9. Spieltag
29.09.2018 19:00
Beendet
FC Thun
FC Thun
1:4
BSC Young Boys
Young Boys
1:2
  • Jean Pierre Nsamé
    Nsamé
    10.
    Rechtsschuss
  • Marvin Spielmann
    Spielmann
    18.
    Linksschuss
  • Miralem Sulejmani
    Sulejmani
    30.
    Elfmeter
  • Michel Aebischer
    Aebischer
    61.
    Rechtsschuss
  • Roger Assalé
    Assalé
    83.
    Rechtsschuss
Stadion
Stockhorn Arena
Zuschauer
9.021
Schiedsrichter
Stephan Klossner

Liveticker

90
20:58
Fazit:
Schluss in der Stockhorn Arena! Die BSC Young Boys gehen letztlich souverän als Derby-Sieger über den FC Thun vom grünen Nass. Mit 4:1 fällt das Endresultat vielleicht ein Törchen zu hoch aus, dennoch muss sich der FC Thun nach guter erster Hälfte vorhalten, hinten zum Schluss zu offen gewesen zu sein. Aber klar: Die Gastgeber mussten nunmal alles in die Waagschale werfen. Nachdem Jean Pierre Nsamé den Torreigen eröffete (10.), fanden die Berner Oberländer schnell Mittel, um dagegenzuhalten. Marvin Spielmann netzte nach Vorlage von Dennis Hediger zum zwischenzeitlichen Ausgleich ein (18.). Erst das Elfmetertor von Miralem Sulejmani brachte den Schweizer Meister wieder zurück in die Spur (30.). Fortan dominierte der Ligaprimus die Partie und kam auch aus der Kabine frischer zurück. Zwar setzten die Rot-Weißen hin und wieder Nadelstiche, allerdings reichte das nicht, um den BSC ernsthaft zu gefährden. So fiel die Vorentscheidung nach einer guten Stunde durch Michel Aebischer (64.), die der eingewechselte Roger Assalé mit dem 4:1 zu vergolden wusste (85.). Die Schwarz-Gelben bleiben somit auch im neunten Ligaspiel ungeschlagen und vergrößern den Abstand auf den Noch-Tabellenzweiten, FC Thun, auf stolze 13 Zähler. Danke fürs Mitlesen und noch einen schönen Abend!
90
20:51
Spielende
90
20:51
Auch der vermutlich letzte Versuch des Abends seitens der Gastgeber ist nicht von Erfolg geprägt. Matteo Tosetti schickt nochmal von rechts eine Freistoßflanke in den Sechzehner. Der BSC köpft die Kugel raus und zugleich in die Füße von Nicolas Hunziker. Der zieht geistesgegenwärtig aus 22 Metern ab, aber das Spielobjekt landet auf den Zuschauerrängen.
90
20:49
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
88
20:48
Der eingewechselte Christian Fassnacht langt auf Höhe des Mittelkreises noch einmal zu gegen die alten Kollegen. Doch es war kein böswilliges Foulspiel, deshalb gibt es kurz darauf das freundliche Shake-Hands zwischen ihm und Dennis Hediger.
87
20:47
Die Messe ist gelesen und die Partie vegitiert ihrem Ende nun entgegen. Inzwischen hat auch Marc Schneider die Aufholjagd abgehakt und sitzt nachdenklich auf seinem Trainerstuhl.
85
20:43
Tooor für BSC Young Boys, 1:4 durch Roger Assalé
Damit ist der Deckel nun endgültig drauf! Und es ist eine Kombination der beiden eingewechselten Offensivkräfte, die zustande kommt, weil die Young Boys jetzt Platz haben. Guillaume Hoarau gewinnt das Leder auf Höhe der Mittellinie und beweist dann die Übersicht. Im richtigen moment schickt er Roger Assalé auf die Reise, der aus 16 Metern mit dem rechten Fuß abschließt und wenige Sekunden später zum Jubel abdreht.
83
20:42
Aber so wird das nichts. Der Gefoulte tritt selbst an und zirkelt das Ding in die Strafraummitte. Dort findet die Kugel mit Kenan Fatkić auch einen potenziell richtigen Abnehmer, aber der eingewechslte Sechser steht nicht gut zum Ball und bekommt überhaupt keinen Druck dahinter. Ohnehin geht das Leder neben das Tor, weil David von Ballmoos frü realisiert, dass er nicht einschreiten braucht.
82
20:39
Gelbe Karte für Sékou Sanogo (BSC Young Boys)
Sékou Sanogo kommt auf der linken Abwehrseite zu spät gegen Matteo Tosetti. Es gibt nicht nur die Gelbe Karte für den Foulspieler, sondern auch eine gute Freistoßgelegenheit für Thun aus dem rechten Halbfeld.
81
20:38
Einwechslung bei BSC Young Boys -> Christian Fassnacht
81
20:38
Auswechslung bei BSC Young Boys -> Miralem Sulejmani
79
20:36
Aber Einer hat ganz gewiss noch nicht aufgegeben und der sitzt auf der Trainerbank der Berner Oberländer. Bessergesagt steht Marc Schneider und zieht nun sein letztes Register. Mittelfeldmann Dennis Salanović kommt für die letzten zehn Minuten.
78
20:35
Einwechslung bei FC Thun -> Dominik Schwizer
78
20:35
Auswechslung bei FC Thun -> Marvin Spielmann
76
20:34
Eine knappe Viertelstunde bleibt auf der Uhr und es ist nicht anders zu formulieren, als dass die Rot-Weißen der Derby-Niederlage ins Auge sehen. Viele kleinere und vor allem vermeidbare Frustfouls der Hausherren durchziehen die letzten Minuten.
74
20:33
Und auch der andere Jokerstürmer will sich ein Willkommensgeschenk auf dem Platz sichern. Aus 20 Metern zieht Roger Assalé mit rechts ab und hofft auf sein drittes Saisontor. Guillaume Faivre riecht den Braten und wehrt den strammen Versuch zur Seite ab.
72
20:31
Aus dem Spiel heraus fehlt den Hausherren in den letzten Minuten der entscheidende Zugriff - vor allem, was die eigene Offensive betrifft. Tendenziell sind die Schwarz-Gelben dem 4:1 sogar näher als Thun dem 2:3.
71
20:30
Und einer der beiden Neuen fügt sich direkt mal ein ins Spiel. Guillaume Hoarau nimmt einen Pass von Nicolas Ngamaleu im rechten Halbfeld auf und zieht dann ohne zu zögern aus 24 Metern ab. Chris Kablan bekommt die Kugel gegen das Gesäß, wodurch er eine gute Chance verhindert.
69
20:28
Während Marc Schneider, der die Partie noch lange nicht aufgegeben hat an der Seitenlinie fleißig gestikuliert, wechseln die Young Boys gleich zweimal. Und das ist mal eine Ansage. Es kommen zwei frische Stürmer für zwei Torschützen.
68
20:27
Einwechslung bei BSC Young Boys -> Guillaume Hoarau
68
20:27
Auswechslung bei BSC Young Boys -> Jean Pierre Nsamé
68
20:27
Einwechslung bei BSC Young Boys -> Roger Assalé
68
20:27
Auswechslung bei BSC Young Boys -> Michel Aebischer
66
20:25
Auch die Gastgeber können Eckbälle. Hier fehlt nicht viel! Matteo Tosetti zirkelt eine Ecke von der rechten Seite in die Gefahrenzone. Dort steigt Chris Kablan am höchsten und verfehlt mit seinem Kopfball das Tor nur knapp. Die Kugel geht einen halben Meter über das Gehäuse.
65
20:24
Eine Statistik lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt bereits bestätigen: Es ist das achte der letzten neun direkten Duelle dieser Kontrahenten mit mindestens vier Treffern. Sollte kein Tor mehr fallen, ist es das viere in Folge mit exakt vier Treffern.
64
20:21
Die Rot-Weißen müssen jetzt alles in die Waagschale werfen. Alles oder Nichts! Mit Nicolas Hunziker kommt der nächste Angreifer für die letzten gut 20 Minuten.
64
20:20
Einwechslung bei FC Thun -> Nicolas Hunziker
64
20:20
Auswechslung bei FC Thun -> Nelson Ferreira
62
20:20
Tooor für BSC Young Boys, 1:3 durch Michel Aebischer
Die Schwarz-Gelben profitieren von einer kurz ausgeführten Ecke, die Leonardo Bertone schließlich aus dem Halbfeld in die Gefahrenzone flankt. Dort herrscht Kuddelmuddel und Michel Aebischer schafft es, sich den Ball zu eigen zu machen. Auf Höhe des Elfmeterpunkt setzt der 21-Jährige das Spielgerät dann mit etwas Glück rechts unten ins Toreck. Es ist das zweite Saisontor für Aebischer und vermutlich die Entscheidung in diesem Spiel.
60
20:19
Weil die Berner Oberländer aufmachen müssen, ergeben sich für die Schwarz-Gelben nun immer häufiger Gelegenheiten zum Kontern. Über drei schnelle Stationen landet die Kugel auf rechts bei Nicolas Ngamaleu, der geschickt in die Spitze weiterleitet zu Jean Pierre Nsamé. Chris Kablan kann das Dribbling des Angreifers unterbinden und klärt zur Ecke, die keine Gefahr bringt.
58
20:16
Thun befreit sich in dieser Phase des Spiels gut aus den Fesseln des Favoriten. Die Gäste wissen sich beim Verteidigen in der eigenen Hälfte oftmals nur mit Foulspielen zu helfen. Die fälligen Standards erweisen sich bei den Gastgebern aber noch nicht als Stärke.
56
20:14
Gelbe Karte für Stefan Glarner (FC Thun)
Der kann einstecken und austeilen. Eben noch der Gefoulte, langt Stefan Glarner gegen Miralem Sulejmani ordentlich zu und sieht zurecht die Verwarnung.
55
20:13
Nach zehn Minuten melden sich jetzt auch mal die Hausherren im zweiten Durchgang an. Eine Ballstaffette über die rechte Offensivseite endet bei Matteo Tosetti, der die Kugel an der Sechzehnerkante festmacht und mit dem rechten Fuß draufhält. Der Schuss ist strammer als der seines Kontrahenten eben, aber zieht knapp am Kasten vorbei.
52
20:11
Weiter im Takt. Der Meister bleibt im Vorwärtsgang und erspielt sich die nächste Abschlussmöglichkeit. Bertones Schuss von der Sechzehnerkante ist gar nicht mal schlecht platziert, aber schlichtweg zu lasch, um Guillaume Faivre in ernsthafte Gefahr zu versetzen.
50
20:09
Die Marschroute der Rot-Weißen dürfte hiermit eindeutig sein. Innenverteidiger und Elfmetersünder Nicola Sutter macht Platz für den jungen Kenan Fatkić, der auf der Position des Sechsers beheimatet ist. Passend dazu trägt er übrigens seine Rückennummer.
49
20:08
Einwechslung bei FC Thun -> Kenan Fatkić
49
20:07
Auswechslung bei FC Thun -> Nicola Sutter
48
20:07
Die Young Boys wollen direkt mal eine erste Duftmarke setzen, aber richtig brenzlig wird es nicht. Michel Aebischer fasst sich aus gut und gerne 25 Metern ein Herz und hält drauf. Dennis Hediger steht im Weg und blockt das Spielgerät ab. Es gibt lediglich den Einwurf für Schwarz-Gelb.
47
20:05
Beide Trainer sehen noch keinen Grund, ihr Spielerpersonal auszutauschen. Es geht mit den gleichen Protagonisten zurück aufs grüne Nass.
46
20:04
Weiter geht's mit Durchgang zwei. Diesmal dürfen die Berner Oberländer anstoßen.
46
20:03
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:54
Halbzeitfazit:
Der Schweizer Meister führt zur Pause mit 2:1 bei den Berner Oberländern im Derby. Die Führung geht durchaus in Ordnung, aber die Mannschaft von Gerardo Seoane musste sich diese auch erkämpfen. Denn der FC Thun hielt zwischenzeitlich richtig gut dagegen. Vor allem in der Phase, nachdem die Gäste das frühe 1:0 in Person von Jean Pierre Nsamé erzielten (10.), taute der Tabellenzweite auf. Die Rot-Weißen setzten sich im letzten Drittel des Gegners fest und belohnten sich schließlich mit dem Ausgleich durch Marvin Spielmann (18.). Fortan ging es sehr ausgeglichen zu Werke, während die bislang ereignisreiche Partie zumindest etwas abflachte. Doch dann setzte Nicola Sutter im eigenen Strafraum zu einer vermeidbaren Grätsche an und verursachte den Elfmeter für den BSC. Miralem Sulejmani blieb eiskalt und stellte den Spielstand auf 2:1. Vor dem Pausenpfiff war der Schweizer Meister schließlich in seinem Element und drauf und dran sogar das dritte Tor nachzulegen. Im Nachhinein geht der knappe Vorsprung also in Ordnung. Aber noch ist nichts gegessen. Was hat der FC Thun noch im Petto? Wir sind gespannt. Bis gleich!
45
19:48
Ende 1. Halbzeit
45
19:48
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
44
19:47
Das ist fahrlässig. Gregory Karlen verliert die Kugel im eigenen Spielaufbau auf der halblinken Seite. Die Young Boys schalten blitzschnell um, als Thorsten Schick, der den Ball gewinnt, zu Sékou Sanogo weiterleitet. Der bedient auf rechts Nicolas Ngamaleu, welcher nur noch Chris Kablan vor sich hat. Er muss ins Eins-gegen-Eins gehen, macht das auch, aber hat das Nachsehen gegen den 23-Jährigen.
42
19:42
Gelbe Karte für Jean Pierre Nsamé (BSC Young Boys)
Der Torschütze zum 1:0, Jean Pierre Nsamé, reiht sich nach einem groben Foulspiel an Roy Gelmi in die Liste der Gelbsünder ein.
41
19:42
Die Schwarz-Gelben bleiben im letzten Drittel des Gegners und erspielen sich jetzt eine Ecke nach der anderen. Miralem Sulejmani führt aus und findet am Fünfmeterraum Ulisses Garcia, der am höchsten springt und den Ball per Aufsetzer Richtung Gehäuse bugsieren will. Der Kopfball geht minimal rechts vorbei.
39
19:41
Können die Hausherren vor dem Pausentee nochmal zurückkommen, um dem BSC etwas entgegenzusetzen? Wenn nicht der Tabellenzweite, wer dann? Es ist weiterhin alles offen.
38
19:40
Stark gemacht von Michel Aebischer. Der offensive Mittelfeldmann tanzt af Höhe der Strafraumkante mit Dennis Hediger und Nicola Sutter gleich mal zwei Gegenspieler aus. Sein Abschluss mit der Picke geht dann haarscharf am linken Pfosten vorbei.
36
19:38
Wir sehen hier, wie schnell so ein Spiel kippen kann und wie sehr es von Momenten lebt. Denn seit dem Elfmeter haben die Gäste das Geschehen im Griff und spielen zum ersten Mal auf wie ein Meister und Tabellenführer. Der FC Thun steht nun tiefer und muss aufpassen, hier gleich nicht das zweite Tor zu kassieren.
34
19:36
Gelbe Karte für Sandro Lauper (BSC Young Boys)
Es ist eine Mischung aus einem taktischen Foul und überhartem Einsteigen. Folgerichtig gibt es gelb für Sandro Lauper.
32
19:36
Marvin Spielmann hat beinahe die Antwort parat, aber sein Distanzschuss kann sich gar nicht erst in seiner vollen Blüte entfalten, weil Leonardo Bertone sich dagegenstellt und abblocken kann.
30
19:33
Tooor für BSC Young Boys, 1:2 durch Miralem Sulejmani
Der bislang stark aufspielende Miralem Sulejmani spürt, dass er gut drauf ist und tritt selbstbewusst zum Elfmeter an. Sein Linkschuss schlägt unten links ein. Der Elfmeter ist zwar nicht wahnsinnig gut getreten, aber Guillaume Faivre ist ohnehin unterwegs in die andere Ecke. Der Favorit führt wieder.
30
19:33
Von wegen Verschnaufpause. Es gibt den Elfmeter für die Gäste. Nicola Sutter ist viel zu ungestüm im Zweikampf mit Nicolas Ngamaleu und der Schiedsrichter zeigt sofort auf den Punkt.
29
19:32
Eine knappe halbe Stunde ist rum und das Zwischenresultat ist durchaus leistungsgerecht. Allerdings gönnen sich beide Teams langsam aber sicher ihre erste Verschnaufpause nach 20 sehr intensiven Anfangsminuten.
27
19:30
Jetzt mal wieder die Schwarz-Gelben. Bertone verlagert das Soiel auf die linke Seite zu Miralem Sulejmani. Der lässt Stefan Glarner stehen, aber verdaddelt das Leder gegen den zurückgeeilten Dennis Hediger. Miralem Sulejmani lässt das nicht auf sich setzen und kommt akribisch wieder hinter den Ball. Dabei ist er etwas zu ungestüm und Thun bekommt den Freistoß.
25
19:29
Die Berner Oberländer sind in dieser Phase des Spiels um Ballbesitz bemüht. Die Mannschaft von Gerardo Seoane befindet sich indes in einer Art Lauerstellung und versucht es bislang häufiger mit Kontern als mit eigenem Spielaufbau.
23
19:27
Oh, das sieht gar nicht gut aus bei Miralem Sulejmani. Der 29-jährige Flügelflitzer wird robust von den Beinen geholt und reibt sich den Oberschenkel. Das Spiel ist zwischenzeitlich unterbrochen und die Physios gucken sich genauer an, was passiert ist. Es wird aber wohl weitergehen.
21
19:26
Und die Rot-Weißen haben jetzt Lunte gerochen. Es ist wieder Dennis Hediger, dem zu viel Platz gelassen wird. Diesmal läuft der Mittelfeldmann zentral an und bedient dann Matteo Tosetti auf rechts. Der könnte flanken, aber entscheidet sich für den Schuss aus spitzem Winkel. Die Kugel geht weit drüber, aber Thun ist jetzt dran.
19
19:23
Das Spiel hält bisher alles, was es versprochen hat. Torraumszenen, die auf beiden Seiten in Toren münden, schnelle Ballstaffetten, die von Spitzenteams zu erwarten sind und einen ausgeglichenen Spielstand. So kann es gerne weitergehen!
18
19:20
Tooor für FC Thun, 1:1 durch Marvin Spielmann
Und das Ding hatte sich tatsächlich ein wenig abgezeichnend. Die Gäste agieren nach dem eigenen Führungstreffer zu passiv und kriegen jetzt die Rechnung, weil Dennis Hediger auf die rechte Außenseite ausweicht und zu einer Flanke ansetzt. Marvin Spielmann macht das Spielgerät am zweiten Pfosten mustergültig fest und haut dann aus 14 Metern mit links drauf. Der halbhohe Ball lässt David von Ballmoos keine Abwehrchance und schlägt im linken Eck ein. Na, bitteschön!
16
19:19
Die Mannschaft von Marc Schneider hat den Gegentreffer gut verdaut und traut sich selbst, eigene Angriffe zu inszenieren. In dieser Situation herrscht Kuddelmuddel im BSC-Strafraum, sodass Basil Stillhart zum Abschluss kommt. Doch sein Versuch aus 14 Metern wird geblockt.
14
19:17
Marvin Spielmann hat im Zweikampf mit Thorsten Schick auf der linken Offensivseite die Nase vorn und wird von seinem Gegenspieler mit unfairen Mitteln gestört. Es gibt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld, den der Meister per Kopf aus der Gefahrenzone befördern kann.
13
19:16
Und die Gäste wollen nachlegen! Nicolas Ngamaleu stürmt über die rechte Seite und lässt mit einem cleveren Haken Chris Kablan und Nicola Sutter stehen. Im Straraum angelangt legt er sich das Leder auf den stärkeren rechten Schlappen und zieht ab. Die Kugel verfehlt ihr Ziel um wenige Meter rechts.
11
19:14
Da ist das frühe Tor, dass dafür sorgen könnte, dass dieses Spiel wieder ein Torfestival wird. Bis dato waren die Hausherren eigentlich gut in die Partie gekommen und haben die Angelegenheit zumindest ausgeglichen gestalten können.
10
19:11
Tooor für BSC Young Boys, 0:1 durch Jean Pierre Nsamé
Diesmal macht es der Stürmer besser und entwischt, ohne dabei im Abseits zu stehen. Miralem Sulejmani hebelt mit einem Zuckerpass die Thuner Abwehr aus und setzt damit Jean Pierre Nsamé in Szene. Der 25-Jährige nimmt das Leder kurz mit und entscheidet sich dann für den Rechtsschuss aus der Strafraummitte. Der Abschluss ist für Guillaume Faivre nicht zu halten und schlägt unten links ein.
7
19:11
Jean Pierre Nsamé, der heute als einzige Spitze fungiert, erläuft einen Pass an der rechten Sechzehnerkante. Der Angreifer will gerade abschließen, als der Abseitspfiff ertönt und die Bemühungen der Gäste unterbindet.
5
19:07
Die Anfangsphase ist noch sehr ruppig. Erst holt Ulisses Garcia den quirligen Matteo Tosetti von den Beinen. Kurz darauf muss der Schiedsrichter das Foulspiel von Miralem Sulejmani an Stefan Glarner unterbinden.
3
19:06
Chris Kablan setzt ein erstes Zeichen, dass die Gastgeber sich durchaus Chancen ausrechnen und nicht einigeln lassen. Der linke Außenverteidiger schließt aus 25 Metern halblinker Position einfach mal drauf. Aber David von Ballmoos kann den zentralen Versuch festhalten.
2
19:03
Stephan Klossner lautet im Übrigen der Name des Unparteiischen. Der 33-Jährige Weltenbummler - Klossner war schon in Frankreich, Österreich und Katar aktiv - wird von Sertac Kurnazca und Remy Zgraggen unterstützt.
1
19:01
Es geht rein in die Begegnung. Die Gäste starten mit der Murmel in ihren Reihen.
1
19:01
Spielbeginn
18:59
Wir freuen uns auf den Anstoß der Partie, welcher in wenigen Minuten erfolgen wird. Das Spiel verspricht Tore, denn in sieben der letzten acht direkten Aufeinandertreffen gab es mindestens vier Tore. Wir sind gespannt, ob das auch heute zutrifft.
18:57
Die Gäste stellen von einem 4-4-2 auf ein 4-2-3-1 um und agieren mit nur einer statt Spitzen. Stürmer Roger Assalé nimmt nur auf der Bank Platz, Sékou Sanogo spielt dafür zusätzlich auf der Sechs. Positionsgetreu ersetzt Miralem Sulejmani den Ex-Thuner Christian Fassnacht. Mohamed Camara erhält zudem den Vorzug vor Steve von Bergen. Ulisses Garcia darf für Loris Benito ran. Beim FC Thun rückt lediglich Nelson Ferreira für Dejan Sorgić in die Sturmspitze. Marc Schneider vertraut auf ein 4-1-4-1.
18:49
Sein Gegenüber, Gerardo Seoane, will an das Spiel gegen St. Gallen anknüpfen. Zwar war es nicht so fulminant wie das 7:1 über Basel, allerdings lieferte es wichtige Erkenntnisse. "Ich bin stolz, dass wir auch in dieser Formation überzeugen konnten", hob der Coach die taktischen Umstellungen hervor. "Es war zu sehen, dass wir viel gewechselt haben", so Seoane, der seine Mannschaft auch gegen Thun gleich auf vier Positionen verändert ins Rennen schickt.
18:46
Und Thun wird seinem Rivalen nur wegen seiner Außenseiterrolle sicherlich keine Punkte schenken. "Es ist ein Derby, da gelten andere Gesetze, das ist einfach so. Bei einem Derby haut man alles raus und vielleicht noch etwas mehr", erklärte Chefcoach Marc Schneider. "Außerdem hoffen wir auf viele Zuschauer, die uns helfen. Wenn wir eine Topleistung bringen, ist die Chance groß, dass wir punkten."
18:37
Mit einem Heimsieg könnte der FC Thun immerhin auf sieben Zähler an die BSC Young Boys herankommen. Anderenfalls sind die Weichen für die Meisterschaftsfrage früh gestellt. Doch es ist noch zu früh für voreilige Prognosen. Immerhin ist das Team von Marc Schneider seit fünf Spielen ungeschlagen. Zuletzt gelang den Berner Oberländern gegen Rekordmeister Grasshopper-Club Zürich ein 2:0-Auswärtssieg.
18:35
Die Hausherren der heutigen Begegnung sind bislang so etwas wie das Überraschungsteam der Saison. Während es in der vergangenen Spielzeit noch um den Abstieg ging, finden sich die Rot-Weißen aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz wieder.
18:31
In der Champions-League hat es zum Auftakt nicht so gut geklappt, aber dort sind die Erwartungen natürlich geringer. Gegen Manchester United musste sich der Schweizer Meister mit 0:3 geschlagen geben. Es warten in Gruppe H zudem der FC Valencia und Juventus Turin. Letzterer wartet bereits am Dienstagabend.
18:28
Mit mehr Rückenwind können die Young Boys wohl kaum zum Derby im Berner Oberland antreten. Die Schwarz-Gelben haben jedes ihrer bislang acht Ligaspiele für sich entscheiden können. Darunter zählt auch das furiose 7:1 gegen den FC Basel vor zwei Wochen. Zuletzt bezwang das Team von Gerardo Seoane den FC St. Gallen mit 2:0.
18:10
Hallo und herzlich willkommen zum 9.Spieltag der Raiffeisen Super League! Der nach wie vor ungeschlagene Meister, BSC Young Boys Bern, gastiert beim FC Thun. Ab 19 Uhr rollt der Ball in der STockhorn Arena. Viel Spaß beim Mitlesen!

FC Thun

FC Thun Herren
vollst. Name
Fussball Club Thun 1898
Stadt
Thun
Land
Schweiz
Farben
rot-weiß
Gegründet
1898
Stadion
Stockhorn Arena
Kapazität
10.398

BSC Young Boys

BSC Young Boys Herren
vollst. Name
Berner Sport-Club Young Boys
Stadt
Bern
Land
Schweiz
Farben
schwarz-gelb
Gegründet
14.03.1898
Sportarten
Fußball, Handball, Hockey, Boccia
Stadion
Stade de Suisse
Kapazität
32.000