4. Spieltag
21.09.2016 20:00
Beendet
Werder
Werder Bremen
1:2
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
1:0
  • Izet Hajrović
    Hajrović
    12.
    Linksschuss
  • Yunus Mallı
    Mallı
    87.
    Rechtsschuss
  • Pablo de Blasis
    de Blasis
    90.
    Kopfball
Stadion
Wohninvest Weserstadion
Zuschauer
37.108
Schiedsrichter
Wolfgang Stark

Liveticker

90
21:57
Fazit:
Der 1. FSV Mainz 05 dreht das Spiel in Bremen in den letzten Minuten und fährt den zweiten Auswärtserfolg in Serie ein. Lange Zeit sah es nach einem Traumeinstand für Alexander Nouri an der Weser aus. Die Bremer waren nicht nur in Führung gegangen, sondern überzeugten mit attraktivem und mannschaftlich vorgetragenem Fußball. Nach der Pause verloren die Hanseaten aber mehr und mehr den Zugriff und ließen es zu, dass Mainz zurück ins Spiel fand. Zunächst ließen die Rheinhessen noch Kreativität und Effektivität vermissen, doch in der Schlussphase stürmten sie mit Mann und Maus auf den Kasten Werders zu und belohnten sich Last Minute! Bremen war nur noch auf Ergebnissicherung aus - das sollte sich rächen. Zunächst egalisierte Yunus Mallı den Spielstand, ehe Pablo de Blasis in der zweiten Minute der Nachspielzeit das Siegtor erzielte. Bremens neuer Mann Alexander Nouri kann damit das Glück nicht zurück an die Weser bringen und holt trotz guter Vorstellung nicht einmal einen Punkt mit seinem SVW. Am Samstagnachmittag empfängt Mainz Bayer Leverkusen, am gleichen Abend versucht Werder im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg erneut, die ersten Punkte einzufahren.
90
21:52
Spielende
90
21:52
Gelbe Karte für Pablo de Blasis (1. FSV Mainz 05)
Der Argentinier schreit seinen Jubel heraus und zieht sich dabei das Trikot aus. Die Gelbe Karte dafür nimmt er gerne in Kauf.
90
21:50
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:2 durch Pablo de Blasis
Was für ein verrückter Spielverlauf! Mainz dreht in der Schlussphase das Spiel durch eine Koproduktion der Joker! Holtmann geht auf dem linken Korridor an Mann und Maus vorbei, lässt sich von niemandem aufhalten. Seine Hereingabe an den kurzen Pfosten muss der SV Werder klären, stattdessen kommt der 1,65 Meter kleine Linksaußen de Blasis an den Kopfball und wemmst das Spielgerät in die Maschen. Der Jubel der Gäste kennt keine Grenzen, während das Weserstadion ganz ruhig geworden ist.
90
21:48
Die Rheinhessen drängen auf den Führungstreffer und haben dazu noch drei Minuten Zeit. Gelingt hinten heraus der Lucky Punch?
89
21:46
Verbannung auf die Tribüne, Werder Bremen: Alexander Nouri
Auch Alexander Nouri hatte sich lautstark beschwert und muss bei seinem Debüt an der Seitenlinie den ersten Verweis auf die Tribüne hinnehmen. Werder muss aufpassen, das Spiel in den letzten Minuten nicht komplett aus der Hand zu geben.
88
21:46
Gelbe Karte für Florian Grillitsch (Werder Bremen)
Die Emotionen kochen über. Unmittelbar nach dem Ausgleichstreffer geht Florian Grillitsch den Assistenten an und wird von Wolfgang Stark mit dem Karton bestraft.
87
21:44
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:1 durch Yunus Mallı
Bremen bringt sich um den ersten Dreier der jungen Saison! Jhon Córdoba schirmt einen Ball im Zentrum vorm Strafraum gut ab und legt quer auf den rechts startenden Türken, den Bauer aus den Augen verloren hatte. Aus spitzem Winkel überlistet Mallı Jaroslav Drobný mit einem satten Rechtsschuss und besorgt den späten Ausgleich!
86
21:44
In der Mitte ist niemand. Yunus Mallı treibt das Spielgerät über rechts die Linie entlang und setzt dann zur Flanke an. Auch aus dieser Situation ergibt sich jedoch keine Gefahr, weil der hohe Ball zum einen zu lang kommt und zum anderen niemand in der Mitte eingelaufen war. Die Rheinhessen sind endgültig am Drücker, Bremen bekommt kaum noch Entlastung.
84
21:43
Gnabry ist heute über weite Strecken unauffällig gewesen, kann auch diesmal eine Kugel an der Außenbahn nicht halten. Der Bremer Neuzugang kann das deutlich besser.
82
21:40
Mehr Risiko geht nicht - zumindest nominell ist nun die geballte Offensivkraft auf dem Rasen. Die bisherigen Wechsel konnten ihre Spielfreude noch nicht auf das Grün bringen - kann Holtmann die Initialzündung liefern?
82
21:39
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Gerrit Holtmann
82
21:39
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Fabian Frei
80
21:38
Mainz hat mittlerweile einen neuen Eckenrekord aufgestellt und satte 14 Eckbälle herausgeholt. Das wird den Rheinhessen jedoch herzlich egal sein, sollte am Ende eine 0:1-Auswärtsschlappe stehen.
79
21:38
Es war die letzte Aktion von Junuzović, der kurz darauf ausgewechselt wird. Für den gebürtigen Serben kommt mit Lukas Fröde ein kopfballstarker Sechser aufs Feld, der dabei helfen soll, das Ergebnis zu halten.
79
21:37
Einwechslung bei Werder Bremen: Lukas Fröde
79
21:37
Auswechslung bei Werder Bremen: Zlatko Junuzović
79
21:37
Zlatko Junuzović vergibt die Entscheidung! Mainz bekommt eine Pille nicht richtig geklärt, sodass der Österreicher an der Strafraumkante den zweiten Versuch bekommt. Allerdings rutscht der Freistoßspezialist eher in den Ball, als ihn kontrolliert schießen zu können und zimmert ihn in Richtung Tribüne.
77
21:36
Es passiert nicht mehr viel im Weserstadion. Bremen ist darauf bedacht, möglichst wenig Risiko zu gehen und den Treffer abzusichern. Mainz hingegen drängt zu wenig, will ebenfalls nicht Gefahr eines Konters laufen und geht etwas halbherzig zur Sache.
75
21:34
Auch Martin Schmidt hat das erkannt und nimmt seinen Kapitän vom Feld. Mit Muto kommt ein nomineller dritter Stürmer auf das Feld. Das Zeichen von außen ist klar: Der Ausgleich soll her. Kann Mainz mit Muto mehr Durchschlagskraft entwickeln?
75
21:34
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Yoshinori Muto
75
21:33
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Niko Bungert
73
21:31
Mainz schiebt die Kugel in des Gegners Hälfte quer, weiß aber immer noch nicht so recht, wie es sie im Tor unterbringen soll. Wer hat die zündende Idee, die die Bremer Abwehr aushebelt?
71
21:28
Gelbe Karte für Fabian Frei (1. FSV Mainz 05)
Im Duell mit Lennart Thy geht der Mainzer zu ungestüm zu Werke und senst den Joker um. Dafür wird er von Wolfgang Stark mit der Gelben Karte verwarnt.
70
21:27
Der Torschütze verlässt das Feld und wird von Interimscoach Alexander Nouri in der Coaching-Zone geherzigt. Für Hajrović übernimmt in der Schlussphase Ulisses Garcia.
70
21:27
Einwechslung bei Werder Bremen: Ulisses Garcia
70
21:27
Auswechslung bei Werder Bremen: Izet Hajrović
67
21:25
Noch immer ist ein Sieger absolut nicht absehbar, weil beide Teams mit offenem Visier spielen, bei ihren Angriffen aber nicht zielstrebig genug sind und vergeben. So bleibt es beim knappen Vorsprung der Hanseaten, der alles andere als in Stein gemeißelt ist.
64
21:24
Jetzt vollzieht Schmidt den Wechsel: Für Levin Öztunali ist das Duell mit seinem Exclub, für den er zu seiner Zeit zwei Treffer erzielte, beendet. Pablo de Blasis soll zusätzliche Torgefahr auf das Grün bringen.
64
21:24
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05: Pablo de Blasis
64
21:23
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05: Levin Öztunali
64
21:22
Jhon Córdoba lässt die 100-Prozentige liegen. Der 23-Jährige Stürmer ist nach zu kurzem Rückpass von Robert Bauer völlig blank vor Jaroslav Drobný, zielt aber direkt auf den Keeper und vergibt aus 11 Metern. Im direkten Gegenzug vergibt Izet Hajrović aus ähnlicher Position. Der Bosnier scheitert am stark reagierenden Lössl!
63
21:20
Es fehlt an richtig guten Torchancen. Deshalb wird Martin Schmidt gleich auch personell wechseln und mit Pablo de Blasis noch einmal richtig Qualität in die Elf bringen.
60
21:19
Eine Stunde ist absolviert und der Europa League-Teilnehmer aus Mainz hat es sich in der Hälfte des Gastgebers gemütlich gemacht. Zahlreiche Ecken, gutes Kombinationsspiel - erst, wenn es ins berühmte letzte Drittel geht, fehlt es den Mainzern an Kaltschnäuzigkeit. Clemens lässt soeben einen strammen Volleyschuss vom Strafraumeck ab, wuchtet das Spielgerät aber zwei Meter über den Kasten.
57
21:17
Die Szenen häufen sich auf beiden Seiten, es geht mit viel Tempo hin und her. Mainz zeigt, dass es sich nicht so einfach geschlagen geben wird. Der SV Werder hält weiterhin mit viel Leidenschaft dagegen und will die Führung sichern. Es bleibt spannend an der Weser!
55
21:15
Manneh hat keine Luft mehr und wird nach einem klasse Debüt in der Bundesliga mit Standing Ovations verabschiedet. In den letzten etwa 30 Minuten kommt Lennart Thy zu seinem dritten Einsatz im Oberhaus.
55
21:14
Einwechslung bei Werder Bremen: Lennart Thy
55
21:14
Auswechslung bei Werder Bremen: Ousman Manneh
55
21:13
Frei vergibt den nächsten Hochkaräter! Da muss der Stürmer viel stärker abschließen! Nach einer Hereingabe von rechts, die einmal komplett durch den Strafraum rollt, ist es der Schweizer, der das Spielgerät aufnimmt. Seinen Schuss mit der Innenseite kann Drobný mit dem Fuß abwehren. So unbewacht muss Frei viel mehr Feuer hinter das Leder kriegen.
53
21:12
Mainz wird immer stärker. Brosinski setzt sich gegen zwei Grün-Weiße durch und will die Murmel ohne Blickkontakt auf den rechts startenden Yunus Mallı legen. Diesen Pass kann der Türke jedoch nicht verwerten, sie gerät zu lang. Da wäre ein Querpass in die Mitte auf den aufgerückten Öztunali die bessere Idee von Brosinski gewesen.
51
21:09
Die Hanseaten lassen sich die Butter vom Brot nehmen. Mainz kommt mit viel Wucht im Bauch aus der Kabine und drängt auf den schnellen Ausgleich. Bissig, aktiv, präsenter in den Zweikämpfen - das kennzeichnet die Nullfünfer seit dem Seitenwechsel. Wie lange mag das für Werder gut gehen?
50
21:08
Hui! Brosinski zieht durch die Mitte und lässt Kapitän Fritz alt aussehen. Gut 20 Meter vor dem Kasten will der Mainzer abziehen, rutscht dabei aber leicht aus und versemmelt. Dennoch sollte Bremen Vorstöße durch die Mitte schneller unterbinden.
49
21:06
Levin Öztunali holt den ersten Eckball nach dem Seitenwechsel heraus. Bisher konnte Bremen Standardsituationen gut verteidigen, diesmal bedient Mallı Brosinski kurz, doch der geplante Doppelpass platzt, weil Mallı ins Abseits gelaufen war. Bremens Defensivverbund muss gar nicht ernsthaft eingreifen.
47
21:04
Wie bereits im ersten Durchgang eröffnet Jhon Córdoba die Partie mit einem Stürmerfoul. Die Mainzer deuten aber an, diesmal von Beginn an wach zu sein und die Anfangsphase nicht so herschenken zu wollen wie im ersten Abschnitt.
46
21:02
Willkommen zurück in Bremen! Ohne personelle Veränderungen geht es vorerst weiter.
46
21:02
Anpfiff 2. Halbzeit
45
20:49
Halbzeitfazit:
Ein ungewohntes Gefühl für alle Werder-Fans in der jungen Saison: Der SV Werder Bremen führt zur Halbzeit mit 1:0 über den 1. FSV Mainz 05. Izet Hajrović brachte die mutig und aggressiv aufspielenden Hanseaten mit einem Distanzkracher in Führung (12.). Dem Schlusslicht der Bundesliga scheint der Trainerwechsel gut zu tun: Defensiv sortiert und mit viel Freude in der Offensive begann der SVW die Begegnung und ließ Mainz nicht zur Entfaltung kommen. Erst nach rund 20 Minuten kamen die Gäste besser ins Spiel, ohne dabei gefährlich zu werden. Die Kreativabteilung um Yunus Mallı agierte viel zu statisch, als dass gute Torchancen dabei herausspringen würden. So schaffte es Bremen trotz zurückgezogenem Verhalten zum Schluss der ersten Hälfte, die Rheinhessen vom eigenen Kasten fernzuhalten und geht mit dem ersten Teilerfolg, einer Halbzeitführung, in die Kabinen. Wir sind gespannt, welche Antwort die Mainzer nach dem Seitenwechsel finden. Bis gleich!
45
20:46
Ende 1. Halbzeit
43
20:43
Auch Werders Einladung kann der FSV nicht verwerten. Die Norddeutschen vertendeln die Kugel fahrlässig im Spielaufbau, doch Córdoba und Mallı können daraus kein Kapital schlagen. Bauer erahnt den Pass in die Tiefe, setzt nach und klärt zum Abstoß.
42
20:41
Die Leistungen der Rheinhessen waren von Beginn der Saison nicht schlecht, zuletzt ging die Formkurve auch aus Punktesicht nach oben. Nach der Auftaktniederlage beim BVB gab es ein torreiches Remis gegen Hoffenheim und jüngst den Sieg in Augsburg. Vom Selbstvertrauen des Europa-Leauge-Teilnehmers ist bis dato nicht viel zu sehen.
40
20:40
Im Zusammenspiel in der Mainzer Offensive stockt es noch gewaltig. Sinnbild dafür: Ein vertikaler Pass von Brosinski auf Clemens, der die Aktion völlig missversteht und den falschen Laufweg einschlägt. Das Auftreten der Nullfünfer verwundert angesichts der steigenden Formkurve der letzten Woche.
37
20:37
Die Aktion zeigt, dass Bremen vor allem in der Defensive viel stabiler steht, kompakt agiert und auch im Zentrum gut harmoniert - und das, obwohl Moisander und Sané kein eingespieltes Team sind. Alexander Nouri hat die Mannschaft offenbar trotz seiner kurzen Amtszeit bereits erreicht.
35
20:36
Das kann Junuzović besser! Der Freistoßspezialist schlägt einen solchen ruhenden Ball zu kurz in die Gefahrenzone, sodass der Ball blitzschnell in den Füßen der Mainzer landet. Allerdings blockt Grillitsch den geplanten Konter der Gäste.
33
20:33
Derzeit passiert auf dem Grün recht wenig. Beide Teams gönnen sich eine kurze Verschnaufpause. Ohne großes Tempo läuft die Kugel quer, Raumgewinn können sich die Mannschaften nur selten erspielen.
31
20:31
Eine halbe Stunde im Weserstadion ist absolviert und die Zuschauer sehen ungeachtet der Anhängerschaft eine flotte Begegnung, in die sich der 1. FSV Mainz 05 immer besser zurückkämpft. Bremen zieht sich nun weit zurück, büßt bei seinen Vorstößen aber kaum an Torgefahr ein. Mainz hingegen muss noch deutlich effektiver werden, will es vor dem Seitenwechsel den Ausgleich erzielen.
28
20:29
Auf der Gegenseite hat Ousman Manneh die nächste dicke Chance auf dem Schlappen, pflückt eine Flanke des Torschützen Izet Hajrović an den langen Pfosten aber mit dem rechten statt dem linken Fuß aus der Luft und kriegt sie so nicht auf den Kasten bugsiert. Da war deutlich mehr drin.
27
20:28
Man muss nur meckern! Nach einem langen Ball zentral vor den Kasten verlängert Jhon Córdoba direkt in den Lauf von Levin Öztunali. Moisander hatte den ehemaligen Werder-Kicker laufen gelassen, sodass dieser abschließen kann. Zum Glück für die Bremer ist Jaroslav Drobný weit aus seinem Kasten geeilt und kann Schlimmeres verhindern.
26
20:27
Mainz hat in dieser Phase deutlich mehr Ballbesitz, macht daraus aber überraschend wenig. Die für ihre Torgefährlichkeit bekannten Rheinhessen können sich kaum gute Szenen rund um die Box herausspielen und laufen dem Rückstand planlos hinterher.
24
20:23
Gelbe Karte für Ousman Manneh (Werder Bremen)
Defensiv kommt Manneh manchmal nicht hinterher und muss im Zweikampf mit Donati den Arm ausfahren. Dafür sieht der Youngster in seinem ersten Profispiel direkt den ersten Karton.
23
20:22
Alexander Nouri geht die Begegnung nach eigenen Angaben voller Euphorie an. "Ich möchte die Köpfe der Spieler wieder frei bekommen. Es geht um den Verein und nicht um mich. Es ist meine Art, offen für jeden Input und einen intensiven Austausch zu sein. Egoismen braucht aktuelle keiner." Ebenso ruhig präsentiert er sich in seiner Coaching-Zone, gibt hin und wieder Anweisungen und verbringt die Zeit ansonsten gelassen in seinem Stuhl.
21
20:20
Gefährlich sind bekanntlich Mallıs Ecken. Im zweiten Anlauf erreicht der nächste ruhende Ball den aufgerückten Gaëtan Bussmann, der aus spitzem Winkel abzieht, das Leder aber über das Aluminiumkreuz wuchtet. Dennoch werden solche Szenen den Rheinhessen neuen Mut geben, um mehr nach vorne zu investieren.
19
20:18
"Hey, SV Werder" hallt es durch das Weserstadion. Die Fans sind mit dem Auftritt ihrer Elf merklich zufrieden und sehen, wie ihre Mannschaft die Mainzer nun etwas mehr gewähren lässt. Erst ab der Mittellinie greift das Pressing der Grün-Weißen.
16
20:16
Martin Schmidt hatte angekündigt, dem Spiel den eigenen Stempel aufdrücken zu wollen. Das klappt in der ersten Viertelstunde überhaupt nicht - Mainz guckt sich an, was Bremen macht, lässt die Hanseaten kombinieren und lauert auf Konter. Diese lassen die Werderaner aber bisher nicht zu.
14
20:14
Mainz sucht die schnelle Antwort und bekommt durch eine Mallı-Ecke die Gelegenheit dazu: Die Hereingabe landet im Kuddelmuddel im Fünfmeterraum und bei Jhon Córdoba, doch die Hintermannschaft des Gastgebers klärt unaufgeregt. Keine Gefahr.
12
20:11
Tooor für Werder Bremen, 1:0 durch Izet Hajrović
Der nicht wieder zu erkennende SV Werder Bremen geht verdient mit 1:0 in Führung! Mit einem Traumtor bringt Izet Hajrović die Grün-Weißen in Front - war das eine schöne Einzelaktion. Der Bosnier setzt sich unweit der Mittellinie gegen Bussmann durch, der unter der Kugel hersegelt, legt sich die Pille einige Meter vor, zieht in die Mitte und wuchtet das Spielgerät von Brosinski unbewacht aus 20 Metern zentraler Position auf den Kasten. Der Ball senkt sich genau in den Knick des Gehäuses von Jonas Lössl, der absolut chancenlos ist.
12
20:11
Die Gäste können sich offensiv noch nicht entfalten, weil sie die Murmel kaum in den eigenen Reihen halten können. Jhon Córdoba kommt zwar gerade zum ersten Mal zum Einsatz, begeht aber ein Stürmerfoul.
10
20:09
Serge Gnabry zeigt sein Tempo im eins gegen eins und will an Donati vorbeiziehen. Auf dem linken Flügel legt er sich die Pille aber einen Tick zu weit vor, sodass der Italiener den Körper reinstellen kann und die Murmel ins Toraus kullert. Das wird noch ein spannendes Duell auf der Außenbahn.
8
20:07
Erst am Samstag trat Alexander Nouri mit Werders Zweitvertretung gegen die Mainzer Reserve an und gewann 2:1. Zwei Ligen höher präsentieren sich die Bremer gut aufgelegt und schnüren die Nullfünfer in der eigenen Hälfte ein.
6
20:06
Dennoch sind die ersten Takte des SV Werder vielversprechend. Tempovoll, druckvoll, mit dem Bestreben, schnell zum Torabschluss zu kommen, agiert der Gastgeber in der Anfangsphase. Entsprechend ist das Publikum sofort da und sorgt für zusätzlichen Antrieb.
4
20:04
Manneh hat die frühe Führung auf dem Fuß! Das Märchen vom Traumeinstand wäre fast wahr geworden, nachdem Mannah blank vor Lössl aufgetaucht war, die Kugel aus kurzer Distanz nach einem Fallrückzieher des ebenfalls neuen Hajrović aber nicht kontrollieren kann und die Chance vergibt. Dickes Ding für den 19-Jährigen.
3
20:02
Die Gastgeber versuchen, mit dem Anpfiff Druck aufzubauen und setzen sich früh in der Hälfte der Rheinhessen fest. Allerdings bekommen sie die Kugel vom rechten Flügel nicht in die Mitte gereicht, sondern rennen sich an der Außenbahn fest, ehe Mainz zu einem ersten weiten Schlag nach vorne ausholt und das Spiel beruhigt.
2
20:01
Die angekündigte Rotation bei den Gästen betrifft ebenfalls drei Spieler: Gaëtan Bussmann, Niko Bungert und Christian Clemens beginnen für Stefan Bell, Karim Onisiwo und den verletzten Jean-Philippe Gbamin.
2
20:01
Die Bremer wollen heute ein anderes Gesicht zeigen, personell bleibt aber (fast) alles beim Alten: Die immer noch verletzten Pizarro, Bartels, Eilers, Kruse, Bargfrede und Garcia können genauso wenig mitwirken wie der nach seiner Roten Karte in Gladbach gesperrte Jóhannsson. Neu im 4-2-3-1 sind in der Innenverteidigung Niklas Moisander, auf dem rechten Flügel Izet Hajrović und in der Spitze Ousman Manneh. Letzterer spielt normalerweise unter Nouri in der Reserve und steht zum ersten Mal überhaupt im Kader der Profis – und dann direkt in der Startelf!
1
20:00
Die Murmel rollt im hohen Norden.
1
20:00
Spielbeginn
19:57
Das Flutlicht ist an und das Weserstadion bereit! Angeführt vom Schiedsrichtergespann betreten die Protagonisten das Grün, die Kapitäne Clemens Fritz und Niko Bungert stellen sich zur Platzwahl auf. Kann der SVW aus dem Trainerwechsel direkt Kapital schlagen oder erweist sich Mainz als Spielverderber? In wenigen Minuten wissen wir mehr – wir wünschen viel Spaß beim Spiel!
19:47
Das vor allem auf Werder-Seite emotional mit Spannung geladene Spiel leitet der erfahrene Wolfgang Stark. Der Bankkaufmann aus Ergolding ist zum 329. Mal in Deutschlands höchster Fußballliga im Einsatz. Unterstützt wird der FIFA-Referee an den Seitenlinien von Mike Pickel und Martin Petersen sowie Patrick Ittrich als Viertem Offiziellen. Mögliches gutes Omen für Alexander Nouri: Stark leitete im November 2014 zuletzt eine Werder-Begegnung gegen Mainz. Damals war es das Ligadebüt von Viktor Skripnik, das die Grün-Weißen 2:1 gewannen. Ob Stark auch für den neuen Mann in der Werderaner Coaching-Zone ein Glücksbringer ist?
19:39
Im Nachgang betrachtet weiß der Coach jedoch ganz genau, was für einen Stellenwert der Sieg – vor allem mental – für seine Mannschaft hatte. Dass auch mehrere personelle Umstellungen zum Erfolg führten, könnte heute auf erneute Rotation schließen lassen. Martin Schmidt bestätigte dies im Vorfeld und kündigte insbesondere auf den laufintensiven Positionen Neuerungen an. Unabhängig vom Personal und ungeachtet des Trainerwechsels beim Gegner werde seine Mannschaft in Bremen versuchen, das Spiel zu machen.
19:33
Überschattet wurde der Sieg der Mainzer über Augsburg (3:1) nach zuvor einer Niederlage und einem Remis vom Horrorfoul an Dominik Kohr, für das Übeltäter José Rodriguez eine Sperre von fünf Spielen sowie eine Strafe in Höhe von 10.000 Euro verhängt bekam. FSV-Trainer Martin Schmidt kündigte zudem eine Vereinsstrafe an, weil der Spanier dem Team mit einer "dummen, doofen Aktion" die Freude über den Sieg genommen habe.
19:28
Nun soll also unter Nouri der erste Schritt zum Neuanfang gemacht werden. 31 Ligaspiele hat das Tabellenschlusslicht noch Zeit, den sportlichen Worst Case zu vermeiden. Das dürfte mehr als genug sein. Ein erstes wichtiges Zeichen in Richtung der eigenen Anhängerschaft kann die Mannschaft bereits heute setzen. Im Weserstadion gastiert der 1. FSV Mainz 05, der selbst nur mäßig in die Saison startete, am letzten Wochenende aber den ersten Dreier einfuhr.
19:25
Kritiker hinterfragen, ob der dringend benötigte Neuanfang in Grün-Weiß dadurch wirklich realistischer geworden ist – schließlich sei die Chance auf einen Umbruch bereits in der Sommerpause vertan worden. Dass die Krise des SVW weit über das Sportliche hinausgeht, lässt sich vor allem an der Komponente der Fans ablesen. In der letzten Saison hatten die Anhänger den Nordklub noch phänomenal mit bedingungsloser Unterstützung zum Klassenerhalt geschrien, in Gladbach verweigerten sie bereits nach 45 Minuten den Support. Zu undurchsichtig die Führung des Vereins, zu planlos wirkende Entscheidungsträger.
19:17
"Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, weil uns nach der Leistung in Gladbach die Überzeugung fehlte, dass es in der bestehenden Konstellation möglich ist, zeitnah eine Wende zum Positiven herbeizuführen", äußerte sich Werder-Geschäftsführer Frank Baumann zur Trennung, die neben dem Chefcoach auch die Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings betrifft. Bis eine endgültige Entscheidung in Sachen Nachfolge getroffen ist, wird die Mannschaft vom bisherigen U23-Trainer Alexander Nouri betreut.
19:10
Das Aus im DFB-Pokal beim Drittligisten Sportfreunde Lotte, der Ligastart mit drei Pleiten in Folge, ein Torverhältnis von 2:12 und vor allem blutleere Auftritte der Mannschaft, die völlig desolat auftrat und nicht erstligareif spielte – das war den Verantwortlichen an der Weser zu viel. Die Geschäftsführung des SV Werder Bremen hatte nach dem letzten Spiel in Gladbach (1:4) genug gesehen und soll noch im Mannschaftsbus auf der Fahrt zurück in den Norden Trainer Viktor Skripnik beurlaubt haben.
19:09
Ein ganz herzliches Willkommen zum zweiten Teil der englischen Woche in der Fußballbundesliga. Am heutigen Abend stehen fünf Begegnungen an – mit dabei ist das Sorgenkind der Liga, der SV Werder Bremen, der in Spiel Eins nach Trainer Viktor Skripnik gegen Mainz antritt. Los geht es um 20:00 Uhr.

Werder Bremen

Werder Bremen Herren
vollst. Name
Sport Verein Werder Bremen
Stadt
Bremen
Land
Deutschland
Farben
grün-weiß
Gegründet
04.02.1899
Sportarten
Fußball, Handball, Leichtathletik, Tischtennis, Gymnastik, Schach
Stadion
Wohninvest Weserstadion
Kapazität
42.100

1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05 Herren
vollst. Name
1. Fußball- und Sportverein Mainz 05
Stadt
Mainz
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
16.03.1905
Sportarten
Fußball, Handball, Tischtennis
Stadion
Opel Arena
Kapazität
34.000