Mehr
    Halbfinale
    12.05.2018 21:45
    Beendet
    Kanada
    D. Shapovalov
    0
    4
    1
    Deutschland
    A. Zverev
    2
    6
    6

    Liveticker

    23:19
    Fazit
    Dank einer durchweg überzeugenden Leistung räumt Alexander Zverev seinen Halbfinalgegner Denis Shapovalov in unter einer Stunde mit 6:4 6:1 aus dem Weg und zieht zum vierten Mal in seiner Karriere in ein Masters-Endspiel ein. Neben seiner Aufschlagstärke profitierte Deutschlands Shootingstar heute vor allem von seiner Kaltschnäuzigkeit, indem er vier von vier Breakbällen nutzte. Bereits im ersten Durchgang macht sich der Hamburger diese Effektivität zu Nutze und schnappte sich das wichtige Break zum 5:4, das den Weg zum Gewinn des ersten Satzes ebnete. Bis dahin hatte Kanadas Youngster noch gut mithalten können. Anschließend verlor der 19-Jährige jedoch in dem Maße den Faden, in dem Zverev zu seinem Spiel fand. Der zweite Satz wurde somit mehr eine Lehrstunde für den Mann aus Kanada, der nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Am Ende stehen bei Zverev eine 88 Prozentquote gewonnener erster Aufschläge zu Buche sowie 55 gewonnene Punkte, die Shapovalovs 33 entgegenstehen. Während der Kanadier nun trotz eines insgesamt starken Turniers die Heimreise antreten muss, trifft Zverev morgen im Finale auf Nadal-Bezwinger Dominic Thiem.
    23:16
    Shapovalov - Zverev 4:6 1:6
    Zverev bringt die Einbahnstraße in Satz Nummer zwei zu Ende und schnappt sich bezeichnenderweise dank eines unforced errors von Shapovalov den Punkt zum 6:4 6:1-Sieg.
    23:15
    Shapovalov - Zverev 4:6 1:5
    Matchball! Deutschlands Nummer Eins stürmt nach kurzer Rallye ans Netz und knallt die Kugel per Vorhandvolley zum 0:40 ins Feld.
    23:15
    Shapovalov - Zverev 4:6 1:5
    Hier scheint nichts mehr anzubrennen. Shapovalov gelingt nur noch wenig bis gar nichts. Im Nu gehen die ersten beiden Punkte in diesem Aufschlagspiel des Kanadiers an den Deutschen, den damit noch zwei Punkte vom Finaleinzug trennen.
    23:14
    Shapovalov - Zverev 4:6 1:5
    Zverev schnappt sich auch den nächsten Punkt und erhöht auf 1:5. Damit serviert Denis Shapovalov nach nicht einmal einer Stunde gegen den Matchverlust.
    23:13
    Shapovalov - Zverev 4:6 1:4
    Auweiah, der tut weh! Shapovalov geht nach einem misslungenen Schlag von Zverev nach vorne und braucht die Kugel nur ins Feld vollieren. Stattdessen knallt der Kanadier drauf und legt das Filzgerät ins Aus. Das anschließende Grinsen und Kopfschütteln beim 19-Jährigen grenzt an Galgenhumor. 40:15!
    23:11
    Shapovalov - Zverev 4:6 1:4
    Zverev revanchiert sich für das Leergeld im letzten Spiel und knallt sein zweites Ass mit 223 km/h ins Feld. Frei nach dem Motto "Was du kannst, kann ich schon lange" trägt Zverev sein nächstes Aufschlagspiel unaufgeregt vor. 15:0!
    23:09
    Shapovalov - Zverev 4:6 1:4
    Shapovalov sendet ein Lebenszeichen. Der Kanadier scheint sich noch nicht aufgegeben zu haben und legt seinen Frust über den Spielverlauf in seinen Aufschlag. Mit über 200 km/h brettert der 19-Jährige die Filzkugel ins Feld und schnappt sich sein Servicegame zu Null.
    23:07
    Shapovalov - Zverev 4:6 0:4
    Die Einbahnstraße in Satz Nummer zwei geht weiter! Zverev hat beim Stand von 40:15 zwei weitere Spielbälle auf dem Schläger liegen und nutzt gleich den ersten, um auf 0:4 zu stellen.
    23:06
    Shapovalov - Zverev 4:6 0:3
    Kann man mal so machen. Bei 90 Prozent ersten Aufschlägen von Zverev ist für Shapovalov hinsichtlich Breakchancen kaum etwas zu machen. Auch jetzt holt sich der Deutsche den Ausgleich zum 15:15 mit einem Servicewinner und geht anschließend den Umweg über Service und Vorhandwinner. 30:15!
    23:04
    Shapovalov - Zverev 4:6 0:3
    Die Nummer drei der Welt braucht nur einen. Zverev diktiert nach Aufschlag des Kanadiers erneut früh das Geschehen und nimmt den Rückhandfehler des 19-Jährigen dankend an. 0:3!
    23:02
    Shapovalov - Zverev 4:6 0:2
    Deutschlands Nummer Eins ist on fire. Während sich Shapovalov mehr und mehr mit hängenden Schultern die Grundlinie entlang schleppt, knallt Zverev einen Sahneschlag nach dem anderen ins Feld. Im Nu hat der Hamburger drei weitere Breakbälle auf der Habenseite. 0:40!
    23:00
    Shapovalov - Zverev 4:6 0:2
    Zu Null hämmert Zverev sein eigenes Aufschlagspiel durch und erhöht im Eiltempo auf 0:2. Shapovalov droht in dieser Phase vom Deutschen überrollt zu werden.
    22:59
    Shapovalov - Zverev 4:6 0:1
    Zverev holt sich sein zweites Break in Folge und startet damit optimal in diesen zweiten Durchgang. Beim Stand von 15:40 verweist er Stuhlschiedsrichter Fergus Murphy zurecht auf den zu unrecht gut gegebenen ersten Service von Shapovalov und weiß den zweiten Aufschlag des Kanadiers anschließend für sich zu nutzen. 0:1!
    22:57
    Shapovalov - Zverev 4:6 0:0
    Rein in den zweiten Satz. Denis Shapovalov serviert!
    22:56
    Satzfazit
    Alexander Zverev schnappt sich den ersten Durchgang in diesem Halbfinale gegen Denis Shapovalov mit 6:4 und stellt die Zeichen auf Finaleinzug. Zum denkbar besten Zeitpunkt fand der Deutsche in sein Returnspiel und nutzte beim Stand von 4:4 gleich seinen allerersten Breakball. Im anschließenden Aufschlagspiel macht Deutschlands Shoootingstar die Partie mit drei vergebenen Satzbällen unnötig spannend, behielt jedoch die Ruhe und tütete den ersten Satz ein.
    22:54
    Shapovalov - Zverev 4:6
    Diesmal sitzt er! Zverev knallt einen ersten Aufschlag ins Feld und nutzt Shapovalovs return zu einem Vorhand-Longline-Schlag gegen die Laufrichtung des Kanadiers. Damit sichert sich Deutschlands Nummer Eins diesen ersten Durchgang.
    22:52
    Shapovalov - Zverev 4:5
    Nächster Satzball! Kaum kommt der erste Service wieder beim Deutschen stellt sich auch der Punktgerwinn wieder ein. Vierte Chance für den Hamburger.
    22:52
    Shapovalov - Zverev 4:5
    Alle Satzbälle futsch! So schnell kanns gehen. Zverev patzt zweimal unnötig und bekommt anschließend eine Vorhand von Shapovalov um die Ohren gehauen. Statt Satzgewinn Zverev geht es nun über den Einstand.
    22:50
    Shapovalov - Zverev 4:5
    Es gibt drei Satzbälle für die Nummer drei der Welt! Zverev diktiert das Geschehen und lockt Shapovalov mit einem Stopp nach vorne. Der Kanadier fängt den ersten Passierschlag per Volley ab, haut den zweiten jedoch ins Netz.
    22:49
    Shapovalov - Zverev 4:5
    Die ersten beiden Punkte gehen in Form von Servicewinnern im Nu an den Hamburger, der das Set nun eintüten will.
    22:48
    Shapovalov - Zverev 4:5
    Eiskalt vom deutschen Überflieger! Zverevpackt zum perfekten Zeitpunkt seinen ersten Returnwinner aus und nagelt die Filzkugel unerreichbar longline die Linie entlang. Damit schnappt er sich zum denkbar besten Zeitpunkt das Break und kann nun zum Satzgewinn servieren. 4:5!
    22:46
    Shapovalov - Zverev 4:4
    Breakball Zverev! Deutschlands Nummer Eins profitiert von einem Rahmentreffer des kanadischen Youngsters und hat nun zum ersten Mal die Möglichkeit den Satz in seine Richtung zu lenken. 30:40!
    22:45
    Shapovalov - Zverev 4:4
    Geht jetzt mal was? Der Hamburger kontert einen Service von Shapovalov weit nach außen und sieht den Konter des Kanadiers im Aus landen. 30:30!
    22:44
    Shapovalov - Zverev 4:4
    Dafür bringt der nächste Punkt den Spielgewinn. Zverev bleibt bei eigenem Service weiter ungefährdet, benötigt allerdings zwingend ein Break, um den Tie-Break zu vermeiden. 4:4!
    22:43
    Shapovalov - Zverev 4:3
    Überragend gespielt von Shapovalov! Zverev scheint sein nächstes souveränes Aufschlagspiel vorzutragen und greift beim Stand von 40:15 ans Netz an. Der Kanadier hat den Braten gerochen und packt einen wundervollen Lopp über Deutschlands 1,98 Meter Mann aus, der vor der Grundlinie ins Feld fällt.
    22:39
    Shapovalov - Zverev 4:3
    Zverev kommt bei seinem Returnspiel weiter nicht in Fahrt. Shapovalov serviert gut, hat jedoch bereits neun unforced errors zu Buche stehen. Beim Stand von 40:30 treibt der Kanadier den Deutschen weit links raus und schlägt die Kugel anschließend longline rechts die Linie runter. Zverev kann das Filzgerät noch erreichen, schiebt es allerdings nur noch in die Maschen. 4:3!
    22:37
    Shapovalov - Zverev 3:3
    Erneut kann der Deutsche nachziehen und gleicht zum 3:3 aus. Nachdem Zverev den ersten Spielball mit ordentlich Tempo hinter die Grundlinie feuert, tut es ihm anschließend Shapovalov gleich und geht auf einen hohen Ball unnötig hohes Risiko. Statt im Feld landet die Kugel weit hinter der Linie.
    22:36
    Shapovalov - Zverev 3:2
    Deutschlands Nummer Eins lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und schiebt sich bei eigenem Aufschlag mit einem Ass und zwei Servicewinnern im Nu mit 40:0 in Front.
    22:33
    Shapovalov - Zverev 3:2
    Der erste Breakball bleibt aus. Shapovalov muss aufgrund eines Rahmentreffers über Einstand gehen, profitiert hier jedoch von zwei starken ersten Aufschlägen, die Zverev sofort in die Defensive treiben und den Spielgewinn zur Folge haben. 3:2!
    22:31
    Shapovalov - Zverev 2:2
    Das brauchts heute! Zverev eröffnet Shapovalov mit einem Fehler zunächst zwei Spielbälle, macht einen davon jedoch gleich wieder mit einem Rückhandwinner cross ins Eck zunichte. 40:30!
    22:29
    Shapovalov - Zverev 2:2
    Stark vorgetragen von Kanadas Tennisjuwel! Der 19-Jährige schnappt sich den ersten Punkt per Rückhandwinner und treibt Zverev im nächsten Ballwechsel mit einer Vorhand cross weit rechts raus. Deutschlands Nummer Eins kontert zu kurz, sodass Shapovalov ans Netz vorgeht und die Kugel als Winner für sich nutzt. 30:0!
    22:28
    Shapovalov - Zverev 2:2
    Zverev kann sich auf seinen Aufschlag verlassen. Beide Spieler bringen ihre Servicegames bislang ohne Probleme über die Bühne. Beim Stand von 40:15 holt Deutschlands Shootingstar den nächsten Kracher aus dem Köcher und packt den Ausgleich zum 2:2 ein.
    22:25
    Shapovalov - Zverev 2:1
    Auch der nächste Punkt geht an den Kontrahenten von Zverev, der damit unaufgeregt auf 2:1 erhöht. Für den Hamburger wird es heute vor allem darum gehen den sehr emotional spielenden Shapovalov aus der Fassung zu bringen, sodass dieser die Stabilität in seinem Spiel verliert. 2:1 jetzt!
    22:24
    Shapovalov - Zverev 1:1
    Gutes Händchen vom 19-Jährigen Shapovalov! Der in Tel Aviv geborene Youngster fängt beim Stand von 30:15 einen Zverev-Schlag am Netz ab und verwandelt ihn in einen gefühlvollen Stopp kurz hinter die Maschen. 40:15!
    22:22
    Shapovalov - Zverev 1:1
    Auch der Deutsche tütet sein erstes Game zu Null ein. Zverev verwickelt Shapovalov in eine kurze Grundschlagrallye, an dessen Ende der Kanadier eine Vorhand seitlich ins Doppelfeld legt. 1:1!
    22:21
    Shapovalov - Zverev 1:0
    Aufschlag Zverev-Fehler Shapovalov: Dieses Prozedere bekommen die Zuschauer auf dem Manolo Santana dreimal in Folge zu sehen, sodass Zverev beim Stand von 40:0 nun drei Spielbälle auf der Habenseite hat.
    22:19
    Shapovalov - Zverev 1:0
    Zu Null kann Kanadas Shootingstar das erste Servicegame für sich verbuchen. Für Zverev war da nicht wirklich viel zu machen.
    22:17
    Shapovalov - Zverev 0:0
    Und damit rein in dieses Match! Denis Shapovalov darf als Erster servieren und schnappt sich gleich im Eilverfahren die ersten beiden Punkte.
    22:10
    Gleich gehts los!
    Die beiden Akteure dieses anstehenden Masters-Halbfinals haben den Center Court in Madrid betreten und schlagen noch ein paar Bälle zum Einspielen. In wenigen Minuten gehts los!
    21:32
    Kvitova holt sich den Titel
    Die Nummer Zehn der Welt, Petra Kvitova, entscheidet den dritten Durchgang gegen Kiki Bertens (Nr. 20 der Welt) mit 6:3 für sich und sichert sich damit nach ihren Siegen in 2011 und 2015 zum dritten Mal in Madrid den Titel. Nun dürfte es nicht mehr lange dauern bis Zverev und Shapovalov hier den Platz betreten.
    20:59
    Start verzögert sich
    Alexander Zverev und Denis Shapovalov müssen sich noch etwas gedulden bis sie auf den "Manolo Santana" in Madrid dürfen. Aktuell läuft dort noch das Damen-Finale zwischen Petra Kvitova und Kiki Bertens, das beim Stand von 7:6 4:6 1:1 soeben in den entscheidenden dritten Satz eingebogen ist.
    20:54
    Direkter Vergleich
    Trotz der starken Turnierleistung des jungen Kanadiers geht Deutschlands Nummer Eins als Favorit in dieses Match. Neben der besseren Weltranglistenposition und dem kürzlich eingefahrenen Titel in München, konnte der Hamburger auch beide Duelle mit Shapovalov in der Vergangenheit für sich entscheiden. Allerdings waren die Partien zwischen den beiden Youngsters überwiegend eng. So wurde Zverev beim letzten Aufeinandertreffen in Prag im September letzten Jahres gleich doppelt in den Tie-Break gezwungen, behielt jedoch in beiden Fällen das bessere Ende für sich.
    20:41
    Siegreich gegen Landsmann Raonic und Kyle Edmund
    In Runde drei folgte das Aufeinandertreffen mit Landsmann Milos Raonic (Nr. 24 der Welt), den Shapovalov in zwei Sätzen mit 6:4 6:4 überraschend glatt abfertigte. Die anschließende Aufgabe in Person von Kyle Edmund (Nr. 22 der Welt), einem der Australien Open-Halbfinalisten aus dieser Saison, verlangte dem Kanadier wieder deutlich mehr ab. Erst im dritten Satz knackte der Youngster den 23-Jährigen und sicherte sich mit einem 7:5 6:7 6:4-Erfolg das Ticket für die Runde der letzten vier, wo Shapovalov in Person von Zverev nun der erste Top-Ten-Spieler im Turnierverlauf erwartet.
    20:41
    Drei Sätze gegen Paire
    Anders als Zverev war Shapovalov kein Freilos in der ersten Turnierrunde vergönnt. Stattdessen erwartete den 19-Jährigen der US-Amerikaner Tennys Sandgren (Nr. 58 der Welt), der sich bei den Australien Open in dieser Saison immerhin bereits ins Viertelfinale gespielt hatte. Shapovalov wars egal. Der Kanadier machte kurzen Prozess mit dem 26-Jährigen und zog mit einem klaren 6:1 6:4-Sieg in die nächste Runde ein. Dort lief die Partie im Duell mit Frankreichs Benoit Paire (Nr. 50) bereits deutlich enger. Nach Tie-Break im ersten Durchgang und verlorenem zweiten Satz, konnte Shapovalov das Spiel erst im entscheidenden dritten Durchgang auf seine Seite ziehen (7:6 4:6 6:4).
    20:40
    Kanadisches Tennisjuwel
    Auch Denis Shapovalov konnte für sein Alter von gerade einmal 19 Jahren bereits beachtliche Erfolge in seiner Karriere verbuchen. Im letzten Jahr machte der Kanadier vor allem mit seiner Achtelfinalteilnahme bei den US Open auf sich aufmerksam und qualifizierte sich am Ende für die Next Generation ATP Finals, wo ihm ein größerer Erfolg jedoch verwehrt blieb. In diesem Jahr bildeten bislang die Halbfinalteilnahme in Delray Beach sowie das erreichte Achtelfinale in Miami Bestwerte für den Kanadier. Diese konnte er in Madrid nun bereits überbieten. Ein Masters-Finale war dem kanadischen Youngster, der aktuell auf Platz 43 in der Weltrangliste rangiert, noch nicht vergönnt.
    20:26
    Zverev bezwingt Isner in zwei Sätzen
    In diesem kam es gestern Abend schließlich zum erneuten Aufeinandertreffen zwischen US-Aufschlagriese John Isner und der aktuellen Nummer drei der Welt Alexander Zverev. Nachdem Deutschlands Shootingstar in Miami noch in drei Sätzen verloren hatte, gönnte er seinem Kontrahenten diesmal nicht einmal einen Satzgewinn. Mit 6:4 7:5 meisterte der 21-Jährige auch die nächste Aufgabe und steht nach Rom (2017), Montreal (2017) und Miami (2018) nun kurz vor seiner vierten Masters-Endspielteilnahme in seiner noch jungen Karriere.
    20:22
    Souveräne Auftritte
    Die erste Hürde die den Hamburger in der spanischen Hauptstadt erwartete, war allerdings zunächst der Russe Evgeny Donskoy (Nr. 90 der Welt), der Zverev nach Freilos in Runde Eins mit 6:2 7:5 kaum Probleme bereitete. Auch die folgende Herausforderung in Person des Argentiniers Leonardo Mayer brachte Deutschlands formstarken Youngster nicht ins Stolpern. Ohne größere Probleme setzte sich Zverev mit 6:4 6:2 durch und sicherte sich das Los fürs Viertelfinale.
    20:22
    Zverev in Topform
    Für Deutschlands Shootingstar liefen die letzten Wochen und Tage wie geschnitten Brot. Auf die Halbfinalteilnahme in Monte Carlo folgte in der vergangenen Woche der Sieg beim Heimturnier in München, wo Zverev mit Yannick Hanfmann, Jan-Lennard Struff und Philipp Kohlschreiber gleich drei seiner Davis Cup-Kollegen ausschaltete und sich seinen ersten Saisontitel sicherte. Zuvor war der Deutsche bereits beim Masters in Miami ins Finale eingezogen, hatte dort jedoch den Kürzeren gegen Lokalmatador John Isner gezogen. Gegen diesen konnte sich Zverev nun in Madrid revanchieren.
    20:21
    Herzlich Willkommen!
    Ein herzliches Willkommen an alle Tennisfreunde zum zweiten Halbfinale beim Masters in Madrid. Nachdem sich Nadal-Bezwinger Dominic Thiem heute Nachmittag gegen den Südafrikaner Kevin Anderson in zwei Sätzen durchgesetzt hat, brennt nun Deutschlands aktuelle Nummer Eins Alexander Zverev auf seine vierte Masters-Finalteilnahme. Ab 21 Uhr trifft der Hamburger im Youngster-Duell auf den Kanadier Denis Shapovalov.

    Aktuelle Spiele

    11.05.2018 19:30
    Kyle Edmund
    K. Edmund
    Edm
    Großbritannien
    1
    5
    7
    4
    Kanada
    D. Shapovalov
    Denis Shapovalov
    2
    7
    6
    6
    11.05.2018 22:00
    John Isner
    J. Isner
    Isn
    USA
    0
    4
    5
    Deutschland
    Zve
    A. Zverev
    Alexander Zverev
    2
    6
    7
    12.05.2018 16:00
    Dominic Thiem
    D. Thiem
    Thi
    Österreich
    2
    6
    6
    Südafrika
    And
    K. Anderson
    Kevin Anderson
    0
    4
    2
    12.05.2018 21:45
    Denis Shapovalov
    D. Shapovalov
    Kanada
    0
    4
    1
    Deutschland
    Zve
    A. Zverev
    Alexander Zverev
    2
    6
    6
    13.05.2018 18:30
    Dominic Thiem
    D. Thiem
    Thi
    Österreich
    0
    4
    4
    Deutschland
    Zve
    A. Zverev
    Alexander Zverev
    2
    6
    6

    Weltrangliste

    #NamePunkte
    1SerbienNovak Đoković9.720
    2SpanienRafael Nadal9.395
    3SchweizRoger Federer7.130
    4ÖsterreichDominic Thiem7.045
    5RusslandDaniil Medvedev5.890
    6GriechenlandStefanos Tsitsipas4.745
    7DeutschlandAlexander Zverev3.885
    8ItalienMatteo Berrettini2.860
    9FrankreichGaël Monfils2.860
    10BelgienDavid Goffin2.600