Achtelfinale
15.12.2015 20:30
Beendet
Aue
Erzgebirge Aue
0:2
1. FC Heidenheim 1846
Heidenheim
0:0
  • Arne Feick
    Feick
    48.
    Kopfball
  • Marc Schnatterer
    Schnatterer
    54.
    Rechtsschuss
Stadion
Erzgebirgsstadion
Zuschauer
8.250
Schiedsrichter
Guido Winkmann

Liveticker

90
22:25
Fazit:
Der 1. FC Heidenheim gewinnt mit 2:0 bei Erzgebirge Aue und steht im Viertelfinale des DFB-Pokals. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte hat FCH-Trainer Frank Schmidt die Partie in der Halbzeit entschieden. Seine Einwechslungen zur zweiten Hälfte zahlten sich sofort aus. Erst schlug Marc Schnatterer die Flanke vor dem 1:0 und dann machte er das 2:0 nach Vorlage des ebenfalls eingewechselten Ben Halloran selbst. Auch nach den beiden Gegentoren wehrte sich Aue weiterhin tapfer, blieb allerdings ohne Durchschlagskraft in der Offensive. Ein Klassenunterschied war aber zu keinem Zeitpunkt zu erkennen. Das sollte den Veilchen Mut machen für die restliche Drittligasaison. Heidenheim kann sich dagegen auf einen namhaften Gegner in der Runde der letzten Acht freuen. Für heute verabschieden wir uns. Bis zum nächsten Mal!
90
22:21
Spielende
90
22:20
Auch die Hälfte der Nachspielzeit ist schon rum. Hier passiert nichts mehr. Aue wird sich voll auf den Wiederaufstieg konzentrieren können. Dann gibt es im nächsten Jahr vielleicht die Chance auf Revanche in Liga zwei.
90
22:18
Drei Minuten werden nachgespielt.
88
22:16
Es laufen die letzten Minuten. Aue versucht immer noch in die gefährliche Zone zu kommen. Aber der Glaube an das Wunder ist jetzt nicht mehr da.
86
22:13
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Dominik Widemann
86
22:13
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
85
22:12
Heidenheim scheint die Partie nun nach Hause bringen zu können. Sie halten die Kugel in den eigenen Reihen und die Gastgeber haben so langsam keine Kraft mehr.
82
22:10
Aue hat sich immer noch nicht aufgegeben. Aber die Offensivaktionen sind nicht mehr zwingend. Calogero Rizzuto drischt die Kugel aus großer Distanz auf die Tribüne.
80
22:08
Gelbe Karte für Ben Halloran (1. FC Heidenheim 1846)
Jetzt sieht auch ein Heidenheimer die erste Gelbe Karte. Halloran hatte seinen Gegenspieler am Trikot festgehalten.
78
22:06
Gelbe Karte für Louis Samson (Erzgebirge Aue)
Die Gastgeber sammeln weiter munter Gelbe Karten. Samson beschwert sich nach einem Freistoßpfiff beim Schiedsrichter und wird wegen Meckerns verwarnt.
77
22:05
Timo Beermann verpasst das 3:0. Er kommt im Strafraum unbedrängt zum Kopfball, kann die Kugel aber nicht mehr richtig platzieren und so bleibt Aue vorerst noch im Spiel.
76
22:04
Marc Schnatterer sorgt für die nächste starke Aktion in der Offensive und verschafft sich mit einer Drehung viel Platz auf der linken Seite. Seine Hereingabe in den Strafraum ist dann aber etwas zu steil.
75
22:03
Aue rennt weiterhin wütend an. Aber in den entscheidenden Aktionen sind die Veilchen zu überhastet und treffen die falschen Entscheidungen. So wird es schwer, noch zwei Treffer zu erzielen.
74
22:01
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Louis Samson
74
22:01
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Christian Tiffert
71
21:58
Gelbe Karte für Christian Tiffert (Erzgebirge Aue)
Das war eine unschöne Aktion von Christian Tiffert! Der ehemalige Stuttgarter rutscht mit offener Sohle in Marc Schnatterer rein, obwohl der Ball schon lange weg war. Die Heidenheimer Bank fordert sogar mehr als nur eine Gelbe Karte.
68
21:57
Aus Sicht der Gastgeber ist es ein bitteres Zwischenergebnis. Denn immer noch macht der Drittligist hier eine sehr gute Figur und hätte zumindest schon einen Treffer erzielen müssen. Komplett abschreiben sollte man die Veilchen hier noch nicht.
65
21:54
Aue gibt sich nicht auf. Christian Tiffert probiert es mit einem Distanzschuss. Aber Kevin Müller fängt den Ball diesmal sicher ab.
64
21:52
Gelbe Karte für Calogero Rizzuto (Erzgebirge Aue)
Die Zweikämpfe werden härter. Rizzuto ist der dritte Spieler innerhalb weniger Minuten, der hier die Gelbe Karte sieht.
64
21:51
Mit Mike Könnecke ist bei Aue nun ein frischer Stürmer in der Partie. Natürlich müssen die Gastgeber nun mehr riskieren, was den Heidenheimern mehr Räume öffnet.
63
21:50
Gelbe Karte für Steve Breitkreuz (Erzgebirge Aue)
62
21:50
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Mike Könnecke
62
21:50
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Simon Skarlatidis
61
21:49
Trotz des Rückstandes sind die Erzgebirgler weiterhin sehr gut in der Partie. Nach einer guten Flanke schraubt sich Max Wegner in die Höhe, kann die Kugel am langen Pfosten aber nicht mehr auf den Kasten drücken.
59
21:46
Gelbe Karte für Simon Skarlatidis (Erzgebirge Aue)
58
21:45
Wieder verpassen die Veilchen ihren ersten Treffer nur knapp. Kevin Müller kann den Ball nach einer Ecke nicht festhalten und im Strafraumgewühl wäre Nicky Adler fast zum Nachschuss gekommen. Aber der Keeper wirft sich dann noch rechtzeitig auf die Kugel.
57
21:44
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Simon Handle
57
21:44
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Mario Kvesić
54
21:41
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:2 durch Marc Schnatterer
Was für eine Geschichte! Innerhalb von zehn Minuten nach seiner Einwechslung ist Marc Schnatterer zweimal an den möglicherweise entscheidenden Szenen dieser Partie beteiligt. Nach Vorlage von Halloran, dem zweiten Joker von Frank Schmidt, nimmt Schnatterer Maß und haut die Kugel aus 17 Metern platziert in die Maschen.
54
21:41
Der sofortige Ausgleich hätte den Gastgebern natürlich gut getan. Aber auch wenn es in dieser Szene nicht geklappt hat, müssen die Veilchen dranbleiben. Insgesamt spielen sie weiterhin eine gute Partie.
51
21:40
Fast der Ausgleich! Auch auf der anderen Seite sorgt eine Ecke für Gefahr. Riese geht volles Risiko und nimmt den Ball im Strafraum volley aus der Luft. Müller ist aber zur Stelle und pariert die Kugel auf der Linie. Das war ein ganz starker Reflex des Heidenheimer Keepers.
48
21:35
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:1 durch Arne Feick
Und sofort zahlt sich die Einwechslung von Marc Schnatterer aus. Der erfahrene Mann schlägt eine Ecke platziert in den Strafraum und findet den Kopf von Arne Feick, der von der Abwehr der Gastgeber vernachlässigt wurde und den Ball über die Linie drückt. Frank Schmidt darf sich auf die Schulter klopfen.
46
21:33
Der Ball rollt wieder. Frank Schmidt scheint die erste Hälfte nicht gefallen zu haben. Mit Marc Schnatterer und Ben Halloran bringt er zwei frische Leute und verspricht sich davon etwas mehr Schwung auf dem Weg nach vorne.
46
21:32
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
46
21:32
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Skarke
46
21:31
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Ben Halloran
46
21:31
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Andreas Voglsammer
46
21:31
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:20
Halbzeitfazit:
0:0 steht es zur Pause zwischen Erzgebirge Aue und dem 1. FC Heidenheim. Es ist eine ausgeglichene Partie ohne große Torchancen. Ein Klassenunterschied zwischen dem Dritt- und dem Zweitligisten ist nicht zu erkennen. Beide Teams zeigen viel Einsatz und im Mittelfeld werden viele harte Zweikämpfe geführt. In Sachen Offensive haben die Spieler aber noch viel Luft nach oben. Abschlüsse im Strafraum waren die absolute Ausnahme. Über eine Verlängerung würde sich hier niemand wundern. Aber noch bleiben 45 Minuten, um die Partie in der regulären Spielzeit zu entscheiden.
45
21:16
Ende 1. Halbzeit
45
21:16
Ohne Nachspielzeit geht es in die Kabinen.
42
21:13
Wieder gibt es Diskussionen. Tim Göhlert soll einen Konter der Erzgebirgler mit der Hand unterbunden haben. Aber da ist der Heidenheimer nur unglücklich auf die Kugel gefallen. Die Proteste sind nicht berechtigt.
40
21:11
Fünf Minuten sind es noch bis zur Pause. Grimaldi hätte gerade nach einem Schubser an der Seitenlinie die Gelbe Karte bekommen können. Aber der Schiedsrichter belässt es bei einer Ermahnung.
37
21:08
Arne Feick versucht es aus 30 Metern mal mit einem Gewaltschuss, der aber weit am Kasten vorbeisegelt. Aber immerhin war das mal wieder eine Offensivaktion der Gäste.
35
21:06
Aue wirkt in dieser Phase etwas dominanter. Dem Drittligisten gelingt es besser, die Kugel zu behaupten. Am gegnerischen Sechzehner fehlt dann aber meist die Genauigkeit.
32
21:03
Etwas mehr als eine halbe Stunde ist nun gespielt und die Partie ist sicherlich nichts für Feinschmecker des Fußballs. Aber das war auch nicht unbedingt zu erwarten. Beide Teams kommen über den Kampf und zeigen hier vollen Einsatz.
29
21:00
Nicky Adler hat viel Platz auf der linken Seite und zieht in den Strafraum. Es hat aber kein Mitspieler mitgedacht und so geht seine scharfe Hereingabe ins Leere.
28
20:59
Wieder spielen sich die Gastgeber schnell nach vorne durch. An der Strafraumkante kann aber Arne Feick den heranstürmenden Simon Skarlatidis mit einer fairen Grätsche stoppen.
25
20:57
Es ist eine etwas zerfahrene Partie mit einigen Unterbrechungen. Zudem wird bereits jetzt über jede Entscheidung des Schiedsrichters diskutiert. Auch die Zuschauer machen mit und quittieren die Arbeit von Guido Winkmann mit lauten Pfiffen.
22
20:54
Steve Breitkreuz hat die Führung auf dem Fuß. Bei einem Freistoß war der Innenverteidiger mit nach vorne geeilt und stand nach einem Schussversuch aus der zweiten Reihe genau an der richtigen Stelle. Er blockt den Schuss eines Mitspielers zwar ab, hat dann aber selbst im Strafraum eine gute Möglichkeit. Aus der Drehung drischt Breitkreutz den Ball allerdings deutlich über den Kasten.
20
20:51
Heidenheim findet keine Lücke in der gegnerischen Hälfte. Die Abwehr ist das Prunkstück der Mannschaft von Pavel Dotchev. Aue hat die wenigsten Gegentore in der dritten Liga kassiert. Allerdings haben die Veilchen auch den schwächsten Angriff.
17
20:47
Noch warten wir auf die erste richtige Torchance. Viel spielt sich noch im Mittelfeld ab, wo dem ballführenden Spieler kaum Luft zum Atmen gelassen wird. Die beiden Mannschaften haben den Pokalfight angenommen.
14
20:44
Die Ecke wird gefährlich am ersten Pfosten von Andreas Voglsammer verlängert. Im Fünfmeterraum fehlt dann allerdings ein Abnehmer und die Veilchen können kurz vor der Linie klären.
13
20:44
Grimaldi setzt sich auf der rechten Seite schön durch. Seine Flanke bleibt dann aber an Riese hängen. Immerhin gibt es die erste Ecke dieser Partie.
11
20:42
Die Zweikämpfe werden hier von Beginn an hart geführt und Guido Winkmann musste mit einigen Spielern schon ein paar ernste Worte wechseln. Die Atmosphäre, die hier durchaus hitzig werden kann, stachelt vor allem die Gastgeber zusätzlich auf.
8
20:38
Aue versteckt sich hier nicht und versucht über die Flügel schnell nach vorne zu spielen. Bei den Pässen in den Strafraum fehlt dann aber noch die Präzision.
5
20:36
Auf der anderen Seite versucht Mario Kvesić den Ball auf den gegnerischen Kasten zu bringen. Die Kugel ist an der Strafraumkante aber schwierig zu nehmen und der Schuss geht klar über die Latte.
4
20:35
Was für ein Fehler von Adam Sušac! Der Verteidiger will zu seinem Keeper zurückspielen, übersieht dabei aber Adriano Grimaldi. Der Heidenheimer Stürmer sprintet dazwischen, braucht im Strafraum dann aber zu lange. Die Abwehr kann dazwischen gehen. Das ist für Aue gerade nochmal gut gegangen.
1
20:30
Es geht los! Die Gäste aus Heidenheim haben angestoßen.
1
20:30
Spielbeginn
20:27
Schiedsrichter der heutigen Partie ist Guido Winkmann. Er führt die beiden Mannschaften jetzt raus auf den Rasen, wo sie von 9.000 Zuschauern im Erzgebirgsstadion empfangen werden.
20:15
Es ist das fünfte Duell der beiden Mannschaften. Bisher stand man sich zweimal in der zweiten und zweimal in der dritten Liga gegenüber. Noch ist Aue ohne Sieg gegen Heidenheim. Drei der vier Partien endeten allerdings unentschieden. Das wird heute nicht möglich sein.
20:08
Frank Schmidt hat seine Startelf auf vier Positionen verändert. Dabei musste er neben den Langzeitverletzten Mathias Wittek und Kevin Kraus auch auf Sebastian Griesbeck, der sich gegen 1860 München verletzte, sowie den im Training umgeknickten Sebastian Heidinger verzichten. Mit Robert Strauß, Norman Theuerkauf, Tim Skarke und Adriano Grimaldi dürfen Spieler von Beginn an ran, die in den letzten Wochen eher selten zum Einsatz kamen.
20:08
Das Team von Trainer Pavel Dotchev mischt im Aufstiegskampf der dritten Liga mit und ist seit sechs Partien ungeschlagen. Aktuell steht Aue auf dem Relegationsplatz. Im Pokal konnten sich die Veilchen in der ersten Runde gegen Greuther Fürth durchsetzen und in der zweiten Runde schaffte man dann gegen Eintracht Frankfurt die Überraschung. Im Achtelfinale kann Pavel Dotchev nun zum sechsten Mal hintereinander seine beste Mannschaft aufbieten. Neben Keeper Martin Männel, dem in der besagten letzten Partie gegen Heidenheim ein schlussendlich wirkungsloses Torwarttor glückte, ist Philipp Riese hervorzuheben. Der Mittelfeldspieler spielte letzte Saison noch beim heutigen Gegner.
20:00
Der Weg von Heidenheim ins Achtelfinale führte über einen 4:1-Erfolg gegen den Regionalligisten FK Pirmasens und einen 4:3-Erfolg im Elfmeterschießen gegen Sandhausen. Die Auslosung hat der Mannschaft von Trainer Frank Schmidt mit Aue nun den nächsten machbaren Gegner beschert. Am Wochenende konnten die Heidenheimer mit einem 3:1-Sieg bei 1860 München eine Serie von sechs sieglosen Spielen stoppen und sich im sicheren Mittelfeld der zweiten Liga festsetzen. Als Tabellenzehnter hat man acht Punkte Luft nach unten.
19:46
In Aue hat man keine guten Erinnerungen an den heutigen Gegner. Am 34. Spieltag der letzten Saison besiegelte ein 2:2 in Heidenheim den Abstieg der Veilchen in die dritte Liga. Sportchef Steffen Ziffert hat vor der heutigen Partie betont, dass ihm Gesten von Heidenheimer Spielern und Verantwortlichen nach dem Spiel nicht gefallen hätten. Eine große Rolle wird das heute aber nicht mehr spielen. Denn bei Aue steht mittlerweile eine fast komplett veränderte Mannschaft auf dem Rasen.
19:35
Herzlich willkommen zum Achtelfinale im DFB-Pokal zwischen Erzgebirge Aue und dem 1. FC Heidenheim! Für beide Mannschaften ist schon die Teilnahme an der Runde der letzten 16 der größte Erfolg ihrer Pokalhistorie. Nun gibt es sogar die große Chance auf den Einzug ins Viertelfinale. Denn trotz des Klassenunterschieds zwischen Zweitligist Heidenheim und Drittligist Aue ist ein Duell auf Augenhöhe zu erwarten.

Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue Herren
vollst. Name
Fussball Club Erzgebirge Aue
Spitzname
Die Veilchen
Stadt
Aue
Land
Deutschland
Farben
lila-weiß
Gegründet
04.03.1946
Sportarten
Ringen, Volleyball, Leichtathletik, Billard, Schwimmen, Bogenschießen, Tennis, Fußball, Badminton, Ski, Basketball, Judo
Stadion
Erzgebirgsstadion
Kapazität
16.500

1. FC Heidenheim 1846

1. FC Heidenheim 1846 Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Heidenheim 1846
Stadt
Heidenheim an der Brenz
Land
Deutschland
Farben
blau-rot
Gegründet
14.08.1846
Sportarten
Fußball
Stadion
Voith-Arena
Kapazität
15.000