Mehr
    1. Runde
    14.01.2019 07:00
    Beendet
    Australien
    M. Ebden
    3
    1
    6
    6
    6
    Deutschland
    J.-L. Struff
    1
    6
    4
    3
    4

    Liveticker

    09:45
    Fazit
    Eine maximal ärgerliche Begegnung zwischen Jan-Lennard Struff und Matthew Ebden geht zu Ende. Nachdem der Deutsche im ersten Durchgang nach kurzer Findungsphase alles im Griff hatte, ging der zweite Satz ähnlich los. Mit der 6:1, 4:1-Führung im Rücken kam aber aus heiterem Himmel der Knick. Struff produzierte unheimlich viele einfache Fehler, vor allem aber wurde sein Aufschlag immer schlechter. Es kamen immer weniger erste Services. Auf der anderen Seite fing sich Ebden aber auch zunehmend. Der Lokalmatador verstand es besser, freie Punkte beim Service zu erzielen und hielt sich auch besser in den Rallyes. So verzeichnete er fünf Punktgewinne in Folge in Satz Zwei, im Dritten gelangen ihm gleich zwei Breaks. Erst im letzten Durchgang schien sich der Auckland-Sieger im Doppel wieder zu fangen und lag plötzlich auch mit 4:3 und dem Break vorne. Als alles nach dem Entscheidungssatz aussah, legte Ebden einen guten Schlussspurt hin und hatte dabei auch Struffs große Leistungsschwankungen zum Freund. So geht der Erfolg letztlich absolut in Ordnung, weil der Aussie der konstantere Akteur war. In der nächsten Runde geht es für ihn gegen Rafael Nadal, Struff dagegen fährt nach Hause. In diesem Sinne: Tschüss, auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!
    09:40
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 4:6
    Bitter! Struff serviert ein Ass, hat dabei aber minimalst die Netzkante getroffen. Dann kommt nur der zweite Aufschlag, am Ende ist seine Rückhand zu lang. Damit ist der Warsteiner ausgeschieden.
    09:39
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 4:5
    Es gibt Matchball! Ebden hält sich trotz einiger wuchtiger Vorhände im Ballwechsel und profitiert dann vom Vorhandfehler des Deutschen!
    09:38
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 4:5
    Kein guter Start! Struff macht am Netz den Sack nicht frühzeitig zu, so kommt Ebden zu der Möglichkeit, dem Deutschen an der Spielfeldtrennung auf den Körper zu spielen und hat damit Erfolg. Dann jedoch punktet der 28-Jährige mit einer prima cross geschlagenen Vorhand, mit der der Australier offenbare nicht gerechnet hat. Wenig später steht es 30:30.
    09:35
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 4:5
    Am Ende holt sich Ebden das Game und setzt Struff gehörig unter Druck. Der angeknockte Warsteiner schlägt jetzt gegen den Matchverlust auf. Hält er sich in dieser Partie?
    09:33
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 4:4
    Und doch gibt es plötzlich Breakball! Zwei Mal returniert der Weltranglisten-51. genau auf die Linie, zwei Mal hat der Aussie das Nachsehen. Der bleibt aber cool, serviert stark durch die Mitte und macht mit der Vorhand aus dem Halbfeld den Einstand perfekt.
    09:32
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 4:4
    Es ist eine richtig enge Kiste, denn auch Ebden spielt nicht mehr an seinem Maximallevel. Bei 30:15 schlägt ein Vorhandreturn seines Gegners genau neben ihm an der Seitenlinie ein. Allerdings profitiert der Lokalmatador dann vom Vorhandfehler Struffs. Spielball.
    09:29
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 4:4
    Und dann ist es auch geschehen. Der Deutsche versemmelt seine Rückhand total, knallt sie deutlich zu lang. Da hat er Ebden selbst wieder in diesen Satz zurückkommen lassen.
    09:28
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 4:3
    Ohje! Struff muss über Einstand gehen und macht hier eigentlich alles richtig. Mit der Vorhand bereitet er seinen Netzangriff vor, doch sein Rückhandflugball segelt tatsächlich hinter die Grundlinie. Dabei war das ein Volley, den er normalerweise im Schlaf verwandelt. Breakball!
    09:26
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 4:3
    Kann "Struffi" diesen Vorteil verwerten? Zunächst sieht es gut aus, da er mit 30:0 vorne liegt. Dann unterlaufen ihm aber nacheinander ein Doppel- und ein sehr einfacher Vorhandfehler, weshalb es 30 beide heißt. In dieser wichtigen Situation jagt Ebden seine Rückhand nur ins Netz. Das hat einen Spielball zur Folge.
    09:23
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 4:3
    So schnell kann es gehen! Ebden lässt Struff direkt Breakchance Nummer Eins nutzen, indem er einen Doppelfehler aufschlägt. Fast aus dem Nichts liegt der 28-Jährige hier jetzt in Front.
    09:22
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 3:3
    Auf einmal geht es bergab bei Ebden! Nach zwei einfachen Fehlern und einer guten defensiven Rückhand von Struff hat der Deutsche urplötzlich drei Breakbälle auf der Kelle liegen!
    09:20
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 3:3
    Letztlich fährt der 28-Jährige dieses Game doch ein. So wirklich sicher sah das zeitweise aber nicht aus.
    09:19
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 2:3
    Struff muss wieder nachziehen, dieses Unterfangen geht auch nicht allzu schlecht los. Bei 30:0 allerdings produziert er einen Doppelfehler, den er mit einem Service-Winner wieder wettmacht. So liegen zwei Spielbälle parat, von denen er den ersten mit einem leichten Rückhandfehler liegen lässt, den zweiten mit einem auf der Vorhand. Es hätte so schnell gehen können - jetzt wird es doch noch einmal eng.
    09:15
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 2:3
    Zu schnell, zu viel: Der Warsteiner pfeffert eine Vorhand mit ordentlich Dampf übermotiviert ins Netz. Ebden bedankt sich und tütet das 3:2 ein.
    09:15
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 2:2
    Schwächelt Ebden jetzt mal? Obwohl er rasch mit 30:0 führt, muss er das 30 beide hinnehmen und wird dann in einen längeren Ballwechsel verwickelt. Den schließt am Ende Struff mit einem Vorhandfehler ab. Spielball.
    09:13
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 2:2
    Trotz dieses ärgerlichen Punktverlustes bleibt Struff cool, holt sich das 2:2 in den Games und verweilt damit im Match. Dennoch würde ihm möglicherweise erst ein Break so richtig Schwung geben.
    09:12
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 1:2
    Das gibt es einfach nicht! Struff schlägt wuchtig auf, der Notreturn tockt soeben auf der Seite des Weltranglisten-51. auf. So hat Struff alle Zeit der Welt, den Ball zum 15:0 zu verwerten. Stattdessen feuert er sie genau in den Lauf von Ebden, der einen ganz hohen Schlag hinter den Warsteiner ins Feld schiebt und sich am Ende tatsächlich diesen eigentlich verlorenen Punkt noch holt. Etwas später gleicht der Aufschlagende immerhin auf 30:30 aus und greift sich sogar noch den Spielball.
    09:08
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 1:2
    Klasse gespielt von Ebden! 30:0 führend, legt er es auf eine Rückhandrallye an. Nachdem er seinen Opponenten immer weiter in die Ecke drückt, schließt er desse zu kurzen cross mit der Vorhand sicher ab. So wird es gemacht, wenig später hat er das 2:1 in der Tasche.
    09:06
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 1:1
    Sicherlich sehr wichtig für den Auckland-Sieger im Doppel, nicht sofort das nächste Break zu kassieren. Ohne gegnerischen Punktgewinn sichert er sich das 1:1.
    09:05
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 0:1
    Struff darf nun also nachziehen. Bei 15:0 hat er Glück, dass Ebdens longline Passierversuch knapp ins Aus segelt, was die vom Deutschen angeforderte Challenge beweist. In der Folge zieht der 28-Jährige auf 40:0 davon.
    09:03
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 0:1
    Im vierten Satz eröffnet Ebden. Ein gutes Omen für den Warsteiner? Schließlich verlor immer derjenige den Durchgang, der mit Service begann. Dem Weltranglisten-48. ist das erstmal egal, er holt sich zu 15 das 1:0 und legt vor.
    09:00
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:6 0:0
    Typisch für diesen Satz: Struff donnert seinen zweiten Doppelfehler in diesem Game ins Netz und läuft nun dem Satzrückstand hinterher. Der 28-Jährige ist also doch weiterhin komplett von der Rolle und schwächelt sowohl beim Aufschlag als auch beim Return. 13:4 unforced erros und nur 44% erste Aufschläge sprechen eine deutliche Sprache.
    08:59
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:5
    Au weia! Nicht nur begeht der Deutsche einen leichten Vorhandfehler. Er legt auch noch den Doppelfehler oben drauf und liegt mit 0:30 zurück. Dadurch, dass er dann auch noch einen leichten Vorhandvolley am Netz liegen lässt, hat der Aussie drei Satzbälle.
    08:58
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:5
    Ebden sackt das 5:3 ein und steht dicht vor seinem zweiten Satzgewinn. Zuerst ist für Struff die Pflicht angesagt, den eigenen Service zu halten. Dann muss die Kür, also das Break her.
    08:53
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:4
    Der Zweite ist es dann auch! Ebden beackert Struffs Rückhand, dessen Slice gerät dann zu lang. 3:4, der Australier liegt mit Break vorne.
    08:52
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:3
    Der Warsteiner serviert wieder und hat bei 0:15 Glück, dass seine Vorhand entgegen der Entscheidung der Linienrichterin nicht im Aus war, was die Challenge zeigt. Trotzdem befördert er sich ins Abseits, weil er einen Doppelfehler folgen lässt. Im Anschluss peitscht er auch noch eine Vorhand übermotiviert in die Spielfeldtrennung, dadurch hat Ebden gleich drei Breakbälle. Das gibt's doch gar nicht!
    08:49
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:3
    So auch hier: Struffs Rückhandreturn verendet im Netz und gewährt dem Mann aus Down Under das 3:3.
    08:48
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:2
    Nach 0:15 zieht Ebden bei eigenem Aufschlag auf 40:15 davon, darunter ein Ass und zwei Service-Winner. Nach einigen längeren Rallyes zu Beginn des Durchgangs geht es zurzeit sehr fix.
    08:46
    Struff - Ebden 6:1 4:6 3:2
    Jetzt geht es aber auch bei Struff mal flott. Bei 30:0 zwingt er seinen Kontrahenten zum Rückhandfehler, dann lässt er ein Ass durch die Mitte folgen. Struff scheint sich langsam aber sicher wieder zu fangen. Wohin schlägt das Pendel im dritten Satz aus?
    08:45
    Struff - Ebden 6:1 4:6 2:2
    Zu 15 fährt Ebden mühelos das 2:2 ein. Struff hat momentan deutlich mehr mit den eigenen Service-Games zu kämpfen und kommt überhaupt nicht mehr in die Returnspiele rein. Ebden dagegen zeigt eine solide, wenngleich nicht überragende Leistung. Der Ausgang des Matches ist völlig offen.
    08:41
    Struff - Ebden 6:1 4:6 2:1
    Mit Hängen und Würgen greift sich der Deutsche infolge eines Vorhandfehlers von Ebden dieses Game. Es steht wirklich alles gerade auf des Messers Schneide.
    08:40
    Struff - Ebden 6:1 4:6 1:1
    Nichts da. Struff ackert und kämpft, wuchtet dann seine Vorhand hinter die Grundlinie und muss über Einstand gehen. Mit einem guten Service nach außen und einer knallharten Vorhand aus dem Halbfeld holt er sich dann den zweiten Spielball.
    08:39
    Struff - Ebden 6:1 4:6 1:1
    Es sieht trotzdem nicht so wirklich gut aus, was der Warsteiner hier veranstaltet. Relativ schnell liegt er wieder mit 0:30 zurück, dann schickt er Ebden mit gewaltigen Vorhänden tief in die Vorhandecke. Der Australier schiebt eine Not-Vorhand cross an Struffs Kopf vorbei, der sich sehr sicher ist und nicht zum sicheren Volley geht. Die Challenge von Ebden beweist: Sein Passierschlag war knapp im Aus, Glück für den Deutschen. Der sichert sich in der Folge das 30:30, und profitiert davon, dass sein Gegenüber mit seinem Vorhandreturn nur minimal zu weit seitlich schlug. Spielball also.
    08:35
    Struff - Ebden 6:1 4:6 1:1
    Ebden legt in Windeseile nach. In etwa 60 Sekunden stellt der Weltranglisten-48. auf 1:1 und lässt Struff nicht den Hauch einer Chance.
    08:34
    Struff - Ebden 6:1 4:6 1:0
    Durchgang Drei beginnt, Struff serviert. Bei 15:15 verreißt er haarscharf seine Rückhand, schlägt dann aber immerhin einen Aufschlag-Winner auf. Und dann das! Ebden rückt ans Netz auf infolge eines Vorhandlongline und volliert den Longlinekonter von Struff zum eigentlich sicheren 40:30. Der Deutsche spielt aber seine ganze Größe aus, rutscht in den Crossvolley und legt ihn auch noch unter größter Not cross am Australier vorbei. Klasse! Kurz darauf holt er sich nach fünf Spielverlusten in Serie das 1:0.
    08:29
    Struff - Ebden 6:1 4:6 0:0
    Ebden ballt die Faust! Mit einem Ass krönt er seine Leistungssteigerung und vor allem den Einbruch des 28-jährigen Gegners. Struff brachte nur 40% erste Aufschläge, was sicherlich der Hauptgrund für fünf Spielverluste am Stück war.
    08:28
    Struff - Ebden 6:1 4:5
    Satzbälle! Ebden unterläuft zwar bei 30:0 ein Doppelfehler, dann verwickelt er Struff aber in eine Rallye, die der Warsteiner mit einem einfachen Vorhandfehler abschließt.
    08:24
    Struff - Ebden 6:1 4:5
    Das gibt es doch gar nicht! Struff geht auch mal ans Netz vor, wird dann aber mit der Rückhand cross perfekt passiert. Das Publikum feiert seinen Schützling natürlich ausgiebig, der nun zum Satzgewinn aufschlägt.
    08:23
    Struff - Ebden 6:1 4:4
    Das läuft in die falsche Richtung aus deutscher Sicht! Struff gerät wieder mit 15:30 ins Hintertreffen und ist viel zu passiv. Ebden lässt sich diese Gelegenheiten nicht nehmen, rückt ans Netz auf und volliert zu zwei neuen Breakbällen. Das Momentum hat sich gedreht!
    08:20
    Struff - Ebden 6:1 4:4
    Nun geht es aber ganz, ganz fix. Ebden hat überhaupt keine Probleme beim Aufschlag, schlägt einige Service-Winner auf und beendet das achte Game in diesem Satz mit einem Ass durch die Mitte. Struff muss jetzt wirklich auf der Hut sein!
    08:17
    Struff - Ebden 6:1 4:3
    Das war viel zu einfach. Nach Ebdens Return prügelt Struff seine Vorhand von der Grundlinie ins Netz. Damit ist alles wieder in der Reihe und der Vorteil dahin.
    08:17
    Struff - Ebden 6:1 4:2
    Aufpassen Herr Struff! Plötzlich liegt er 0:30 zurück, weil Ebden am Netz immer wieder auftaucht und dort eine bessere Figur macht. Zudem hat der 31-Jährige eine gute Länge in seinen Schlägen. So steht es denn auch fix 0:40 und es gibt drei Breakchancen.
    08:15
    Struff - Ebden 6:1 4:2
    Ebden scheint im Satz zu bleiben. Er geht mit 30:15 bei eigenem Service in Front, ehe Struff eine Vorhand ansatzlos knapp ins Aus knallt - wie die Stuhlschiedsrichterin richtigerweise feststellt und auch die nachfolgende Challenge beweist. Mit einem Ass stellt Ebden dann endgültig auf 4:2.
    08:11
    Struff - Ebden 6:1 4:1
    Zu viel Risiko! Ebden verzieht seinen Vorhandcross und lässt erneut die Möglichkeit liegen, hier irgendwie zurückzukommen. Sollte der zweite Satz ähnlich dem ersten verlaufen?
    08:10
    Struff - Ebden 6:1 3:1
    Das dauert jedoch erstmal. Ebden returniert einen zweiten Aufschlag mit der Vorhand genau vor Struffs Füße, der damit wenig anzufangen weiß und die gelbe Filzkugel ins Seitenaus befördert. Ein Ass beschert ihm dann den zweiten Spielball.
    08:09
    Struff - Ebden 6:1 3:1
    Struff serviert und liefert sich bei 30:15 eine extrem lange Rallye mit Ebden, bei denen beiden die letzte Präzision fehlt. Schließlich ist es Struff selbst, der eine Vorhand seines Gegners ins Netz ballert. Im Anschluss aber schlägt er einen Service-Winner auf und bringt sich damit in eine gute Position für den Spielgewinn.
    08:06
    Struff - Ebden 6:1 3:1
    Wahnsinnsaktion! Struff gerät massiv unter Druck, wird von links nach rechts geschickt, während Ebden ans Netz vorrückt. Aus dem Lauf heraus gräbt der Deutsche einen Vorhandlongline als Passierschlag aus, den der Australier nur ins Netz volliert. Ein starker Abschluss für dieses Break.
    08:05
    Struff - Ebden 6:1 2:1
    Abgewehrt! Struff peitscht den Vorhandreturn mit etwas Rahmen meilenweit aus dem Court. In der Folge verlegt Ebden nach gutem Aufschlag nach außen den Rückhandcross jämmerlich und sieht sich der nächsten Gefahr ausgesetzt.
    08:04
    Struff - Ebden 6:1 2:1
    Struff will aber lieber das Break! Ebden kommt nur über den zweiten Service, den ihn der Auckland-Sieger im Doppel longline um die Ohren knallt. Anschließend bemüht der Lokalmatador erstmals die Challenge bei einem Aufschlag, der aber deutlichst draußen war. Weil er den Doppelfehler hinterherlegt, hat Struff wieder Breakball.
    08:03
    Struff - Ebden 6:1 2:1
    Ebden hat sich offenbar gefangen. Schnell legt er mit 30:0 vor, wobei er auch spielerisch wieder eine Schippe draufpacken kann. Dann jedoch begeht er zwei Vorhandfehler, wovon besonders der letzte vermeidbar war. Bei 30 beide serviert er ein Ass durch die Mitte und hat Spielball.
    07:59
    Struff - Ebden 6:1 2:1
    Ansatzlos schickt Struff eine druckvolle Vorhand von der Grundlinie cross aufs Parkett und zwingt Ebden damit sofort zum Fehler. Wieder geht es gerade so gut, alles bleibt in der Reihe.
    07:59
    Struff - Ebden 6:1 1:1
    Erstmal abgewehrt. Wieder kann der Warsteiner mit einem Ass kontern. Wenig später greift er sich sogar den Spielball.
    07:57
    Struff - Ebden 6:1 1:1
    Gute Szene vom Australier. Struff rückt infolge eines Vorhandlonglines an die Spielfeldtrennung auf, wird dann aber cross mit der Rückhand passiert. In der Folge kommt der Deutsche wieder vor, bekommt den kopfhohen Volley aber nichts zurück ins Feld. Bei 15:30 erwischt Ebden eine Vorhand nicht richtig, allerdings unterläuft Struff dann derselbe Fauxpas. Breakball.
    07:54
    Struff - Ebden 6:1 1:1
    Das sieht schon besser aus beim 31-Jährigen. Nach drei kassierten Breaks in Folge setzt er sich mal mit 30:0 ab, feuert dann aber einen Vorhandlongline ins Seitenaus. Anschließend rückt er ans Netz auf, womit er erfolgreich ist, weil Struffs Passierball hängen bleibt. Ein Ass beschert dem Aussie dann das 1:1.
    07:52
    Struff - Ebden 6:1 1:0
    Satz Zwei beginnt, Struff schlägt zuerst auf. Nach kurzzeitigem 0:15 befördert Ebden drei Returns nacheinander ins Aus und gewährt seinem Widersacher damit zwei Spielbälle. Auf dieselbe Art und Weise geht das erste Spiel dann auch an den Warsteiner.
    07:47
    Struff - Ebden 6:1 0:0
    Satz Eins ist durch! Ebden schweißt bei 15:40 eine Vorhand hinter die Grundlinie und unterstreicht damit seine abfallene Form während dieses Durchgangs. Zu Beginn wirkte er noch etwas sicherer, am Ende stehen jedoch 13:8 unforced errors und fünf Doppelfehler.
    07:45
    Struff - Ebden 5:1
    Struff sichert sich ganz fix in diesem Service-Game von Ebden drei Satzbälle. Das sieht sehr, sehr gut aus, allerdings produziert der 31-Jährige auch viel zu einfache Fehler.
    07:44
    Struff - Ebden 5:1
    Bockstark von Struff! Bei eigenem Aufschlag beginnt er gleich mal mit zwei Assen nacheinander und lässt Ebden kaum Luft zum Atmen. Der antwortet dann mal mit einem langen Vorhandreturn auf den zweiten Service des 28-Jährigen. Ein Rückhandcrossfehler vom Lokalmatadoren eröffnet Struff zwei Spielbälle, von denen er den ersten per Ass nutzt. 5:1, der Satz sieht gegessen aus.
    07:41
    Struff - Ebden 4:1
    Tatsächlich kommt Ebden noch zum Ausgleich. Mit einem weiteren Service-Winner holt er sich den Einstand, verlegt dann jedoch einen Rückhandslice ins Seitenaus. Breakchance Nummer Vier für Struff sitzt dann auch, weil er mit seiner Vorhand genau die Grundlinie trifft und den Australier damit zum Fehler zwingt. Doppel-Break vor, der Auftakt scheint geglückt!
    07:39
    Struff - Ebden 3:1
    Drei Breakbälle für Struff! Jetzt scheint Ebden total von der Rolle, er verlegt gleich mehrere Vorhände von der Grundlinie. Immerhin kommt er mit einem Service-Winner zum 15:40. Dennoch wird es sehr eng für ihn.
    07:37
    Struff - Ebden 3:1
    Aufschlag-Winner und 3:1: So lautet die Bilanz für Struff am Ende des vierten Spiels. Wieder war es knapper als unbedingt nötig.
    07:36
    Struff - Ebden 2:1
    Nicht übel! Der Weltranglisten-51. macht diese Gelegenheit einfach mit einem Ass nach außen zunichte. Kurz darauf hat er Spielball, den wiederum Ebden abwehrt, indem er Struff am Netz mit einem Longline in die Ecke drängt und dann cross passiert. Bei neuerlichem Einstand schlägt der Deutsche sein drittes Ass.
    07:35
    Struff - Ebden 2:1
    Das sieht nicht gut aus. Struff kämpft sich bei eigenem Aufschlag nach 0:30 zwar auf 30:30 zurück, dann verlegt er allerdings einen tiefen Rückhandvolley ins Netz und hat schon wieder den Breakball gegen sich.
    07:30
    Struff - Ebden 2:1
    Ein bisschen überraschend liegt Struff früh im Match mit dem Break vorne. Ebdens Rückhandslice fliegt etwas zu lang. Das wird der 28-Jährige gerne mitnehmen.
    07:30
    Struff - Ebden 1:1
    Klasse! Bei 30:30 wird Struff von Ebden weit in die Rückhandecke gedrängt, packt dann aber einen Slice aus, der longline am aufrückenden Australier vorbei ins Eck segelt. Damit holt er sich seine erste Breakmöglichkeit.
    07:27
    Struff - Ebden 1:1
    Mit Glück darf Struff dieses Game letztlich sein Eigen nennen. Zwei Mal trifft er die Netzkante, und als Ebden beim zweiten Mal ans Netz aufrückt wird er prima mit der Rückhand longline passiert. Starke Aktion.
    07:27
    Struff - Ebden 0:1
    Den ersten wehrt Struff gekonnt ab, allerdings gibt es danach sofort die zweite Chance. Auch diese weiß Ebden nicht zu nutzen, weil er seinen Service-Winner über sich ergehen lassen muss. In der Folge bekommt er eine knallharte Vorhand nicht zurück, damit hat der Deutsche erstmals Spielball.
    07:24
    Struff - Ebden 0:1
    Der Auckland-Sieger im Doppel packt ein Ass drauf, dann wird Ebdens Vorhand auf die Seitenlinie vom Linienrichter Aus gegeben, während die Stuhlschiedsrichterin überstimmend auf den Ballwechsel einwirkt. Am Ende der nächsten langen Rallye behält Ebden die Oberhand, der in den ersten Minuten ein besseres Gefühl für seine Schläge hat und mehr Druck entfacht. So hat er denn auch seinen ersten Breakball.
    07:22
    Struff - Ebden 0:1
    Mit zwei freien Punkten legt Struff hier los, dann knallt er eine Vorhand von der Grundlinie recht unmotiviert in die Spielfeldtrennung. Bei 30:30 überrascht er Ebden dann mit einem Aufschlag auf den Mann. Der Australier schafft es mit seinem unkoventionellen Schlag nicht, zu returnieren. Weil Struff aber den ersten Doppelfehler der Partie einbaut, geht es über Einstand.
    07:19
    Struff - Ebden 0:1
    Guter Start für Ebden. Struff hat ein paar vermeidbare Fehler eingestreut und gewährt dem Kontrahenten damit das problemlose 1:0. Nun muss auch der Warsteiner bei eigenem Service liefern.
    07:19
    Struff - Ebden 0:0
    Ab geht's in Australien, Ebden serviert als erstes und setzt bei 15:0 auch das erste Highlight. Struff kriegt nach starken Vorhandlongline am Netz den Schmetterball nicht zum Punktgewinn verwertet. Stattdessen bekommt der geborene Südafrikaner die Kugel ein ums andere Mal zurück und wird auch vom Stopp des Deutschen nicht überrascht. Er schiebt ihn longline ins Eck, den bekommt Struff nicht mehr rüber. Wenig später liegen drei Spielbälle parat.
    07:13
    Nicht mehr lange
    Beide Spieler schlagen sich noch ein paar Bälle hin und her. Das heißt auch, dass es gleich losgeht. Aus deutscher Sicht drücken wir Struff natürlich ein Däumchen mehr.
    07:05
    Ausgeglichen – sagt die Weltrangliste
    Beim Blick auf das Spieler-Ranking der ATP zeigt sich: Dieses Kräftemessen könnte über die volle Distanz gehen. Immerhin trennen die beiden Akteure in der Weltrangliste nur drei magere Positionen. Ebden belegt Rang 48, Struff belegt den 51. Platz. Ein echter Favorit ist also nicht auszumachen. Der Sieger dieser Partie trifft übrigens auf niemand geringeren als Rafael Nadal.
    06:56
    Ebden schwächelt
    Sein Gegenüber Matthew Ebden dagegen hat noch nicht so wirklich in die Saison gefunden. Beim Hopman Cup vertrat er die australische Nation und konnte lediglich ein einziges Einzel für sich entscheiden. Dabei handelte es sich immerhin um das Match gegen den Franzosen Lucas Pouille. In der Folge verlor er sowohl gegen David Ferrer im Duell mit den Spaniern und im Spiel gegen die Deutschen gegen Sascha Zverev. Außerdem schied er gleich in der ersten Runde im Vorbereitungsturnier auf die Australian Open in Sydney aus. Noch hat er Luft nach oben.
    06:50
    Im Doppel klasse
    Zudem durfte der 28-Jährige jüngst ein weiteres Highlight seiner Karriere feiern. Während er in Auckland im Einzel schon eine gute Leistung zeigte, gelang ihm im Doppel der große Wurf. An der Seite des Japaners Ben McLachlan errang er im Finale gegen den Südafrikaner Raven Klaasen und den Neuseeländer Michael Venus mit dem 6:3, 6:4 den zweiten Doppeltitel seiner Laufbahn. Das dürfte ihm Selbstvertrauen geben.
    06:43
    Kein schlechter Auftakt
    Der Beginn dieser Spielzeit verlief für Struff nicht allzu schlecht. In Brisbane unterlag er zwar gleich seiner Auftakthürde Jeremy Chardy in drei Sätzen. Im neuseeländischen Auckland allerdings drang er bis ins Halbfinale vor, wo er sich dann dem Briten Cameron Norrie ebenfalls in drei Durchgängen geschlagen geben musste.
    06:34
    Hallo!
    Hallo und herzlich willkommen zu den Australian Open 2019! Kaum hat die neue Tennis-Saison angefangen, schon startet in Down Under der erste Grand Slam des Jahres. Heute mit dabei: Jan-Lennard Struff, der gegen den Lokalmatadoren Matthew Ebden ins Geschehen eingreift. Um 07:00 Uhr deutscher Zeit geht es ungefähr los.

    Aktuelle Spiele

    23.01.2019 05:30
    Milos Raonic
    M. Raonic
    Rao
    Kanada
    1
    6
    3
    7
    4
    Frankreich
    Pou
    L. Pouille
    Lucas Pouille
    3
    7
    6
    6
    6
    23.01.2019 09:30
    Novak Djokovic
    N. Djokovic
    Djo
    Serbien
    1
    6
    4
    Japan
    Nis
    K. Nishikori
    Kei Nishikori
    0
    1
    1
    Aufgabe
    24.01.2019 09:30
    Stefanos Tsitsipas
    S. Tsitsipas
    Tsi
    Griechenland
    0
    2
    4
    0
    Spanien
    Nad
    R. Nadal
    Rafael Nadal
    3
    6
    6
    6
    25.01.2019 09:30
    Novak Djokovic
    N. Djokovic
    Djo
    Serbien
    3
    6
    6
    6
    Frankreich
    Pou
    L. Pouille
    Lucas Pouille
    0
    0
    2
    2
    27.01.2019 09:30
    Novak Djokovic
    N. Djokovic
    Djo
    Serbien
    3
    6
    6
    6
    Spanien
    Nad
    R. Nadal
    Rafael Nadal
    0
    3
    2
    3

    Weltrangliste

    #NamePunkte
    1SpanienRafael Nadal9.585
    2SerbienNovak Đoković8.945
    3SchweizRoger Federer6.190
    4RusslandDaniil Medvedev5.705
    5ÖsterreichDominic Thiem5.025
    6GriechenlandStefanos Tsitsipas4.000
    7DeutschlandAlexander Zverev2.945
    8ItalienMatteo Berrettini2.670
    9SpanienRoberto Bautista Agut2.540
    10FrankreichGaël Monfils2.530