2. Spieltag
30.08.2014 15:30
Beendet
Hamburg
Hamburger SV
0:3
SC Paderborn 07
Paderborn
0:1
  • Elias Kachunga
    Kachunga
    29.
    Rechtsschuss
  • Mario Vrančić
    Vrančić
    68.
    Rechtsschuss
  • Moritz Stoppelkamp
    Stoppelkamp
    87.
    Rechtsschuss
Stadion
Volksparkstadion
Zuschauer
54.553
Schiedsrichter
Bastian Dankert

Liveticker

90
17:21
Fazit:
Der SC Paderborn zeigt dem Hamburger SV in dessen Stadion deutlichst die Grenzen auf und siegt mit sage und schreibe 3:0! Wer Aufbruchstimmung rund um den Volkspark erwartet hatte, sieht sich inzwischen getäuscht. Stattdessen präsentiert sich der HSV fast noch desolater als in der vergangenen Spielzeit. Dabei genügte den Gästen ein einfaches Konzept: Hinten sicher stehen und nach vorne immer wieder gefällig kontern. So simpel scheint man den Bundesliga-Dino zerlegen zu können. Und nichts anderes als "zerlegen" muss man dazu sagen. Denn eigentlich hätten die Paderborner schon zur Halbzeit deutlich führen müssen. Dies holten die Mannen von André Breitenreiter nach dem Wechsel dann nach, auch wenn man eine kurze Druckphase der Hausherren über sich ergehen lassen musste. Für die Verantwortlichen beim Hamburger SV gibt es noch viel zu tun. Und so wie es aussieht, wird man auch nochmal kräftig auf dem Transfermarkt zuschlagen. Vor Paderborn kann man dagegen nur den Hut ziehen. Mit dieser Mannschaft, mit diesen Mitteln, ein solches Spiel zu zeigen - Respekt! Schönen Tag noch!
90
17:17
Spielende
90
17:16
Die Zuschauer verlassen fluchtartig das Stadion. Und die, die noch bis zum Schlusspfiff aushalten, schlagen sich fassungslos die Hände vor den Kopf oder pfeifen lautstark. Ein denkwürdiges Spiel, sowohl für den HSV als auch für den SCP.
87
17:13
Tooor für SC Paderborn 07, 0:3 durch Moritz Stoppelkamp
Der Bundesliga-Dino lässt sich abschießen! Brückner hat an der Mittellinie alle Zeit der Welt, um einen überragenden Diagonalpass in den Strafraum zu spielen. Rechts vor Adler nimmt Stoppelkamp die Kugel technisch fein an und versenkt wuchtig ins lange Eck. Keine Chance für Adler, aber das muss man sich mal geben! Hamburg 0 - Paderborn 3! Wer darauf vor dem Spiel gewettet hat, ist jetzt wohl Millionär.
86
17:13
Schuss von Westermann aus 25 Metern. Weit links vorbei. Die Zuschauer honorieren das mit sarkastischem Beifall. Auf der anderen Seite feiern die Paderborner Fans lautstark. Die Erfolgsstory der vergangenen Saison setzt sich also auch in der ersten Liga fort.
84
17:11
Letzter Wechsel beim SCP: Marc Vucinovic kommt für den bärenstarken Torschützen Mario Vrančić.
84
17:10
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marc Vucinovic
84
17:10
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Mario Vrančić
82
17:09
Das war mal eine starke Aktion von Rudņevs! Über links legt er denn Ball überragend an Wemmer vorbei und gibt flach an den Elfmeterpunkt. Dort kommt Iličević zum Abschluss, setzt ihn aber harmlos in die Arme von Kruse. Schwach. Da muss der Kroate viel mehr draus machen.
81
17:08
Zehn Minuten sind regulär noch zu absolvieren und der HSV bräuchte nun schon ein mittelschwere Fußballwunder, um zumindest noch zu einem Punkt zu kommen. Die Köpfe hängen bei den Norddeutschen inzwischen doch sehr. Und die Fans tragen mit ihren Pfiffen auch nicht wirklich dazu bei, dass es bald besser werden könnte. Zweiter Spieltag und Hamburg herrscht mal wieder "Land unter".
78
17:05
Zweiter Wechsel bei den Gästen: Mit Stefan Kutschke kommt ein Stürmer für Mittelfeldspieler Marvin Bakalorz. Der frühere Frankfurter hat vorhin einen Schlag auf den Kopf bekommen und muss wohl deshalb raus.
77
17:03
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Stefan Kutschke
77
17:03
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Marvin Bakalorz
75
17:02
Da müssen die Hausherren einfach mehr draus machen. Ostrzolek hat links ganz viel Platz, spielt aber völlig ideenlos in die Mitte, sodass Hünemeier mit großem Einsatz klären kann. Und wieder einmal: Stille.
74
17:00
Über 54.000 Zuschauer sind heute im Hamburger Volkspark. Zu hören sind aber nur die 2.000 mitgereisten Paderborner. Im Stadion macht sich wieder einmal diese betretene Stille der letzten Saison breit. Eine gespenstische Stille. Da liegt noch viel Arbeit vor den Verantwortlichen.
71
16:58
Für diesen Wechsel gibt es Pfiffe von den Rängen. Marcell Jansen muss für Matthias Ostrzolek weichen. Die Fans hätten scheinbar lieber einen offensiveren Tausch gesehen. So aber nutzt Mirko Slomka sein Kontingent voll aus. Linksverteidiger für Linksverteidiger.
71
16:57
Einwechslung bei Hamburger SV: Matthias Ostrzolek
71
16:57
Auswechslung bei Hamburger SV: Marcell Jansen
67
16:54
Die Gäste sind derzeit eher darauf bedacht, das Ergebnis zu halten als auf den womöglich entscheidenden zweiten Treffer zu gehen. Trotzdem lauern die Ostwestfalen immer wieder auf Konter. Und wenn sich die Möglichkeit ergibt, kann man ja schon mal wieder offensiv aktiv werden.
68
16:54
Tooor für SC Paderborn 07, 0:2 durch Mario Vrančić
Wenn die Hamburger aber so zum Tore schießen einladen, dann können sich die Paderborner nur bedanken! Nach einem vergebenen Freistoß der Gäste spielt Rudņevs einen hanebüchenen Pass genau in die Füße von Vrančić. Der Mittelfeldmann geht mit Leichtigkeit am herausstürmenden Lasogga vorbei, steht alleine vor Adler, umkurvt diesen mit einer Körpertäuschung und netzt seelenruhig zum verdienten zweiten Treffer für den SCP ein. Zwar hatte sich das zuletzt nicht wirklich angedeutet, aber als Neuling musst du in der ersten Liga einfach effektiv sein. 20 Minuten bleiben dem HSV noch, um die Blamage abzuwenden.
64
16:51
André Breitenreiter reagiert zum ersten Mal und nimmt den starken Süleyman Koç vom Feld. Für den Türken ist nun Lukas Rupp auf dem Feld. Der Mittelfeldspieler wurde vor der Saison fest von Borussia Mönchengladbach verpflichtet.
64
16:51
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Lukas Rupp
64
16:51
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Süleyman Koç
63
16:50
Der Druck des HSV wird immer größer. Stieber ist auf links mal wieder blank und gibt flach an den Elfmeterpunkt. Dort kommt Iličević freistehend zum Schuss, trifft die Kugel aber nicht richtig und zielt rechts vorbei. Rudņevs hätte da fast noch seinen Schlappen ranbekommen. So aber gibt es Abstoß.
61
16:47
Lasogga hat es auf dem Fuß!! Und ein Stürmer seines Formats muss den eigentlich machen. Jansen gibt vom linken Flügel scharf in die Mitte, wo sich Lasogga von seinen Bewachern davon gestohlen hat und aus wenigen Metern rechts vorbeischießt! Kruse hätte da keine Chance gehabt. Nun also auch die erste Möglichkeit für die Hausherren aus dem Spiel heraus. Und das nach knapp über 60 Minuten! Bezeichnend.
59
16:47
Hamburg entfacht nun mehr Druck auf das Paderborner Gehäuse. Spielerisch geht da aber noch immer wenig bis gar nichts zusammen. Die Einwechslung von Zoltán Stieber hat sich aber immerhin schon einmal in der Hinsicht gelohnt, dass der HSV nun etwas agiler wirkt. Stieber wechselt immer wieder die Seiten mit Iličević, was die Verteidiger der Gäste etwas irritieren soll.
56
16:42
Djourou fast mit dem 1:1!! Die erste dicke Chance des HSV konnte nur aus einem Standard entstehen. Stieber schlägt die Kugel an den langen Pfosten, wo Djourou aus einem Meter nur noch einschieben muss. Wemmer wirft sich aber aufopferungsvoll dazwischen und kann gerade noch so abwehren! Klasse Aktion des auf der Linie postierten Verteidigers.
54
16:41
Stoppelkamp wird 30 Meter vor dem gegnerischen Tor nicht angegriffen und zieht einfach mal ab. Klar drüber. Die Angriffsversuche des SCP sind derzeit auch nicht wirklich zielstrebig. Trotzdem kann man nur den Hut vor dem ziehen, was die Mannschaft von André Breitenreiter leistet.
51
16:37
Iličević treibt den Ball nun mal durch's Mittelfeld und sieht den freistehenden Stieber auf links. Die direkte Hereingabe des Ungarn kann Kruse aber sicher aufnehmen.
49
16:37
Ein Aufwärtstrend des HSV ist unmittelbar nach dem Seitenwechsel nicht zu spüren. Im Prinzip ist noch immer kein Tempo im Spiel der Rothosen. Paderborn hat es da doch sehr leicht, die zaghaften Angriffsversuch der Hausherren zu verteidigen.
46
16:32
Weiter geht's mit einem Wechsel beim HSV: Zoltán Stieber, vor der Saison von Relegations-Konkurrent SpVgg Greuther Fürth gekommen, ersetzt den schwachen Tolgay Arslan.
46
16:32
Anpfiff 2. Halbzeit
46
16:31
Einwechslung bei Hamburger SV: Zoltán Stieber
46
16:31
Auswechslung bei Hamburger SV: Tolgay Arslan
45
16:18
Halbzeitfazit:
Die neue Saison vor eigenem Publikum beginnt für den HSV so, wie die letzte geendet hatte: Mit Pfiffen von den eigenen Fans. Über die komplette erste Halbzeit strahlte die Mannschaft von Mirko Slomka offensiv keine Gefahr aus. Ganz anders dagegen die Gäste aus Paderborn, die immer wieder mit gefährlichen Kontern nach vorne kamen und eigentlich schon mit 2:0 führen müssten. Allerdings hatte da der Schiedsrichter-Assistent etwas dagegen. Dem HSV fällt kaum etwas ein gegen defensiv bestens organisierte Ostwestfalen und muss sich gehörig etwas einfallen lassen, um nicht schon wieder mit einem Negativerlebnis in die neue Spielzeit gehen zu müssen. Bis gleich!
45
16:16
Ende 1. Halbzeit
45
16:15
Eine Minute gibt es als Nachspielzeit.
45
16:14
Bakalorz lässt nun mal wieder einen Distanzschuss für sein Team ab. Der Ball geht aber klar links vorbei. Adler muss sich zwar strecken, aber das macht er wohl nur für die B-Note. Gefahr lag da nämlich keine vor.
43
16:13
Und wieder Lasogga. Aus 25 Metern packt der Stürmer seinen rechten Huf aus, setzt die Kugel aber gut einen Meter drüber. Trotzdem bleibt weiterhin ein Aufwärtstrend zu erkennen. Paderborn kommt seit dem zu Unrecht nicht gegebenen 0:2 kaum noch nach vorne.
41
16:11
Und schon haben wir den ersten Hamburger Schuss auf's Tor. Lasogga köpft nach einer Hereingabe von rechts aus 15 Metern in Richtung Kruse. Der Torhüter des SCP packt aber sicher zu. Das war zugegebenermaßen keine schwere Aufgabe für ihn. Trotzdem sollte man hervorheben, dass die Hausherren nun vermehrt zu Abschlüssen kommen.
40
16:10
Die Einwechslung von Rudņevs scheint dem HSV etwas zu bringen. Während van der Vaart zumeist lethargisch herumstand, versucht sich der Lette nun überall mit einzubringen. Vielleicht ja Glück im Unglück für die Gastgeber. Auf einmal geht nämlich wieder mehr nach vorne bei den Hamburgern.
37
16:08
Rafael van der Vaart fasst sich immer wieder an den Oberschenkel und muss raus. Für ihn ist der aus Hannover zurückgekehrte Artjoms Rudņevs neu dabei. Mit ihm und Pierre-Michel Lasogga stehen beim HSV nun also zwei bullige Stürmer auf dem Feld. Es bleibt abzuwarten, ob das gegen die starke Defensive der Gäste etwas bringt.
37
16:07
Einwechslung bei Hamburger SV: Artjoms Rudņevs
37
16:06
Auswechslung bei Hamburger SV: Rafael van der Vaart
34
16:03
Kachunga wird ein regulärer Treffer aberkannt!! Wie bitter ist das denn für den SCP?! Brückner hat auf links alle Zeit der Welt und flankt an den langen Pfosten. Dort steht Kachunga goldrichtig und versenkt per Kopf ins Netz. Der Assistent hat aber die Fahne oben und das völlig zu Unrecht! Das war gleiche Höhe. Riesendusel für den HSV! Denn eigentlich steht es hier schon 0:2.
32
16:03
Wo bleibt die Antwort der Hamburger? Über eine halbe Stunde lang lassen die Norddeutschen jegliches spielerische Potential vermissen. Stattdessen sind es die Bundesliga-Neulinge aus Paderborn, die den Dino von einer Verlegenheit in die nächste zwingen. André Breitenreiter hat einen tollen Job gemacht und seine Mannschaft bestens eingestellt.
29
15:58
Tooor für SC Paderborn 07, 0:1 durch Elias Kachunga
Der SC Paderborn geht in Führung und das ist völlig verdient! Arslan verliert den Ball sträflich in der Vorwärtsbewegung des HSV an Ziegler. Der Mittelfeldmann treibt die Kugel nach vorne, nimmt Koç auf links mit. Der Mann mit der Nummer 30 zieht aus spitzem Winkel ab. Adler lässt zur Seite abklatschen, Kachunga bedankt sich und schiebt aus wenigen Metern platziert ein! Und danach geht's erst einmal ab in die Gästekurve zum Jubeln. Ratlosigkeit dagegen bei Mirko Slomka.
26
15:56
Freistoß für die Hausherren aus 25 Metern rechter Position. Van der Vaart nimmt Maß, zirkelt die Kugel aber weit drüber. Wenn man so möchte, war das die erste Chance für den HSV. Da kommt von den Rothosen einfach noch viel zu wenig.
24
15:54
Und wieder muss Adler alles aufbieten! Nach einer Flanke von rechts durch Koç kommt Kachunga am langen Pfosten zum Kopfball. Adler ist unten und kann mit einem starken Reflex abwehren. Danach fliegt die Kugel gefährlich in Richtung langes Eck, aber zusammen mit Westermann kann der Hamburger Schlussmann zur Ecke klären. Diese bleibt dann harmlos. Trotzdem: Der SC Paderborn hat die besseren Chancen und hätte sich die Führung durchaus verdient.
21
15:52
Dem HSV fehlt noch das Rezept, um durch den dicht stehenden Abwehrverbund des SCP zu kommen. Spielerisch geht da nicht viel. Vielleicht muss es ja dann mal ein Standard richten.
18
15:47
Stoppelkamp bietet sich die große Chance!! Da ist er, der erste Hochkaräter! Und er gehört den Paderbornern. Vrančić lupft die Kugel fein nach links zu Brückner. Der Linksverteidiger sieht Stoppelkamp links frei im Sechzehner stehen und bedient seinen Kollegen mit einem flachen Pass. Aus 14 Metern und etwas spitzem Winkel zieht der Flügelflitzer wuchtig ab, Adler kann nur nach vorne abwehren. Stoppelkamp kommt aus wenigen Metern zum Nachschuss und zimmert ihn drüber! Den darf man auch mal versenken. Mit etwas mehr Gefühl hätte er die Kugel im Netz versenken können. Dickes Ding für die Ostwestfalen.
17
15:47
Noch immer warten die Zuschauer auf die erste gute Torchance. Zwar bekämpfen und beharken sich beide Mannschaft intensiv im Mittelfeld. Zug nach vorne zeigen sie dabei aber kaum noch. Paderborn muss über den Kampf kommen und tut das auch.
14
15:44
Iličević hat mal Platz und zieht aus gut 30 Metern linker Position ab. Der schwache Versuch zischt gut einen Meter links am Kasten von Kruse vorbei. Immerhin aber mal ein regulärer Abschluss der Hausherren. Bis jetzt verteidigen das die Gäste richtig gut.
12
15:42
Lasogga bietet sich die Chance, aber der Schiedsrichter hat zurecht die Fahne oben! Behrami chippt die Kugel in den Lauf von van der Vaart, welcher mit der Brust an die Strafraumkante für den freistehenden Lasogga ablegt. Aus 15 Metern zieht der Stürmer wuchtig ab, aber Kruse kann klasse parieren! Allerdings war die Fahne ja schon längst oben.
9
15:39
Interessantes Spiel in den ersten zehn Minuten. Paderborn versteckt sich überhaupt nicht und will Balleroberungen sofort in schnelle Gegenangriffe umwandeln. Der HSV muss dagegen gegen tief stehende Gäste anrennen und bislang wirkt das auch recht agil. Die Fans sind jedenfalls zufrieden und erheben sich für ihre Hamburger.
6
15:36
Erste Halbchance für die Gäste und das war eine ganz wichtige Klärungsaktion von Djourou! Wemmer wird rechts in den Strafraum geschickt, will von der Torauslinie flach in die Mitte geben, wo sich Kachunga freigelaufen hatte. Djourou fährt aber gerade noch so das lange Abwehrbein aus und kann klären. Ja, richtig gelesen: Die erste gelungene Offensivaktion gehört Paderborn. Wer also leichtes Spiel für den HSV erwartet hatte, sieht sich nun erst einmal getäuscht. Aber noch sind wir ja in der Anfangsphase.
4
15:34
In den ersten Minuten gab es zwar noch keine gefährliche Offensivaktion. Beide Mannschaften gehen aber engagiert in die Zweikämpfe und sorgen so für gute Stimmung auf den Rängen. Etwas mehr vom Spiel haben aber die Hamburger.
1
15:30
Der Ball rollt! Freuen wir uns auf eine hoffentlich spannende Partie.
1
15:30
Spielbeginn
15:28
Die Mannschaften kommen raus auf den Rasen! Der HSV ist heute in seinen weißen Trikots und roten Hosen gekleidet. Die Gäste aus Paderborn laufen in schwarz-blauen Jerseys und schwarzen Hosen auf.
15:12
Schiedsrichter des Spiels in der mit 54.000 Zuschauern bestens gefüllten Imtech Arena ist Bastian Dankert. Seine Assistenten heißen René Rohde und Jan Seidel.
15:12
Beim SC Paderborn tut sich auf dem Transfermarkt eher wenig. Die Ostwestfalen haben ihre Verstärkungen früh unter Dach und Fach gebracht. Auch wenn sich der letztjährige Toptorjäger Mahir Sağlık unter der Woche schwer verletzte, wird man wohl eher nicht mehr reagieren. Schließlich ist man an vorderster Front mit Elias Kachunga, Stefan Kutschke und Marvin Ducksch gut besetzt.
15:11
Die Aufstellungen beider Mannschaften sind schnell erklärt. Der HSV startet mit der gleichen Elf, die letzte Woche in Köln über die kompletten 90 Minuten auf dem Feld standt. Nicolai Müller wurde nicht rechtzeitig fit und ist heute nicht mit dabei. Beim SC Paderborn kommt Christian Strohdiek neu für Stefan Kutschke herein. Damit stellen die Gäste auf ein 4-1-4-1 mit Kachunga als einziger Spitze um.
15:02
Der HSV startet gleich mal mit zwei Aufsteigern in die neue Saison. Vergangenen Samstag gab es ein 0:0 beim 1. FC Köln. Erstaunlich dabei: Mirko Slomka wechselte kein einziges Mal. Letztes Jahr waren die Hamburger konditionell noch in einem desolaten Zustand. Das scheint sich nun geändert zu haben. Und auch auf dem Transfermarkt schlägt der HSV nun nochmal ordentlich zu. Nachdem bis zum August mit Zoltán Stieber nur ein neuer Spieler verpflichtet wurde - die zurückgekehrten Leihspieler und aufgerückten Jugendspieler mal ausgenommen - kamen mit Valon Behrami (SSC Neapel), Nicolai Müller (1. FSV Mainz 05), Matthias Ostrzolek (FC Augsburg) und dem Brasilianer Cléber (Corinthians SP) vier Hochkaräter in diesem Monat. Zudem soll man sich mit dem US-amerikanischen Talent und WM-Fahrer Julian Green vom FC Bayern über eine einjährige Leihe einig sein und auch Lewis Holtby soll kurz vor einer Einigung mit dem HSV stehen. Zudem verließ Jacques Zoua die Rothosen in Richtung Türkei zu Kayseri Erciyesspor. Auch hier wurde eine Leihe vereinbart.
14:55
Es war ein starkes Debüt für die Gäste am letzten Wochenende. Zuhause gegen Mainz war man bis zur 94. Minute auf der Siegerstraße. Elias Kachunga und Uwe Hünemeier schossen eine 2:1-Führung heraus. Der absolute Underdog hätte beinahe gleich mal mächtig aufhorchen lassen können. Tat er aber nicht: Denn eben jener Uwe Hünemeier verschuldete in der Nachspielzeit einen Elfmeter, sodass man am Ende mit lediglich einem Zähler da stand. Vor dem Spiel hätten das die Paderborner sicherlich sofort unterschrieben. Nach der Partie fühlte sich der Punkt aber eher wie eine Niederlage an. Trotzdem: Der SC Paderborn hat gezeigt, dass er mithalten kann im Konzert der ganz Großen. Bei einer ähnlichen Leistung heute ist auch im Hamburger Volkspark etwas drin.
14:53
Und noch eine interessante Randnotiz. Lange Zeit sah es in der letzten Saison so aus, als würden Paderborn und Hamburg in der Relegation aufeinandertreffen. Das Team von André Breitenreiter sicherte sich letztlich aber doch noch den direkten Aufstiegsplatz vor Verfolger Fürth. Und gegen die musste der HSV ja dann auch ran. Dass es heute überhaupt zum Aufeinandertreffen mit dem SCP kommt, liegt an zwei Unentschieden und einem Auswärtstor. Mit zwei blauen Augen schrammte der Bundesliga-Dino am völligen Desaster vorbei, verstärkte sich in der Transferperiode mächtig und will mit dem Abstieg in dieser Spielzeit natürlich nichts mehr zu tun haben.
14:50
Zehn Jahre und neun Tage ist es her, dass sich die Wege des Hamburger SV und des SC Paderborn zuletzt kreuzten. Es sollte ein Spiel sein, dass die deutsche Schiedsrichter-Landschaft gehörig auf die Probe stellte. Denn gleichzeitig war es das letzte Spiel des "Unparteiischen" Robert Hoyzer. Ein Name, der in den folgenden Jahren zum Synonym für Wettskandale unter Beteiligung der Schiedsrichter wurde. Es war die erste Runde im DFB-Pokal. Der damalige Drittligist Paderborn bezwang den HSV nach zwischenzweitlichem 0:2-Rückstand noch mit 4:2. Der Schiedsrichter lenkte das Ergebnis aber bewusst in diese Bahnen, schenkte dem SCP zwei Elfmeter und verwies den Hamburger Stürmer Mpenza mit Rot des Feldes. Ein schwarzes Kapitel in der deutschen Fußballgeschichte. Nun kommt es also zur Neuauflage zwischen den Rothosen und den Ostwestfalen. Hoffentlich diesmal ohne Fehlentscheidungen, auch wenn sich diese natürlich nicht gänzlich vermeiden lassen.
14:42
Einen schönen guten Tag! Bundesliga-Dino gegen Bundesliga-Neuling. Fast-Absteiger gegen Aufsteiger. Oder aber auch: Hamburger SV gegen den SC Paderborn. Ein Duell, das interessanter sein könnte, als es zunächst auf dem Papier scheint. Viel Spaß!

Hamburger SV

Hamburger SV Herren
vollst. Name
Hamburger Sport-Verein
Spitzname
Die Rothosen, HSV
Stadt
Hamburg
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß-schwarz
Gegründet
29.09.1887
Sportarten
Fußball, Badminton, Basketball, Bowling, Cricket, Gymnastik, Handball, Eis-, Inline- und Skater-Hockey, Karate, Leichtathletik, Rugby, Schiedsrichter, Schwimmen, Tanzen, Tennis, Tischtennis, Volleyball
Stadion
Volksparkstadion
Kapazität
57.000

SC Paderborn 07

SC Paderborn 07 Herren
vollst. Name
Sport Club Paderborn 07
Stadt
Paderborn
Land
Deutschland
Farben
schwarz-weiß-blau
Gegründet
20.05.1985
Sportarten
Fußball
Stadion
Benteler Arena
Kapazität
15.000