33. Spieltag
12.05.2019 15:30
Beendet
Paderborn
SC Paderborn 07
4:1
Hamburger SV
Hamburg
1:0
  • Sebastian Vasiliadis
    Vasiliadis
    25.
    Rechtsschuss
  • Sebastian Vasiliadis
    Vasiliadis
    46.
    Rechtsschuss
  • Rick van Drongelen
    van Drongelen
    71.
    Kopfball
  • Christopher Antwi-Adjei
    Antwi-Adjei
    81.
    Rechtsschuss
  • Christopher Antwi-Adjei
    Antwi-Adjei
    86.
    Linksschuss
Stadion
Benteler Arena
Zuschauer
15.000
Schiedsrichter
Benjamin Cortus

Liveticker

90
17:23
Fazit:
Der SC Paderborn 07 vollzieht durch einen 4:1-Heimsieg gegen den Hamburger SV den nächsten Schritt in Richtung Bundesligaaufstieg und sorgt gleichzeitig dafür, dass die Rothosen mindestens ein weiteres Jahr im Fußball-Unterhaus verbringen müssen. Nach ihrer auf einem Vasiliadis-Abstauber (25.) basierenden 1:0-Halbzeitführung legten die Ostwestfalen wenige Augenblicke nach Wiederanpfiff ihren zweiten Treffer nach: Nach haarsträubenden Aufbaufehlern von Douglas Santos und Lacroix war es erneut Vasiliadis, der traf; der Mann mit der 39 auf dem Rücken schlenze diesmal von der linken Sechzehnerseite in die rechte Ecke (46.). Die Blau-Schwarzen ließen durch Antwi-Adjei wenig später die Riesenchance zum dritten Treffer ungenutzt und die Tür für den HSV damit einen Spalt weit offen. Nach Passieren der Stundenmarke bettelte die Wolf-Truppe um die Vorentscheidung, doch nun sehr nachlässige SCP-Akteure betrieben heftigen Chancenwucher. Dieser bescherte ihnen dann später noch eine sehr zittrige Phase , denn nach einer Santos-Ecke von links stellte van Drongelen mit einem Kopfballtreffer den Anschluss her (71.). Ein später Doppelpack Antwi-Adjei (81. und 86.) sorgte aber schließlich dafür, dass die Heimfans die letzten Minuten doch noch genießen konnten. Der SCP verteidigt durch den zehnten Sieg in der Rückrunde Tabellenplatz zwei und hat es am nächsten Sonntag bei der SG Dynamo Dresden in der eigenen Hand, den direkten Aufstieg zu schaffen. Für den Hamburger SV hingegen geht es im Heimspiel gegen den MSV Duisburg nur noch um einen versöhnlichen Saisonabschluss, denn der Relegationsrang ist bei drei Punkten und 20 Treffern Abstand zum 1. FC Union Berlin bei realistischer Betrachtung nicht mehr in Reichweite. Einen schönen Sonntag noch!
90
17:18
Spielende
89
17:17
Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Ben Zolinski
89
17:16
Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Sven Michel
88
17:16
Nach dem zwischenzeitlichen Hoffnungsschimmer bekommt der HSV hier also sogar noch eine Abreibung verpasst. Arp setzt noch einmal einem positiven Aspekt, trifft nach Solo über rechts aus spitzem Winkel aber nur das Außennetz.
86
17:13
Tooor für SC Paderborn 07, 4:1 durch Christopher Antwi-Adjei
Auch Antwi-Adjei schnürt noch einen Doppelpack! Der gebürtige Hagener wird gegen aufgerückte Norddeutsche im halblinken Offensivkorridor von Klement bedient. Er zieht in den Sechzehner ein und netzt mit der Hilfe des rechten Innenpfostens in die flache lange Ecke.
85
17:12
Mit lautem Applaus wird Doppeltorschütze Vasiliadis in den vorzeitigen Feierabend verabschiedet. Gueye, der in Bielefeld noch zur Startelf gehört hat, ist der zweite SCP-Joker.
84
17:12
Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Babacar Gueye
84
17:11
Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Sebastian Vasiliadis
81
17:09
Tooor für SC Paderborn 07, 3:1 durch Christopher Antwi-Adjei
Antwi-Adjei beruhigt die Nerven der Paderborner Anhängerschaft! Michel behauptet die Kugel auf halblinks gegen drei Rote und steckt im richtigen Moment auf seinen Kollegen mit der 22 auf dem Rücken durch. Dessen Abschluss mit dem rechten Innenrist aus gut zwölf Metern fälscht van Drongelen noch ab; die Kugel landet für Mickel unerreichbar in der langen Ecke.
78
17:06
Gelbe Karte für Klaus Gjasula (SC Paderborn 07)
Gjasula steigt dem enteilenden Lasogga im Mittelfeld von hinten in die Beine und ist mit der Gelben Karte noch gut bedient, da er gar keine Chance auf den Ball gehabt hat.
77
17:05
Gelbe Karte für Vasilije Janjičić (Hamburger SV)
Janjičić reißt Michel zu Boden, um einen aussichtsreichen Konter des SCP zu beenden. Dieses taktische Vergehen zieht eine Verwarnung nach sich.
76
17:04
Die Partie wird mit Anbruch der Schlussphase ziemlich wild, da sich die Hausherren nach dem Gegentor als sehr nervös präsentieren. Der HSV spielt nach seinem Treffer wieder überzeugender nach vorne und drängt auf den Ausgleich.
74
17:01
Werden die Ostwestfalen noch für ihren Chancenwucher bestraft? Im Falle eines Unentschiedens würden sie am nächsten Sonntag nicht nur noch auf Rang vier abrutschen können, sondern müssten heute auch den 1. FC Union Berlin den Vortritt lassen.
71
17:01
Einwechslung bei Hamburger SV -> Manuel Wintzheimer
71
17:01
Auswechslung bei Hamburger SV -> Gideon Jung
71
16:58
Tooor für Hamburger SV, 2:1 durch Rick van Drongelen
Die Rothosen dürfen wieder hoffen! Douglas Santos flankt einen Eckstoß von der linken Fahne vor den kurzen Pfosten. Dort ist van Drongelen zur Stelle und nickt aus gut sechs Metern wuchtig in die kurze Ecke.
70
16:58
Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Bernard Tekpetey
70
16:58
Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Kai Pröger
69
16:56
Die Wolf-Auswahl zeigt nun Auflösungserscheinungen: Beinahe jeder Vorstoß der Ostwestfalen führt zu Abschlüssen aus guten Positionen. Michels wuchtigen Linksschuss von der Sechzehnerkante lenkt Mickel über den Querbalken. Bei der fälligen Ecke nickt Hünemeier vom Elfmeterpunkt auf die linke Ecke. Dort rettet Arp knapp vor der Linie.
67
16:55
Klement kommt zu zwei weiteren Gelegenheiten: Erst schnibbelt er aus mittigen 15 Metern an der flachen linken Ecke vorbei; wenig später hat er aus spitzem Winkel nur noch Mickel vor sich, bleibt aber an diesem hängen.
66
16:53
Klement nickt Zentimeter daneben! Nach scharfer Flanke durch Antwi-Adjei von der linken Strafraumlinie verlängert der Spielmacher mit der Stirn aus gut neun Metern in Richtung rechter Ecke. Denkbar knapp rauscht das Leder am Aluminium vorbei.
65
16:52
Wenn es die Norddeutschen über die Mittellinie geschafft haben, finden sie durchaus zuverlässig Wege in das letzte Felddrittel. Ernsthaft dem Anschlusstreffer annähern können sie sich jedoch bisher nicht; es fehlen präzise Anspiele, wenn die Räume richtig eng sind.
62
16:50
Hamburgs Ungenauigkeiten im Aufbau haben nicht abgenommen und ermöglichen weiterhin einige Umschaltsituationen für den SCP, der aktuell etwas nachlässig mit diesen umgeht. Muss sich die Baumgart-Truppe später noch über diese Szenen ärgern?
59
16:47
Gelbe Karte für Rick van Drongelen (Hamburger SV)
Der Niederländer, der schon nach dem Halbzeitpfiff durch heftiges Einreden auf den Unparteiischen aufgefallen ist, meckert erneut unaufhörlich. Referee Cortus hat genug gehört und zückt die Gelbe Karte.
57
16:45
Wolf bringt mit Arp, der erstmals seit Mitte März zum Einsatz kommt, einen weiteren frischen Offensivmann. Jatta verabschiedet sich nach einem unglücklichen Arbeitstag in den Feierabend.
56
16:44
Einwechslung bei Hamburger SV -> Jann-Fiete Arp
56
16:43
Auswechslung bei Hamburger SV -> Bakery Jatta
55
16:43
Vasiliadis hat in den Nachwehen eines Eckstoßes sein drittes Tor auf dem Schlappen, als er von der rechten Sechzehnerseite gegen Mickels Laufrichtung aus gut 13 Metern auf die kurze Ecke zielt. Hamburgs Keeper ist schnell unten und verhindert erneut die Vorentscheidung.
53
16:40
Antwi-Adjei schrammt hauchdünn am 3:0 vorbei! In einer Umschaltsituation schickt Klement seinen Kollegen mit der 22 auf dem Rücken mit einem flachen Pass aus dem Zentrum auf die linke Sechzehnerseite. Antwi-Adjei visiert die flache rechte Ecke an; Mickel rettet dank eines tollen Reflexes mit der linken Fußspitze.
52
16:40
Die Elbestädter benötigen also mindestens zwei Treffer, um das Aufstiegsrennen bis zum kommenden Sonntag aufrechtzuerhalten. Zum ersten Mal an diesem Nachmittag vermitteln sie jedoch einen verunsicherten Eindruck und müssen erst einmal aufpassen, dass sie nicht das schnelle dritte Gegentor kassieren.
49
16:36
Gästetrainer Hannes Wolf hat übrigens auf die Ereignisse des ersten Abschnitts mit der Hereinnahme von Routiniert Aaron Hunt reagiert. David Bates ist in der Kabine geblieben.
46
16:34
Tooor für SC Paderborn 07, 2:0 durch Sebastian Vasiliadis
Nach nicht einmal 30 Sekunden legt der SCP nach! Infolge eines ungenauen Santos-Passes ist Vasiliadis auf halblinks vor Lacroix am Ball und tankt sich in den Sechzehner. Aus gut 15 Metern schlenzt er mit dem rechten Innenrist präzise in die flache rechte Ecke.
46
16:33
Einwechslung bei Hamburger SV -> Aaron Hunt
46
16:33
Auswechslung bei Hamburger SV -> David Bates
46
16:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:18
Halbzeitfazit:
Der SC Paderborn 07 führt zur Pause des möglicherweise vorentscheidenden Spitzenspiels gegen den Hamburger SV mit 1:0. Am Ende einer ausgeglichenen ersten Viertelstunde kamen Pröger per Direktabnahme von der Sechzehnerkante (13.) auf der einen und Lacroix mit einem Kopfball aus kurzer Distanz (16.) auf der anderen Seite zu ersten zwingenden Möglichkeiten. In der Folge konnten sich die Rothosen zunächst deutliche Feldvorteile erarbeiten, doch die zahlreichen Standards ermöglichten gegen eine wackelige blau-schwarze Abwehr keine weiteren Chancen. Die zwischenzeitlich sehr passive Baumgart-Truppe ging dann in der 25. Minute aus heiterem Himmel in in Führung: Gästekeeper Mickel ließ einen Pröger-Schuss nach vorne abklatschen, woraufhin Vasiliadis unbedrängt abstaubte. Das Wolf-Team hätte wenig später durch Narey ausgleichen können, doch der scheiterte freistehend an SCP-Schlussmann Zingerle (31.). In der jüngsten Viertelstunde stand das Fußballerische dann eher im Hintergrund, da es in einem emotional aufgeladenen Spiel viele Nickeligkeiten und Unterbrechungen gab. Bis gleich!
45
16:17
Ende 1. Halbzeit
45
16:15
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
Durchgang eins wird um 120 Sekunden verlängert.
44
16:14
Gelbe Karte für Léo Lacroix (Hamburger SV)
Wegen eines Foulspiels, das abseits des Balles stattgefunden hat, wird Lacroix nachträglich verwarnt.
43
16:14
Nun hat es Gjasula am Kopf erwischt, der als Vorsichtsmaßnahme ohnehin schon einen Rugbyhelm trägt. Der Routinier benötigt eine kurze medizinische Begutachtung, ist dann aber schnell wieder auf den Beinen.
40
16:11
Pröger ist nach einem Laufduell mit van Drongelen an der Seitenlinie unglücklich mit der rechten Schulter gegen die Werbebande geprallt. Er kann zwar ohne Behandlung weitermachen, muss sich aber kurz schütteln.
37
16:08
Den ganz großen Schock hat das Gegentor auf Seiten der Hansestädter zwar nicht ausgelöst, doch im Vorwärtsgang tut sich der HSV gerade etwas schwer. In einem intensiven Match gibt es gerade zudem einige härtere Zweikämpfe, die zu kurzen Unterbrechungen führen.
34
16:04
Magdeburger Schützenhilfe können die Rothosen übrigens aller Voraussicht nach nicht erwarten; soeben hat der 1. FC Union Berlin das 2:0 erzielt. Platz drei ist aktuell drei Punkte und 18 Treffer entfernt.
31
16:01
Narey mit der Riesenchance zum Ausgleich! Lasogga macht das Spielgerät an der Sechzehnerkante gegen zwei Verteidiger mit dem Rücken zum Tor stehend wunderbar fest und legt für den blanken Ex-Fürther nach halbrechts ab. Der will unten links einschieben, doch Zingerle kann den unplatzierten Versuch mit dem rechten Fuß stoppen.
28
15:58
Da der 1. FC Union Berlin gegen den 1. FC Magdeburg weiterhin mit 1:0 vorne liegt, ist der Hamburger SV nach aktuellem Stand als Tabellenvierter abgeschlagen und hätte am nächsten Sonntag keine Chance mehr, noch einen Platz gutzumachen.
25
15:55
Tooor für SC Paderborn 07, 1:0 durch Sebastian Vasiliadis
Paderborn schnappt sich den Führungstreffer! Im Rahmen eines Gegenstoßes verlagern die Ostwestfalen von links nach halbrechts auf Pröger. Der kann ohne große Gegenwehr in den Sechzehner marschieren und aus gut 14 Metern abziehen, obwohl er die Abwehrkette vor sich hat. Michel lässt nach vorne abklatschen und Vasiliadis staubt daraufhin aus sieben Metern in die rechte Ecke ab.
24
15:54
Gelbe Karte für Bakery Jatta (Hamburger SV)
Referee Cortus ist zur ersten Verwarnung gezwungen, nachdem die Gäste in den letzten Minuten häufiger etwas zu hart zugelangt haben. Jatta kommt hier gegen Hünemeier deutlich zu spät.
22
15:51
Der HSV verlagert den Schwerpunkt des Geschehens nach ausgeglichener Anfangsphase in den ersten Minuten weit in die gegnerische Hälfte, setzt sich mit zahlreichen ruhenden Bällen vorne fest. In der Luft vermittelt der SCP in defensiver Hinsicht nicht immer den sichersten Eindruck.
19
15:48
Van Drongelen prüft Zingerle! Der Niederländer visiert nach einer halbherzig geklärten Ecke aus mittigen 17 Metern mit dem rechten Innenrist die halbhohe rechte Ecke an. Paderborns Keeper ist schnell unten und lenkt das Leder um den Pfosten.
16
15:45
Hamburg schnuppert an der Führung! Am Ende einer aus drei Ecken bestehenden Druckphase schraubt sich Lacroix vor dem linken Pfosten hoch und nickt in Richtung rechter Ecke. Gjasula ist kurz vor der Linie positioniert und rettet für den geschlagenen Keeper Zingerle mit der Stirn.
13
15:41
Mickel mit der Brust! Bates befördert Klements Eckstoßausführung von der rechten Fahne per Kopf vor den Sechzehner. Dort nimmt Pröger mit dem rechten Spann direkt ab und ballert aus 18 Metern zentral auf den Kasten. Mickel steht dem Schuss im Weg und verhindert damit den Einschlag.
11
15:41
Dem 1. FC Union Berlin ist gegen den 1. FC Magdeburg ein frühes erstes Tor gelungen. In der Live-Tabelle ziehen die Köpenicker damit an den Ostwestfalen vorbei und hätten es am nächsten Sonntag in der eigenen Hand, den direkten Aufstieg zu schaffen.
9
15:38
Beide Teams vermitteln einen sehr konzentrierten Eindruck. Die Gäste haben über rechts schon zwei Flanken geschlagen, doch diese konnte der SCP jeweils im zweiten Anlauf klären, ohne dass es richtig brenzlig geworden ist.
6
15:35
Gleich fünfmal hat Hannes Wolf nach dem 0:3-Heimdebakel gegen den FC Ingolstadt 04 getauscht. Tim Mickel, David Bates, Gideon Jung, Vasilije Janjičić und Pierre-Michel Lasogga übernehmen die Plätze von Julian Pollersbeck (Infekt), Orel Mangala (Muskelfaserriss im rechten hinteren Oberschenkel), Berkay Özcan, Manuel Wintzheimer (Bank) und Hee-chan Hwang (nicht im Kader).
4
15:33
Steffen Baumgart hat im Vergleich zur 0:2-Auswärtsniederlage beim DSC Arminia Bielefeld zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Ben Zollinski und Babacar Gueye (beide auf der Bank) beginnen Klaus Gjasula und Sven Michel.
3
15:32
Hüben wie drüben hat es bereits erste Abschlussversuche gegeben. Douglas Santos' Schuss aus halbrechten 14 Metern wurde geblockt; Antwi-Adjei feuerte aus der halblinken Distanz weit rechts am Ziel vorbei.
1
15:30
Paderborn gegen Hamburg – der Aufstiegskracher in der Benteler-Arena ist eröffnet!
1
15:30
Spielbeginn
15:29
Gōtoku Sakai gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Uwe Hünemeier. Damit stoßen die Hausherren an.
15:27
Es ist angerichtet: Soeben haben die 22 Akteure vor ausverkauftem Haus den Rasen betreten.
15:19
Der DFB-Schiedsrichterausschuss hat ein Unparteiischengespann auf den siebten Pflichtspielvergleich zwischen Blau-Schwarzen und Rothosen angesetzt, das von Benjamin Cortus angeführt wird. Der 37-jährige Informatikkaufmann, der seit der Saison 2016/2017 auch erstklassig unterwegs ist, befindet sich in seinem achten Jahr im nationalen Fußball-Unterhaus. Ihm assistieren beim 66. Einsatz in der 2. Bundesliga Lothar Ostheimer und Robert Wessel; der Vierte Offizielle ist Johann Pfeifer.
15:10
"Es ist ein Fakt, dass wir in dieser Saison schon zweimal gegen Paderborn gewonnen haben. Das Pokalspiel ist dabei noch keine zwei Jahre oder so her. Wir werden alles dafür tun, um es ein drittes Mal zu schaffen", sucht Hannes Wolf den Ansatz für eine optimistische Herangehensweise im Hinspiel sowie im Viertelfinale des DFB-Pokals. Anfang Dezember gewann der HSV vor eigenem Publikum dank eines frühen Narey-Treffers (11.) mit 1:0; in der Runde der letzten acht des Cup-Wettbewerbs triumphierte er in der Benteler-Arena durch einen Lasogga-Doppelpack (54. und 68.) mit 2:0.
15:05
Keine der jüngsten sieben Begegnungen wurde gewonnen, lediglich drei Zähler sind dem Konto nach dem Derbysieg noch hinzugefügt worden. Am letzten Samstag präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf im heimischen Volksparkstadion erneut gegen einen abstiegsbedrohten Klub als desolat, unterlag dem FC Ingolstadt 04 mit 0:3. Sollte heute die nächste Niederlage folgen und der 1. FC Union Berlin gleichzeitig gewinnen, wäre Platz drei bei realistischer Betrachtung wegen des deutlich schlechteren Torverhältnis nicht mehr erreichbar.
15:00
Der Hamburger SV vermittelte noch Mitte März, als der Stadtrivale FC St. Pauli in dessen Millerntor-Stadion mit 4:0 geschlagen wurde, den Eindruck, ähnlich souverän wie der 1. FC Köln in die Bundesliga zurückzukehren, hatte nach dem 25. Spieltag satte sieben Zähler Vorsprung auf den vierten Tabellenplatz. Genau auf diesen sind die Rothosen jedoch durch eine krasse Negativserie abgerutscht und können es nun aus eigener Kraft nur noch auf den Relegationsrang schaffen.
14:56
"Wir haben eine Idee, die wollen wir umsetzen und werden das mit aller Macht versuchen. Offenes Visier, voll nach vorne, mit Spaß am Fußball. Butter bei die Fische - wir wollen aufsteigen, das ist einfach so. Ich kann nicht zwei Spiele vor Schluss Zweiter sein und rumeiern. Wir wollen und können beide Spiele gewinnen", gibt Steffen Baumgart die Richtung für die kommenden 180 Spielminuten mit großer Überzeugung vor. Der Blick beider Fanlager geht heute natürlich auch nach Köpenick, wo es der Tabellendritte 1. FC Union Berlin mit dem 1. FC Magdeburg zu tun bekommt.
14:50
Dass den Ostwestfalen ihre Nerven einen Streich spielen könnten, hat sich am vergangenen Freitag im Auswärtsspiel beim Lokalrivalen DSC Arminia Bielefeld gezeigt. Auf der Alm kassierten sie nämlich nach zuvor 16 von 18 möglichen Zählern eine verdiente 0:2-Niederlage, waren dabei weit entfernt von der Souveränität der Vorwochen. Auch vor dem Heimspiel war es im SCP-Lager alles andere als ruhig, gab es doch am Donnerstag nicht dementierte Gerüchte, dass sich Geschäftsführer Markus Krösche nach Saisonende in Richtung RB Leipzig verabschiedet.
14:45
Der SC Paderborn 07 hat mit dem siebten Platz bereits ein starkes Hinrundenergebnis erzielt, doch im zweiten Saisonabschnitt ist seine Ausbeute schlichtweg fantastisch. Mit neun Siegen, zwei Unentschieden und vier Niederlagen ist die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart im Kalenderjahr 2019 die beste in der 2. Bundesliga und hat es dadurch und durch die schwächelnde Konkurrenz in der eigenen Hand, fünf Jahre nach dem ersten Bundesligaaufstieg in Deutschlands Top 18 zurückzukehren.
14:41
Die Spielplaner der DFL haben vor der Saison hinsichtlich des Aufstiegsrennens des nationalen Fußball-Unterhauses ein glückliches Händchen bewiesen, schließlich ist ein direktes Aufeinandertreffen zweier Aufstiegsanwärter am vorletzten Spieltag keine Selbstverständlichkeit und hat einen großen Reiz. Dass das Duell zwischen dem SC Paderborn 07 und dem Hamburger SV einen Endspielcharakter hat, war im vergangenen Sommer natürlich noch nicht vorauszusehen, schließlich sind die Blau-Schwarzen Emporkömmlinge aus der 3. Liga.
14:35
Beim Blick auf die Startformationen zeigt sich, dass der HSV schon vor dem Anpfiff einen Rückschlag erleidet, denn mit Julian Pollersbeck fehlt der Stammtorhüter wegen eines grippalen Infekts. Eine von vier weiteren personellen Änderungen auf Gästeseite ist die Hereinnahme von Pierre-Michel Lasogga. Routinier Aaron Hunt sitzt auch heute nur auf der Bank.
14:30
Ein herzliches Willkommen zum Kracher des 33. Spieltags in der 2. Bundesliga! Im Aufstiegskampf duellieren sich der Tabellenzweite SC Paderborn 07 und der Hamburger SV, der nach katastrophalen letzten Wochen auf Rang vier abgerutscht ist. Während die Ostwestfalen bei Schützenhilfe den Durchmarsch vorzeitig perfekt machen können, droht den Hansestädtern der Super-GAU.

SC Paderborn 07

SC Paderborn 07 Herren
vollst. Name
Sport Club Paderborn 07
Stadt
Paderborn
Land
Deutschland
Farben
schwarz-weiß-blau
Gegründet
20.05.1985
Sportarten
Fußball
Stadion
Benteler Arena
Kapazität
15.000

Hamburger SV

Hamburger SV Herren
vollst. Name
Hamburger Sport-Verein
Spitzname
Die Rothosen, HSV
Stadt
Hamburg
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß-schwarz
Gegründet
29.09.1887
Sportarten
Fußball, Badminton, Basketball, Bowling, Cricket, Gymnastik, Handball, Eis-, Inline- und Skater-Hockey, Karate, Leichtathletik, Reha-Gymnastik, Rugby, Schiedsrichter, Schwimmen, Sport für Jedermann, Kinder, Tanzen, Tennis, Tischtennis, Volleyball
Stadion
Volksparkstadion
Kapazität
57.000