37. Spieltag
11.05.2019 13:30
Beendet
SV Wehen
SV Wehen Wiesbaden
1:0
VfL Osnabrück
Osnabrück
1:0
  • Patrick Schönfeld
    Schönfeld
    35.
    Rechtsschuss
Stadion
Brita-Arena
Zuschauer
5.571
Schiedsrichter
Markus Schmidt

Liveticker

90
15:27
Fazit:

Wehen Wiesbaden muss sich über die vergebene Torchance aber gar nicht lange ärgern, denn Schiedsrichter Markus Schmidt pfeift die Partie ab. Der SV Wehen Wiesbaden gewinnt gegen den Meister VfL Osnabrück mit 1:0. Da im Parallelspiel der Karlsruher SC Preußen Münster mit 4:1 abfertigt, ist der Aufstiegskampf somit entschieden. Hinter Meister Osnabrück steigt der KSC direkt in die 2. Bundesliga auf, der SVWW ist aber durch den Sieg heute nicht mehr vom Relegationsplatz zu verdrängen und spielt am 24. und 28. Mai um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Patrick Schönfeld hat den Treffer des Tages in einer hochintensiven ersten Halbzeit erzielt. Im zweiten Durchgang spielten die Hessen routiniert und abgezockt das Ergebnis herunter und ließen kaum noch Chancen zu. Stattdessen hätten die Wehener selbst noch höher in Führung gehen können, aber Philipp Kühn vereitelte zahlreiche Chancen. Außerdem hatte der VfL Glück, dass Jeremias Lorch und Manuel Schäffler nur das Aluminium trafen. Die Fans des SV Wehen Wiesbaden feiern ihr Team für den Relgationsplatz, die Osnabrücker Fans lassen sich ohnehin von nichts die Stimmung verderben und feiern ebenfalls mit ihrer Mannschaft. In der kommenden Woche können beide Teams ihrem Anhang noch einen Nachschlag servieren, dann reist Wehen Wiesbaden nach Uerdingen und Osnabrück empfängt Unterhaching. Vielen Dank für das Interesse und ein schönes Wochenende!
90
15:22
Spielende
90
15:22
Titsch-Rivero lässt das 2:0 liegen! Das kann doch gar nicht sein, wie kann man so eine Chance liegenlassen? Diawusie ist auf der rechten Seite unterwegs und lässt alle Osnabrücker Verteidiger stehen. Alleine vor Kühn legt er in die Mitte zu Titsch-Rivero, der aber das Leder erst annimmt und statt abzuziehen versucht, an Kühn vorbeizugehen. Dann legt er nach links, wo Schäffler in die Mitte legt, aber kein Wehener das Leder erreichen kann.
90
15:20
Das hätte schon die Entscheidung sein können. Die Hessen haben eine Überzahlsituation, aber Diawusie schießt aus halbrechter Position unplatziert und überhastet genau in die Arme von Kühn.
90
15:19
Drei Minuten gibt es an Nachspielzeit obendrauf. Drei Minuten muss Wehen Wiesbaden noch überstehen, dann ist der Relegationsplatz sicher.
90
15:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
90
15:18
Gelbe Karte für Moritz Kuhn (SV Wehen Wiesbaden)
Wegen Zeitspiels sieht Moritz Kuhn die Gelbe Karte und ist damit in der kommenden Woche beim Saisonfinale in Uerdingen gesperrt.
90
15:17
Mintzel geht nahe der eigenen rechten Eckfahne ins Eins-gegen-Eins mit Agu und schießt den Youngster clever an. Das gibt Abstoß für den SVWW und damit weitere wichtige Sekunden.
89
15:16
Es sieht so aus, als würde Philipp Kühn weiter auf seinen ersten Sieg im VfL-Dress in dieser Saison warten müssen. Aber ihm ist heute definitiv kein Vorwurf zu machen, der Schlussmann der Lila-Weißen hat eine tolle Partie gezeigt.
88
15:16
Was sind die Wiesbadener heute bei Ecken gefährlich! Kuhn flankt von der rechte Seite genau auf den Kopf von Schäffler, der das linke Eck per Aufsetzer anvisiert. Kühn fliegt durch die Luft und pariert erneut stark.
87
15:15
Schäffler holt gegen Tigges eine Ecke heraus. Das bringt weitere wertvolle Sekunden.
86
15:14
Die Chance zur Entscheidung! Mintzel, den Osnabrück nach wie vor nicht in den Griff bekommt, hat auf links erneut viel Platz und legt an die Strafraumkante, wo Shipnoski abzieht. Der Schuss ist aber zu unplatziert und Kühn hält die Kugel fest.
84
15:13
Wo bleibt die Osnabrücker Schlussoffensive? Der VfL kommt nicht gefährlich vor das Tor des SVWW. Die Fans stört das nicht, der lila-weiße Anhang feiert sich selbst und die Meisterschaft.
83
15:13
Sieben Minuten vor Spielende sieht die Situation im Aufstiegskampf wiefolgt aus: Karlsruhe wird direkt in die 2. Bundesliga aufsteigen, der KSC führt in Münster mit 4:1 und kann langsam die Feierlichkeiten vorbereiten. Auf Platz drei liegt Wehen Wiesbaden, Stand jetzt mit vier Punkten Vorsprung auf Halle, das weiter mit 1:0 gegen Braunschweig führt.
82
15:10
Daniel Thioune findet sich nicht mit der Niederlage ab und wechselt daher offensiv: Für Innenverteidiger Thomas Konrad ist nun Kapitän und Rechtsaußen Marc Heider mit dabei.
82
15:10
Einwechslung bei VfL Osnabrück: Marc Heider
82
15:09
Auswechslung bei VfL Osnabrück: Thomas Konrad
81
15:09
War dieser Schuss der Wachmacher für den VfL? Bisher kam im zweiten Durchgang doch sehr wenig vom Meister.
80
15:08
Manuel Farrona-Pulido probiert es aus der Distanz und der Schuss wird gefährlich. Das Leder geht einen halben Meter am linken Pfosten vorbei.
79
15:07
Letzter Wechsel von Rüdiger Rehm: Jeremias Lorch, der eben fast das 2:0 erzielt hätte und an der Latte scheiterte, hat Feierabend. Für den 23-Jährigen kommt nun Giuliano Modica, der in der vergangenen Woche gegen Lotte als Innenverteidiger in der Startelf stand.
79
15:06
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Giuliano Modica
79
15:06
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Jeremias Lorch
77
15:05
Wehen Wiesbaden macht mehr für das Spiel und ist dem 2:0 näher als Osnabrück dem Ausgleich. Immer wieder kommen die Hausherren mit Schwung über die Flügel, die Osnabrücker müssen viele hohe Bälle aus dem Sechzehner köpfen.
75
15:04
Zweiter Wechsel von Rüdiger Rehm: Max Dittgen geht vom Platz und macht Platz für Agyemang Diawusie. Der Leihspieler aus Ingolstadt hat bereits zwölf Saisontore erzielt und möchte jetzt mithelfen, diese Führung über die Zeit zu bringen. Dann könnte es am 24. und 28. Mai vielleicht sogar gegen seinen eigentlichen Verein, dem FC Ingolstadt, in der Relegation gehen.
75
15:03
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Agyemang Diawusie
75
15:03
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Max Dittgen
74
15:03
5571 Zuschauer sind heute in der BRITA-Arena zu Gast. Die Durchsage des Stadionsprechers quittieren die Osnabrücker Fans mit einem spöttischen "Ohne Osnabrück, wär hier gar nichts los".
72
15:02
Eigentlich ist es unglaublich, dass hier heute nur ein Tor gefallen ist. Dreimal ist das Leder schon am Aluminium gelandet, zig Chancen haben Markus Kolke und Philipp Kühn vereitelt.
70
15:01
Nach dem Dusel der letzten Minuten setzt Daniel Thioune einen zweiten Impuls und nimmt den sehr aktiven, aber glücklosen Marcos Álvarez vom Feld. Dafür darf nun der 21-jährige Linksaußen Etienne Amenyido wirbeln. Der Sommerneuzugang aus Dortmund kommt in dieser Saison immerhin schon auf zwei Saisontore, vielleicht kommt ja heute ein drittes hinzu.
70
14:58
Einwechslung bei VfL Osnabrück: Etienne Amenyido
70
14:58
Auswechslung bei VfL Osnabrück: Marcos Álvarez
67
14:56
Schäffler trifft den Pfosten! Wahnsinn, was ist denn hier los? Die erneute Ecke von Kuhn landet erneut bei Lorch, der hochsteigt und nach rechts rauslegt. Schäffler rauscht heran und schießt mit rechts gegen den Pfosten. Von dort geht die Kugel zurück ins Feld. Schönfeld zieht ab, aber mit vereinten Kräften blocken Blacha und Kühn die Kugel ab.
66
14:55
Jeremias Lorch trifft die Latte! Markus Kolke führt den Freistoß schnell aus und leitet so einen Wiesbadener Konter ein. Den klärt Adam Sušac in höchster Not zur Ecke. Die Ecke tritt Moritz Kuhn von der rechten Seite. Jeremias Lorch steigt hoch und köpft den Ball an die Unterkante der Latte. Osnabrück klärt zur erneuten Ecke.
66
14:55
Hui, der Freistoß wird richtig gefährlich! Álvarez schlägt den Freistoß scharf auf das lange Eck. Farrona-Pulido verlängert per Kopf zu Tigges, der das Leder am zweiten Pfosten haarscharf verpasst. Die Kugel geht ins Aus, Kolke kann aufatmen und sich das Leder zum Abstoß zurechtlegen.
65
14:54
Für Girth war es zugleich die letzte Aktion des Spiels. Der Torjäger hat Feierabend und wird von Luca Pfeiffer ersetzt. Damit bleibt er erstmals seit vier Toren in vier Einsätzen in Folge ohne Torerfolg.
65
14:52
Einwechslung bei VfL Osnabrück: Luca Pfeiffer
65
14:52
Auswechslung bei VfL Osnabrück: Benjamin Girth
65
14:52
Kuriose Szene: Kolke schnappt sich eine Osnabrücker Flanke, die zu Girth gehen sollte, fällt aber über den Rücken des Torjägers aus seinem Strafraum. Schiedsrichter Markus Schmidt entscheidet auf Handspiel und Freistoß für Osnabrück.
64
14:51
Von Osnabrück kommt in diesem zweiten Durchgang noch wenig. Die Wehener stehen deutlich sicherer als noch im ersten Durchgang und lassen wenig zu.
62
14:50
Wieder ist Mintzel mittendrin im Geschehen: Der 37-Jährige zieht von der linken Seite nach innen und steckt durch die Schnittstelle in den Strafraum zu Dittgen. Aus spitzem Winkel hat der ehemalige U20-Nationalspieler viel Zeit und Platz und flankt dann in Richtung Elfmeterpunkt, wo Konrad die Situation bereinigen kann.
60
14:49
Wenn seine Kollegen offensiv wenig machen, dann macht es Mintzel halt alleine. Der Linksverteidiger der Wehener spaziert durch die Osnabrücker Hälfte und spielt dann einen Doppelpass mit Dittgen. In höchster Not kann Kühn vor dem heraneilenden Mintzel im Strafraum klären.
58
14:46
Es ist ein wildes Spiel geworden, immer wieder liegen Spieler am Boden, Schiedsrichter Markus Schmidt lässt das Spiel jetzt an der längeren Leine und lässt viel weiterlaufen.
57
14:44
Gelbe Karte für Anas Ouahim (VfL Osnabrück)
Anas Ouahim revanchiert sich bei Marcel Titsch-Rivero und tritt dem Wiesbadener auf den Knöchel. Dafür gibt es die Gelbe Karte.
55
14:44
In Münster hat Karlsruhe mittlerweile auf 3:0 erhöht. Damit steht fest: Es wird nichts mehr mit dem direkten Aufstieg für die Wehener. Das Ziel ist jetzt die Verteidigung des Relegationsplatzes.
54
14:43
Wahnsinn, mit welch einer Geschwindigkeit der 37-Jährige Alf Mintzel dem 18 Jahre jüngeren Felix Agu den Ball abluchst und mit Tempo in den Strafraum geht, wo Adam Sušac die Kugel aber raushauen kann. Bisher ist es ein klasse Spiel von Alf Mintzel.
51
14:40
Die erste gute Chance nach der Pause gehört den Gästen! Ouahim, über den jetzt viel läuft im Osnabrücker Angriffsspiel, legt nach links zu Farrona-Pulido. Der 26-Jährige flankt in den Strafraum, wo sich Agu unbemerkt an allen Wiesbadenern Verteidigern vorbeigeschlichen hat und ganz frei zum Torabschluss kommt. Allerdings rutscht dem 19-Jährigen dabei die Kugel über den Vollspann und geht deutlich ins Aus.
50
14:38
Gelbe Karte für Marcel Titsch-Rivero (SV Wehen Wiesbaden)
Marcel Titsch-Rivero beendet frühzeitig einen Tempogegenstoß von Anas Ouahim, indem er den 21-Jährigen im Mittelfeld festhält. Für das taktische Foul sieht er die Gelbe Karte.
49
14:37
Osnabrück kommt verhalten in die Partie und ist um einen ruhigen Spielaufbau bemüht. Der SVWW lässt den VfL bis zur Mittellinie gewähren und verteidigt mit einer konsequenten Raumdeckung.
47
14:35
Mintzel flankt von der linken Seite in den Strafraum. Dort steht allerdings kein Wiesbadener parat und Kühn kann die Kugel aufnehmen.
46
14:33
Weiter geht's in der BRITA-Arena. Manuel Schäffler hat für die Hausherren angestoßen.
46
14:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:22
Halbzeitfazit:

Durchschnaufen in einer hochklassigen und intensiven Drittligapartie zwischen dem SV Wehen Wiesbaden und dem VfL Osnabrück! Zur Pause steht es dank Patrick Schönfelds abgefälschten Schuss 1:0 für die Hausherren. Beide Mannschaften spielen attraktiven Offensivfußball, es könnte auch 4:3 stehen. Manuel Farrona-Pulido tauchte das erste Mal nach neun Minuten frei vor Markus Kolke auf, scheiterte aber am glänzend aufgestellten Wiesbadener Torhüter. Auf der anderen Seite konnte Philipp Kühn gegen Nicklas Shipnoski einen Volleyschuss aus sechs Metern abwehren. Nachdem sich die Hessen ein leichtes Übergewicht erspielt hatten und verdient in Führung gingen, drehte Osnabrück mächtig auf. Erst lenkte Markus Kolke einen Schuss von Benjamin Girth an den Pfosten, dann parierte der SVWW-Torhüter spektakulär gegen Marcos Álvarez und bewahrte seine Farben so vor dem Ausgleich. So kann es in der zweiten Hälfte weitergehen, das ist Drittligafußball auf höchstem Niveau. Bis gleich!
45
14:18
Ende 1. Halbzeit
45
14:18
Osnabrück bleibt dran: Álvarez schießt einen Freistoß aus halbrechter Position ans Außennetz.
45
14:18
Riesenparade von Kolke! Wahnsinn, was der Wehner Schlussmann heute alles hält. Agu flankt von der rechten Seite in die Mitte, wo Álvarez aus rund zehn Meter volley abzieht und die Kugel satt trifft. Kolke fliegt durch die Luft und kann mit einem irren Reflex die Kugel irgendwie nach vorne fausten.
45
14:16
Zwei Minuten Nachspielzeit gibt es obendrauf.
45
14:16
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
45
14:15
Gelbe Karte für Nicklas Shipnoski (SV Wehen Wiesbaden)
Anas Ouahim nimmt Tempo auf, wird aber von Nicklas Shipnoski über den Haufen gelaufen. Das ist eine klare Gelbe Karte.
44
14:15
Schönfeld liegt benommen am Boden und muss behandelt werden. Nach einem Kopfballduell ist der Torschütze zum 1:0 unglücklich auf den Hinterkopf gefallen.
43
14:14
Es wird ruppiger mit vielen harten Zweikämpfen. Auch Rüdiger Rehm ist aufgebracht und muss von Markus Schmidt gebändigt werden.
41
14:12
Marcos Álvarez verpasst den Ausgleich um Zentimeter! Der VfL macht richtig Druck und drängt auf das 1:1. Marcos Álvarez bekommt die Kugel am Strafraumeck und schlenzt das Leder mit rechts aufs Tor. Die Kugel streicht knapp am rechten Toreck vorbei.
40
14:11
Benjamin Girth trifft den Pfosten! Fast kommt Osnabrück postwendend zum Ausgleich! Moritz Kuhn verliert den Ball im Spielaufbau gegen David Blacha. Der frühere Kapitän der Wiesbadener steckt sofort durch zu Benjamin Girth. Der Torjäger taucht aus halblinker Position frei vor Markus Kolke auf und zieht mit links ab. Der SVWW-Schlussmann fliegt durch die Luft und lenkt die Kugel mit den Fingerspitzen an den Pfosten. Von dort geht die Kugel ins Aus, die anschließende Ecke bringt nichts ein.
39
14:10
Nach dem Treffer steht auch fest: Philipp Kühn kann auch in seinem vierten Saisoneinsatz für den VfL die Null nicht halten. Es ist für ihn das fünfte Gegentor im vierten Spiel.
38
14:08
Gelbe Karte für Thomas Konrad (VfL Osnabrück)
Thomas Konrad zieht Max Dittgen die Füße weg und sieht dafür die Gelbe Karte.
36
14:08
In der Tabelle nützt diese Führung Wiesbaden aber recht wenig, denn auch Karlsruhe ist in Münster in Führung gegangen.
35
14:05
Tooor für SV Wehen Wiesbaden, 1:0 durch Patrick Schönfeld
Joker Patrick Schönfeld hämmert das Leder in die Maschen zur Führung für Wehen Wiesbaden! Nicklas Shipnoski flankt von der rechten Seite in die Mitte und findet Marcel Titsch-Rivero, der wuchtig abzieht. Philipp Kühn reißt die Arme hoch und faustet den strammen Schuss nach nach vorne ab. Das Leder kommt der an der Strafraumkante zu Patrick Schönfeld, der sich die Kugel auf den rechten Fuß legt und wuchtig abzieht. Thomas Konrad fälscht den Schuss noch unglücklich ins rechte Toreck ab, sodass es für Philipp Kühn nichts zu halten gibt. Es ist das zweite Saisontor für Patrick Schönfeld.
34
14:05
Fast kommt es noch dicker für die Hausherren: Nach einer Osnabrücker Ecke klärt Schönfeld genau in die Füße von Ouahim. Der ehemalige Kölner zieht mit links ab, schießt aber am rechten Pfosten vorbei.
32
14:04
Bentley Baxter Bahn hat im Parallelspiel Halle in Führung geschossen. Der HFC rückt Stand jetzt bis auf zwei Punkte an Wehen Wiesbaden heran.
31
14:02
Gelbe Karte für Manuel Schäffler (SV Wehen Wiesbaden)
Manuel Schäffler sieht nach einem harten Einsteigen gegen Adam Sušac die Gelbe Karte.
30
14:02
Nächste gute Chance von Wiesbaden und das spielen die Hessen klasse aus: Schönfeld wirft von der rechten Seite einen Einwurf zu Shipnoski, der das Leder mit der Hacke zurück zu Schönfeld legt. Dessen Flanke geht in die Mitte, wo Dittgen heranrauscht und das Leder aus rund zehn Meter wuchtig über die Latte köpft.
29
14:00
Chaos im Osnabrücker Strafraum: Kuhn flankt in die Mitte, wo Schäffler sich von Blacha gehalten fühlt und zu Boden geht. Das Spiel läuft aber weiter und Wehen setzt nach. Dittgen bringt das Leder erneut in den Strafraum, Titsch-Rivero legt ab zu Schönfeld, dessen Schuss geblockt wird. Ein Treffer hätte aber nicht gezählt, da Titsch-Rivero mit der Hand am Ball war.
27
13:59
Beide Mannschaften scheinen ihre Pause beendet zu haben, es kommt wieder mehr Tempo in die Partie. Álvarez macht in der Wehener Abwehr eine Lücke aus und schickt Girth auf die Reise, der freien Weg zum Tor hat. Allerdings verspricht dem ehemaligen Meppener der Ball und Kolke kann sich das Leder schnappen.
26
13:57
Aber auch Wiesbaden probiert es: Shipnoski steckt auf rechts durch zu Kuhn, der scharf an den Fünfmeterraum flankt, wo Schäffler lauert, bedrängt von Konrad aber den Ball nicht richtig trifft. Das Leder kullert in Kühns Arme.
25
13:56
Jetzt wagen sich die Lila-Weißen mal wieder nach vorne und lassen den Ball über sieben Stationen laufen. Schließlich landet das Leder auf der linken Außenbahn, wo Farrona-Pulido in die Mitte flankt. Kolke ist wachsam und pflückt die Kugel aus der Luft.
22
13:54
Nach den beiden Großchancen, einmal mit Manuel Farrona-Pulido für den VfL und einmal mit Nicklas Shipnoski für den SVWW, gönnen sich beide Mannschaften gerade eine kleine Verschnaufpause und beackern sich im Mittelfeld.
20
13:51
20 Minuten sind rum, auch in Halle und Münster sind noch keine Tore gefallen. Stand jetzt wäre der Aufstiegskampf also entschieden, Karlsruhe bleibt uneinholbar auf Platz zwei und Wiesbaden auf Platz drei. Aber in den verbleibenden 70 Minuten wird sich sicher noch einiges tun.
19
13:50
Gelbe Karte für Jeremias Lorch (SV Wehen Wiesbaden)
Für das Foul sieht der 23-Jährige zudem noch nachträglich die Gelbe Karte.
18
13:50
Kurios: Marcos Álvarez wird von Jeremias Lorch abgeräumt und fällt gegen Schiedsrichter Markus Schmidt, der ebenfalls zu Boden geht. Am Ende ist Jeremia Lorch wieder schnell auf den Beinen, auch Markus Schmidt rappelt sich auf und unterbricht kurze Zeit später das Spiel, denn Marcos Álvarez hat sich wohl ernsthafter wehgetan und muss behandelt werden.
16
13:48
Shipnoski lässt das 1:0 liegen! Das muss die Wiesbadener Führung sein! Nach einem Freistoß von Mintzel von der Mittellinie aus verlängert Schäffler per Kopf das Leder in den Strafraum, wo Shipnoski ganz frei steht und aus sechs Metern Torentfernung Kühn genau in die Arme schießt. Der Wehener Schlussmann kann das Leder sogar noch festhalten.
15
13:45
"Nie mehr 3. Liga" hallt es aus dem Osnabrücker Fanblock. Der niedersächsische Anhang ist klar tonangebend in der BRITA-Arena.
14
13:45
Schon geht es auf der anderen Seite wieder rund. Ouahim flankt in die Mitte, wo Girth lauert. Aber Mockenhaupt kann per Kopf vor dem 27-Jährigen klären, der im Januar als Leihspieler von Kiel kam und seitdem in 14 Partien acht Tore erzielen konnte.
12
13:44
Was für ein Einstand von Patrick Schönfeld! Kaum im Spiel, schon bekommt der ehemalige Braunschweiger und Lauterer eine gute Torchance serviert. Alf Mintzel ist wieder auf der linken Seite unterwegs und passt an den Rückraum, wo der eben eingewechselte abzieht. David Blacha wirft sich in höchster Not in den Schuss und kann diesen abblocken.
11
13:42
Niklas Schmidt kann doch nicht weitermachen, die Schmerzen in der Schulter sind wohl zu groß. Mit enttäuschtem Gesichtsausdruck trabt der 21-Jährige vom Platz und wird durch Patrick Schönfeld ersetzt.
11
13:41
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Patrick Schönfeld
11
13:41
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Niklas Schmidt
9
13:41
Markus Kolke pariert gegen Manuel Farrona-Pulido! Fast wären die Gäste bei einem Tempogegenstoß in Führung gegangen. Anas Ouahim hat auf der rechten Seite viel Platz und die Übersicht für einen genialen Pass in die Schnittstelle zwischen Sascha Mockenhaupt und Moritz Kuhn. Die beiden Wiesbadener haben Manuel Farrona-Pulido überhaupt nicht auf dem Schirm. Der fünffache Torschütze nimmt mit rechts Maß und visiert das rechte Toreck an. Aber Markus Kolke kann das Leder mit einer Fußabwehr parieren.
7
13:38
So ist es, Schmidt kehrt auf den Rasen zurück, Wehen ist also wieder komplett. Mittlerweile hat der SVWW auch alles im Griff, das Spiel findet nahezu ausschließlich in der Osnabrücker Hälfte statt. Allerdings kommt Wehen nicht zum Abschluss.
6
13:37
Schon sitzt der nächste Wiesbadener am Boden, dieses Mal hat es Niklas Schmidt erwischt. Nach einem Luftduell mit Thomas Konrad ist der 21-Jährige unglücklich auf die linke Schulter gefallen. Es sieht aber so aus, als ginge es auch für ihn weiter.
5
13:36
Nach der Rettungstat prallt der Osnabrücker Torhüter noch mit Manuel Schäffler zusammen. Der Wiesbadener Torjäger bleibt verletzt liegen, nach einem kurzen Durchschnaufen geht es aber weiter.
4
13:35
Die erste gute Chance der Partie gehört aber den Hausherren: Alf Mintzel setzt sich im Doppelpass mit Max Dittgen auf der linken Seite durch und flankt in die Mitte. Osnabrück kann zunächst klären, aber Marcel Titsch-Rivero setzt im Rückraum nach und passt zu Niklas Schmidt, der das Leder über die VfL-Abwehr in den Strafraum chippt. Manuel Schäffler rauscht heran, aber Philipp Kühn ist einen Tick schneller und faustet die Kugel ins Seitenaus.
3
13:33
Der Meister hat gleich Zug zum Tor, Osnabrück stört Wehen früh im Spielaufbau und sucht den schnellen Weg nach vorne. Bisher steht die rot-schwarze Abwehr aber sicher.
2
13:32
Die BRITA-Arena ist gut gefüllt, die Westtribüne befindet sich nach wie vor im Neubau, daher stehen nur 8.000 Plätze zur Verfügung. Die sind aber fast alle gefüllt, was auch an rund 2.500 mitgereisten Osnabrückern liegt.
1
13:31
Der Ball rollt in der BRITA-Arena. Der VfL Osnabrück hat mit Marcos Álvarez und Benjamin Girth angestoßen.
1
13:31
Spielbeginn
13:30
Schiedsrichter der Partie ist Markus Schmidt. Der Bundesliga-Referee aus Stuttgart für gewöhnlich in der 1. und 2. Bundesliga zu Hause, wo er seit 1998 insgesamt 333 Spiele leitete. In dieser Saison ist es der dritte Einsatz für den 45-jährigen Personalleiter in der 3. Liga. Am 2. Spieltag war Schmidt schon einmal in Wiesbaden aktiv, daran werden die Wehener aber keine guten Erinnerungen haben, denn sie verloren gegen Energie Cottbus mit 0:2. Der VfL machte zuletzt am 36. Spieltag der Saison 2016/17 Bekanntschaft mit Schmidt, damals unterlag Osnabrück Fortuna Köln mit 1:2. Unterstützung an den Seitenlinien bekommt Markus Schmidt von seinen Assistenten Manuel Bergmann und Viatcheslav Paltchikov.
13:25
Rüdiger Rehm tauscht im Vergleich zum 1:0 gegen Lotte: Für den gesperrten Gökhan Gül kehrt Kapitän Sebastian Mrowca nach abgesessener Gelbsperre ins defensive Mittelfeld zurück. Manuel Schäffler kehrt nach seiner Sperre ebenfalls zurück und erhält den Vorzug vor Daniel Kyereh. Anstelle von Patrick Schönfeld und Giuliano Modica beginnen Jeremias Lorch und Niklas Schmidt.
13:20
Der VfL Osnabrück hat eine der längsten Verletztenlisten der Liga zum Endspurt. „Die Kräfte sind völlig aufgebraucht“, meinte Daniel Thioune vor dem Spiel. Deswegen ist der VfL erneut mit einem Rumpfkader angereist. Zwei Änderungen gibt es im Vergleich zum 1:2 gegen die Kogge: Fanliebling Steffen Tigges darf sich in seinem vorletzten Spiel noch einmal von Anfang an präsentieren, ehe es für ihn im Sommer zur zweiten Mannschaft des BVB geht. Für ihn sitzt Kapitän Marc Heider auf der Bank. Außerdem hat sich Bashkim Ajdini gegen Hansa an den Adduktoren verletzt und wird von Manuel Farrona-Pulido ersetzt.
13:15
Die Osnabrücker halten mit der besten Defensive dagegen. Nur 26 Gegentore kassierte der VfL in den 36 absolvierten Spielen, das macht im Schnitt gerade einmal 0,72 Gegentreffer pro Spiel. Torwart Nils Körber hielt in 17 Spielen seinen Kasten sauber, in 34 Spielen, in denen er zwischen den Pfosten stand, musste er nur 22 Mal das Leder aus dem Netz fischen. Zuletzt bekam der U21-Nationalspieler eine Pause, gegen Hansa Rostock stand Philipp Kühn zwischen den Pfosten, der auch heute ran darf. An die Bilanz des Stammtorhüters kommt Kühn aber nicht heran: In seinen drei Drittligasspielen kassierte Osnabrück vier Gegentore, es gab zwei Niederlagen und ein Unentschieden.
13:10
Den Hut ziehen kann man auch vor den Statistiken der beiden Teams, denn heute trifft die beste Offensive der Liga auf die beste Defensive. Wehen Wiesbaden hat 67 Tore in der laufenden Spielzeit erzielt. Manuel Schäffler ist wie in den letzten drei Spielzeiten auch mit 15 Toren der treffsicherste Angreifer der Taunussteiner. Seinen Vorjahrestitel als Torschützenkönig wird er aber wohl nicht verteidigen können, da KSC-Angreifer Marvin Pourié bereits 21 Tore auf dem Konto hat. Allerdings hat der Karlsruher auch fünf Spiele mehr absolviert als Schäffler, der in der Hinrunde verletzt fehlte und am vergangenen Spieltag eine Gelbsperre absaß.
13:05
Auch SVWW-Trainer Rüdiger Rehm gab seine Stimme dem VfL-Trainer und ließ vor dem Spiel nochmal die Entwicklung der Lila-Weißen Revue passieren. Mit 36 Punkten im Vorjahr fast abgestiegen führte Thioune die Niedersachsen in die zweithöchste Spielklasse. „Da muss man den Hut ziehen“, sagte Rehm.
13:00
„So eine Auszeichnung macht mich auch stolz, weil vor ein paar Monaten viele gesagt haben, dass ich es vielleicht nicht kann, ein Trainer zu sein“, sagte Thioune auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. Die Auszeichnung bestätige nun vielleicht, „dass ich es kann und es auch bewiesen habe.“
12:56
Mit Osnabrück wartet heute ein Gegner auf die Wehener, der den Meistertitel bereits seit dem 35. Spieltag sicher hat. Ausschlaggebend waren dafür sieben Siege in Folge. Diese Serie fand am vergangenen Freitag an der Bremer Brücke ein jähes Ende, als Hansa Rostock den Partycrasher mimte und mit 2:1 gewann. Dafür gab es unter der Woche aber für VfL-Trainer Daniel Thioune einen Grund zur Freude, denn der 44-Jährige wurde unter der Woche von den Trainern und Spielführern der Teams mit 35 von 40 möglichen Stimmen zum Trainer des Jahres gewählt.
12:50
Dennoch ist der Ärger der Hessen noch nicht ganz verflogen, den direkten Aufstieg aus der eigenen Hand gegeben zu haben. Nach den Siegen im März gegen die direkten Konkurrenten aus Halle (4:1) und Karlsruhe (2:0) lagen die Rot-Schwarzen auf dem zweiten Tabellenplatz, den sie durch die Auswärtsniederlagen in Zwickau (1:2) und Jena (1:3) aber schnell wieder hergaben.
12:45
Für die Taunussteiner dürfte das ein weiteres Argument sein, heute gegen den VfL unbedingt drei Punkte einzufahren. Die jüngsten Auftritte dürften dem SVWW Mut machen: Gegen Kaiserslautern gewann Wiesbaden mit 2:0, am vergangenen Woche gab es am Lottener Autobahnkreuz in einem zähen Spiel einen 1:0-Erfolg.
12:40
Die Blickrichtung geht für die Hessen also klar nach oben. Die Hoffnung auf Platz zwei ist noch da, Platz drei soll es in jedem Fall werden. Allerdings lohnt sich auch ein Blick in den Rückspiegel. Denn der Hallesche FC lauert mit 60 Zählern nur vier Punkte hinter den Wiesbadenern und hat sich trotz zuletzt zwei siegloser Spiele in Folge noch nicht aufgegeben.
12:35
SVWW-Trainer Rüdiger Rehm hofft aber noch auf Münsteraner Schützenhilfe, um in der kommenden Woche vielleicht doch noch eine Chance auf den direkten Aufstieg zu haben. „Wenn wir gewinnen, dann greifen wir natürlich auch an. Wenn der KSC nochmal patzen würde, dann müssen wir zur Stelle sein. Grundvoraussetzung dafür ist, dass wir Osnabrück schlagen“, sagte der 40-Jährige vor der Partie.
12:30
Am heutigen vorletzten Spieltag in der 3. Liga kann der Aufstiegskampf bereits entschieden werden. Wenn Wehen Wiesbaden gegen den bereits feststehenden Meister aus Osnabrück gewinnt und zeitgleich der Karlsruher SC in Münster die drei Punkte einfährt, dann steht fest, dass der KSC hinter Osnabrück direkt in die 2. Bundesliga aufsteigen und die Wehener in die Relegation gehen werden.
12:30
Hallo und herzlich willkommen zum 37. Spieltag in der 3. Liga. Der Tabellendritte Wehen Wiesbaden empfängt den Meister VfL Osnabrück und kann sich heute bereits den Relegationsplatz sichern. Anstoß in der BRITA-Arena ist um 13.30 Uhr.

SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden Herren
vollst. Name
Sportverein Wehen Wiesbaden 26
Stadt
Wiesbaden
Land
Deutschland
Farben
rot-schwarz
Gegründet
1926
Sportarten
Fußball
Stadion
Brita-Arena
Kapazität
13.500

VfL Osnabrück

VfL Osnabrück Herren
vollst. Name
Verein für Leibesübungen von 1899
Stadt
Osnabrück
Land
Deutschland
Farben
lila-weiß
Gegründet
17.04.1899
Sportarten
Fußball, Gymnastik, Tennis, Schwimmen
Stadion
Bremer Brücke
Kapazität
16.000