12. Spieltag
02.11.2018 18:30
Beendet
Dresden
Dynamo Dresden
3:1
2:1
SV Sandhausen
Sandhausen
Stadion
Rudolf-Harbig-Stadion
Zuschauer
27.253
Schiedsrichter
Michael Bacher

Liveticker

90
20:28
Fazit:
Die SG Dynamo Dresden schlägt den SV Sandhausen am 12. Spieltag mit 3:1 und feiert den ersten Sieg seit Ende September. Nach ihrer verdienten 2:1-Pausenführung, die in einer abwechslungsreichen ersten Halbzeit zustande gekommen war, waren die Schwarz-Gelben zwar bemüht, mit einer aktiven Vorgehensweise Treffer Nummer drei anzupeilen, doch infolge positiver Ansätze waren sie hauptsächlich in der eigenen Hälfte gefordert und gaben sich damit auch zufrieden. Der Gast aus dem Rhein-Neckar-Kreis war das dominante Team, brachte es aber nicht fertig, die optische Überlegenheit in entsprechende Torgefahr umzumünzen; nur zweimal wurde es etwas brenzliger für das Gehäuse von SGD-Keeper Schubert. Eine Viertelstunde vor dem Ende sorgte Dynamo – ähnlich wie bei Treffer Nummer zwei aus heiterem Himmel - für die Vorentscheidung: Infolge einer feinen Seitenverlagerung von Ebert zu Heise auf die linke Außenbahn verwertete Benatelli dessen Flachpass vom Elfmeterpunkt mit einem präzisen Rechtsschuss. Dadurch konnten die Heimfans die Schlussphase einer zweiten Halbzeit auf mäßigem Niveau entspannt begleiten und nach Abpfiff den ersten Dreier nach vier sieglosen Partien bejubeln, der ihr Team auf Rang sechs und auf zwei Zähler an den dritten Platz vorrücken lässt. Während sich die Walpurgis-Truppe durch diesen Erfolg in einem richtungweisenden Match vorerst nach oben orientieren darf, bleibt die Mannschaft von Uwe Koschinat nach ihrer ersten Ligapleite unter ihrem neuen Coach auf dem Relegationsrang kleben. Die SG Dynamo Dresden ist am nächsten Samstag zu Gast beim 1. FC Köln. Der SV Sandhausen empfängt bereits am Freitag den MSV Duisburg. Einen schönen Abend noch!
90
20:23
Spielende
90
20:22
Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Justin Löwe
90
20:22
Auswechslung bei Dynamo Dresden -> Aias Aosman
90
20:22
Schleusener will einen Freistoß aus halblinken 23 Metern direkt verwandeln. Seine Ausführung mit dem rechten Fuß fliegt weit über Schuberts Kasten hinweg.
90
20:21
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
120 Sekunden Nachschlag werden keinen Einfluss auf die Punkteverteilung haben.
88
20:19
Aosman aus der zweiten Reihe! Der 24-Jährige visiert aus mittigen 22 Metern mit dem rechten Innenrist die obere rechte Ecke an. Das Spielgerät segelt nur knapp am Aluminium vorbei und wäre für Gästekeeper Lomb wohl nicht erreichbar gewesen.
87
20:18
Berko spielt an der zentralen Strafraumkante einen Doppelpass mit Aosman. Rossipal geht gerade noch rechtzeitig dazwischen und verhindert eine exzellente Schussposition Jokers mit der 40 auf dem Rücken.
85
20:15
Ein Müller-Eckball von der linken Fahne ist für Verlaat an der zentralen Fünferkante bestimmt. Wahlqvist bewacht den aufgerückten Abwehrmann aber eng und kann vor ihm per Kopf klären.
83
20:14
Letzter Joker auf Seiten der Sandhäuser ist Rossipal. Der übernimmt für Vollmann, der zu den auffälligeren Offensivakteuren der Gäste gehörte.
82
20:12
Einwechslung bei SV Sandhausen -> Alexander Rossipal
82
20:12
Auswechslung bei SV Sandhausen -> Korbinian Vollmann
81
20:11
Gelbe Karte für Korbinian Vollmann (SV Sandhausen)
Vollmann legt sich das Leder zu weit vor und kommt daraufhin mit seiner Grätsche zu spät gegen Dresdens Kapitän Hartmann. Auch hier liegt Referee Bacher mit der Bestrafung richtig.
79
20:11
Dresden hat eine Viertelstunde gar nichts mehr für das Offensivspiel getan und sorgt dann mit einer gelungenen Aktion für die Vorentscheidung. Die Walpurgis-Truppe lebt in dieser zweiten Halbzeit von ihrer hohen Effizienz im Abschluss.
76
20:07
Tooor für Dynamo Dresden, 3:1 durch Rico Benatelli
Sandhausen rennt an, Dresden trifft! Armerudernd fordert Heise die Kugel auf der linken Außenbahn und wird von Ebert mit einer feinen Verlagerung bedient. Er spielt auf Höhe des Elfmeterpunkts flach nach innen. Benatelli nimmt aus vollem Lauf direkt mit dem rechten Innenrist ab und schiebt das Spielgerät überlegt in die obere rechte Ecke.
74
20:04
Angreifer Behrens kommt für Mittelfeldmann Gíslason - SVS-Coach Koschinat stellt seine Mannschaft noch offensiver ein. Beide Trainer dürfen noch einmal tauschen.
73
20:03
Einwechslung bei SV Sandhausen -> Kevin Behrens
73
20:03
Auswechslung bei SV Sandhausen -> Rúrik Gíslason
72
20:02
Die Sandhäuser Spielanteile bleiben zwar hoch, doch den Hausherren gelingt es mittlerweile, das Leder von Schuberts Kasten fernzuhalten. In Sachen Unterhaltungswert ist der zweite Abschnitt weit vom ersten entfernt.
69
19:58
Auf Gästeseite wird es dadurch etwas offensiver, dass Müller Paqarada ersetzt. Der Ex-Würzburger hat am Dienstagabend in Heidenheim noch zur Startelf gehört.
68
19:58
Einwechslung bei SV Sandhausen -> Felix Müller
68
19:58
Auswechslung bei SV Sandhausen -> Leart Paqarada
67
19:57
SGD-Coach Walpurgis reagiert auf die negative offensive Tendenz mit der Auswechslung von Torschütze Koné und Vorbereiter Atik. Frisch auf dem Rasen sind Röser und Berko.
66
19:57
Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Erich Berko
66
19:56
Auswechslung bei Dynamo Dresden -> Barış Atik
66
19:56
Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Lucas Röser
66
19:56
Auswechslung bei Dynamo Dresden -> Moussa Koné
63
19:54
... Paqarada will den fälligen Freistoß aus gut 20 Metern mit dem linken Innenrist auf direktem Weg im rechten Winkel unterbringen. Die schwarz-gelbe Mauer ist jedoch gut positioniert und blockt die Ausführung.
62
19:53
Gíslason wird unweit der halbrechten Sechzehnerkante von Atik zu Fall gebracht...
61
19:51
Nach einer guten Stunde nimmt der SVS das Heft des Handelns in die Hand und hält den Schwerpunkt des Geschehens jenseits der Mittellinie. Die Koschinat-Truppe kann den Druck auf die sächsische Abwehrreihe in dieser Phase deutlich erhöhen.
58
19:48
Gelbe Karte für Sören Gonther (Dynamo Dresden)
Gonther hält Schleusener im Mittelfeld fest, um einen schnellen Gegenstoß der Sandhäuser zu stoppen. Dieses taktische Vergehen wird mit einer Gelben Karte sanktioniert.
57
19:47
Wooten lauert am zweiten Pfosten! Schleusener verlängert eine Gíslason-Ablage von der rechten Grundlinie artistisch vor die linke Torstange. Aus sehr schwierigem Winkel zieht der Gästespieler mit der sieben auf dem Rücken ab und feuert weit über Schuberts Kasten.
56
19:47
Nach einem Doppelpass mit Schleusener dribbelt Vollmann über halblinks in den Sechzehner. Er holt im Zweikampf mit Dumić zu einem Linksschuss aus spitzem Winkel aus, haut aber über den Ball.
54
19:44
Durchgang zwei im Rudolf-Harbig-Stadion geht recht schleppend los. Wie zu Beginn der Partie tun sich die Sachsen schwer, das dichte Mittelfeld zu überspielen und nach vorne zu gelangen. Sandhausen bringt seinerseits wenig Konstruktives zustande.
51
19:40
Dresden ist bemüht, weiter nach vorne zu spielen und den Vorsprung zu verdoppeln. Da Fürth im Heimspiel gegen Bochum einem 0:2-Rückstand hinterherläuft, befindet sich die SGD in der Livetabelle gerade nur einen Zähler hinter Rang drei.
48
19:37
Weder Maik Walpurgis noch Uwe Koschinat haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
46
19:35
Willkommen zurück zum zweiten Abschnitt im Rudolf-Harbig-Stadion! In einer abwechslungsreichen ersten Halbzeit hat die SGD den Fehler, sich auf einer knappen Führung auszuruhen, nur einmal begangen. Die Sandhäuser sind taktisch eigentlich gut auf das gegnerische Vorgehen in Ballbesitz eingestellt, bieten den Hausherren durch individuelle Aussetzer aber zu viel an.
46
19:35
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:18
Halbzeitfazit:
Die SG Dynamo Dresden führt nach 45 Minuten mit 2:1 gegen den SV Sandhausen. Die Sachsen nutzten in der Anfangsphase häufig lange Bälle aus dem Mittelfeld, da sie es spielerisch nicht nach vorne schafften. Ein solches hohes Anspiel durch Hartmann bereitete in der 11. Minute die Führung durch Koné vor: Der Senegalese tauchte wegen eines Stellungsfehlers in der gegnerischen Abwehrkette frei vor Lomb auf und schob sicher ein. Die Sandhäuser Reaktion auf diesen schnellen Rückschlag war eine positive: Die Koschinat-Truppe wurde aktiver und belohnte sich dafür bereits in Minute 22 durch einen von Wooten in das Heimtor abgefälschten Schleusener-Schuss. Als das Kellerkind die Kontrolle vollständig zu übernehmen schien, schlug das Walpurgis-Team nach einer feinen Kombination über links durch Aosman ein zweites Mal zu (31.). In der letzten Viertelstunde hatten die Gastgeber das Geschehen weitgehend im Griff und verdienten sich den knappen Vorsprung dadurch im Nachhinein. Bis gleich!
45
19:18
Ende 1. Halbzeit
45
19:17
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
44
19:15
Koné hat die Chance zum Doppelpack! Der Senegalese nimmt einen schnell ausgeführten, hohen Freistoß von Hartmann auf der linken Strafraumseite erneut mit der Brust an und setzt direkt zur Abnahme mit dem linken Spann an. Das Spielgerät segelt weit drüber.
43
19:14
Dresden hält das Spielgerät gerade sehr lange in seinen Reihen, will nicht noch einmal in einen Sandhäuser Konter laufen und die Pausenführung damit leichtsinnig riskieren.
40
19:12
Die Partie wird in den letzten Minuten hitziger. Der junge Schiedsrichter Bacher muss in dieser unmittelbaren Phase vor dem Pausenpfiff aufpassen, dass ihm die Spielkontrolle nicht entgleitet.
37
19:08
Gelbe Karte für Dario Dumić (Dynamo Dresden)
Dumić' seitliche Grätsche im rechten Mittelfeld verfehlt den Ball und erwischt Vollmann am linken Fuß. Auch hier ist eine Gelbe Karte angebracht.
34
19:06
Macht das Walpurgis-Team denselben Fehler wie nach dem ersten Treffer oder bleibt es diesmal am Drücker? Aktuell deutet viel auf die zweite Variante hin; Sandhausen muss aufpassen, dass die Hausherren nicht noch vor dem Kabinengang das dritte Tor nachlegen.
31
19:02
Tooor für Dynamo Dresden, 2:1 durch Aias Aosman
Plötzlich liegt Dynamo wieder vorne! Über Heise und Atik nehmen die Schwarz-Gelben über den linken Flügel an Fahrt auf und kombinieren sich in den Sechzehner. Der Mann mit der 28 auf dem Rücken legt für Aosman quer und der zieht aus zentralen zwölf Metern ab. Der flache Versuch schlägt in der halbrechten Ecke ein.
30
19:01
Wooten in die Arme von Schubert! Der gebürtige Bamberger wird auf der rechten Sechzehnerseite durch eine Gíslason-Ablage bedient, befördert diese aus gut 14 Metern direkt in Richtung Tor. Der unplatzierte Abschluss ist leichte Beute für den SGD-Keeper.
28
18:59
Gelbe Karte für Philipp Klingmann (SV Sandhausen)
Klingmann trifft unweit der Mittellinie zwar auch den Ball, steigt Atik aber eben auch von hinten in die Beine. Er ist der erste Gästespieler, der in dieser bisher fairen Begegnung verwarnt wird.
25
18:58
Aus Gästesicht ist diese verhältnismäß schnelle Antwort natürlich enorm wichtig. Das Koschinat-Team ist bereits vor ihrem Treffer aktiver geworden, spielt seit gut zehn Minuten ganz mutig nach vorne.
22
18:54
Tooor für SV Sandhausen, 1:1 durch Fabian Schleusener
Die Sandhäuser gleichen aus! Nachdem sich Paqarada an die linke Grundlinie durchgetankt hat, spielt er an die zentrale Fünferkante. Dort kommt es zu einem Durcheinander, an dessen Ende Schleusener aus gut sieben Metern abzieht. Wooten steht in der Schussbahn und fälscht das Leder aus kürzester Distanz mit dem angelegten rechten Arm in die Maschen ab.
21
18:52
In der Livetabelle rücken die Schwarz-Gelben durch den frühen Führungstreffer auf den sechsten Tabellenplatz vor und verkürzen den Rückstand auf Rang drei auf zwei Zähler. Gelingt heute Heimsieg Nummer drei, darf sich die SGD im November nach oben orientieren.
18
18:49
Schleusener holt eine erste Gästeecke heraus. Vollmanns Ausführung von der linken Fahne ist für den zweiten Pfosten bestimmt, findet dort aber keinen Abnehmer. Zumindest verzeichnet der Tabellen-16. eine erste Offensivaktion.
15
18:47
Sandhausen rennt also wie am Dienstagabend in Heidenheim einem frühen Gegentreffer hinterher. Das Koschinat-Team hat in der Arbeit gegen den Ball eigentlich vielversprechend begonnen, aber ein individueller Fehler sorgt für den nächsten Fehlstart.
12
18:45
Gelbe Karte für Moussa Koné (Dynamo Dresden)
Der 21-jährige Senegalese bejubelt seinen sechsten Saisontreffer, indem er sein Trikot auszieht. Dieses Vergehen zieht die erste Gelbe Karte der Partie nach sich.
11
18:43
Tooor für Dynamo Dresden, 1:0 durch Moussa Koné
Der vierte lange Ball führt zum Tor für die SGD! Kapitän Hartmann schlägt die Kugel aus dem Mittelkreis auf die linke Sechzehnerseite. Dort profitiert Koné von Karls Stellungsfehler und kann das Leder mit der Brust annehmen. Er taucht frei vor Torhüter Lomb auf und schiebt aus gut sieben Metern flach ein.
10
18:41
Der Klub aus dem Rhein-Neckar-Kreis präsentiert sich in der Anfangsphase als nicht so tiefstehend, wie es der ein oder andere Beobachter erwartet hat. Sie verdichten die Räume schon rund um die Mittellinie und das funktioniert bisher: Dresden hat es mit flachen Pässen noch nicht in das letzte Felddrittel geschafft.
7
18:38
Das Mittel der Wahl auf Seiten der Sachsen sind in den ersten Momenten lange Anspiele in die Spitze. Gerade auf der rechten Abwehrseite hat der SVS seine Ordnung noch nicht ganz gefunden und ist daher durchaus verwundbar.
5
18:36
Hartmann spielt aus dem Abwehrzentrum einen langen Ball auf die linke Außenseite zu Heise. Der gibt im hohen Bogen auf den Elfmeterpunkt. Dort steht Verteidiger Verlaat genau richtig und kann deutlich vor Koné klären.
3
18:34
Uwe Koschinat stellt nach der 0:3-Pokalpleite beim 1. FC Heidenheim 1846 dreimal um. Markus Karl, Denis Linsmayer und Rúrik Gíslason ersetzen Tim Kister (Mittelfußbruch), Felix Müller und Stefan Kulovits (beide auf der Bank).
2
18:33
Maik Walpurgis hat im Vergleich zum torlosen Unentschieden beim 1. FC Union Berlin zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Jannis Nikolaou (Gelb-Rote Karte) und Brian Hamalainen (Muskelverhärtung) beginnen Dario Dumić und Barış Atik.
1
18:32
SGD gegen SVS – mit leichter Verspätung rollt das Leder im Rudolf-Harbig-Stadion!
1
18:32
Spielbeginn
18:31
Marco Hartmann gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Denis Linsmayer. Damit stößt Sandhausen in Kürze an.
18:27
Vor gut 26000 Zuschauern betreten die 22 Protagonisten das grüne Geläuf. Die Hausherren tragen gelbe Trikots und schwarze Hosen; der Gast will in roter Kleidung erfolgreich sein.
18:14
Mit der Regeldurchsetzung im Kräftemessen zwischen sächsischen Landeshauptstädtern und dem Klub aus dem Rhein-Neckar-Kreis wurde ein Schiedsrichtergespann beauftragt, das von Michael Bacher angeführt wird. Der 27-Jährige, der den SV Amerang aus dem Bayerischen Fußball-Verband vertritt, ist nach zwei Jahren in der 3. Liga in dieser Saison in das nationale Fußball-Unterhaus aufgestiegen. Bei seinem zweiten Einsatz auf diesem Level wird er an den Seitenlinien von Lothar Ostheimer und Johannes Huber unterstützt; als Vierter Offizieller verdingt sich Patrick Hanslbauer.
18:05
"Ich erwarte, dass wir bis zur letzten Patrone alles geben. Da darf auch die durchaus wettbewerbseingreifende Ansetzung keine Ausrede sein. Wir dürfen in der 2. Liga nicht so einfach „pressbar“ sein, wie in Heidenheim, denn Dresden wird eine ähnliche Spielweise an den Tag legen", weiß Uwe Koschinat, dass eine starke Willensleistung vonnöten sein wird, um etwas Zählbares mit auf die Heimreise zu nehmen und hat dabei im Hinterkopf, dass die Sachsen wegen ihres Pokalausscheidens in Runde eins ausgeruhter sind.
18:00
Den ersten Rückschlag unter Koschinat hat der Klub vom Hardtwald am Dienstagabend in der 2. Runde des DFB-Pokals kassiert, verlor er doch beim Ligakonkurrenten 1. FC Heidenheim 1846 mit 0:3. In der Voith-Arena war der SVS schon nach 20 Minuten mit zwei Treffern im Hintertreffen, offenbarte größere Probleme im Aufbauspiel, die es den Ostwürttembergern relativ einfach machten. Nach sechs Gegentoren in den letzten beiden Pflichtspielen hängen Wohl und Wehe in Dresden in erster Linie davon ab, ob sich die Defensive wieder stabilisieren kann.
17:55
Beim SV Sandhausen hat sich der Trainerwechsel von Kenan Kocak zu Uwe Koschinat direkt ausgezahlt: Nachdem es in den ersten neun Matches nur zu fünf Punkten gereicht hatte, wurden unter dem vom SC Fortuna Köln losgeeisten Übungsleiter in den ersten beiden Spielen vier Zähler ergattert. Vor eigenem Publikum wurde der FC Ingolstadt 04 mit 4:0 geschlagen; beim SC Paderborn 07 prangte nach spektakulären 90 Minuten ein 3:3 auf der Anzeigetafel. Die Schwarz-Weißen sind aber weiterhin zum Punkten gezwungen, um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu halten.
17:50
"Es wird ein Spiel, in dem wir geduldig sein müssen und dabei nicht nachlässig werden dürfen. Wir müssen schauen, dass wir gerade hier zu Hause sehr aktiv spielen, den Gegner von Anfang an in schwierige Situationen bringen", geht Maik Walpurgis von einer eher zerstörerischen Herangehensweise der Gäste aus, die mit einem Unentschieden deutlich besser leben könnten als die SGD. Das letzte Heimspiel gegen den SVS im August 2017 war für Dresden ein echtes Debakel, ging es doch mit 0:4 verloren.
17:45
Obwohl Dynamo durch die Durststrecke zwar nur noch Tabellenelfter ist, beträgt der Rückstand auf den Aufstigselegationsplatz lediglich vier Punkte. Die Sachsen sollten den Blick aber erst dann nach oben blicken, wenn sie sich mittelfristig nach unten abgesichert haben. Dazu haben sie heute zweifellos die Gelegenheit, würde der Vorsprung auf den 16. Tabellenrang doch auf neun Zähler wachsen, sollte der SV Sandhausen besiegt werden. Die kommenden 90 Minuten im Rudolf-Harbig-Stadion sind für das Heimteam also zweifelsohne richtungweisend.
17:40
Nachdem die Schwarz-Gelben aus den ersten vier Spielen unter Walpurgis neun von zwölf Zählern geholt hatten und lediglich dem Hamburger SV mit 0:1 unterlegen waren, fällt die Bilanz der jüngsten 360 Spielminuten deutlich magerer aus: Infolge der 0:1-Heimniederlage gegen die SpVgg Greuther Fürth sprangen aus den Ostduellen beim 1. FC Magdeburg (2:2), gegen den FC Erzgebirge Aue (1:1) und beim 1. FC Union Berlin (0:0) insgesamt nur drei Punkte heraus – kann die SGD vor dem schwierigen Gastspiel beim 1. FC Köln den ersten Dreier seit Ende September einfahren?
17:35
Schon fünf Vereine der 2. Bundesliga haben in der laufenden Spielzeit ihre Trainer ausgewechselt – unter ihnen die SG Dynamo Dresden und der SV Sandhausen. Während Maik Walpurgis mit acht verantworteten Begegnungen bereits in der sächsischen Landeshauptstadt angekommen ist, hat Uwe Koschinat die Nachfolge von Kenan Kocak erst am 15. Oktober übernommen und stand bisher lediglich bei zwei Ligapartien und beim Zweitundenmatch des DFB-Pokals am Anfang dieser Woche an der Seitenlinie.
17:30
Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am Freitagabend! Am 12. Spieltag empfängt die SG Dynamo Dresden den SV Sandhausen. Der Tabellenelfte und der Drittletzte stehen sich ab 18:30 Uhr im Rudolf-Harbig-Stadion gegenüber.

Dynamo Dresden

Dynamo Dresden Herren
vollst. Name
Sportgemeinschaft Dynamo Dresden
Stadt
Dresden
Land
Deutschland
Farben
schwarz-gelb
Gegründet
12.04.1953
Sportarten
Fußball
Stadion
Rudolf-Harbig-Stadion
Kapazität
32.066

SV Sandhausen

SV Sandhausen Herren
vollst. Name
Sportverein Sandhausen 1916
Stadt
Sandhausen
Land
Deutschland
Farben
schwarz-weiß
Gegründet
01.08.1916
Sportarten
Fußball
Stadion
BWT-Stadion am Hardtwald
Kapazität
15.414