1. Runde
10.08.2019 18:30
Beendet
SSV Ulm
SSV Ulm 1846
0:2
1. FC Heidenheim 1846
Heidenheim
0:1
  • Robert Leipertz
    Leipertz
    7.
    Kopfball
  • Marc Schnatterer
    Schnatterer
    71.
    Elfmeter
Stadion
Donaustadion
Zuschauer
16.521
Schiedsrichter
Florian Badstübner

Liveticker

90
20:26
Fazit:
Keine Überraschung war den 16.521 Zuschauern im Donaustadion vergönnt. Der 1. FC Heidenheim behielt beim SSV Ulm mit 2:0 die Oberhand und zog in die 2. Runde des DFB-Pokals ein. Früh schien der Favorit den richtigen Weg einzuschlagen, führte anfangs auch verdient, ließ die Dinge im weiteren Verlauf allerdings schleifen. So erwiesen sich die Gastgeber über weite Strecken als zumindest gleichwertige Mannschaft, schnupperten Mitte der zweiten Hälfte mehrfach am Ausgleich. Doch beste Chancen blieben ungenutzt. In der abwechslungsreichen Partie hatte natürlich auch der Zweitligist seine Gelegenheiten. Den letztlich ausschlaggebenden zweiten Treffer jedoch hatten die Gäste einer schmeichelhaften Elfmeterentscheidung zu verdanken. Das Strafstoßtor von Marc Schnatterer zog den Spatzen den Zahn. Die Männer von Holger Bachthaler fügten sich während der Schlussveiertelstunde zunehmend in ihr Schicksal. So wäre für den Zweitligisten beinahe noch ein deutlicherer Sieg herausgesprungen. Da nun aber auch das Team von Frank Schmidt mit den Chancen schluderte, blieb es beim 0:2. Und das wird diesem Spiel auch viel eher gerecht.
90
20:22
Spielende
90
20:22
Gelbe Karte für Niklas Dorsch (1. FC Heidenheim 1846)
Niklas Dorsch geht an der Seitenlinie etwas zu forsch gegen Albano Gashi zu Werke und sieht für dieses Foul auch noch Gelb.
90
20:21
Heidenheim lässt nichts mehr anbrennen, hält das Geschehen weit vom eigenen Tor fern. Zielstrebig zum Tor wird nicht mehr gearbeitet.
90
20:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
90
20:19
Längst ist der Dampf raus aus der Partie. Die Ulmer glauben nicht mehr dran, können körperlich auch nicht mehr zusetzen. So kommt stattdessen Heidenheim zu einer weiteren Chance. Stefan Schimmer haut die Pille mit dem rechten Fuß am Tor vorbei.
88
20:17
Dann fährt Florian Krebs ein Krampf in die Wade. Fieberhaft wird versucht, diesen zu lösen. Das funktioniert nicht. Der Innenverteidiger sitzt jetzt am Spielfeldrand.
87
20:16
Auf der Gegenseite gibt es die nächste Gelegenheit für den FCH. Maurice Multhaup schießt mit dem rechten Fuß, bringt die Kugel aber nicht an Keeper Ortag vorbei.
86
20:16
Dann versuchen sich die Hausherren nochmals, Burak Coban setzt sich auf der rechten Seite gegen Timo Beermann durch. Die folgende flache Hereingabe zielt auf Steffen Kienle ab, der kurz geht und sich einem entsprechend spitzen Winkel gegenübersieht. Kevin Müller muss da nicht eingreifen.
84
20:14
Stefan Schimmer ist auf der rechten Seite unterwegs, hält Ausschau nach einem Mitspieler. Der flache Pass ist für Merveille Biankadi gedacht, der mit dem rechten Fuß den Ball nicht sauber trifft.
82
20:11
Gelbe Karte für Florian Krebs (SSV Ulm 1846)
Florian Krebs stellt seinen massiven Körper in den Weg von David Otto und unterbindet mit diesem taktischen Foul einen Konter. Dafür gibt es Gelb.
82
20:11
Damit haben nun beide Trainer ihr Wechselkontingent restlos ausgeschöpft. Für den wundersamen Fall, dass es doch noch eine Verlängerung geben sollte, bekämen beide Seiten jeweils eine weitere Möglichkeit zum Spielertausch.
82
20:10
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Maurice Multhaup
82
20:10
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
81
20:09
Einwechslung bei SSV Ulm 1846: Steffen Kienle
81
20:09
Auswechslung bei SSV Ulm 1846: Ardian Morina
80
20:09
Und Heidenheim sucht weiter sein Heil in Kontern. Jetzt ist Robert Leipertz auf links unterwegs. An der Grundlinie gestaltet sich der Winkel enorm spitz. Ein gefährlicher Abschluss kommt so nicht zustande.
78
20:08
Vor 16.521 Zuschauern lassen die Ulmer nichts unversucht, sich für den betriebenen Aufwand zumindest mit einem Tor zu belohnen. Die Spatzen spielen weiter nach vorn. Aktuell fehlt allerdings die letzte Überzeugung.
76
20:06
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Merveille Biankadi
76
20:05
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
76
20:05
Einwechslung bei SSV Ulm 1846: Felix Higl
76
20:05
Auswechslung bei SSV Ulm 1846: Michael Schindele
73
20:04
Im Donaustadion zieht Ernüchterung ein. So nah war der Regionalligist dran am Ausgleich. Nun allerdings wird es schwer.
71
20:00
Tooor für den 1. FC Heidenheim 1846, 0:2 durch Marc Schnatterer
Den Videobeweis gibt es im DFB-Pokal erst ab dem Achtelfinale, deswegen wird die Szene nicht mehr überprüft. Somit darf Marc Schnatterer zum Elfmeter antreten, verwandelt ganz souverän mit dem rechten Fuß, schiebt die Kugel unten ins rechte Eck.
71
19:59
Elfmeter für Heidenheim! Die Gäste kontern. Mit etwas Glück wird David Otto ins Szene gesetzt. Der dringt in den Strafraum ein, bewegt sich vom Tor weg. Christian Ortag steht da einfach nur und Otto sucht irgendeinen Kontakt. Einen ganz leichten gibt es da wohl, aber eigentlich ist diese Elfmeterentscheidung zu hart.
69
19:58
Ardian Morina behauptet auf der rechten Seite den Ball, bedient Lennart Stoll. Eben noch im eigenen Sechzehner zur Stelle, scheitert dieser jetzt mit seinem überhasteten Rechtsschuss an Kevin Müller.
66
19:55
Heidenheim kontert. Sebastian Griesbeck hat die Übersicht für den Doppelpass mit David Otto. Der setzt sich mittig im Strafraum gut ins Szene, hebt die Pille links am Keeper vorbei. Im letzten Moment grätscht Lennart Stoll und kickt die Kugel vor der Linie und vor Marc Schnatterer zur Seite weg.
65
19:54
Nach einem feinen Zusammenspiel mit Burak Coban kommt Ardian Morina zentral an der Strafraumgrenze zum Schuss, visiert mit dem rechten Fuß das untere rechte Eck an. Dorthin taucht Kevin Müller und schnappt sich auch diesen Ball.
63
19:53
Rechts in der Box setzt sich Ardian Morina vom Gegenspieler ab und feuert aus nicht idealem Winkel. Hinter diesem Rechtsschuss steckt ein ordentlicher Bums. Kevin Müller aber ist im kurzen Eck und pariert.
62
19:52
Nico Gutjahr eilt zur rechten Eckfahne, um dort die nächste Standardsituation auszuführen. Der Weg lohnt sich nicht wirklich, denn die Ausführung ist mangelhaft. Mit dem Ball können die Mannschaftskameraden nichts anfangen.
60
19:49
Einwechslung bei SSV Ulm 1846: Burak Coban
60
19:49
Auswechslung bei SSV Ulm 1846: Alessandro Abruscia
58
19:48
Dann bietet sich den Gäste Raum. Niklas Dorsch bedient Marc Schnatterer, der in zentraler Position frei zum Abschluss kommt. Dessen Rechtsschuss aus 15 Metern pariert Christian Ortag überaus stark.
57
19:46
Gelbe Karte für Ardian Morina (SSV Ulm 1846)
In einem Kopfballduell mit Sebastian Griesbeck hat Ardian Morina den Arm etwas draußen und sieht für dieses Vergehen die erste Gelbe Karte der Partie.
56
19:46
Erst seit Mitte der Woche ist der Neuzugang aus Unterhaching beim 1. FC Heidenheim, nun gibt Stefan Schimmer sein Debüt für den FCH.
56
19:45
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
56
19:44
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
54
19:44
In jedem Fall tut der Favorit jetzt wieder mehr. Das bindet die Ulmer vorwiegend in der Defensive und lässt den Spatzen entsprechend weniger Möglichkeiten, etwas nach vorn zu unternehmen.
52
19:42
Dann bekommen die Gäste einen Freistoß zugesprochen. Marc Schnatterer schreitet auf der linken Seite zur Tat und hat offenbar eine ganz spezielle Idee. Diese aber lässt sich beim besten Willen nicht erkennen, als der mit dem rechten Fuß getretene Ball sehr weit am Tor vorbei fliegt.
49
19:41
Heidenheim ist bemüht, das Zepter an sich zu reißen. Mittels mehr Ballbesitz soll größere Souveränität entstehen. Noch ist nicht abschließend abzusehen, ob dieser Plan aufgeht.
47
19:38
Auf der Gegenseite versucht David Otto, sich links in der Box zu behaupten. Die Kugel springt zum nachrückenden Robert Leipertz. In sehr aussichtsreicher Position trifft der den Ball mit dem linken Fuß nicht optimal. So bleibt diese gute Chance ungenutzt, Christian Ortag greift zu.
46
19:36
Nach einer schönen Ballannahme mit der Brust spitzelt Albano Gashi die Kugel links im Strafraum zu Marcel Schmidts. Der fackelt nicht lange, visiert mit der linken Innenseite das lange Eck an. Der Ball streicht einen halben Meter am Pfosten vorbei.
46
19:34
Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
46
19:34
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:21
Halbzeitfazit:
Nach 45 Minuten spricht das Ergebnis für den Favoriten, der 1. FC Heidenheim führt beim SSV Ulm mit 1:0. Vor knapp 20.000 Zuschauern im Donaustadion hatte Robert Leipertz für den bislang einzigen Treffer gesorgt. Und anfangs ging das auch in Ordnung, war der Zweitligist die bessere Mannschaft. Das aber sollte nicht so bleiben. Die Spatzen wurden immer mutiger und schafften auf dem Rasen absolute Gleichwertigkeit. Fehlte den Männern von Holger Bachthaler zunächst noch die Durchschlagskraft, verzeichneten sie nach knapp einer halben Stunde eine richtig gute Doppelchance. In dieser Verfassung besitzt der Regionalligist heute alle Möglichkeiten, könnte dem Favoriten noch richtig weh tun. Heidenheim muss mehr machen, war zuletzt zu passiv. Das wird Frank Schmidt seinen Jungs in der Kabine gewiss mit auf dem Weg geben.
45
19:19
Ende 1. Halbzeit
45
19:18
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45
19:18
Von der rechten Seite zieht Sebastian Griesbeck zur Mitte. Dort angekommen, sucht der Mittelfeldspieler den Abschluss, agiert an der Strafraumgrenze allerdings etwas hektisch. Den Linksschuss verzieht er entsprechend deutlich.
43
19:16
Jetzt bringen die Ulmer eine spielerische Komponente auf den Rasen. Nico Gutjahr flankt von der rechten Seite. Die Hereingabe ist nicht ungefährlich. Letztlich aber ist es Marnon Busch, der nahe des zweiten Pfostens für Heidenheim klärt.
41
19:15
In Sachen Torraumszenen tut sich beiderseits gerade sehr wenig, man bearbeitet sich im Mittelfeld. Kampf ist derzeit Trumpf. Und das spielt irgendwo dem Außenseiter in die Karten.
38
19:14
Noch immer begegnet man sich auf Augenhöhe. Der SSV Ulm ist voll im Spiel. Und mittlerweile weiß der Viertligist, wo das Tor steht. Es ist alles drin für die Jungs von Holger Bachthaler. Das spüren auch die Zuschauer, die entsprechend euphorische Unterstützung anbieten.
36
19:10
Für Schnatterer geht es natürlich weiter. Unterdessen gerät sein Torwart bei einem Rückpass von Jonas Föhrenbach unter Druck. Ardian Morina geht auf Kevin Müller los. Der Keeper löst die Angelegenheit fußballerisch.
34
19:08
In einem Zweikampf trägt Marc Schnatterer eine blutende Schramme am linken Schienbein davon. Der Mittelfeldspieler bedarf medizinischer Versorgung, redet unterdessen pausenlos auf den Schiedsrichter ein.
31
19:05
Aus halbrechter Position probiert sich Marc Marc Schnatterer mit dem rechten Fuß. Der Flachschuss des Heidenheimer Kapitäns zischt diagonal durch den Sechzehner und am langen Eck vorbei.
29
19:03
Jetzt tankt sich Marcel Schmidts über die linke Seite in die Box, setzt sich im Zweikampf gegen Marnon Busch durch. Den Linksschuss pariert Kevin Müller, doch Schmidts kommt nochmals zum Zug, agiert mit dem rechten Fuß aber zu überhastet und verfehlt das lange Eck.
26
19:01
Es geht recht abwechslungsreich zur Sache. In beide Richtungen tut sich etwas. Das Spiel wogt hin und her. Für Unterhaltung also ist gesorgt. Den Spatzen fehlt es allerdings bisher an Durchschlagskraft.
24
18:58
Jonas Föhrenbach kümmert sich mal wieder um einen Eckstoß von der linken Seite. Der Ball ist lange unterwegs, findet drüben auf den Schädel von Timo Beermann. Dessen Kopfball gerät zu unplatziert, Christian Ortag packt sicher zu.
22
18:56
Jetzt versuchen die Spatzen, über links Tempo rein zu bringen. Auf diesem Wege wird Albano Gashi im Sechzehner gesucht. Heidenheim bekommt zunächst den Ball nicht weg. Somit bieten sich Gashi zwei Gelegenheiten zum Schuss, doch der Mittelfeldspieler ist nicht handlungsschnell genug.
20
18:54
Dann sucht Niklas Dorsch für die Gäste den Abschluss aus großer Distanz. Das dürften gut und gerne 30 Meter sein. Der Rechtsschuss aus halblinker Position fliegt deutlich links am Gehäuse von Christian Ortag vorbei.
18
18:53
Zunehmend sorgt der Regionalligist zumindest optisch für mehr Ausgeglichenheit. Gefährlich werden die Männer von Holger Bachthaler allerdings nach wie vor nicht.
16
18:51
Auf der rechten Seite bekommen die Spatzen einen Einwurf zugesprochen. Diesen verlängert Ardian Morina per Kopf und sorgt so für die erste Abschlusshandlung des Außenseiters. Diesen Ball aber fängt Kevin Müller mühelos.
14
18:48
Bereits kurz vor dem Treffer hatten die Heidenheimer größere Spielanteile erlangt. Daran ändert sich in der Folge nichts. Insofern geht die Führung in Ordnung. Natürlich versuchen die Gastgeber, mutig dagegen zu halten. Nennenswerte Offensivaktionen aber bleiben aus.
13
18:47
Erneut ist Jonas Föhrenbach auf dem linken Flügel unterwegs. Die hohe Hereingabe des Linksverteidigers findet diesmal über den zweiten Pfosten hinaus zu David Otto, der aus spitzen Winkel köpft, das kurze Eck aber verfehlt.
11
18:44
Auf der Gegenseite tankt sich Ardian Morina in den Strafraum, sieht sich zwei, drei Heidenheimern gegenüber und geht zu Boden. Vehement fordert der Stürmer einen Elfmeter. Den aber kann es beim besten Willen nicht geben.
9
18:43
Nur zwei Minuten später findet das Spielgerät erneut den Weg in den Maschen. Beim Pass von Robert Leipertz jedoch steht Marc Schnatterer im Abseits. Dessen Flachschuss ins lange Eck findet demnach keine Anerkennung.
7
18:40
Tooor für den 1. FC Heidenheim 1846, 0:1 durch Robert Leipertz
Über die linke Seite tragen die Gäste einen zügigen Angriff vor. Jonas Föhrenbach bleibt im Tempo, dringt bis zur Grundlinie vor und flankt wunderbar in die Mitte. Robert Leipertz geht auf den kurzen Pfosten, bekommt es mit zwei Verteidigern zu tun, ist aber mit dem Kopf als Erster zur Stelle. Aufgrund der kurzen Distanz vermag Christian Ortag nicht schnell genug zu reagieren. Der Ball zappelt im Netz.
6
18:39
Um diesen ersten Eckstoß kümmert sich Jonas Föhrenbach. Dessen Hereingabe von der linken Seite wird abgewehrt. Es entsteht also keine gefährliche Situation.
5
18:38
Jetzt kombinieren sich die Gäste über die rechten Seite erstmals in die Box. Die Flanke von Robert Leipertz allerdings findet keinen Mitspieler. Stattdessen klärt Nico Gutjahr zur Ecke.
4
18:37
In den ersten Minuten begegnet man sich auf Augenhöhe. Ulm versteckt sich nicht und beteiligt sich aktiv am Spielgeschehen. Die Strafräume bleiben beiderseits fürs Erste verbotene Zone.
2
18:34
Inzwischen hat sich der Qualm weitgehend verzogen. Das gibt den Blick frei auf den strahlend blauen Himmel. Die Sonne steht noch recht hoch und erreicht das komplette Spielfeld. Der Rasen präsentiert sich in hervorragender Verfassung, wird heute in jedem Fall keinem Regen ausgesetzt. Auf den Rängen des Donaustadions haben sich knapp 20.000 Zuschauer eingefunden.
1
18:32
Spielbeginn
18:31
Unmittelbar vor Spielbeginn hallen Donnerschläge durchs Donaustadion. Rauchschwaden steigen auf. Die Pyrotechnik wird im Block der Gastgeber gezündet. Der Schiedsrichter wartet ab, der Anpfiff verzögert sich.
18:28
Unterdessen tummeln sich unsere Hauptdarsteller auf dem Rasen. Die beiden Mannschaftskapitäne Florian Krebs und Marc Schnatterer stehen zur Platzwahl bereit. Ersterer gewinnt die Seitenwahl, möchte stehen bleiben. Damit bekommen die Gäste den Ball und dürfen anstoßen.
18:26
Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Unparteiischengespann. Dieses steht unter der Leitung von Florian Badstübner. Der 28-jährige Zweitligaschiedsrichter kommt zu seinem sechsten Einsatz im DFB-Pokal. Unterstützung wird ihm dabei durch die Assistenten Patrick Hanslbauer und Roman Potemkin zuteil.
18:25
Trotz der Außenseiterrolle zeigt sich Ulms Trainer Holger Bachthaler zuversichtlich: "Wenn wir die Dinge auf den Platz bringen, zu denen wir fähig sind, können wir auch gegen Heidenheim bestehen." In jedem Fall soll bei seinen Spielern auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Und nachdem die Spatzen vor einem Jahr in der ersten Pokalrunde Eintracht Frankfurt ausschalteten, darf von ihnen wieder etwas erwartet werden.
18:24
Nicht einmal 40 Kilometer Luftlinie oder etwa eine halbe Stunde Zugfahrt liegen zwischen den beiden Städten. Der Begriff Derby ist da natürlich schnell zur Hand. Baden-Württemberg- oder Schwaben-Derby – die Medien lassen sich da selten lumpen. Und auch die Fans elektrisiert solch ein Nachbarschaftsduell natürlich. Entsprechend meint Heidenheims Frank Schmidt: "Die Emotionen raus halten wollen wir nie, die gehören zum Fußball dazu. Die beste Leistung kann man nur mit der richtigen Einstellung bringen, da gehören Emotionen dazu. Mir ist die Rivalität bewusst und ich weiß, dass es auch für unsere Fans ein ganz besonderes Spiel ist. Natürlich wollen wir unseren Fans den Derbysieg schenken."
18:23
Weit weniger günstig ist es für den SSV Ulm gelaufen. Die Spatzen starteten mit zwei Niederlagen in die Saison, zogen bei Kickers Offenbach (0:2) und zu Hause gegen Elversberg (1:2) den Kürzeren und stecken daher als punktloser Vierzehnter tief im Tabellenkeller.
18:20
Beide Kontrahenten bringen ähnliche Voraussetzungen mit, haben in ihren Ligen zwei Spieltage absolviert. Heidenheim ist dabei noch ungeschlagen, siegte zum Auftakt in Osnabrück (3:1) und legte zuletzt ein 2:2 gegen den VfB Stuttgart nach. Damit wird die Mannschaft von Frank Schmidt in der Tabelle auf Rang vier geführt.
18:16
Auch Heidenheim ist dem Württembergischen Fußball-Verband zuzuordnen und hat dessen Pokal schon fünfmal gewonnen – zuletzt 2014. Inzwischen jedoch spielt der Klub die sechste Saison in Folge in der 2. Liga und hat das Startrecht im DFB-Pokal damit sicher. Als Fünfter der vergangenen Spielzeit gelang das bislang beste Abschneiden. Im DFB-Pokal erreichte der FCH zweimal das Viertelfinale (2015/16, 2018/19) und nimmt nun den zehnten Anlauf in diesem Wettbewerb.
18:05
Als Vertreter der viertklassigen Regionalliga Südwest hat Ulm den Zweitligisten aus Heidenheim zu Gast. Beide Klubs eint eine große Tradition und das Gründungsjahr 1846. Darüber hinaus sind die großen Taten der Spatzen eher in der Vergangenheit zu suchen. In der Saison 1981/82 erreichte der Verein mal das Viertelfinale des DFB-Pokals und spielte 1999/2000 sogar in der Fußball-Bundesliga. Darüber hinaus ist der SSV Rekordpokalsieger beim Württembergischen Fußball-Verband, holte zuletzt zweimal in Folge diesen Verbandspokal und nimmt daher nun zum 20. Mal am DFB-Pokal teil.
17:59
Drei Umstellungen gibt es auf Seiten der Gäste. Nach dem letzten Zweitligaspiel räumen Kolja Pusch, Norman Theuerkauf (beide Bank) und Denis Thomalla (Hüftprobleme) ihren Platz in Heidenheims Anfangsformation. Dafür dürfen Jonas Föhrenbach, Kevin Sessa und David Otto von Beginn an ran.
17:54
Im Vergleich zum letzten Punktspiel nimmt Holger Bachthaler zwei Veränderungen vor. Anstelle von Felix Higel und Burak Coban, die heute beide zunächst auf der Bank Platz nehmen, rücken Michael Schindele und Albano Gashi in die Ulmer Startelf.
17:36
Herzlich willkommen zum DFB-Pokal! Mit der 1. Runde dieses Vereinswettbewerbs nimmt die neue Saison so richtig Fahrt auf. Von Freitag bis Montag stehen 32 Partien auf dem Programm. Eine davon ist die Begegnung zwischen dem SSV Ulm 1846 und dem 1. FC Heidenheim, die um 18:30 Uhr beginnen soll.

SSV Ulm 1846

SSV Ulm 1846 Herren
vollst. Name
Schwimm- und Sportverein Ulm 1846
Stadt
Ulm
Land
Deutschland
Farben
schwarz-weiß
Gegründet
1846
Sportarten
Badminton, Basketball, Boxen, Faustball, Fechten, Fussball, Handball, Hockey, Judo, Leichtathletik, Ninjutsu, Radsport, Rollsport, Schwimmen, Tanzen, Tennis, Tischtennis, Triathlon, Turnen, Volleyball, Wasserball
Stadion
Donaustadion
Kapazität
19.980

1. FC Heidenheim 1846

1. FC Heidenheim 1846 Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Heidenheim 1846
Stadt
Heidenheim an der Brenz
Land
Deutschland
Farben
blau-rot
Gegründet
14.08.1846
Sportarten
Fußball
Stadion
Voith-Arena
Kapazität
15.000