft. Medvedev legt in der anschließenden Rallye abermals zu viel Länge in seinen Return. Der Ball ist im Aus. Das ist jetzt ein Break- und Satzball für den Südtiroler.
11:56
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 5:4
Sinner lässt die riesengroße Chance auf zwei Satzbälle verstreichen, aber auch Medvedev lässt bei 40:30-Führung den Spielball liegen, weil er mit einem Vorhand-Schlag die Grundlinie verfehlt. Einstand.
11:55
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 5:4
Zur Abwechslung muss nun mal Medvedev gegen den Satzverlust servieren. Prompt wackelt der Russe auch, der bei 15:30-Rückstand den zweiten Aufschlag braucht, den Sinner natürlich sofort attackiert. In der intensiven Rallye mit 31 Schlägen streut Sinner dann erst einen Stopp-Ball ein, mit dem er sich Medvedev zurecht legt. Für den anschließenden Winner reicht es dann jedoch nicht mehr. Der Sextner setzt den Vorhand-Return knapp ins Aus. 30 beide.
11:51
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 5:4
Sinner braucht den zweiten Aufschlag, spielt diesen jedoch sehr mutig und aggressiv mit über 170 km/h. Das wird letztlich auch damit belohnt, dass er die Initiative behält und den schnellen Punkt einstreicht. Den dritten Spielball lässt der 22-Jährige sich dann nicht mehr vom Brot nehmen. Nachdem Medvedev nur hoch ins T-Feld returnieren kann, sitzt der Vorhand-Winner ins geöffnete Halbfeld. 5:4 für den Italiener.
11:49
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 4:4
Medvedev bleibt auch in der anschließenden Rallye präsent, bringt in der Rallye einige präzise Grundlinienschläge aufs Feld und erzwingt den Einstand. Das ist jetzt auch eine nervliche Probe für den Südtiroler.
11:48
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 4:4
Sinner zaubert einen Aufschlag nach außen per Ass auf den Platz, verwertet dann, als dieses Finale gerade die Zwei-Stunden-Marke knackt, seinen ersten Spielball jedoch nicht. Ein weiterer unerzwungener Vorhand-Fehler kostet ihn den Punkt.
11:47
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 4:4
Auch Sinner sichert sich zwei schnelle Punkte, will dann jedoch beim Stopp-Ball zu viel. Medvedev sprintet zum Netz und antwortet mit einem eigenen Stopp-Ball, der Sinner völlig auf dem falschen Fuß erwischt. Nur noch 30:15.
11:45
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 4:4
Medvedev bringt einen zweiten Aufschlag giftig in die Mitte. Sinner kann nur noch ins Netz returnieren. Das bringt dem Russen zwei Spielbälle ein. Einer reicht jedoch schon. Im rechten Moment rückt der Moskauer ans Netz nach und punktet per Volley. In gerade einmal 79 Sekunden verwertet der Weltranglistendritte das Aufschlagspiel und gleicht auf 4:4 aus.
11:42
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 4:3
Der Sextner braucht zwar den zweiten Aufschlag, aber Medvedev will beim Rückhand-Cross-Return zu viel, den der 27-Jährige im Netz versenkt. Der Italiener erhöht damit auf 4:3 und gewinnt im dritten Satz erstmals vier Spiele.
11:41
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 3:3
Jannik Sinner glänzt jetzt mal bei eigenem Aufschlagspiel, bietet Daniil Medvedev nichts an und sichert sich mit drei schnellen Punkten die 40:0-Führung.
11:39
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 3:3
Sinner könnte attackieren, verschlägt einen Vorhand-Cross aber extrem unsauber ins Aus. Das bringt dem 27-jährigen Moskauer zwei Spielbälle ein. Den ersten davon wehrt der Sextner allerdings sehr sehenswert ab, indem er den Russen mit einem starken Vorhand-Cross zum Fehler zwingt. Mit einem Ass gleicht Medvedev dann aber im Nachfassen auf 3:3 aus.
11:38
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 3:2
Mit einem giftigen und präzisen Rückhand-Cross, der hauchdünn die Netzkante passiert, punktet Medvedev nach 0:15-Rückstand bei eigenem Aufschlagspiel erstmals, ehe er nach hohem Return ins T-Feld auch den Vorhand-Cross-Winner sicher im Feld von Sinner unterbringt. 30:15.
11:35
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 3:2
Sinner erhöht auf 40:0, woraufhin Medvedev unter den Augen der argwöhnisch dreinschauenden Schiedsrichterin zu seiner Bank geht und den Schläger wechselt. Eine Verwarnung gibt es nicht. Dafür aber eine direkte Antwort des Russen, der in der Rallye deutlich mehr Präsenz zeigt und den ersten Spielball abwehrt. Den zweiten Spielball verwertet Sinner dann aber, weil Medvedev einen Rückhand-Cross-Schlag im Aus versenkt. Der Sextner erhöht auf 3:2.
11:33
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 2:2
Medvedev greift erneut an, aber die Fehlerquote beim Moskauer ist nun deutlich höher als in den ersten beiden Sätzen. Trotz Initiative rutschen dem Russen die Angriffsbälle nun vermehrt ins Aus. Obwohl seine Aufschläge gerade nicht allzu gefährlich sind, führt Sinner somit mit 30:0.
11:31
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 2:2
Das macht der Russe allerdings auch, der Sinner in die Ecke schickt, ans Netz rückt und per Volley-Cross sehenswert punktet. Viel brennt bei diesem Aufschlagspiel dann auch nicht mehr an. Trotz zweitem Aufschlag setzt Sinner den giftigen Aufschlag auf seinen Körper per Rückhand deutlich ins Aus. Medvedev gleicht auf 2:2 aus.
11:29
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 2:1
Sinner stemmt sich rein, kann den ersten Punkt aber nicht bestätigen, weil ein Vorhand-Longline-Schlag die Linie um wenige Millimeter verfehlt, womit es 15:15 steht. Dennoch ist der 22-Jährige inzwischen deutlich präsenter und reifer. Im Moment muss Medvedev mehr für seine Punkte tun.
11:26
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 2:1
Sinner schwingt den Vorhand-Longline stark durch und sichert sich zwei Spielbälle. Einer reicht allerdings. Mit einem Ass durch die Mitte erhöht der Italiener auf 2:1.
11:26
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 1:1
Der Russe zeigt sich erneut sehr präsent, erzwingt mehrere lange Rallye, leistet sich aber zumeist dann auch den entscheidenden Fehler. Sinner verteidigt seinen Aufschlag stark und führt mit 30:15.
11:23
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 1:1
Medvedev verschlägt erst leichtfertig einen Return und leistet sich dann einen weiteren Doppelfehler zum 30:30. Anschließend will Sinner beim ersten Return jedoch zu viel und setzt den Cross ins Aus. Beim Spielball ist Medvedev dann in der Rallye Nutznießer eines weiteren unerzwungenen Fehlers des Sextners. Medvedev gleicht auf 1:1 aus.
11:22
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 1:0
Der 27-jährige Russe knüpft nun an die Souveränität seiner Aufschlagspiele des ersten Satzes an und zieht mit zwei schnellen Punkten mit 30:0 davon.
11:19
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 1:0
Medvedev setzt zwar noch einen Rückhand-Cross exakt auf die Seitenlinie, womit er auf 30:40 verkürzt. Beim anschließenden Aufschlag nach außen kann der Russe jedoch nur noch hoch ins Zentrum returnieren und fängt sich anschließend den Winner gegen den Lauf. Sinner verwertet damit das erste Aufschlagspiel im dritten Satz.
11:17
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 0:0
Der 22-jährige Italiener leistet sich einen Doppelfehler, kommt anschließend aber mit einem wuchtigen Aufschlag in die Mitte zum Freipunkt. 30:15.
11:16
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6, 0:0
Jannik Sinner eröffnet den dritten Satz und überlistet den Russen direkt mal mit einem Vorhand-Cross-Winner gegen den Lauf zum 15:0.
11:14
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:6
Medvedev serviert präzise nach außen und zwingt Sinner mit einem anschließenden Richtungswechsel prompt zum Fehler. Das ist der zweite Satzball für den Russen, der sich die Chance jetzt auch nicht mehr nehmen lässt. Nach kurzer Rallye ist sein Angriffsball in den rechten Winkel zu schwer zu verteidigen für den Südtiroler, dessen Return deutlich im Aus landet. Der Russe gewinnt damit auch den zweiten Satz, in dem er sich das Leben aber nach souveränem Auftritt zuletzt schwerer als nötig machte. Trotzdem steht es jetzt 2:0. Dem Moskauer fehlt nur noch ein Satz zum zweiten Grand-Slam-Titel.
11:12
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:5
Sinner weiß natürlich, dass er jetzt die große Chance hat, im Finale anzukommen, und returniert extrem giftig. Das bringt ihm prompt einen weiteren Breakball ein. Medvedev packt dann jedoch einen starken Vorhand-Cross aus, den Sinner nicht mehr kontrollieren kann. Breakball abgewehrt. Wieder Einstand.
11:10
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:5
Auf einmal zeigt der Russe Nerven! Medvedev erarbeitet sich den Satzball, leistet sich dann allerdings den Doppelfehler. Einstand.
11:10
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:5
Medvedev braucht den zweiten Aufschlag und Sinner will den wenig präzisen Ball früh nehmen, um sofort auf Winner zu gehen. Er trifft die Kugel aber viel zu früh. Der Ball kommt deutlich vor dem Netz in seiner eigenen Hälfte auf. 30 beide statt 40:15 für den Südtiroler.
11:08
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:5
Sinner stemmt sich maximal dagegen, attackiert immer wieder die Vorhand-Seite des Russen, der Mühe hat, aus der Passivität herauszukommen, und punktet dann per Volley-Winner gegen die Laufrichtung seines Gegners. Ein Rückhand-Longline-Winner bringt anschließend das 30:0 für den Sextner.
11:07
Sinner-Medvedev: 3:6, 3:5
Der 22-Jährige kommt noch einmal ran, verwertet ein souveränes Aufschlagspiel mit einem weiteren Freipunkt ins Zentrum und verkürzt auf 3:5. Eine Chance hat der Russe aber noch, um den zweiten Satz auszuservieren.
11:06
Sinner-Medvedev: 3:6, 2:5
Der Aufschlag des Südtirolers wird besser. Neben einem Ass gelingt Sinner nun mit einem starken Service ins Zentrum der Freipunkt zum 30:15.
11:03
Sinner-Medvedev: 3:6, 2:5
Sinner ist gegen den ans Netz rückenden Medvedev zur Stelle, aber sein Cross wird von der Netzkante ins Aus getragen, wodurch Medvedev den ersten Breakball abwehrt. In der anschließenden Rallye verkürzt Sinner dann aber doch auf 2:5, weil er im Cross-Duell effektiv auf Longline wechselt und den Russen damit zum entscheidenden Return-Fehler zwingt.
11:01
Sinner-Medvedev: 3:6, 1:5
Jannik Sinner gibt sich nicht auf, guckt den Russen aus, als er ans Netz rückt, und punktet per Vorhand-Cross-Winner zum 40:15. Das sind die ersten beiden Breakbälle des Sextners in diesem Endspiel. Ein klares Lebenszeichen.
10:59
Sinner-Medvedev: 3:6, 1:5
Sinner serviert hart nach außen, Medvedev returniert hoch ins Zentrum und Sinner setzt den Volley-Cross ins Aus. Das ist zu einfach. Medvedev erhöht auf 5:1, hätte diesen Satz sogar gut und gerne mit 6:0 gewinnen können.
10:59
Sinner-Medvedev: 3:6, 1:4
Bei 15:30-Rückstand braucht Sinner den zweiten Aufschlag. Medvedev packt einen Vorhand-Longline inside-out aus, kommt damit aber noch nicht zum Punkt. Stattdessen entbrennt eine längere Rallye, in der der Russe dann abermals ins wohldosierte Risiko geht. Der Vorhand-Cross-Winner kommt im perfekten Moment und bringt dem Moskauer zwei weitere Breakbälle ein.
10:57
Sinner-Medvedev: 3:6, 1:4
Daniil Medvedev bleibt im Returnspiel extrem aufmerksam und präzise. Jannik Sinner muss weiterhin alles aufbieten, um bei eigenem Aufschlag die Punkte zu holen. Obwohl er sich immer wieder die Initiative holt, agiert der Russe jedoch nicht völlig fehlerfrei. Bei 15:0-Führung rutscht ihm ein Grundlinienschlag ins Aus.
10:54
Sinner-Medvedev: 3:6, 1:4
In überragender Manier bestätigt der bärenstarke Medvedev auch dieses Mal das Break. Zu Null fertigt er den Sextner, der keinerlei Zugriff auf die Aufschläge des Russen bekommt, in Windeseile ab und erhöht auf 4:1.
10:52
Sinner-Medvedev: 3:6, 1:3
Daniil Medvedev holt sich jetzt auch das verdiente Break und zieht mit 3:1 davon. Jannik Sinner geht direkt beim zweiten Return auf den Stopp-Ball, der allerdings misslingt. Daniil Medvedev greift an und punktet gegen einen hohen Return ins T-Feld per Vorhand-Cross-Winner.
10:51
Sinner-Medvedev: 3:6, 1:2
Sinner muss über den zweiten Aufschlag kommen und lässt sich von aggressiven Returns des Russen mit unangenehmen Längen zum nächsten Fehler zwingen. Schon wieder gibt es einen Breakball für den Moskauer.
10:50
Sinner-Medvedev: 3:6, 1:2
Wieder braucht der Sextner den zweiten Aufschlag, aber Medvedev steht gegen den nach außen gezogenen Ball viel zu weit hinten und viel zu passiv, sodass sein Vorhand-Longline klar im Aus landet. Im anschließenden Ballwechsel leistet sich dafür Sinner den nächsten unerzwungenen Fehler. Einstand.
10:48
Sinner-Medvedev: 3:6, 1:2
Sinner muss sich bei eigenem Aufschlag weiterhin deutlich mehr strecken, was auch daran liegt, dass der erste Aufschlag zu unzuverlässig ankommt. Bei 30:15-Führung leistet der Sextner sich zudem seinen ersten Doppelfehler in diesem Endspiel. 30 beide.
10:43
Sinner-Medvedev: 3:6, 1:2
Der 22-Jährige lässt eindeutig zu viel liegen. Medvedev bietet in diesem Aufschlagspiel mehrfach etwas an, aber Sinner leistet sich in den entscheidenden Momenten gleich drei Mal einen unerzwungenen Fehler, wodurch der Moskauer mit 40:0 in Führung geht. Ein Aufschlag nach innen bringt daraufhin den Freipunkt zur 2:1-Führung.
10:41
Sinner-Medvedev: 3:6, 1:1
Jetzt holt sich Sinner mal mit einem Serve-and-Volley-Spiel den raschen Punkt und hat endlich mal einen Spielball, den er nun auch verwerten kann. Der Aufschlag nach außen ist schon kaum zu returnieren für den Russen. Sinner schickt einen präzisen Vorhand-Cross-Winner hinterher und gleicht nach über zehnminütigem Aufschlagspiel nach vier abgewehrten Breakbällen tatsächlich auf 1:1 aus. Mund abputzen für den Sextner.
10:40
Sinner-Medvedev: 3:6, 0:1
Der Russe bleibt am Drücker, erzwingt mit einem giftigen Grundlinienschlag den nächsten Fehler von Sinner, der den Rückschlag im Netz versenkt. In einem Aufschlagspiel, das inzwischen die Zehn-Minuten-Marke geknackt hat, wehrt der Italiener allerdings auch den vierten Breakball ab. Früh streut er hierbei einen Stopp ein und erzwingt mit einem Rückhand-Slice anschließend den Fehler von Medvedev. Wieder geht es mit Einstand weiter.
10:38
Sinner-Medvedev: 3:6, 0:1
Medvedev zeigt sich unbeeindruckt, schickt nach kurzer Rallye einen Rückhand-Longline-Winner exakt in den Winkel, sodass Sinner überhaupt gar nicht mehr reagieren kann. Auch den dritten Breakball wehrt Sinner dann aber ab, weil Medvedev, der für den Punktgewinn eigentlich schon sämtliche Vorarbeitet leistet und am Netz die Kontrolle ausübt, beim entscheidenden Angriffsball die falsche Seite wählt. Sinner punktet per Volley-Passierball.
10:37
Sinner-Medvedev: 3:6, 0:1
Medvedev treibt Sinner mit einem aggressiven Cross nach außen, rückt ans Netz vor und punktet dann nach einem Volley, den Sinner gerade noch verteidigen kann, per Volley-Stopp, was ihm den zweiten Breakball einbringt. Schon wieder benötigt Sinner den zweiten Aufschlag. Medvedev legt sich seinen Gegner zurecht, der nur hoch ins T-Feld returnieren kann. Den Volley-Smash jagt der Russe dann aber ins Aus. So ein Ball kann teuer werden. Einstand.
10:34
Sinner-Medvedev: 3:6, 0:1
Sinner stemmt sich dagegen, holt sich per Vorhand-Cross-Winner gegen den an der Grundlinie klebenden Russen einen Spielball, hat dann nach Rallye mit 14 Ballwechseln im Rückhand-Return zu viel Länge. Der Ball kommt hinter der Grundlinie auf. Wieder Einstand.
10:33
Sinner-Medvedev: 3:6, 0:1
Sinner braucht einmal mehr zum ungünstigen Zeitpunkt den zweiten Aufschlag, lässt dann aber in der anschließenden Rallye nichts mehr anbrennen. Er schickt Medvedev mit giftigen Bällen von links nach rechts und wieder zurück und punktet dieses Mal per Vorhand-Winner, als der Russe unter starker Bedrängnis nur hoch in die Mitte returnieren kann. Einstand.
10:32
Sinner-Medvedev: 3:6, 0:1
Medvedev geht in der nächsten Rallye ans Netz und punktet prompt per Volley. Das bringt dem 27-Jährigen den richtig frühen Breakball im zweiten Satz ein.
10:31
Sinner-Medvedev: 3:6, 0:1
Medvedev kann einen saftigen Aufschlag nach außen nur hoch ins T-Feld returnieren, aber Sinner setzt den Vorhand-Cross, den er sogar erst noch auftropfen lässt, wuchtig ins Netz. 30 beide.
10:31
Sinner-Medvedev: 3:6, 0:1
Der Südtiroler muss sich im Moment für jeden einzelnen Punkt brutal strecken. Medvedev findet immer wieder präzise Winkel und bekommt unangenehme Längen in seine aggressiven Grundlinienschläge. Dennoch hält Sinner entsprechend dagegen und geht mit 30:0 in Führung, weil der Moskauer einen Cross ins Seitenaus überpowert.
10:28
Sinner-Medvedev: 3:6, 0:1
Daniil Medvedev eröffnet den zweiten Satz mit eigenem Aufschlagspiel und lässt abermals rein gar nichts anbrennen. Zu Null lässt er Jannik Sinner im Handumdrehen abblitzen. 1:0 für den Russen.
10:24
Sinner-Medvedev: 3:6
Medvedev lässt jedoch nicht locker, packt gegen den ans Netz rückenden Sextner den Vorhand-Longline-Winner aus und haut seinem Gegner den Passierball um die Ohren, was ihm Satzball Nummer drei einbringt. Sinner braucht dann den zweiten Aufschlag und verliert früh die Initiative. Dieses Mal will der 22-Jährige dann aber zu viel. Sein Versuch, einen Richtungswechsel anzubringen, scheitert, da der Vorhand-Cross im Aus landet. Damit geht der erste Satz an den Russen.
10:22
Sinner-Medvedev: 3:5
Sinner wehrt mit etwas Dusel auch den zweiten Breakball ab! Er lockt Medvedev ans Netz, riskiert dadurch allerdings auch, dass der Russe zum Rückhand-Cross-Winner durchschwingen kann. Jedoch steht Sinner perfekt, hält den Schläger hin und bringt seinerseits den Winner im gegnerischen Feld unter. Einstand.
10:21
Sinner-Medvedev: 3:5
Der Italiener spielt die lange Rallye etwas zu sehr auf Sicherheit bedacht und wartet darauf, dass der Russe zu viel riskiert. Eine Taktik, die sich bezahlt macht. Tatsächlich rutscht Medvedev ein Rückhand-Return ins Netz. Damit ist der erste Breakball abgewehrt.
10:20
Sinner-Medvedev: 3:5
Sinner returniert viel zu kurz ins Zentrum und sofort bestraft Medvedev das mit einem präzisen Rückhand-Cross-Winner zum 40:15. Das sind nun zwei Breakchancen zum Satzgewinn.
10:19
Sinner-Medvedev: 3:5
Medvedev übertreibt es mit seinen aggressiven Returns aber bisweilen auch. Abermals übernimmt er bei gegnerischem Aufschlag die Initiative, überpowert den Rückhand-Cross-Schlag dann jedoch ins Aus. Auch Sinner spielt jedoch keineswegs fehlerfrei, leistet sich ebenfalls einen zu langen Cross, der ins Seitenaus segelt. 15:30 aus Sicht des Italieners.
10:18
Sinner-Medvedev: 3:5
Medvedev erobert mit einem Vorhand-Cross die Initiative, schickt Sinner in die Mühle und landet dann mit einem Vorhand-Longline in den Winkel den ersten Punkt. Es bleibt ein sehr überzeugender Auftritt des Moskauers.
10:17
Sinner-Medvedev: 3:5
Auch hier brennt nichts an. Mit einem Ass durch die Mitte erhöht Medvedev auf 5:3. Sinner muss damit jetzt gleich gegen den Satzverlust servieren.
10:16
Sinner-Medvedev: 3:4
Jannik Sinner muss weiterhin das Break aufholen, bekommt aber keinerlei Zugriff auf die Aufschläge von Daniil Medvedev, der sofort wieder mit 30:0 von dannen zieht.
10:14
Sinner-Medvedev: 3:4
Sinner serviert sein zweites Ass und profitiert anschließend von einem weiteren zu langen Return des Russen. Beim Stand von 40:15 punktet der Sextner anschließend per Vorhand-Winner, als sich das Halbfeld öffnet. Damit verkürzt der Weltranglistenvierte auf 3:4.
10:12
Sinner-Medvedev: 2:4
Der 22-jährige Südtiroler will bisweilen zu viel. Der nächste Versuch, einen Cross in den Winkel zu zaubern, scheitert. Der Ball ist deutlich im Aus. Medvedev verschlägt in der anschließenden Rallye dann allerdings selbst einen Vorhand-Cross-Schlag. 15 beide.
10:10
Sinner-Medvedev: 2:4
Beim Russen sitzt letztlich der erste Aufschlag zu sehr. Der 27-Jährige kommt immer wieder zu den wichtigen Freipunkten und verwertet ohne große Mühe auch dieses Aufschlagspiel zu 15, womit er auf 4:2 erhöht.
10:09
Sinner-Medvedev: 2:3
Sinner stemmt sich dagegen, landet auch direkt den ersten Punkt, wird dann in der anschließenden Rallye aber von Medvedev ausgeguckt. Der Russe schickt den Italiener in die Mühle und punktet ansehnlich per Cross-Winner. 15 beide.
10:06
Sinner-Medvedev: 2:3
Sinner muss immer und immer wieder über den zweiten Aufschlag kommen, spielt diesen nun allerdings mit hohem Risiko. Mit 173 km/h kommt er beim zweiten Aufschlag zum wichtigen Freipunkt zur 40:15-Führung, ehe dann sein erster Aufschlag mal kommt und ihm den nächsten Punkt einbringt. Der Sextner verkürzt auf 2:3.
10:03
Sinner-Medvedev: 1:3
Geradezu im Eiltempo bestätigt Daniil Medvedev das Break mit einem perfekten Aufschlagspiel. Zu Null lässt er Jannik Sinner vollständig abblitzen und erhöht auf 3:1.
10:00
Sinner-Medvedev: 1:2
Den zweiten Breakball verwertet Medvedev dann aber zum ersten Break dieses Endspiels. Sinner rückt in der Rallye etwas zu vorschnell ans Netz, kann den ersten Versuch eines Passierballs aber noch per Volley abwehren. Der anschließende Vorhand-Longline des Russen sitzt dann aber. Medvedev geht mit 2:1 in Führung.
09:59
Sinner-Medvedev: 1:1
Direkt beim ersten Breakball braucht Jannik Sinner erneut den zweiten Aufschlag, den Daniil Medvedev mit maximaler Aggression attackiert. Nachdem der Italiener den ersten Angriffsschlag noch returnieren kann, verfehlt der Russe mit dem anschließenden Cross dann aber das Feld.
09:58
Sinner-Medvedev: 1:1
Sinner braucht wieder den zweiten Aufschlag und Medvedev ist sofort zur Stelle, um sich die Initiative zu sichern. Im Zuge einer sehenswerten Rallye ist es dann schließlich der Italiener, der zu viel will und einen Rückhand-Schlag hinter die gegnerische Grundlinie setzt. 0:40! Das sind jetzt drei Breakbälle für Medvedev. Zur Erinnerung: Im Halbfinale gegen Djokovic ließ Sinner nicht einen einzigen Breakball gegen sich zu.
09:57
Sinner-Medvedev: 1:1
Wieder holt sich Medvedev den ersten Punkt beim Aufschlagspiel des Sextners. Auch anschließend legt der Russe nach, indem er erneut den zweiten Aufschlag von Sinner hart attackiert und seinen Gegner damit zum Fehler zwingt. 0:30.
09:55
Sinner-Medvedev: 1:1
Der dritte Spielball bringt jetzt den Erfolg. Medvedev serviert stark nach außen und kommt zum Freipunkt. Sinner streckt sich, kann jedoch nicht mehr kontrolliert returnieren.
09:54
Sinner-Medvedev: 1:0
Jetzt stimmt die Länge beim Rückhand-Return des Russen nicht, der die Grundlinie um eine Haaresbreite verfehlt. Damit geht es in den Einstand, in dem der Südtiroler natürlich seine Chance wittert. Medvedev schickt den 22-Jährigen aber gut in die Mühle und punkte dann per Vorhand-Cross-Winner ins geöffnete Halbfeld.
09:53
Sinner-Medvedev: 1:0
Der Italiener kommt in die Rallye und zwingt den Russen zum nächsten Fehler. Medvedev packt dann allerdings das nächste Ass aus und zwingt Sinner mit giftigen Grundlinienschlägen zum nächsten Fehler. Beim Stand von 40:15 leistet Medvedev sich dann allerdings den ersten Doppelfehler der Partie.
09:51
Sinner-Medvedev: 1:0
Jetzt ist es am Russen, ebenfalls bei eigenem Aufschlagspiel gut im Endspiel anzukommen. Dem Moskauer gelingt auch direkt ein Ass zum 15:0.
09:50
Sinner-Medvedev: 1:0
Medvedev will den zweiten Aufschlag des Sextners erneut giftig returnieren, aber der Vorhand-Longline kommt knapp hinter der Grundlinie auf. Mit einem Ass macht Sinner anschließend einen Haken an das erste Aufschlagspiel. 1:0.
09:49
Sinner-Medvedev: 0:0
Sinner zwingt Medvedev erst mit einem präzisen Grundlinienschlag zum Fehler und geht dann in der anschließenden Rallye auf den Körper des Russen, der erneut nicht kontrolliert returnieren kann. Schon steht es 30:15.
09:48
Sinner-Medvedev: 0:0
Das Finale geht los. Jannik Sinner serviert zuerst und fängt sich gegen einen schwachen zweiten Aufschlag sofort einen giftigen Cross des Russen, der seinen Gegner damit zum Fehler zwingt. 0:15.
09:39
Die Spieler sind da
Die beiden Finalisten haben soeben die Rod Laver Arena betreten und richten sich nun auf den ihnen zugewiesenen Bänken ein. In Kürze erfolgt der Münzwurf, dann gibt es noch ein paar Minuten zum Warmspielen und dann kann das 112. Endspiel der Australian Open auch schon beginnen.
09:12
Sinner mit Aufholjagd im direkten Vergleich
Sehr interessant ist auch der Blick auf die bisherigen Aufeinandertreffen zwischen beiden Athleten, die sich heute zum zehnten Mal insgesamt gegenüberstehen. Nach neun Duellen führt Daniil Medvedev mit sechs Siegen. Kurios ist aber, dass der Russe die ersten sechs Begegnungen mit dem Italiener für sich entscheiden konnte und dann die bislang letzten drei Partien allesamt verloren hat. Zuletzt sicherte sich Jannik Sinner in Peking und Wien im Herbst 2023 gleich zwei Mal in einem Endspiel einen Einzeltitel gegen Daniil Medvedev, ehe er den Moskauer auch im Semifinale der ATP Finals 2023 schlug.
08:58
Medvedev mit viel Spielzeit in Down Under
Entsprechend lange stand Daniil Medvedev in den zwei Wochen der Australian Open 2024 auf dem Platz. Insgesamt acht Sätze gab der Moskauer auf dem Weg ins Finale ab – sieben mehr als sein Herausforderer Jannik Sinner, der deutlich mehr Zeit zum Regenerieren hatte, allerdings auch noch keine Phasen zu überstehen hatte, in denen es mal nicht lief.
08:54
Medvedev zuletzt zwei Mal mit Schwerstarbeit
Sowohl im Viertelfinale als auch im Halbfinale musste Daniil Medvedev zuletzt Schwerstarbeit verrichten, um zum dritten Mal das Ticket fürs Finale des Hartplatz-Grand-Slams in Melbourne zu lösen. Im Viertelfinale besiegte er Hubert Hurkacz knapp mit 3:2, der jeweils im zweiten und vierten Satz ausgleichen konnte. Und im Semifinale lag der Russe dann bereits mit 0:2 in Sätzen und 5:6 im dritten Satz gegen Alexander Zverev zurück, ehe der 27-Jährige gleich zwei Mal in Folge den Tiebreak erzwang, sich in beiden Fällen durchsetzte und im Entscheidungssatz dann ein frühes Break zum 3:2-Comebacksieg nutzte.
08:48
Medvedev zum dritten Mal im Australian-Open-Finale
Der 27-jährige Russe Daniil Medvedev hat in der Rod Laver Arena schon so manchen großen Sieg davongetragen. In den Jahren 2021 und 2022 stand der Moskauer bereits zwei Mal im Finale der Australian Open, konnte sich den Norman Brookes Challenge Cup jedoch in beiden Fällen nicht sichern. Überhaupt hat der Weltranglistendritte nur eines seiner bisherigen fünf erreichten Endspiele von Grand-Slam-Turnieren gewonnen (US Open 2021).
08:42
Nur ein abgegebener Satz
Jannik Sinner hatte bei den Australian Open einen regelrechten Lauf und gab auf dem Weg in das erste Grand-Slam-Finale seiner noch jungen Karriere gerade einmal einen einzigen Satz ab. Dabei beendete der 22-Jährige im Halbfinale sogar die unglaubliche Serie von Novak Djokovic, der im Vorfeld der Partie 33 Einzelspiele in Folge bei den Australian Open gewonnen hatte. Auch gegen den Djoker ließ der Südtiroler bei eigenem Aufschlag nahezu gar nichts anbrennen und ließ nicht einen einzigen Breakball gegen sich zu.
08:36
Sinner schon jetzt in den Geschichtsbüchern
Der 22-jährige Italiener Jannik Sinner verewigte sich durch seinen Einzug ins große Finale bereits mehrfach in den Geschichtsbüchern. Zum einen ist er der erste italienische Staatsbürger überhaupt (männlich oder weiblich), der im Einzel ins Finale der Australian Open eingezogen ist. Und zum anderen ist der Sextner, der im Semifinale Titelverteidiger Novak Djokovic mit 3:1 schlug, der jüngste Finalist der Australian Open seit eben jenem serbischen Superstar, der bei einem ersten Endspiel in Melbourne im Jahr 2008 erst 20 Jahre alt war.
08:30
Herzlich willkommen aus Melbourne
Guten Morgen und herzlich willkommen aus Down Under. Hier findet heute um 9:30 Uhr das große Finale des Herreneinzels zwischen der Australian Open 2024 zwischen Jannik Sinner und Daniil Medvedev statt.

Aktuelle Spiele

24.01.2024 03:55
Hubert Hurkacz
H. Hurkacz
Polen
2
6
4
6
3
7
4
Russland
D. Medvedev
Daniil Medvedev
3
7
7
2
6
5
6
24.01.2024 12:10
Alexander Zverev
A. Zverev
Deutschland
3
6
6
6
2
6
Spanien
C. Alcaraz
Carlos Alcaraz
1
1
3
7
7
4
26.01.2024 04:45
Novak Djokovic
N. Djokovic
Serbien
1
1
2
7
8
3
Italien
J. Sinner
Jannik Sinner
3
6
6
6
6
6
26.01.2024 09:45
Daniil Medvedev
D. Medvedev
Russland
3
5
3
7
7
7
7
6
Deutschland
A. Zverev
Alexander Zverev
2
7
6
6
4
6
5
3
28.01.2024 09:45
Jannik Sinner
J. Sinner
Italien
3
3
3
6
6
6
Russland
D. Medvedev
Daniil Medvedev
2
6
6
4
4
3

Weltrangliste

#NamePunkte
1ItalienJannik Sinner9480
2SpanienCarlos Alcaraz8580
3SerbienNovak Đoković8360
4DeutschlandAlexander Zverev6885
5RusslandDaniil Medvedev6485
6RusslandAndrey Rublev4710
7AustralienAlex de Minaur4085
8NorwegenCasper Ruud4025
9PolenHubert Hurkacz3950
10BulgarienGrigor Dimitrov3775