19:30
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
ING
ERC Ingolstadt
EHC München
MUC
München
EHC München
n.V.
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
WOB
Grizzlys Wolfsburg
Fischtown Pinguins
BRE
Bremerhaven
Fischtown Pinguins
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
Straubing Tigers
Straubing
STR
Straubing Tigers
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
ERC Ingolstadt EHC München
62
22:11
Fazit:
Somit steht der ERC Ingolstadt im Halbfinale und beendet in nur zwei Spielen die Saison des EHC Red Bull München. Nach dem 4:1-Erfolg am Dienstag in der bayerischen Landeshauptstadt siegen die Panther heute mit 5:4 nach Verlängerung. Dabei waren die Gäste heute über knapp 50 Minuten die bessere Mannschaft, lagen zwei Tore vorn und machten bis dahin nicht viel falsch. Die Jungs von Don Jackson blieben aktiv, beschäftigten den Gegner. Etwas glücklich gelangten die Hausherren dann zum Anschlusstreffer, der unglaublich viel Energie freisetzte. Jetzt witterten die Männer von Doug Shedden ganz plötzlich ihre Chance. Der Ausgleich folgte auf dem Fuß. Und jetzt gaben die Schanzer den Ton an. Und genauso startete der ERC auch in die Verlängerung, ließ dem Gegner da keine Luft zum Atmen und machte diesem gnadenlos den Garaus.
ERC Ingolstadt EHC München
62
22:07
Spielende
ERC Ingolstadt EHC München
62
22:06
Tor für den ERC Ingolstadt, 5:4 durch Brandon DeFazio
Dann geht die Overtime doch recht zügig zu Ende. Nach knapp zwei Minuten bringt Mirko Höfflin die Scheibe rechts von der blauen Linie zum Tor. Danny aus den Birken wehrt den verdeckten Schuss nur notdürftig ab. Links vor der Kiste taucht Brandon DeFazio frei auf und staubt entschlossen ins kurze Eck ab. Sofort bricht beim ERC unbändiger Jubel los.
ERC Ingolstadt EHC München
62
22:05
Ingolstadt legt sehr druckvoll los. Aus dem linken Bullykreis feuert Fabio Wagner. Dann versucht es von der anderen Seite Louis-Marc Aubry aus ganz spitzem Winkel. Danny aus den Birken ist rechtzeitig zur Stelle, um das kurze Eck abzudichten.
ERC Ingolstadt EHC München
61
22:04
Bekanntermaßen gibt es in den Playoffs kein Penaltyschießen. Es wird also so lange verlängert, bis ein Tor fällt. Nach der Eisbereitung beginnt nun die erste 20-minütige Overtime. Anders als in der Hauptrunde bleibt es übrigens bei Fünf gegen Fünf. Die Zahl der Feldspieler wird also nicht reduziert.
ERC Ingolstadt EHC München
61
22:03
Beginn Verlängerung
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
60
21:55
Fazit:
Die Eisbären putzen die Roosters am Seilersee mit 6:0 und erzwingen das 3. Spiel in Berlin! Nach dem überraschenden 4:3-Sieg der Iserlohner im 1. Spiel ging für die Roosters heute im Rückspiel nicht viel. Berlin zeigte von Anfang bis Ende eine engagierte Leistung und wollte den vorzeitigen Playoff-K.o. im Viertelfinale unbedingt verhindern. Schon nach dem 1. Drittel lagen die Eisbären mit 2:0 in Front, dann folgte im Mittelteil das schnelle 3:0 in der 24. Minute. Iserlohn erspielte sich in den ersten 40 Minuten zwar ebenfalls immer wieder eigene Offensiv-Aktionen, konnte diese aber nie mit der nötigen Durchschlagskraft ausstatten. Im Schlussdrittel wurde es auf dem Eis dann leider nochmal etwas unschön: Kurz nach dem 0:4 von McKiernan führte ein harter Check von Lowry gegen Mik zu einer Rudelbildung und einem Bruch im Spiel. Der Iserlohner verabschiedete sich nach seinem Vergehen mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe unter die Dusche, woraufhin Berlin mühelos noch zwei weitere Tore zum 0:6-Endstand nachlegte.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
60
21:52
Fazit:
Die Grizzlys Wolfsburg erzwingen Spiel drei im Playoff-Viertelfinale gegen die Fischtown Pinguins, denn sie gewinnen zu Hause mit 3:2! Und das geht nach einem tollen Kampf über 60 Minuten aus ihrer Sicht auch völlig in Ordnung. Die 1:0-Führung aus dem ersten Drittel drehten die Bremerhavener zunächst zu ihren Gunsten in einem wilden Mittelabschnitt, ehe die Niedersachsen nochmal zurückkamen und mit 3:2 in die zweite Drittelpause gingen. Und im Schlussdrittel zeigte Wolfsburg eine taktisch sowie kämpferisch überragende Leistung gegen die Gäste aus dem Norden, die so nicht mehr richtig zum Zug kamen. Am Samstag-Nachmittag fällt dann die Entscheidung in der Serie, wenn beide Teams ein drittes Mal aufeinandertreffen. Einen schönen Abend noch!
ERC Ingolstadt EHC München
60
21:50
Drittelfazit:
Nach 60 Minuten ist keine Entscheidung gefallen. In einem sehr unterhaltsamen Eishockeyspiel steht es zwischen dem ERC Ingolstadt und dem EHC Red Bull München 4:4. Dabei waren die Gäste drauf und dran, ein drittes Spiel in dieser Viertelfinalserie zu erzwingen, gingen mit einer Zwei-Tore-Führung in den Schlussabschnitt und blieben weiter aktiv. Mit etwas Glück und ein wenig aus heiterem Himmel gelang den Hausherren der Anschlusstreffer, der bei den Panthern die Lebensgeister weckte. Mit ihrem ersten Powerplay-Tor in dieser Serie schafften die Schanzer gut eine Minute später den Ausgleich und hatten das Momentum fortan auf ihrer Seite. In einer offen geführten Schussphase jedoch wollte kein weiterer Treffer gelingen, weshalb wir nun in die Verlängerung gehen.
Straubing Tigers Adler Mannheim
60
21:50
Fazit:
Die Sirene beendet den Dauerdruck der Tigers und erlöst die Adler aus Mannheim, die die Serie mit einem 1:3-Auswärtserfolg am Pulverturm um ein drittes Spiel verlängern. In einem fulminanten Startdrittel legte das Team von Trainer Pavel Gross los, wie die berühmte Feuerwehr, spielte sich in den ersten zehn Minuten in einen Rausch und stellte den Zwischenstand dank schneller Tore auf 0:3. Geschockt von diesem Kaltstart waren die Tigers bis zur ersten Pause nur bestrebt zu überleben und in die Kabine zu kommen. Im Mittelteil lief dann jedoch weiter wenig zusammen für die Gäubodenstädter, die sich viele Strafen leisteten, in Unterzahl aber glänzen konnten. Weil auch die Kurpfälzer im zweiten Druchgang nachließen, änderte sich nichts am Spielstand, bis Straubing im Schlussdrittel auf die Anzeige fand und wieder Feuer in die Partie brachte. In einem sehenswerten Schlussspurt stellten die Tigers das gegnerische Tor sogar unter Dauerbeschuss, doch Mannheim rettete die Führung über die Zeit.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
60
21:50
Spielende
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
59
21:49
Auslaufen! Beide Teams haben das Ergebnis akzeptiert und richten ihren Blick jetzt voll auf das entscheidende Spiel am Samstag. Gleich ertönt die Sirene, dann ist Feierabend!
ERC Ingolstadt EHC München
60
21:48
Ende 3. Drittel
ERC Ingolstadt EHC München
59
21:47
Plötzlich sind die Gäste wieder am Zug. Yannic Seidenberg feuert. Michael Garteig geht mit der Fanghand zu Werke und lässt die Scheibe darin verschwinden.
ERC Ingolstadt EHC München
58
21:47
Dann spielt München über die Bande raus. Frank Mauer setzt gegen Michael Garteig nach, der sich weit aus seinem Tor wagt. Von rechts draußen versucht es der Stürmer mit der Rückhand. Der Kasten ist unbewacht. Der Goalie wirft sich hin und wehrt tatsächlich mit dem Stock ab.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
60
21:45
Spielende
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
60
21:45
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Jeff Likens (Grizzlys Wolfsburg)
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
56
21:45
Tor für Eisbären Berlin, 0:6 durch Sebastian Streu
Auflösungserscheinungen bei den Roosters! Labrie wirft den Puck von der Bande hinter dem Tor in den Slot, wo Streu ins Getümmel fährt und eiskalt abstaubt. 0:6!
ERC Ingolstadt EHC München
57
21:44
Ingolstadt bleibt im Vorwärtsgang, hält sich ausgiebig in der gegnerischen Zone auf. Die Panther wollen das Ding heute klarmachen.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
60
21:44
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Tye McGinn (Fischtown Pinguins)
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
55
21:44
Für die Roosters wird es beim 3. Spiel in Berlin auch auf die personelle Lage ankommen. Torsten Ankert sitzt verletzt in der Kabine, dazu ist das Strafmaß von Rüpel Joel Lowry auch noch nicht klar. Eventuell der US-Amerikaner beim Decider nicht mitmischen.
Straubing Tigers Adler Mannheim
60
21:43
Spielende
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
60
21:43
Eine Scheibe nach der anderen wird in Richtung Strahlmeier befördert, doch das Spielgerät will (noch) nicht rein. Wolfsburg kann sich nur auf Kosten eines Icings befreien.
ERC Ingolstadt EHC München
56
21:43
Halblinks von der blauen Linie zieht Fabio Wagner ab. Danny aus den Birken hat gar keine Sicht und atmet tief durch, als der offenbar noch abgefälschte Puck auf der Querlatte landet.
Straubing Tigers Adler Mannheim
60
21:42
Eder wie entfesselt! Der Motor des Straubinger Angriffs will den Anschlusstreffer erzwingen und ballert immer wieder aus dem Rückraum drauf. Die Adler stehen aber gesammelt auf der Torlinie und halten die Scheibe draußen.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
59
21:42
Popiesch zieht seinen Goalie gute 90 Sekunden vor Schluss. Dietz kommt am rechten Bullykreis zum Handgelenksschuss und visiert das lange Eck an. Im Slot wird die Scheibe aber von einem Wolfsburger abgefälscht und fliegt deshalb am Kasten vorbei. Danach nimmt der Gäste-Coach seine Auszeit.
ERC Ingolstadt EHC München
55
21:42
Beide Mannschaften sind bestrebt, die Entscheidung in der regulären Spielzeit zu suchen. Trevor Parkes streift mit einem Schuss die Querlatte. Darüber hinaus verspüren derzeit die Hausherren Rückenwind, inszenieren mehr nach vorn.
Straubing Tigers Adler Mannheim
59
21:41
Vogl geht vom Eis! Die Ostbayern werfen jetzt alles rein und schicken den sechsten Feldspieler raus. Die Adler kommen jetzt nicht mehr aus der Deckung.
Straubing Tigers Adler Mannheim
58
21:41
Mannheim hat sich derweil voll aufs Verteidigen verständigt. Matthias Plachta zieht trotzdem nochmal zum Konter an, kann den Gegenangriff aber nicht abschließen.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
58
21:40
Die Bremerhavener schaffen es nicht, sich mal im Drittel der Gastgeber festzusetzen. Es fehlt eine zündende Idee, um noch zum Torerfolg zu kommen.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
54
21:40
Tor für Eisbären Berlin, 0:5 durch Simon Després
Jetzt wird's deutlich! Després kommt von der Strafbank aufs Eis, hat freie Bahn und jagt den Puck ins leere Tor der Iserlohner!
Straubing Tigers Adler Mannheim
57
21:40
Angeführt von Andreas Eder, der in dieser Phase gar nicht mehr vom Eis zu gehen scheint, drehen die Tigers die Schlagzahl hoch. Antoine Laganière wütet rechts neben dem Tor, wird aber von Denis Reul aus dem Takt gebracht.
ERC Ingolstadt EHC München
54
21:40
Dann überstehen die Münchener diese Strafzeit und dürfen ihre Reihen mit der Rückkehr von Chris Bourque wieder auffüllen.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
53
21:39
Whitney verhindert den Emptynetter! Der Angreifer der Iserlohner eilt bei einem Schuss der Berliner nach hinten und wirft seinen Schläger in letzter Sekunde vor das leere Tor!
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
57
21:39
Die Niedersachsen bringen die Scheibe immer wieder tief und sorgen so für Entlastung. Und defensiv geben sie kaum Lücken her, sodass sie insgesamt wirklich viel richtig machen derzeit.
ERC Ingolstadt EHC München
53
21:39
Jetzt läuft die Scheibe gut bei den Schanzern. So wird im Slot Frederik Storm in Schussposition gebracht. Der schließt direkt ab, doch Danny aus den Birken pariert ganz stark.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
53
21:39
Empyt Net bei Iserlohn! Irre: Tapper nimmt seinen Goalie Schwendener schon acht Minuten vor dem Ende vom Eis und geht jetzt mit 6-gegen-4 im Powerplay volles Risiko!
Straubing Tigers Adler Mannheim
56
21:38
Chancen auf beiden Seiten! Während Stefan Loibl am einen Ende den Tip-In verpasst und dadurch eine Megachance liegenlässt, galoppiert im Gegenzug Andi Eder zum Tor. Der Schuss aus spitzem, rechtem Winkel landet aber in den Fängen von Dennis Endras.
ERC Ingolstadt EHC München
52
21:37
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chris Bourque (EHC München)
Nach einem Beinstellen gegen Daniel Pietta findet sich Chris Bourque in der Kühlbox ein.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
52
21:37
Kleine Strafe (2 Minuten) für Simon Després (Eisbären Berlin)
Das Spiel hält sich mehr und mehr in Diskussionen auf, dazu gibt es jetzt auch einfach zu viele Strafen. Wieder geht die Tür, diesmal für Després.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
55
21:37
Fünf Minuten bleiben den Seestädtern noch, um zunächst den Ausgleich zu erzielen und möglicherweise in der regulären Spielzeit den Halbfinaleinzug perfekt zu machen.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
52
21:36
Wenn auf dem Eis nichts mehr geht, blicken wir schon mal nach vorne! Bereits am Samstag steigt in Berlin dann also wohl das dritte und alles entscheidende Spiel dieser Serie.
Straubing Tigers Adler Mannheim
55
21:36
Die Intensität steigt! Während die Kollegen nach der Lücke zum Tor suchen, gibt Huhtala Brandt einen mit. Der Verteidiger steigt voll drauf ein, verpasst dem Mannheimer, ein, zwei Schubser und hat Glück, dass die Schiedsrichter nicht die nächste Hinausstellung verteilen.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
54
21:35
Nach Zuspiel von der Grundlinie von Jeglič nimmt Dietz den Onetimer links an der Blauen, der zwar mit viel Karacho, aber recht unplatziert auf Strahlmeier zufliegt. So kann er parieren.
Straubing Tigers Adler Mannheim
54
21:35
Nächste unkluge Strafe der Ostbayern! Folgt jetzt der entscheidende Treffer?
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
50
21:34
Die Nummer ist durch! Berlin darf nach dem Foul von Lowry jetzt fünf Minuten lang ins Powerplay und nimmt einfach nur noch Sekunden von der Uhr. Es passiert nicht mehr viel, Iserlohn ist wohl geschlagen!
ERC Ingolstadt EHC München
51
21:34
Tor für den ERC Ingolstadt, 4:4 durch Louis-Marc Aubry
Ganze sieben Sekunden dauert das Powerplay. Aus dem rechten Bullykreis spielt Ryan Kuffner zurück an die blaue Linie. Ben Marshall bringt den Onetimer an. Im Slot nimmt Louis-Marc Aubry dem Goalie komplett die Sicht, fälscht zudem gewinnbringend ab und gleicht für Ingolstadt aus.
ERC Ingolstadt EHC München
51
21:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Philip Gogulla (EHC München)
Wegen eines Beinstellens gegen Hans Detsch marschiert Philip Gogulla auf die Strafbank.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
47
21:33
Große Strafe (5 Minuten + Spieldauer-Disziplinarstrafe) für Joel Lowry (Iserlohn Roosters)
Feierabend für Lowry! Der Iserlohner muss nach seinem heftigen Open-Ice-Hit unter die Dusche und wird vom Spiel ausgeschlossen!
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
53
21:33
Wolfsburg übersteht auch diese (wichtige) Unterzahlsituation am heutigen Abend und darf wieder zu fünft agieren.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
47
21:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brent Raedeke (Iserlohn Roosters)
Straubing Tigers Adler Mannheim
53
21:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Corey Tropp (Straubing Tigers)
Mit einem unwiderstehlichen Solo tanzt sich Antoine Laganière an zwei Mannheimern vorbei, verliert beim Anflug in den Slot aber den Puck und vergibt damit die Chance. Die Scheibe landet bei Tommi Huhtala, der prompt von Corey Tropp in die Bande genagelt wird.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
52
21:33
Gute Chance für die Pinguins! Friesen zieht vom rechten Anspielkreis aus flach ab. Strahlmeier wehrt den Puck mit dem Schoner ab, sodass er genau bei Uher auf der Kelle landet, der aus zentraler Position jedoch links am Tor vorbei schießt.
Straubing Tigers Adler Mannheim
52
21:32
Das Spiel hat wieder an Tempo gewonnen, weil die Ostbayern nach dem Treffer ihre Chance wittern. Entsprechend hat Adler-Goalie Dennis Endras in dieser Phase deutlich mehr zu tun. Doch auch die Mannheimer pirschen sich immer wieder mit Kontern nach vorne.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
52
21:31
Kurze Verwirrung in der Arena: Wahl trifft ebenfalls mit Melchiori einen Gegenspieler mit dem eigenen Schläger im Gesicht, wird aber offenbar nicht hinausgestellt.
Straubing Tigers Adler Mannheim
51
21:31
Denis Reul verliert in der Rückwärtsbewegung den Halt, landet auf dem Hosenboden und macht dadurch den Weg für Antoine Laganière frei. Hinter dem Kasten wird der Angreifer aber von Nico Krämmer angegangen und verliert den Puck.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
47
21:31
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für Ryan McKiernan (Eisbären Berlin)
ERC Ingolstadt EHC München
50
21:31
Tor für den ERC Ingolstadt, 3:4 durch Wayne Simpson
Nach einem Querpass von Trevor Parkes gelingt Chris Bourque die Direktabnahme nicht. So verlieren die Roten Bullen die Scheibe. Wayne Simpson übernimmt das Spielgerät, erledigt den Rest auf eigene Faust. Dessen Schuss aus dem rechten Bullykreis flutscht durch die Schoner von Danny aus den Birken. Etwas überraschend kommen die Hausherren zum Anschlusstreffer.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
47
21:30
Frustfoul von Lowry! Der Iserlohner sieht Mik auf sich zukommen und checkt den Berliner mit dem Ellbogen zu Boden! Danach entfacht eine wilde Rauferei, bei der auch McKiernan und Reinhart mitmischen! Aktuell beraten die Refs über das Strafmaß.
Straubing Tigers Adler Mannheim
50
21:29
Desjardins hat die Antwort auf der Kelle!! Mit einem Rückhandpass zum Tor zwingt Matthias Plachta Sebastian Vogl zu einem Abpraller, der am rechten Pfosten bei Andrew Desjardins landet. Der Angreifer hat die kurze Ecke offen, doch Stephan Daschner funkt dazwischen und sorgt dafür das der Abschluss bei seinem Keeper landet. Powerbreak!
ERC Ingolstadt EHC München
48
21:29
Trevor Parkes arbeitet an der Bande gut gegen Fabio Wagner, sorgt so für den Scheibengewinn. Die Gäste gehen Zwei auf Eins. Philip Gogulla passt quer auf Zach Redmond. Dessen Direktschuss aus dem linken Bullykreis pariert Michael Garteig stark.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
51
21:29
Wieder nur Aluminium für Bremerhaven! Verlič geht durch alle hindurch und findet Wahl am rechten Pfosten, der Strahlmeier im kurzen Eck überwinden will. Der Puck klatscht gegen die Querlatte.
Straubing Tigers Adler Mannheim
49
21:27
Endras muss ran! Laganière drängt vor die Kiste und legt sich den Puck am langen, linken Pfosten zum Abschluss zurecht. Der Keeper ist aber schnell unten und dann mit dem Beinschoner dazwischen.
ERC Ingolstadt EHC München
47
21:27
Jetzt gelangen die Männer von Doug Shedden in die gegnerische Zone. Links von der blauen Linie zieht Mathew Bodie ab. Danny aus den Birken bekommt das Geschoss nicht unter Kontrolle, doch kein Ingolstädter steht zum Rebound bereit.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
51
21:27
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dominik Bittner (Grizzlys Wolfsburg)
Und ausgerechnet jetzt muss Bittner ab in die Kühlbox, weil sein Schläger im Gesicht seines Gegenspielers landet.
Straubing Tigers Adler Mannheim
48
21:27
Wird das hier jetzt doch nochmal brenzlich für die Mannheimer? Auch im Anschluss an den Treffer bleiben die Gastgeber im Vorwärtsgang. Kael Mouillierat wird im Torraum allerdings robust aus dem Weg geräumt.
ERC Ingolstadt EHC München
46
21:26
München setzt weiterhin alles daran, den Kontrahenten zu beschäftigen. Dadurch gelingt es dem ERC nicht, Kreativität zu entwickeln. Die Panther sind eher defensiv gefordert.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
47
21:26
Roosters-Coach Brad Tapper reagiert auf das 0:4 mit einem Goalie-Wechsle und nimmt Andy Jenike vom Eis. Der neueu Torhüter der Iserlohner heißt Janick Schwendener
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
50
21:26
Bittner hat etwas Platz rechts im Drittel der Gäste und nimmt den Schuss. Maxwell fängt die Scheibe locker. Nun können die Teams ein letztes Mal im Powerbreak durchschnaufen, danach beginnt die Crunchtime. Gut möglich, dass Bremerhaven nun nochmal einen Gang zulegt und die Ordnung in ihrem Spiel mehr und mehr vernachlässigt.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
49
21:24
Popiesch schickt vermehrt seinen Slowenen-Reihe aufs Eis, die den Ausgleich herbeiführen soll. Allerdings zeigen sich alle drei Akteure sehr blass seit der Drittelpause.
Straubing Tigers Adler Mannheim
47
21:24
Tor für Straubing Tigers, 1:3 durch Sena Acolatse
Straubing verkürzt! Das Powerplay ist gerade abgelaufen, da bringen die Tigers die Scheibe nochmal rein und sorgen für Trubel im Torraum der Adler. Während Andreas Eder vor der Hütte wirbelt, schickt Matthias Plachta den Puck raus, kickt das Spielgerät aber direkt zu Sena Acolatse, der schnell abdrückt und die Scheibe ins lange Eck schweißt.
ERC Ingolstadt EHC München
44
21:24
Zwar befreien sich die Gastgeber hin und wieder, doch zielgerichtete Angriffe finden da kaum statt. In der Form ist das aus Ingolstädter Sicht zu wenig.
Straubing Tigers Adler Mannheim
46
21:23
Jetzt wollen es die Tigers wissen! Das Powerplay ist gerade angelaufen, da saust das Hartgummi auch schon brandgefährlich auf den Kasten zu. Am rechten Kreuzeck fehlen dem Schuss aus dem linken Anspielkreis aber wenige Zentimeter.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
48
21:23
Aus Sicht der Grizzlys verläuft das Drittel bisher optimal. Defensiv lassen sie überhaupt nichts anbrennen und aus dem Forechecking der Gäste können sie sich stets befreien. Mit der Führung im Rücken müssen sie überdies natürlich nicht unbedingt treffen, nichtsdestotrotz können sie sich auf dieser auch nicht ausruhen.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
46
21:23
Tor für Eisbären Berlin, 0:4 durch Ryan McKiernan
McKiernan wohl mit der Entscheidung! Der Berliner pfeffert, mangels Alternativen, aus der Ferne aufs Tor und findet die Lücke zwischen Pfosten und Jenike. Jetzt brauchen die Roosters ein Eishockey-Wunder!
ERC Ingolstadt EHC München
43
21:22
Dennoch bleiben die Gäste dran und am Drücker. Es schaut ganz so aus, als wollten die Männer von Don Jackson den Widersacher gar nicht mehr ins Spiel kommen lassen.
ERC Ingolstadt EHC München
42
21:21
Dann schaffen sich die Ingolstädter Entlastung. Wayne Simpson passt von links auf Morgan Ellis. Dessen Schuss ist zu hoch angesetzt. Anschließend gelangt der Gegner nicht nochmals in die Aufstellung. Und so laufen die Strafen ohne Schaden für die Schanzer ab.
Straubing Tigers Adler Mannheim
45
21:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tommi Huhtala (Adler Mannheim)
Die Strafen-Sammelei reißt auch im Schlussdrittel nicht ab! Tommi Huhtala kommt mit seinem Check im Forechecking gegen Benedikt Schopper zu spät und holt sich die nächste Zwei-Minuten-Hinausstellung ab.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
45
21:21
Nein! Die Berliner verschieben zu viert ganz aggressiv und funken ständig mit einem langen Schläger dazwischen. Den Roosters laufen die Sekunden davon und dann ist das Powerplay auch schon wieder vorbei!
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
46
21:20
Wurm und Uher lernen sich in einem harten Check an der Bande in der neutralen Zone näher kennen. Aber alles noch im Rahmen, die Schiedsrichter müssen nicht eingreifen.
ERC Ingolstadt EHC München
42
21:20
Zach Redmond spielt in den rechten Bullykreis. Von dort setzt Mathew Maione seinen Onetimer aufs kurze Eck. Michael Garteig ist zur Stelle und macht das Ding fest.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
45
21:20
Es gibt kaum Unterbrechungen in der Partie, sodass die Zeit förmlich fliegt. Nach knapp fünf gespielten Minuten gab es immer noch keinen gefährlichen Angriff auf beiden Mannschaften.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
43
21:19
Ein sehr wichtiges Powerplay für die Roosters, die jetzt schon treffen müssen, wenn sie nochmal zum Comeback ansetzen wollen. Bekommt Niederberger in der Eisbären-Kiste viel zu tun?
Straubing Tigers Adler Mannheim
44
21:19
Daschner lädt die Gäste ein! Direkt vor dem eigene Kasten schickt der Verteidiger einen No-Look-Pass mit der Rückhand in den Schläger von Brendan Shinnimin, der sofort auf den rechten Pfosten zuhält. Sebastian Vogl kann den Fehler seines Kollegen aber ausbügeln.
ERC Ingolstadt EHC München
41
21:18
In Überzahl mit Fünf gegen Vier starten die Gäste in den Schlussabschnitt. Zwar holen sich die Hausherren das Bully, doch es dauert nicht lange, bis die Münchener in der Powerplay-Formation sind.
ERC Ingolstadt EHC München
41
21:18
Beginn 3. Drittel
Straubing Tigers Adler Mannheim
43
21:18
Und gleich nohchmal Endras! Weil sich Schopper auf der rechten Seite durchsetzen kann, hat der Straubinger im gegnerischen Drittel viel Platz zum Abschluss. Der Versuch auf das linke Kreuzeck bleibt jedoch beim Keeper der Kurpfälzer hängen.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
43
21:17
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frank Hördler (Eisbären Berlin)
Hördler lädt die Sauerländer zum Powerplay eine! Der Berliner reißt Grenier an der Bande um und kann sich danach direkt auf dem Weg in die Kühlbox machen.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
43
21:17
Torchancen sind deshalb bislang noch Mangelware in diesem Drittel, obwohl es hin und her geht.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
43
21:17
Iserlohn führt zu Beginn des 3. Drittels die Scheibe und kommt nicht so richtig in die Zone die Eisbären. Die Abwehr der Hauptstädter arbeitet weiter fehlerfrei und steht sicher.
Straubing Tigers Adler Mannheim
42
21:17
Mannheim startet mit der ersten gefährlichen Szene, doch kurz bevor beide Seiten wieder auffüllen dürfen, sind auch die Tigers vorne durch. Der erste Versuch rauscht jedoch rechts vorbei, der zweite landet bei Dennis Endras.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
42
21:16
Im Vergleich zu den ersten beiden Spielabschnitten beginnt der letzte zwar etwas ruhiger, aber das heißt nicht, dass nicht trotzdem viel Bewegung auf dem Eis ist. Es scheint jedoch, als wollen beide Teams nicht das Risiko eines tödlichen Konters eingehen.
Straubing Tigers Adler Mannheim
41
21:14
Weiter geht es mit dem Schlussabschnitt! Wir starten mit Vier-auf-Vier, weil Acolatse und Huhtala noch auf den Strafbänken schmoren.
Straubing Tigers Adler Mannheim
41
21:14
Beginn 3. Drittel
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
41
21:13
Ab sofort laufen in Iserlohn die finalen 20 Minuten. Roosters-Comeback oder Spiel drei in Berlin?
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
41
21:13
Beginn 3. Drittel
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
41
21:12
Der Schlussakkord in einer möglicherweise entscheidenden zweiten Partie des Playoff-Viertelfinals zwischen den Grizzlys aus Wolfsburg und den Pinguins aus Bremerhaven bricht an!
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
41
21:12
Beginn 3. Drittel
ERC Ingolstadt EHC München
40
21:05
Drittelfazit:
Richtig gute Unterhaltung wurde im mittleren Spielabschnitt geboten. Zunächst drehte der ERC Ingolstadt die Partie komplett, ging mit 2:1 in Führung. Doch das ließ der EHC Red Bull München nicht auf sich sitzen und sorgte für eine abermalige Wendung. Über das erste Powerplay-Tor dieser Viertelfinalserie und einen weiteren Treffer gingen die Gäste sogar mit zwei Treffern in Führung, bauen also vor dem Schlussdrittel auf ein 4:2. Dieses Zwischenergebnis geht in Ordnung. Die Roten Bullen sind nach wie vor die tonangebende Mannschaft. Neben den größeren Spielanteilen taten die Jungs von Don Jackson auch deutlich mehr zum Tor, schraubten die Schussbilanz auf 28:17 zu ihren Gunsten. Demnach werden sich die Panther gewaltig strecken müssen, wenn sie das Ding hier noch ziehen wollen.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
40
21:03
Drittelfazit:
Das ist Playoff-Eishockey! Ein höchst unterhaltsames zweites Drittel zwischen Wolfsburg und Bremerhaven ist zu Ende. Die Hausherren führen mit 3:2. Dabei erwischten die Pinguins den besseren Start in den Mittelabschnitt. Nach eigener Strafzeit war es dann Wahl, der zunächst den Ausgleich herbeiführte (26.). Nur wenig später machte Verlič den Doppelschlag perfekt (28.) und fortan hatten die Gäste das Geschehen im Griff. Doch die Niedersachsen blieben dran, Machacek vollendete ein tolles Zusammenspiel mit Olimb zum 2:2 (35.). Den Schlusspunkt setzte dann Festerling mit seinem zweiten Treffer des Abends fünf Sekunden vor der Pausensirene, als noch ein Powerplay der Bremerhavener lief. Es ist müßig davon zu sprechen, wie sehr die Fans gerade bei solchen Partien fehlen, aber was beide Teams in diesem Drittel gezeigt haben, war Playoff-Eishockey at its best! Bis gleich!
ERC Ingolstadt EHC München
40
21:02
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mathew Bodie (ERC Ingolstadt)
Ingolstadts Raufbold ist Mathew Bodie.
ERC Ingolstadt EHC München
40
21:02
Kleine Strafe (2 Minuten) für Keith Aulie (EHC München)
Dann wird auch noch etwas gerauft, weshalb es Strafen wegen unsportlichen Verhaltens setzt. Beteiligt sind auf Münchner Seite Keith Aulie.
ERC Ingolstadt EHC München
40
21:01
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daniel Pietta (ERC Ingolstadt)
Da Red Bull nicht mehr zum Erfolg kommt, wird nach der Sirene die Strafe ausgesprochen. Wegen Haltens gegen Justin Schütz setzt es zwei Minuten für Daniel Pietta.
Straubing Tigers Adler Mannheim
40
21:01
Drittelfazit:
Keine Treffer im Mittelteil! Nach dem tempo- und torreichen Beginn der Mannheimer im ersten Abschnitt, zeigten sich die Gastgeber aus Ostbayern im zweiten Durchgang ziemlich angesäuert und ließen sich immer wieder zu Strafen hinreißen. Die darauffolgenden Powerplays wussten die Adler, die inzwischen auch nicht mehr ganz so zielstrebig daherkommen, allerdings nicht zu nutzen. Entsprechend kam nur selten ein echter Spielfluss zu Stande, sodass auch spannende Torszenen seltener wurden.
ERC Ingolstadt EHC München
40
21:01
Ende 2. Drittel
ERC Ingolstadt EHC München
40
21:01
Strafe angezeigt gegen Ingolstadt! Danny aus den Birken eilt zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Eis. Und München drückt noch einmal - mit der Peterka-Reihe um Kastner und Ehliz.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
40
21:01
Drittelfazit:
Die Eisbären Berlin gehen am Seilersee mit einer 3:0-Führung in den Schlussabschnitt und stehen kurz davor, das 3. Spiel zu erzwingen! Der Rekordmeister aus der Hauptstadt machte auch im zweiten Durchgang schnell wieder Druck und erhöhte bereits in der 24. Minute durch Reichel auf 0:3. Iserlohn reagierte daraufhin wieder mit eigener Offensivpower, doch verzweifelte in der gegnerischen Zone abermals an der guten und aufmerksamen Eisbären-Defensive. Besonders in den Schlussminuten drückten die Iserlohner nochmal vergebens und scheiterten immer wieder an Berlins Goalie Niederberger.
ERC Ingolstadt EHC München
38
20:56
Tor für den EHC München, 2:4 durch Andrew Ebbett
Ingolstadt bringt die Scheibe nicht raus. Rechts an der blauen Linie spielen sich Andrew MacWilliam und Mathew Maione das Hartgummi zu. Erstgenannter bringt dann den Onetimer an. Im Slot hält Andrew Ebbett den Schläger rein und fälscht unhaltbar oben in den linken Torwinkel ab.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
40
20:56
Ende 2. Drittel
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
40
20:56
Da fehlt nicht viel! Grenier wird hoch im Slot angespielt und schleudert die Scheibe ebenfalls aus nächster Nähe auf die Kiste. Wieder ist Niederberger zur Stelle!
ERC Ingolstadt EHC München
38
20:56
Dann geht es schon wieder in die andere Richtung. Die Roten Bullen lassen nicht locker. John-Jason Peterka ist da schon wieder im linken Bullykreis unterwegs und setzt die Scheibe an die Torumrandung.
Straubing Tigers Adler Mannheim
40
20:55
Ende 2. Drittel
Straubing Tigers Adler Mannheim
40
20:55
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tommi Huhtala (Adler Mannheim)
Zum Powerplay kommt es aber trotzdem nicht, weil auch Tommi Huhtala für eine Aktion gegen Straubings Keeper runter geht. Es kommt also erneut zum Vier-gegen-Vier.
ERC Ingolstadt EHC München
37
20:54
Jetzt zeigen sich die Panther mal wieder. Louis-Marc Aubry kreiselt durch die Angriffszone und bringt den Puck zentral von der blauen Linie zum Tor. Das kleine Schwarze verfehlt letztlich die Kiste.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
40
20:54
Ende 2. Drittel
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
40
20:54
Die letzten 60 Sekunden laufen! Iserlohn läuft weiter an und bleibt in der Offensive. Gibt es nochmal einen Hochkaräter für Bailey und Co. ?
Straubing Tigers Adler Mannheim
40
20:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sena Acolatse (Straubing Tigers)
40 Sekunden vor der Pausensirene gibt es eine Strafe gegen Sena Acolatse, die der Straubinger sich mühsam erarbeitet hat. Den ersten Cross-Check haben die Refs dabei noch durchgehen lassen, beim zweiten geht dann doch der Arm hoch.
Straubing Tigers Adler Mannheim
39
20:53
Bei numerischem Gleichstand brennt es dann auch schon wieder am anderen Ende der Eisfläche. Matthias Plachta kommt im Gewühl im Slot an den Puck und zwingt Sebastian Vogl zur Glanzparade.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
40
20:53
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 3:2 durch Garrett Festerling
Was für ein irres Drittel in Wolfsburg! Kurz vor Ende der Strafzeit von Rech arbeiten die Niedersachsen die Scheibe aus dem eigenen Drittel und setzen zum Gegenangriff an. Melchiori pfeffert das Spielgerät von der blauen Linie auf den Kasten, im Slot lauert Festerling. Alleine gegen vier Gegenspieler bekommt er den Abpraller und stochert den Puck letztlich im Liegen über die Torlinie.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
38
20:53
Coast-to-Coast! Iserlohn steigert sich in den Schlussminuten nochmal und will mit dem ersten Treffer nochmal mit mehr Hoffnung ins 3. Drittel gehen. Nun löffelt Raedeke den Puck von rechts mit der Rückhand vors Tor und Niederberger blockt mit seinem Schoner!
ERC Ingolstadt EHC München
35
20:53
Mit einem Diagonalpass wird John-Jason Peterka links im gegnerischen Drittel freigespielt. Und der Junge ist schnell. Der Schuss aus dem Bullykreis aber findet den Weg ins Tor nicht.
Straubing Tigers Adler Mannheim
38
20:52
Es soll nicht sein für die Tigers! Erneut zeigt das Team von Tom Pokel eigentlich einen soliden Auftritt mit einem Mann mehr und verzeichnet gute Chancen. Die Scheibe wollte aber nicht über die Linie.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
39
20:52
Jeglič bekommt den Puck immer wieder am linken Bullykreis, findet aber noch keine Lücke im Wolfsburger Schlägerwald. Ansonsten fällt den Pinguins wenig ein in Überzahl, obwohl die Grizzlys eher passiv agieren.
ERC Ingolstadt EHC München
34
20:52
Red Bull bleibt am Drücker, die Gäste wollen jetzt nicht mehr locker lassen. Was hat Ingolstadt dagegenzusetzen?
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
37
20:52
Die Strafen sind abgelaufen und nun steuern wir bereits auf das 2. Drittelende zu. Reichel läuft sich bei den Eisbären auf der linken Seite mit schnellen Schritten frei und hämmert einen Schlagschuss daraufhin rechts vorbei und in die Bande.
Straubing Tigers Adler Mannheim
37
20:51
In Überzahl werden die Hausherren tatsächlich gleich gefährlich. Jeremy Williams lauert am rechten Pfosten und bekommt die Scheibe in der Luft mit der Kelle verarbeitet. Der Schuss rauscht aber parallel zur Torlinie am Gehäuse vorbei.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
38
20:50
Kleine Strafe (2 Minuten) für Anthony Rech (Grizzlys Wolfsburg)
Rech bringt Verlič in der neutralen Zone zu Fall. Aufgrund eines Beinstellens muss er für zwei Minuten in die Kühlbox.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
35
20:50
Big Save von Niederberger! Iserlohn will endlich auf Scoreboard und passt sich elegant durchs Zentrum, wo Bailey mit Schwung aus Drehung abzieht. Niederberger macht sich groß und rettet mit seiner Schulter!
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
38
20:50
Inzwischen ist das Geschehen wieder offen, weder das eine noch das andere Team ist überlegen.
Straubing Tigers Adler Mannheim
36
20:49
Kleine Strafe (2 Minuten) für Florian Elias (Adler Mannheim)
Vielleicht klappt's jetzt! Florian Elias bearbeitet seinen Gegenspieler in der Rückwärtsbewegung einen Tick zu lange und geht dann für zwei Minuten raus.
Straubing Tigers Adler Mannheim
35
20:49
Ein, zwei Wechsel später kommen aber auch die Tigers mal wieder aus der Deckung und kämpfen sich in die Defensive. Der letzte Schuss auf den Kasten von Dennis Endras liegt nun allerdings schon einige MInuten zurück.
ERC Ingolstadt EHC München
32
20:49
Tor für den EHC München, 2:3 durch Yasin Ehliz
Links an der Bande sichert Zach Redmond die Scheibe. Trevor Parkes verlagert dann das Geschehen in den rechten Bullykreis. Dort bringt Chris Bourque den Onetimer an. Links neben dem Tor lauert Yasin Ehliz unbedrängt auf den Rebound, stoppt den Puck mit dem Schlittschuh und schiebt mühelos ein. Im Powerplay gehen die Gäste in Führung.
ERC Ingolstadt EHC München
32
20:48
Von der rechten Seite gelangt der Puck im Zentrum zu Yasin Ehliz. Dessen Handgelenkschuss fischt Michael Garteig blitzsauber mit der Fanghand weg.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
34
20:48
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brent Aubin (Iserlohn Roosters)
Strafen auf beiden Seiten! Die Herren Aubin und Tuomie liefern sich ein kurzes Tête-à-Tête und müssen danach beide ab auf die Holzbank. Aubin kassiert zwar 2 + 2, aber es geht normal mit 5-gegen-5 weiter.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
37
20:48
Fauser dringt mit Tempo ins Drittel der Seestädter ein und sucht sofort den Abschluss. Aus zentraler Position gibt er aber nur einen harmlosen Schuss ab, den Maxwell sicher fängt.
ERC Ingolstadt EHC München
32
20:48
München ist dauerhaft in der Angriffszone zugange. Derek Roy bringt die Scheibe zum Tor. Da herrscht viel Verkehr, das Ding rutscht beinahe durch. Garteig reagiert im letzten Moment.
Straubing Tigers Adler Mannheim
34
20:47
Im Anschluss an das Strafen-Gewitter können die Mannheimer aber mal wieder in die Offensive gehen und die Ostbayern hinten einschnüren. Einigen ist auch anzusehen, dass die vielen Unterzahlsituationen der letzten Minuten einige Körner gekostet haben.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
34
20:46
Kleine Strafe (2 Minuten) für Parker Tuomie (Eisbären Berlin)
ERC Ingolstadt EHC München
31
20:46
Kleine Strafe (2 Minuten) für Wayne Simpson (ERC Ingolstadt)
Wegen eines Stockschlags wird Wayne Simpson in die Kühlbox abberufen.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
33
20:45
Iserlohn wieder komplett! Die Sauerländer können ein weiteres Gegentor verhindern und stellen wieder auf 5-gegen-5.
Straubing Tigers Adler Mannheim
33
20:45
Das aufregende und temporeiche Spiel aus dem ersten Durchgang kommt in diesem Mittelteil kaum noch durch, weil beide Seiten immer wieder giftig und am Rande der Legalität spielen. So kann sich kaum ein echter Spielfluss einstellen.
ERC Ingolstadt EHC München
30
20:45
Jetzt bringt Andrew MacWilliam einen Onetimer an. Bei guter Sicht schreitet Michael Garteig zur Tat und pariert dieses Geschoss.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
32
20:44
Jenike hält seine Kampfhähne im Spiel! Der Roosters-Keeper ist im Eisbären-Powerplay sofort unter Beschuss und zeigt seine Klasse bei einem Save gegen Boychuk, der aus kurzer Distanz aufs Tor ballert.
ERC Ingolstadt EHC München
29
20:44
Links von der blauen Linie zieht Chris Bourque ab. Daryl Boyle fälscht diesen Schuss ab - letztlich ohne Erfolg. In dieser Phase ergreifen die Gäste wieder verstärkt die Initiative.
Straubing Tigers Adler Mannheim
31
20:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brandon Gormley (Straubing Tigers)
Während der Mannheimer für einen Stockschlag sitzt, geht der Straubinger für einen Crosscheck vom Eis.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
35
20:43
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 2:2 durch Spencer Machacek
Eine wunderschöne Kombination der Grizzlys sorgt für den erneuten Ausgleich! Olimb erkämpft sich zunächst das Hartgummi an der rechten Bande im Drittel der Gäste. Anschließend spielt er einen tollen Doppelpass mit Machacek, der so alleine vor Maxwell steht. Dort zieht er die Scheibe links am Keeper vorbei und schiebt sie in den Kasten.
Straubing Tigers Adler Mannheim
31
20:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brendan Shinnimin (Adler Mannheim)
Schon wieder gehen die Arme der Refs hoch. Dieses Mal trifft es sogar gleich beide Seiten...
ERC Ingolstadt EHC München
28
20:42
Derek Roy fährt einen harten Check gegen Simon Schütz, den dieser nicht so einfach wegsteckt. Der Ingolstädter erhebt sich mühsam und schleppt sich dann zur Bank.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
31
20:42
Kleine Strafe (2 Minuten) für Griffin Reinhart (Iserlohn Roosters)
Jetzt müssen die Iserlohner in die Unterzahl! Reinhart lässt sich zu einem Ellbogencheck hinreißen und muss deshalb in die Kühlbox. Machen die Berliner mit dem vierten Tor alles klar?
Straubing Tigers Adler Mannheim
30
20:41
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sandro Schönberger (Straubing Tigers)
Jetzt häufen sich die Strafen! Sandro Schönberger geht nach einer Behinderung auf die Strafbank und besorgt den Kurpfälzern das dritte Überzahlspiel in diesem Drittel.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
33
20:41
Urbas trifft die Latte! Vom Bully auf der linken Seite weg zieht Urbas ansatzlos ab. Mit seinem Schuss scheitert er jedoch am Gebälk, Strahlmeier kann nur hinterherschauen.
Straubing Tigers Adler Mannheim
29
20:41
Doch Straubing hat das mit der Unterzahl weiter gut im Griff. Mit dichten und variablem Spiel vor dem eigenen Tor halten die Gastgeber die Angreifer vom Gehäuse fern.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
32
20:40
Die Pinguins machen auch keine Anstalten, zurückzustecken. Jetzt zieht Dietz von der Blauen ab, Mauermann fälscht die Scheibe im Slot ab, doch Strahlmeier ist mit einer tollen Reaktion zur Stelle.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
29
20:39
Starkes Penaltykilling der Eisbären! Die Gäste zeigen eine tadellose Unterzahl und beendeen alle Roosters-Angriffe vorzeitig. Zur Halbzeit sieh es nach einem alles entscheidenden 3. Spiel aus!
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
31
20:38
Bremerhaven zeigt inzwischen ein ganz anderes Gesicht. Die beiden Tore haben den Gästen sichtlich Auftrieb verliehen und das Momentum auf ihre Seite gebracht.
ERC Ingolstadt EHC München
27
20:38
Tor für den EHC München, 2:2 durch John-Jason Peterka
In der eigenen Zone übernimmt Trevor Parkes den Puck, legt den sofort nach links zu John-Jason Peterka. Den Rest erledigt der 19-Jährige selbst. Der gebürtige Münchener startet ein Solo, geht links außen an Ben Marshall vorbei, zieht mit ganz viel Tempo hinter dem Tor rum und vollendet den sensationellen Bauerntrick. Michael Garteig streckt sich vergeblich, bekommt den Schoner nicht mehr rechtzeitig ins bedrohte Eck.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
30
20:36
Görtz wurschtelt sich über rechts durch alle hindurch und zieht zum kurzen Eck. Aus spitzem Winkel scheitert er dann mit seinem Versuch an Maxwell und seiner Fanghand. Powerbreak!
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
27
20:36
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Olver (Eisbären Berlin)
Letzte Chance Powerplay? Olver muss bei Berlin wegen einer fehlerhaften Ausrüstung vom Eis und ermöglicht den Hausherren damit das nächste Überzahlspiel. Die Roosters brauchen ein Tor!
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
27
20:36
Die Roosters brauchen jetzt ein schnelles Erfolgserlebnis, sonst droht Berlin schon vorzeitig davonzuziehen. So richtig hoffnungsvoll sehen die Gesichter der Iserlohner derzeit aber nicht aus, viel mehr hadern die Hausherren weiterhin mit dem 0:3.
Straubing Tigers Adler Mannheim
27
20:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jeremy Williams (Straubing Tigers)
Es wird ruppig! Nach einer weiteren Chance der Gäste kommt es im Slot der Tigers zu einer wilden Rangelei mit gleich mehreren Brandherden. Am Ende geht dennoch nur Jeremy Williams in die Kühlbox.
ERC Ingolstadt EHC München
25
20:35
Tor für den ERC Ingolstadt, 2:1 durch Tim Wohlgemuth
Aus der eigenen Zone baut Mathew Bodie den Angriff auf. Über die rechte Seite und Daniel Pietta geht es nach vorn. Von der Bande spielt Mirko Höfflin das Hartgummi zum Tor. Danny aus den Birken wehrt ungenügend ab. Auf Höhe des zweiten Pfostens lauert Tim Wohlgemuth und staubt mühelos ab.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
25
20:34
Diskussionen an der Trainerbank! Nach dem Einschlag zum 0:3 wird es auf der Roosters-Bank laut, da Coach Brad Tapper im Vorfeld ein Foul gesehen haben will. Die Refs diskutieren mit dem Kanadier und bleiben standhaft: Das Tor zählt!
ERC Ingolstadt EHC München
24
20:34
So laufen die Strafzeiten ab. Beide Mannschaften dürfen komplettieren. In diesem Moment bringt Chris Bourque den Puck von rechts draußen mit der Rückhand zum Tor. Der Winkel ist spitz. Und Michael Garteig macht die Scheibe fest.
Straubing Tigers Adler Mannheim
26
20:33
Schlussendlich bleibt auch das Powerplay der Adler ohne Folgen, doch Mannheim bleibt vorne dran. Ben Smith schiebt sich zentral in den Slot, wird in letzter Sekunde aber abgedrängt und am Abschluss gehindert.
ERC Ingolstadt EHC München
23
20:33
Somit bietet sich mehr Platz auf dem Eis. Den nutzen unsere Protagonisten zum Schlittschuhlaufen. Mehr tut sich derzeit nicht.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
28
20:31
Tor für Fischtown Pinguins, 1:2 durch Miha Verlič
Doppelschlag der Pinguins! Nur kurz nach dem Ausgleichstreffer dreht Bremerhaven die Partie komplett und führt mit 2:1. Frei vor Strahlmeier bekommt Verlič das Hartgummi und bleibt ganz cool. Mit seinem Schuss ins Eck lässt er dem Wolfsburg-Goalie keine Chance.
Straubing Tigers Adler Mannheim
25
20:31
Die erste gute Chance gehört dann den Gastgebern, die durch Antoine Laganière hinten raus finden. Der Angreifer tankt sich nach gelungener Befreiung auch gleich vor den Kasten und zwingt Dennis Endras zu einem Safe mit der Fanghand.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
26
20:30
Tor für Fischtown Pinguins, 1:1 durch Mitch Wahl
Der Ausgleich! Wahl kommt gerade von der Strafbank, da kriegt er das Zuspiel von Dietz und läuft alleine auf Strahlmeier zu. Er holt aus und haut einen Hammer direkt in den Knick.
Straubing Tigers Adler Mannheim
24
20:30
Die Kurpfälzer setzen zu Beginn der Überzahl auf den tiefen Pass und gehen hinter dem gegnerischen Netz nach. In der eigenen Zone genießen die Straubinger aber die Hoheit auf dem Eis und wehren die ersten Vorstöße ab.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
24
20:30
Tor für Eisbären Berlin, 0:3 durch Lukas Reichel
Reichel schiebt zum 0:3 ein - ist das die Vorentscheidung? Die Berliner kontern Iserlohn nach Puckverlust eiskalt aus und fahren in ein 2-auf-1. Noebels legt von links kurz quer und Reichel netzt ein!
ERC Ingolstadt EHC München
22
20:29
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daniel Pietta (ERC Ingolstadt)
Es gibt jeweils zwei Minuten wegen übertriebener Härte. Weiter geht es mit Vier gegen Vier.
ERC Ingolstadt EHC München
22
20:29
Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannic Seidenberg (EHC München)
Yannic Seidenberg und Daniel Pietta geraten aneinander. Vor allem wird da getextet, ein paar Hände sind im Spiel. In jedem Fall setzt das Strafzeiten für beide Teams.
Straubing Tigers Adler Mannheim
23
20:28
Kleine Strafe (2 Minuten) für Benedikt Schopper (Straubing Tigers)
Und schon sind die Gäste wieder einer mehr! Benedikt Schopper muss nach einem Halten für zwei Minuten runter.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
23
20:28
Auch der Start im 2. Drittel ist sofort wieder umkämpft und eng geführt. An den Banden kracht es regelmäßig unnd immer wieder rauschen die harten Kufen-Cracks ineinander. Wer sorgt für die erste Großchance?
ERC Ingolstadt EHC München
21
20:28
Ehliz frei durch! Mit einem starken Pass aus der eigenen Zone schickt John-Jason Peterka den Sturmkollegen Yasin Ehliz auf die Reise. Der Angreifer taucht frei vor Michael Garteig auf, bringt die Scheibe aber nicht am Goalie vorbei.
Straubing Tigers Adler Mannheim
22
20:27
Im letzten Duell dieser beiden Mannschaften war das Überzahlspiel der heutigen Hausherren der entscheidende Faktor. Auch heute sehen die ersten Anläufe der Ostbayern gut aus. Die ganz großen Abschlüsse bleiben aber noch aus.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
24
20:26
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mitch Wahl (Fischtown Pinguins)
Wahl sieht eine Strafe wegen eines Beinstellens.
ERC Ingolstadt EHC München
21
20:25
Beginn 2. Drittel
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
21
20:24
Gute Info für die Roosters-Fans: Verteidiger ist wieder zu sehen und sitzt zumindest auf der Bank. Vielleicht kann der Iserlohner doch weiterspielen!
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
23
20:24
Fauser schmeißt sich aufopferungsvoll in eine Rakete, die Urbas von der blauen Linie aus abfeuert, und blockt den Puck so. Danach sind die Hausherren wieder vollzählig.
Straubing Tigers Adler Mannheim
21
20:24
Kleine Strafe (2 Minuten) für Denis Reul (Adler Mannheim)
Das ging fix! Während ein Großteil der Tigers nach verlorenem Anspiel in die eigene Zone eilt, wird Corey Tropp im Mitteleis von Denis Reul abgeräumt und besorgt den Hausherren ein frühes Powerplay.
Straubing Tigers Adler Mannheim
21
20:23
Hinein in den Mittelabschnitt! Kann Straubing zurückschlagen?
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
21
20:23
Hinein in die zweiten 20 Minuten am Seilersee! Schaffen es die Roosters auf die Anzeigetafel oder bleiben die Berliner auf Kurs?
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
22
20:23
Allerdings können die Pinguins ihr Überzahlspiel bislang noch so gar nicht aufziehen. Die Niedersachsen verstehen es, die Pinguins noch nicht ins Passspiel kommen zu lassen.
Straubing Tigers Adler Mannheim
21
20:23
Beginn 2. Drittel
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
21
20:23
Beginn 2. Drittel
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
21
20:20
Kleine Strafe (2 Minuten) für Julian Melchiori (Grizzlys Wolfsburg)
Früh im Drittel bekommt Bremerhaven die Möglichkeit, im Powerplay zurückzuschlagen. Im Kampf mit Urbas an der Bande fängt Melchiori sich eine Strafzeit wegen Haltens ein.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
21
20:20
Weiter geht's in Wolfsburg! Wie gehen die Gäste nun mit dem Rückstand um?
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
21
20:20
Beginn 2. Drittel
Straubing Tigers Adler Mannheim
20
20:14
Drittelfazit:
In 38 Hauptrundenpartien haben die Adler Mannheim nie zwei Spiele in Folge verloren und offensichtlich hat das Team von Pavel Gross in den Playoffs nicht vor damit anzufangen, denn die Kurpfälzer kamen im ersten Durchgang furios aus der Kabine und erspielten sich in den zurückliegenden 20 Spielminuten eine 0:3-Führung! Straubing durfte in den ersten Sekunden der Partie zwar eine frühe Torchance verzeichnen, sah danach aber lange kein Land mehr, weil die Gäste blitzschnell das Tempo erhöhten, ein erstes Powerplay provozierten und prompt durch Tommi Huhtala zur Führung trafen. Die Hausherren wollten dagegenhalten, kassierten aber keine 60 Sekunden später den zweiten Gegentreffer vom finnischen Angreifer der Adler, die in der Folge die Schlagzahl weiter aufdrehten. So dauerte es erneut nur fünf Minuten, bis Jason Bast den dritten Treffer für die Kurpfälzer nachlegte, bevor es für die Tigers erneut ins Unterzahlspiel ging. Hier konnten sich die Gäubodenstädter aber beweisen und fanden so etwas mehr Stabilität.
ERC Ingolstadt EHC München
20
20:11
Drittelfazit:
Nach 20 Minuten steht es zwischen dem ERC Ingolstadt und dem EHC Red Bull München 1:1. Zunächst begannen die Gäste stark, dominierten in der Anfangsphase das Geschehen ganz klar. Zwölf Minuten lang spielte beinahe nur eine Mannschaft. Für diese Überlegenheit belohnten sich die Roten Bullen mit der Führung. Doch unmittelbar danach erlaubten sich die Münchener zwei Strafzeiten in Folge und luden den Gegner erst damit ins Spiel ein. Sonderlich viel Gefahr strahlten die Panther in Überzahl zwar nicht aus, nutzten diese Minuten aber, um in die Begegnung zu finden. Hinsichtlich der Spielanteile also drehte sich so ein wenig das Blatt. Auch bei den Torschüssen kamen die Schanzer auf 8:13 heran. Und gut eine halbe Minute vor Drittelende gelang dem Team von Doug Shedden dann tatsächlich der Ausgleich.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
20
20:09
Drittelfazit:
Nach der Niederlage im Auftaktspiel führt Wolfsburg nun zu Hause mit 1:0 gegen Bremerhaven im DEL-Viertelfinale. Und auch neben dem Spielstand nach 20 Minuten gibt es im Vergleich zur ersten Partie einige Parallelen. Wieder waren die Grizzlys in einem insgesamt sehr temporeichen und intensiven Durchgang die etwas entschlossenere Mannschaft auf dem Eis. Gleich nach vier Minuten musste der Pfosten aus Sicht der Pinguins nach einem Schuss von Likens retten. Als die Gastgeber dann gegen Ende des Drittels in Überzahl randurften, war es Festerling, der einen Abpraller zur 1:0-Führung nutzte (17.). Die Niedersachsen können also sehr zufrieden mit der Art und Weise ihres Spiels sowie dessen Verlauf bis hierhin sein, während Bremerhaven noch einen Zahn zulegen muss. Bis gleich!
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
20
20:08
Drittelfazit:
Die Eisbären Berlin stemmen sich gegen den vorzeitigen Sommerurlaub und führen in Iserlohn mit 2:0! Die am Seilersee vorm Aus stehenden Hauptstädter legten im 1. Drittel sofort offensiv los und verdienten sich mit einer frühen Druckphase in der 9. Minute das 0:1 durch Boychuk. Danach antworten die Iserlohner zwar mit einige Torschüssen, konnten mit diesen Gelegenheiten aber nie für die ganz große Torgefahr sorgen. Berlin stand in der Defensive sicher und legte 20 Sekunden vor der Sirene via McKiernan auch das zweite Tor nach.
ERC Ingolstadt EHC München
20
20:07
Ende 1. Drittel
Straubing Tigers Adler Mannheim
20
20:06
Ende 1. Drittel
Straubing Tigers Adler Mannheim
20
20:06
Kein Tor! Ex-Straubinger Stefan Loibl feuert die Scheibe in den Torraum der Gastgeber, wo Matthias Plachta dem Keeper die Sicht versperrt und das Spielgerät zwischen seinen Schlittschuhen nochmal berührt. Am Ende kullert der Puck durch die Hosenträger von Sebastian Vogl, das Drittel war aber wohl schon rum.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
20
20:05
Ende 1. Drittel
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
20
20:04
Tor für Eisbären Berlin, 0:2 durch Ryan McKiernan
20 Sekunden vor der Sirene erhöhen die Gäste auf 0:2! Die Berliner bringen den Puck auf der linken Seite lang an die Bande und spielen die Scheibe danach sofort wieder hoch in den Slot. McKiernan läuft ein und versenkt von halbrechts!
Straubing Tigers Adler Mannheim
20
20:04
Die Scheibe zappelt nochmal im Netz! Ist das das 0:4 oder war die Zeit schon abgelaufen? die Referees schauen sich das Ganze im Videobeweis nochmal an.
ERC Ingolstadt EHC München
20
20:03
Tor für den ERC Ingolstadt, 1:1 durch Ryan Kuffner
Hinter dem Kasten bekommt Louis-Marc Aubry den Puck, fährt in den rechten Bullykreis und bringt die Scheibe zum Tor. Dort setzt sich Ryan Kuffner ganz geschickt gegen zwei Münchener durch, schnappt sich den Abpraller von Danny aus den Birken und spitzelt den Puck unter dem Goalie hindurch ins Tor. Beim Videobeweis schauen sich die Referees das Ganze noch einmal an und prüfen, ob Kuffner den Torhüter im Torraum behindert hat. Das ist nicht der Fall. Der Treffer zählt.
Straubing Tigers Adler Mannheim
20
20:03
In den letzten 60 Sekunden wollen es die Gäubodenstädter nochmal wissen und werfen alles nach vorne. Corey Tropp wird mit einem Steilpass vorne reingeschickt, bekommt aber einen satten Check von Denis Reul verpasst.
ERC Ingolstadt EHC München
19
20:02
Erst jetzt werden die Roten Bullen wieder produktiv. Konrad Abeltshauser schleppt den Puck nach vorn. Wenig später bringt Chris Bourque das Spielgerät zum Tor, doch ein nennenswerter Abschluss bleibt aus.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
20
20:02
Ende 1. Drittel
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
20
20:02
Hilbrich zieht im Rücken von Strahlmeier zum kurzen Eck, doch der Keeper der Wolfsburger lässt keine Lücke zu. Danach lassen die Teams das Drittel auslaufen.
Straubing Tigers Adler Mannheim
19
20:01
Unterdessen ist Denis Reul zurück auf der Bank der Mannheimer. Mit leicht zerknirschtem Gesicht schaut sich der Verteidiger allerdings erstmal nur an, wie seine Kollegen den Gegner in die Rückwärtsbewegung zwingen.
ERC Ingolstadt EHC München
18
20:01
Links in der Angriffszone steckt Ryan Kuffner die Scheibe zu Louis-Marc Aubry durch. Dieser schießt aus spitzem Winkel. Dank guter Sicht macht Danny aus den Birken das Ding fest.
Straubing Tigers Adler Mannheim
18
20:00
Die Akteure auf dem Eis machen trotzdem unbeeindruckt weiter und profitieren immer wieder von schlampigen Aufbaupässen der Tigers. Entsprechend spielt sich das Geschehen schon wieder weitgehend in der Zone der Gastgeber ab.
ERC Ingolstadt EHC München
16
20:00
Nur geringfügig mehr tut sich in der zweiten Ingolstädter Überzahlsituation. Noch ist das nach wie vor kein zwingendes Powerplay. Mit der Rückkehr von Maximilian Kastner komplettieren die Gäste jetzt ihre Reihen.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
18
20:00
Im hohen Slot schießt Urbas aus der Drehung heraus auf das Tor von Strahlmeier, lässt dabei aber die nötige Präzision vermissen. Im Anschluss kommt Machacek zweimal im rechten Bullykreis zum Abschluss, beide Male kann Maxwell mit den Schonern parieren.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
19
19:59
Verletzungssorgen bei den Roosters! Verteidiger Torsten Ankert geht bei eine Zweikampf an der Bande zu Boden und humpelt danach vom Eis und ab in die Kabine. Mal sehen, ob der Iserlohner nochmal wiederkommt...
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
18
19:59
Für Torgefahr sorgen die Berliner derzeit allerdings auch nicht wirklich, da Iserlohn ebenfalls stark verteidigt. Es sieht danach aus, als ob die Partie erstmal mit einem 0:1 in die erste Pause geht.
ERC Ingolstadt EHC München
15
19:58
Im Powerplay erlangen die Gastgeber mehr Spielanteile, finden so jetzt zunehmend in die Partie. Ben Marshall ist links im gegnerischen Drittel unterwegs, schießt mit der Rückhand. Danny aus den Birken muss zweimal zupacken, um das Hartgummi sicher zu fassen zu bekommen.
Straubing Tigers Adler Mannheim
17
19:58
Mannheim muss in diesen Minuten mit einem Verteidiger weniger auskommen, weil sich Denis Reul auf den Weg in die Kabine gemacht hat. Der Defensivhüne der Adler ist bei einem Check in die geöffnete Tür zur Wechselbank gekracht und hat sich dabei offensichtlich weh getan.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
18
19:57
Kein Zeit für die Roosters! O'Connor will für die nächste IEC-Chance sorgen und legt sich auf dem rechten Flügel den Puck in den Lauf vor. Sofort eilen zwei Eisbären herbei und zwingen den Iserlohner zum langen Pass ins Nichts an die Bande.
Straubing Tigers Adler Mannheim
16
19:57
Doch kaum sind die Hausherren wieder komplett, brennt es doch noch vor der Hütte von Sebastian Vogl. Jason Bast lässt die Chance aus halblinker Position allerdings liegen.
Straubing Tigers Adler Mannheim
15
19:56
Das war nichts! Die Tigers machen in Unterzahl alles richtig, dichten den eigenen Slot ab und spielen die Scheibe immer wieder aus. So bleibt der vierminütige Vorteil der Kurpfälzer ungenutzt.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
16
19:56
Defensiv sieht das bei den Hauptstädter heute sehr gut aus. Die Berliner sind in der Abwehr sehr aufmerksam unterwegs und halten Iserlohn weitestgehend aus der gefährlichen Zone vor Niederberger fern.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
17
19:56
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 1:0 durch Garrett Festerling
Die so wichtige Führung für die Grizzlys! In Überzahl läuft der Puck geschmeidig in den Reihen der Gastgeber, ehe Rech von links in die Mitte zieht und aus dem Slot heraus aufs Tor schießt. Maxwell macht das Ding nicht fest, so landet das Hartgummi links vor dem Kasten bei Festerling, der sie im leerem Tor unterbringt.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
17
19:56
Görtz schießt bei freier Sicht für Maxwell aus halblinker Position aufs Tor. Der Goalie der Seestädter kann die Scheibe nur nach vorne abprallen lassen, sodass Furchner ihn mit einem Nachschuss aus spitzem Winkel prüft. Diesen fängt Maxwell dann sicher.
ERC Ingolstadt EHC München
14
19:55
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kastner (EHC München)
Praktisch in der Sekunde, wo Andrew MacWilliam aufs Eis zurückkehrt, erlaubt sich Maximilian Kastner einen Stockschlag. Der Leidtragende ist erneut Ryan Kuffner. Ingolstadt wieder in Überzahl!
Straubing Tigers Adler Mannheim
14
19:55
Die erste Hälfte dieses Anlaufs verläuft aber nicht optimal für das Team von Pavel Gross. Gleich zu Beginn konnten die Gäste zwar ein, zwei Schüsse verbuchen, der Rest spielte sich aber bisher weit außerhalb des Straubinger Torraums ab.
ERC Ingolstadt EHC München
13
19:55
In ihrem Powerplay schaffen es die Schanzer durchaus auch in die Angriffszone. Sonderlich gefährlich wird das aber nicht. Da gibt es zwar einen Torschuss, doch insgesamt stehen die Hausherren nun erst bei zwei Abschlüssen auf die Kiste.
Straubing Tigers Adler Mannheim
13
19:54
Mit nur 22 Treffern aus 154 Überzahlanläufen zählte das Powerplay der Mannheimer in der Hauptrunde zu den schwächsten der gesamten Liga. In den beiden Playoff-Spielen konnten die Mannheimer allerdings schon zwei Special-Team-Tore verbuchen.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
15
19:54
Fünf Minuten sind im 1. Drittel noch auf der Uhr und Iserlohn steht in der Zone der Eisbären. Nach einem abgeblockten Schuss von Bailey geht Niederberger auf Nummer sicher und friert den Puck zum Bully ein.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
16
19:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für Carson McMillan (Fischtown Pinguins)
McMillan stellt seinem Gegenspieler von hinten mit dem eigenen Schläger ein Bein und wird nun für zwei Minuten auf die Strafbank geschickt.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
15
19:53
Bei angezeigter Strafe drängt Wolfsburg zu sechst die Gäste hinten rein, die den Slot komplett dicht machen.
Straubing Tigers Adler Mannheim
12
19:52
Im ersten Anlauf rappelte das Spielgerät nach nur acht Sekunden im Netz. Können die Adler auch die zweite Überzahl verwerten?
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
14
19:52
Nun hat Friesen plötzlich am rechten Bullykreis keinen Gegenspieler und dementsprechend viel Zeit, um den Abschluss zu suchen. Angesichts dessen macht er aber sehr wenig daraus, denn sein Handgelenksschuss fliegt genau auf Strahlmeier. Auf der anderen Seite scheitert Fauser links aus spitzem Winkel an Maxwell.
ERC Ingolstadt EHC München
12
19:52
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andrew MacWilliam (EHC München)
Mit einem harten Check streckt Andrew MacWilliam Ryan Kuffner nieder, der zunächst liegen bleibt. Dem Münchner Verteidiger wird das als Behinderung ausgelegt, was zwei Strafminuten bedeutet.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
13
19:52
Können die Iserlohner auch mal zwingender werden? Die Hausherren geben mit 9:3 mehr Torschüsse ab und bleiben in der Offensive. Was fehlt, ist die Durchschlagskraft.
Straubing Tigers Adler Mannheim
11
19:51
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Tim Brunnhuber (Straubing Tigers)
Nächstes Powerplay für die Kurpfälzer! Vor den Strafbänken erwischt auch Tim Brunnhuber seinen Gegenspieler mit dem Schläger im Gesicht. Weil Nico Krämmer daraufhin Nasenbluten hat, gibt es sogar 2+2.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
13
19:51
Hüben wie drüben probieren die Teams, durch schnelle Kombinationen ins Angriffsdrittel zu dringen. Torchancen sind dennoch zur Zeit eher eine Seltenheit.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
12
19:50
Berlin übersteht die Unterzahl und verhindert den Ausgleich! Die Hausherren zeigen ebenfalls ein ansehnliches Powerplay und bugsieren den Puck immer wieder in den Slot der Eisbären. Direkt vor Niederberger herrscht allerdings etwas zu viel Verkehr, so dass kein Abpraller durchkommt.
ERC Ingolstadt EHC München
12
19:50
Tor für den EHC München, 0:1 durch Daryl Boyle
Von der rechten Seite fährt Trevor Parkes mit dem Puck zum Tor. Im Slot herrscht viel Verkehr. Unter anderem mischt Daryl Boyle da mit, befördert das Spielgerät mit etwas Glück unter Michael Garteig hindurch. Recht gemächlich rutscht das Ding zum insgesamt zweiten DEL-Playoff-Treffer des kanadischen Verteidigers über die Linie.
ERC Ingolstadt EHC München
11
19:49
Konrad Abeltshauser bringt die Scheibe zweimal kurz nacheinander links von der blauen Linie zum Tor. Rechts neben der Kiste bringt Ethan Prow den Querpass an. Am linken Pfosten taucht Maximilian Kastner auf, erwischt das Hartgummi aber nicht.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
12
19:49
Busch schießt ansatzlos vom rechten Bullykreis aus dem Handgelenk heraus ins lange Eck. Maxwell kann sich mit einer Handblocker-Abwehr auszeichnen.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
11
19:48
Bremerhaven tut sich im Spiel nach vorne recht schwer. Durch ihr aggressives Forechecking lassen die Hausherren allerdings auch keine koordinierten Angriffe zu.
ERC Ingolstadt EHC München
10
19:48
Rechts von der Bande spielt jetzt Derek Roy ins Zentrum. Zach Redmond schießt sofort. Bei diesem verdeckten Schuss bringt Garteig rechtzeitig den rechten Schoner aufs Eis.
Straubing Tigers Adler Mannheim
10
19:48
Tor für Adler Mannheim, 0:3 durch Jason Bast
Die Adler ziehen davon! Im eigenen Drittel werden die Hausherren von Mannheim belagert und bekommen das Spielgerät deshalb nicht über die eigene blaue Linie. Stattdessen rutscht die vermeintlich geklärte Scheibe gleich nochmal in den Slot, wo Jason Bast abzieht und den Puck ins untere, linke Eck klebt.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
10
19:46
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Olver (Eisbären Berlin)
Nun dürfen die Roosters erstmals mit einem Mann mehr ran! Olver teilt an der Bande aus und wird deshalb in die Kühlbox gebeten.
ERC Ingolstadt EHC München
9
19:46
Danach werden die Roten Bullen gefährlich. Von der rechten Seite spielt Konrad Abeltshauser in die Mitte. Der folgende Schuss von Andrew MacWilliam führt nicht zum Erfolg, doch John-Jason Peterka macht das Ding noch einmal scharf. Im Slot versucht Maximilian Kastner sein Glück, kommt aber nicht an Michael Garteig vorbei.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
10
19:46
Görtz führt die Scheibe im Drittel der Pinguins und hat von rechts an der Bande das Auge für Furchner, der in den Slot eingelaufen kommt und dort völlig blank steht. Sein halbhoher Pass landet genau auf der Kelle des Grizzlys-Kapitän, doch dieser kann das Spielgerät nicht kontrollieren. Glück für die Gäste!
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
10
19:46
Die Roosters wollen antworten und drücken auf der linken Seite über Raedeke aufs Gaspedal. Im Vollspeed bringt der Iserlohner den Puck aufs Tor, doch Niederberger ist mit der Ausrüstung zur Stelle und bleibt Sieger!
Straubing Tigers Adler Mannheim
9
19:46
Der nächste Vorstoß der Gastgeber läuft über Kapitän Sandro Schönberger, der sich immerhin bis an den gegnerischen Slot heranarbeiten kann. Vor dem Tor wird der Angreifer allerdings abgeräumt und landet in den Maschen. Der Puck bleibt allerdings bei Dennis Endras hängen. Powerbreak!
Straubing Tigers Adler Mannheim
8
19:44
Marcel Brandt will sich und seinen Kollegen etwas Luft verschaffen und löffelt das Spielgerät mit einem langen, hohen Pass aus der Gefahrenzone. Jeremy Williams jagt dem Befreiungsschlag im Mitteleis hinterher, läuft dabei aber ins Abseits.
ERC Ingolstadt EHC München
8
19:44
Problemlos überstehen die Hausherren diese erste Strafzeit und dürfen ihre Reihen mit der Rückkehr von Wayne Simpson nun wieder auffüllen.
ERC Ingolstadt EHC München
7
19:43
Ausgiebig halten sich die Gäste in Überzahl im gegnerischen Drittel auf. Doch da fehlt es an Tempo, die Scheibe läuft nicht schnell genug. Vielmehr laufen die Münchener mit dem Puck und kommen kaum mal zum Schuss.
Straubing Tigers Adler Mannheim
7
19:43
Die Gäubodenstädter sind bemüht sich in der Zone der Kurpfälzer festzumachen, doch Mannheim lässt hinten nichts zu und ist dann blitzschnell wieder im Angriff. Weil der Slot dieses Mal aber zu ist, wandert der Puck in den zentralen Rückraum, wo Sinan Akdağ eine Rakete loslässt. Der Kracher endet aber in der Fanghand des Keepers.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
9
19:42
Tor für Eisbären Berlin, 0:1 durch Zach Boychuk
Boychuk schockt die Roosters! Die Berliner bringen den Puck von der Bande vor das Tor zurück, wo Boychuk von rechts in den Slot gleitet. Es folgt ein abgefälschter Schuss, der rechts neben Jenike ins Netz kullert!
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
8
19:42
Die Intensität ist weiterhin enorm hoch, allerdings sind Tormöglichkeiten in den letzten Minuten rar geworden. Insgesamt erwischen die Wolfsburger den etwas besseren Start.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
9
19:42
Jetzt erlebt das Offensivspiel der Gäste einen kleinen Bruch. Berlin patzt im Passspiel und fährt zweimal nacheinander ins Icing.
Straubing Tigers Adler Mannheim
6
19:41
Straubing muss sich nach dieser kalten Dusche erstmal sammeln und wird von Tom Pokel an die Bande geholt. Doch die Gäste sind jetzt wie entfesselt und schon wieder vorne drin. Jason Bast probiert es aus spitzem, linkem Winkel, scheitert aber an Sebastian Vogl.
ERC Ingolstadt EHC München
6
19:41
Kleine Strafe (2 Minuten) für Wayne Simpson (ERC Ingolstadt)
Aus der eigenen Zone spielt Wayne Simpson den Puck übers Plexiglas und muss sich wegen Spielverzögerung auf der Strafbank einfinden.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
8
19:40
Etwas mehr Druck geht im 1. Drittel erstmal von den Berlinern aus. Die Gäste gehen sichtlich engagiert ins Do-or-Die und sorgen für die erste Angriffswelle.
ERC Ingolstadt EHC München
5
19:40
Ehliz an den Pfosten! Doch schon geht es wieder auf die andere Seite. Im hohen Slot kommt Yasin Ehliz aus der Drehung zum Schuss. Die Scheibe landet am rechten Außenpfosten.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
6
19:40
P. Hungerecker empfängt einen Pass genau durch die Schnittstelle und läuft so über rechts mit viel Platz auf den gegnerischen Kasten zu. Allerdings bleibt ihm der Weg in die Mitte versperrt, um mit links abzuziehen, sodass er lediglich einen harmlosen Schuss genau auf Maxwell abgibt.
ERC Ingolstadt EHC München
4
19:39
Der erste Ingolstädter Torschuss geht jetzt auf das Konto von Daniel Pietta, der von rechts das kurze Eck anvisiert und neben dem rechten Pfosten ans Außennetz schießt.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
6
19:39
Auf gut Glück! Ryan O'Connor findet vor dem rechten Bullykreis keine freie Anspielstation und schleudert den Puck einfach mal aus der der Ferne aufs Tor. Niederberger hat freie Sicht und macht erstmals von seinem Handschuh Gebrauch.
Straubing Tigers Adler Mannheim
5
19:38
Tor für Adler Mannheim, 0:2 durch Tommi Huhtala
Doppelschlag von Tommi Huhtala! Das 1:0 ist noch keine 60 Sekunden her, da robben sich die Mannheimer schon wieder in den Slot der Hausherren hinein. In der Zentrale gibt Ben Smith den Verteiler und spielt die Scheibe zum Finnen, der von links vor die Hütte zeiht und den Puck mit der Rückhand in den gegenüberliegenden Winkel schweißt.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
5
19:37
Die Gäste sorgen über einen Konter für Entlastung. Friesen ist alleine auf weiter Flur und zieht aus halblinker Position auf Höhe des Bullykreises ab. Sein Abschluss ist jedoch zu unplatziert, Strahlmeier nimmt ihn locker auf.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
5
19:37
Der Beginn? Typisch Playoffs! Beide Teams gehen direkt knallhart zu Werke und fahren die Checks alle zu Ende. Sehr intensiver Start am Seilersee!
ERC Ingolstadt EHC München
4
19:37
Von rechts draußen bringt Zach Redmond das kleine Schwarze zum Tor. Der Winkel gestaltet sich nicht sonderlich günstig. Entsprechend problemlos blockt Garteig ab.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
4
19:36
Pfosten! Likens löffelt den Puck rechts an der blauen Linie einfach mal in Richtung Tor. Maxwell hat viel Verkehr vor sich und sieht das Hartgummi deshalb kaum. So rauscht es aus seiner Sicht links an ihm vorbei und knallt gegen das Aluminium.
Straubing Tigers Adler Mannheim
4
19:36
Tor für Adler Mannheim, 0:1 durch Tommi Huhtala
Und schon schlägt's ein! Das Überzahlspiel ist kaum angelaufen, da lassen die Kurpfälzer das Spielgerät auf der linken Seite schnell durch die Reihen kreisen und bringen den Puck an die blaue Linie. Hier drückt Mark Katic ab und feuert das Hartgummi in den Torraum, wo der Schlagschuss an der Kelle von Tommi Huhtala abprallt und im rechten Knick landet.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
4
19:36
Die Roosters halten die Null! Berlin findet zwar schnell in die Formation, prallt aber immer wieder an der aufmerksamen Roosters-Abwehr ab. Bei der besten Gelegenheit will Foucault von halblinks abziehen und wird im letzten Moment doch noch von Ankert geblockt.
ERC Ingolstadt EHC München
3
19:36
Bislang spielt hier nur München. Die Ingolstädter bekommen noch keinen zielgerichteten Angriff zustande. Entsprechend fehlt den Hausherren noch jeglicher Torschussversuch. Zwar probieren es die Panther mit Forechecking, beeindrucken den Gegner damit aber nicht.
Straubing Tigers Adler Mannheim
4
19:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chase Balisy (Straubing Tigers)
Es gibt ein frühes Powerplay für die Adler! Direkt vor den Spielerbänken erwischt Chase Balisy Brendan Shinnimin bei einem Check mit dem Schläger im Gesicht und kassiert die erste Hinausstellung.
Straubing Tigers Adler Mannheim
4
19:35
Lange lässt aber auch die erste Chance der Tigers nicht auf sich warten. Benedikt Schopper schleudert das Spielgerät einfach mal in den Torraum und erwischt Corey Tropp, der gefährlich abfälscht. Am Ende rauscht der Querschläger aber knappt am Gehäuse vorbei.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
3
19:35
Pat Cortinas Team kann sich nun mal etwas länger im Drittel der Seestädter festsetzen. Adam nimmt den Onetimer aus der Distanz, schießt aber links am Tor vorbei.
ERC Ingolstadt EHC München
2
19:34
Durch die neutrale Zone macht Frank Mauer Tempo und legt in der Angriffszone nach links ab. Philip Gogulla holt gewaltig zum Schlagschuss aus. Michael Garteig geht mit der Fanghand zu Werke, bekommt den Puck aber nicht zu fassen. Das Hartgummi springt knapp am langen Eck vorbei.
Straubing Tigers Adler Mannheim
3
19:34
Auf der anderen Seite wird es gefährlich! Taylor Leier schleppt die Scheibe über die rechte Seite in das Drittel der Gastgeber und sucht die Kelle von Ben Smith am langen Pfosten. In erster Instanz findet der Puck noch nicht zum Netz, Leier bekommt das Hartgummi aber zurück und sorgt dann für den ersten Abschluss aus dem Slot. Sebastian Vogl ist aber dazwischen.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
2
19:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brent Aubin (Iserlohn Roosters)
Frühes Powerplay für die Hauptstädter! White entwischt den Iserlohner auf der linken Seite und Aubin zieht mit einem Foul die Notbremse. Machen die Eisbären das schnelle 0:1?
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
2
19:33
Die Mannschaften kommen mit mächtig Elan aus der Kabine. Offensive Akzente gibt es in beide Richtungen.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
1
19:32
Jetzt geht's ab! Die Iserlohner tragen am Seilersee blaue Trikots, Berlin gastiert in weißen Jersey. Die Goalies: Andreas Jenike (Iserlohn) und Mathias Niederberger (Berlin).
Straubing Tigers Adler Mannheim
2
19:32
Das erste Anspiel der Partie geht zwar an die Gäste, den ersten Vorstoß verzeichnen trotzdem die Tigers, die sich kurzzeitig in der Offensive festschrauben können. Die ersten Schussversuche bleiben allerdings in dem Verkehr vor der Hütte hängen.
ERC Ingolstadt EHC München
1
19:32
Umgehend legen die Gäste los. Aus dem Zentrum spielt Yasin Ehliz in den linken Bullykreis, wo Maximilian Kastner sofort abzieht. Michael Garteig ist gleich gefordert und macht die Scheibe fest.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
1
19:31
Spielbeginn
ERC Ingolstadt EHC München
1
19:31
Spielbeginn
Straubing Tigers Adler Mannheim
1
19:30
Los geht's! Es heißt "do-or-die" für die Mannheimer, die in dieser Spielzeit noch kein Match am Pulverturm gewinnen konnten. Während das erste Gastspiel in Straubing mit 2:1 verloren ging, entschied im zweiten Duell ein 3:2 in der Overtime zu Gunsten der Ostbayern.
Straubing Tigers Adler Mannheim
1
19:30
Spielbeginn
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
1
19:30
Hinein in Spiel zwei zwischen Wolfsburg und Bremerhaven des Playoff-Viertelfinals! Die Gäste schnappen sich das erste Anspiel.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
1
19:30
Spielbeginn
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
19:29
Auch wenn heute keine Fans in der Halle sind, so liegt dennoch etwas Spezielles in der Luft - heute brennt das Eis, Playoffs baby!
ERC Ingolstadt EHC München
19:28
Für Ordnung auf dem Eis sollen in der Saturn-Arena die Hauptschiedsrichter Bastian Steingross und Marian Rohatsch sorgen. Den beiden gehen die Linesmen Andreas Hofer und Tobias Schwenk zur Hand.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
19:28
Bei beiden Teams gibt es zwischen den Pfosten keine Überraschung: Dustin Strahlmeier steht bei den Gastgebern im Kasten, Brandon Maxwell hütet das Tor von Fischtown.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
19:27
In wenigen Minuten geht die Playoff-Action am Seilersee los! Machen die Iserlohner die faustdicke Überraschung perfekt oder beißen die Eisbären nochmal zurück?
ERC Ingolstadt EHC München
19:25
Zwischen den Pfosten beginnen auch heute wieder Michael Garteig auf Ingolstädter und Danny aus den Birken auf Münchner Seite. Letzterer wurde in Spiel 1 nach dem vierten Gegentreffer durch Kevin Reich ersetzt, der den Kasten in der Folge sauber hielt. Dennoch darf aus den Birken wieder ran. Darüber hinaus steht bei den Hausherren der verletzte Colton Jobke nicht zur Verfügung. Dafür kann Mirko Höfflin wieder mitwirken. Mit unverändertem Kader geht es Don Jackson an.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
19:24
Für die Eisbären Berlin ist das heutige Spiel also bereits ein "Do-or-Die-Match." Verliert der Rekordmeister ein zweites Mal, haben die Eisbären schon ab morgen Sommerurlaub. Kapitän Frank Hördler fordert von seinen Kollegen in dieser schwierigen Phase vor allem die Basics: „Wir müssen viel arbeiten, unser Spiel durchbringen und dürfen keine Fehler machen“, sagte Hördler mit einfachen Worten.
Straubing Tigers Adler Mannheim
19:20
Für die Zusammenstellung der Mannheimer Reihen hat der Ausfall einige Folgen. So rückt Stefan Loibl auf die linke Sturmseite der ersten Reihe, wodurch die Formationen dahinter alle komplett neuformiert werden mussten. Den offenen Platz füllt Sean Collins, der die Centerposition in der dritten Reihe übernimmt. In der Defensive ist die Reihenfolge ebenfalls neu sortiert, die Pärchen sind aber die Gleichen, wie vor zwei Tagen. Im Tor übernimmt wieder Dennis Endras.
ERC Ingolstadt EHC München
19:18
Ingolstadt setzt darauf, dass man dem Gegner am Dienstag bereits beim Bully den Schneid abgekaufte und damit die Vorzeichen aus der Hauptrundensaison in dieser Rubrik umkehrte. Hinsichtlich der Strafzeiten jedoch bestätigte sich der Trend der Saison. Die Panther sollten das als Strafbankkönige der DEL aber nicht auf die Spitze treiben, denn die oberbayerischen Rivalen bringen beide durchaus sehr ordentliches Potenzial im Powerplay mit - auch wenn sich das am Dienstag nicht zeigte.
Straubing Tigers Adler Mannheim
19:16
Glück haben die Ostbayern derweil allerdings mit der Personalsituation, denn abgesehen von Mike Connolly, kann Trainer Tom Pokel weiterhin aus dem Vollen schöpfen, sodass heute das selbe Personal an den Start geht, das auch schon in Mannheim auf dem Eis stand. Bei den Adlern sieht die Situation etwas anders aus, denn am Dienstag verletzte sich ausgerechnet Angreifer David Wolf schwer am Arm. Für den Stürmer, der noch gestern operiert werden musste, ist die Saison damit vorzeitig beendet.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
19:13
Eishockey gilt als die schnellste Mannschaftssportart der Welt. Besonders schnell und fast schon wie eine Achterbahn fühlen sich dieses Jahr wohl auch die Playoffs für die Iserlohn Roosters an: Die Sauerländer lösten ihr Playoff-Ticket erst am vergangenen Sonntag am letzten Vorrundenspieltag, besiegten die Eisbären vorgestern überraschend mit 4:3 und können bereits heute mit einem weiteren Sieg das Halbfinale klarmachen.
ERC Ingolstadt EHC München
19:10
Plötzlich sind die 26 Siege der Hauptrunde und der Rekordwert von 159 Toren für die Münchener nichts mehr wert. Satte 20 Punkte hatte der EHC mehr eingesammelt als der ERC. Allerdings deutete sich bereits in der regulären Saison an, dass die Panther den Münchenern einfach nicht liegen. Bereits da gingen die Heimspiele verloren. Ingolstadt gewann Ende Februar auch die erste Partie auf eigenem Eis - allerdings knapp im Penaltyschießen (3:2). Ein knappe Woche später gelang den Roten Bullen in der Saturn-Arena ein 5:2-Erfolg. Und genau daran orientiert sich RB nun.
Straubing Tigers Adler Mannheim
19:09
Den Anfang hat der Underdog mit dem 2:3-Auswärtserfolg nach Verlängerung im Hinspiel auch schon gemacht. Gleich zweimal holten die Straubinger am vergangenen Dienstag in Mannheim einen Rückstand auf und belohnten sich nach 61 Minuten und 39 Sekunden mit dem Gamewinner durch Jeremy Williams. Das der Erfolg dabei kein bloßer Zufallstreffer war, zeigt der Blick auf die Zahlen. So haben die Tigers nicht nur insgesamt häufiger auf das Tor geschossen als der Gegner, zwei Powerplay-Treffer gegen das stärkste Unterzahlspiel der Liga sind ebenfalls eine beeindruckende Marke.
ERC Ingolstadt EHC München
19:01
So wird der Modus für den dreimaligen deutschen Meister zum Problem. In dieser Saison wird Best of Three gespielt, womit Red Bull bereits mit dem Rücken zur Wand steht. Der Zweite der Gruppe Nord muss heute zwingend gewinnen, sonst ist es vorbei. Zugleich bietet sich den Ingolstädtern die herausragende Chance, den überraschenden Halbfinaleinzug auf eigenem Eis klarzumachen.
Straubing Tigers Adler Mannheim
19:00
Einer der Profiteure könnten eben die Straubing Tigers sein, die schon in der letzten, abgebrochenen Saison große Hoffnungen hegten. Mit dem besten Hauptrundenergebnis der Vereinsgeschichte und der Qualifikation zur CHL, schauten die Gäubodenstädter Anfang 2020 auf ein vielversprechendes Jahr. Der Ausfall der Endrunde und die Absage der Champions-League-Saison machten den Ostbayern jedoch einen Strich durch die Rechnung. Dank der Last-Minute Qualifikation, winkt der Truppe von Tom Pokel in diesem Jahr allerdings die nächste Chance ein Highlight für die Klubanalen zu verzeichnen.
Iserlohn Roosters Eisbären Berlin
18:59
Herzlich willkommen zur DEL! Die Iserlohn Roosters empfangen heute um 19:30 Uhr die Eisbären Berlin und können mit einem Sieg ins Halbfinale einziehen. Verwandeln die Roosters ihren Matchball?
Straubing Tigers Adler Mannheim
18:55
Abgesehen von der kurzen Laufzeit der bekanntlich besten Phase im Eishockey, könnten sich die diesjährigen Playoffs jedoch eher als Gewinn, denn als Betrug für die Fans entpuppen. So profitieren eben die "kleinen" Teams von der Möglichkeit in nur drei Spielen den Serienseig einzutüten, womit die Wahrscheinlichkeit auf einen Überraschungsmeister steigt. Die Dominanz von Mannheim und München, die die letzten fünf Meisterschaften unter sich ausmachten, könnte also zumindest unterbrochen werden.
ERC Ingolstadt EHC München
18:52
Zum Auftakt der Playoffs patzten die großen DEL-Klubs allesamt. So machten die Münchener am Dienstag von ihrem Heimrecht keinen Gebrauch, verloren am Oberwiesenfeld gegen die Schanzer mit 1:4. Bereits nach einer halben Stunde führten die Panther mit 4:0. Kurz darauf gelang den Roten Bullen der Ehrentreffer, doch die in ausreichendem Maße verbleibende Zeit wussten die Jungs von Don Jackson genauso wenig zu nutzen wie beinahe acht Minuten Überzahl. Die Special Teams spielten in dieser Partie überhaupt keine Rolle.
Straubing Tigers Adler Mannheim
18:48
"Das ist ein Foul am Eishockey, ein Rückfall in die achtziger Jahre und fast Betrug an den Fans", so deutlich fiel die Meinung von Adler-Coach Pavel Gross im Vorfeld zu den auf verkürzten Playoffs aus, die auf Grund der anhaltend hohen Coronazahlen im best-of-three ausgespielt werden. Schon nach dem ersten Spiel wird deutlich, warum der Übungsleiter des Südprimus kein Freund der knappen Runden ist, schließlich droht dem dominanten Tabellenführer der Südgruppe in der Endrunde schon im zweiten Spiel das Aus. Gleiches gilt derweil auch für die Red Bulls aus München und die Eisbären Berlin.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
18:44
Die Statistik-Freunde auf beiden Seiten gehen mit gemischten Gefühlen in die Partie: Zum einen hat Wolfsburg noch nie eine Best-of-Three-Serie verloren. Zum anderen allerdings behielten die Pinguins in den Playoffs stets die Oberhand gegen die Grizzlys.
ERC Ingolstadt EHC München
18:40
Herzlich willkommen zu den Playoffs in der Deutschen Eishockey Liga! Um 19:30 Uhr steigen die zweiten Spiele der Viertelfinalserien. Dabei bekommt es der ERC Ingolstadt in der heimischen Saturn-Arena mit dem EHC Red Bull München zu tun.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
18:38
Die Ausnahme bilden dabei die Bremerhavener, die allerdings ebenfalls knapp einem verpatzen Playoff-Auftakt entgingen. Beim 4:2-Erfolg zu Hause am Dienstag stand es bis vier Minuten vor Schluss noch 1:2 aus Sicht der Hausherren, ehe Uher mit einem Doppelpack und Urbas zum zwischenzeitlichen 3:2 das Blatt noch zu Gunsten der Seestädter wendeten. So ist die Truppe von Chefcoach Thomas Popiesch auf Halbfinalkurs, womöglich fällt eine Entscheidung schon am heutigen Abend.
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
18:33
Spiel zwei – und schon liegt eine Entscheidung in der Luft: Nur ein Sieg kann die Niedersachsen noch im Spiel, genauer gesagt in den Playoffs, halten und eine alles entscheidende dritte Partie am Samstag herbeiführen. Das Für und Wider sowie die Gründe für die verkürzten Serien in dieser Spielzeit liegen auf dem Tisch und wurden lange diskutiert. Tatsächlich steht das befürchtete „Favoritensterben“ in drei der vier Match-Ups insofern bevor, als dass die vermeintlichen Underdogs (Ingolstadt, Iserlohn und Straubing) ihre Auftaktspiele gegen namhafte Gegner (München, Berlin und Mannheim) allesamt gewinnen konnten und so „nur noch“ ein weiteres Mal gewinnen müssen.
Straubing Tigers Adler Mannheim
18:30
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zum zweiten Spieltag der DEL-Playoffs! Nach den Auftaktspielen stehen gleich drei Favoriten mit dem Rücken zur Wand. Einer davon: Die Adler Mannheim, die heute am Pulverturm zum Siegen verdammt sind. Ob das gelingt entscheidet sich ab 19:30 Uhr!
Grizzlys Wolfsburg Fischtown Pinguins
18:28
Einen schönen guten Abend und willkommen zum zweiten Spieltag des Viertelfinals der DEL zwischen den Grizzlys Wolfsburg und den Fischtown Pinguins! Letztere können schon heute den Einzug in die nächste Runde perfekt machen. Auftaktbully ist um 19:30 Uhr!

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN00000000:000
1Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG00000000:000
1Bietigheim SteelersBietigheim SteelersBietigheimBIE00000000:000
1Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG00000000:000
1EHC MünchenEHC MünchenMünchenMUC00000000:000
1Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB00000000:000
1ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING00000000:000
1Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE00000000:000
1Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB00000000:000
1Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC00000000:000
1Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC00000000:000
1Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKEV00000000:000
1Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT00000000:000
1Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC00000000:000
1Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR00000000:000
  • Viertelfinale
  • Achtelfinale
  • Abstieg

Aktuelle Spiele