8. Spieltag
30.09.2018 13:30
Beendet
Hamburg
Hamburger SV
0:0
FC St. Pauli
St. Pauli
0:0
Stadion
Volksparkstadion
Zuschauer
57.000
Schiedsrichter
Markus Schmidt

Liveticker

90
15:29
Fazit:
Das 100. Stadtderby zwischen dem Hamburger SV und dem FC St. Pauli endet mit 0:0. Infolge des torlosen Pausenunentschiedens und einer ersten Halbzeit mit ganz wenigen nennenswerten Strafraumszenen setzte sich die Armut an offensiven Höhepunkten im zweiten Durchgang fort. Die Braun-Weißen gestalteten die Kräfteverhältnisse etwas ausgeglichener, waren allerdings weiterhin hauptsächlich in der Arbeit gegen den Ball gefordert. Bei dieser begingen sie über die gesamte Spielzeit wenige Fehler, so dass die Rothosen mangels eines präzisen und temporeichen Angriffsspiels nur ganz selten gefährlich vor Himmelmanns Kasten auftauchten. Die offensive Harmlosigkeit konnte HSV-Coach Titz auch nicht dadurch ändern, dass er mit Ito (53.), Narey (65.) und Lasogga (72.) drei frische Offensive einwechselte. In den letzten Minuten sorgten die Hausherren zwar noch einmal für eine Druckphase, verpassten aber klare Chancen. Die hatte dann sogar eher der Kiezklub, doch Knoll (90.) und Şahin (90. +3.) hatten aus der zweiten Reihe kein Abschlussglück. Das erste Stadtderby seit siebeneinhalb Jahren ist den sportlichen Erwartungen nicht gerecht geworden, dürfte für alle Beteiligten wegen der großartigen Stimmung im Volksparkstadion aber trotzdem ein unvergessliches Erlebnis gewesen sein. Der Hamburger SV ist am Freitag zu Gast beim SV Darmstadt 98. Der FC St. Pauli empfängt am Sonntag den SV Sandhausen im Millerntor-Stadion. Einen schönen Sonntag noch!
90
15:21
Spielende
90
15:20
Şahin mit dem Wahnsinnslupfer aus 40 Metern! In der dritten Minute der Nachspielzeit kann der Türke den Ball nach einem Abschlag im halbrechten Mittelfeld gegen zwei Verteidiger behaupten. Er sieht, dass Pollersbeck weit vor seinem Kasten postiert ist und packt deshalb einen sehr präzisen Heber aus großer Distanz aus. Der wäre auch im Netz eingeschlagen, hätte der Schlussmann ihn nicht kurz vor der Linie mit den Fingerspitzen über sein Gehäuse gelenkt.
90
15:18
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Es gibt 180 zusätzliche Sekunden Zeit.
90
15:18
Knoll noch einmal aus vollem Lauf! Der völlig ausgepumpte Ex-Regensburger kann nach Anspiel von Şahin aus zentralen 20 Metern unbedrängt abziehen. Er ballert das Spielgerät deutlich rechts am Ziel vorbei.
89
15:16
... Santos' Lupfer vor den ersten Pfosten kann geklärt werden. Dennoch setzt sich der HSV noch einmal vorne fest und sorgt für eine späte Druckphase.
88
15:15
Ito holt über links einen Eckball heraus...
87
15:14
Auf Seiten des Heimvereins ist eine gewisste Angst zu spüren, dieses Derby auf den letzten Metern noch zu verlieren. St. Pauli vermittelt einen deutlich furchloseren Eindruck.
84
15:12
Auch Kauczinski Einwechseloptionen sind mit der Hereinnahme von Zehir erschöpft. Kapitän Flum schaut sich den Rest des Derbys von der Bank aus an.
83
15:11
Einwechslung bei FC St. Pauli -> Ersin Zehir
83
15:11
Auswechslung bei FC St. Pauli -> Johannes Flum
81
15:08
Gelbe Karte für Vasilije Janjičić (Hamburger SV)
Janjičić steigt Şahin im Mittelkreis von hinten in die Beine, um einen Gästekonter zu stoppen. Dieses taktische Vergehen zieht eine Verwarnung nach sich.
80
15:08
St. Pauli setzt per Gegenstoß den ein oder anderen Nadelstich, ist beim Kampf um einen späten Sieg ebenfalls noch auf der Rechnung. Den Sieg verdient hat keines der beiden Teams - auch nach dem Seitenwechsel erreicht die Partie allenfalls ein mittleres Zweitliganiveau.
77
15:06
Neudecker betritt den Rasen, war durch sein entscheidendes Tor in der Nachspielzeit des Heimspiels gegen Paderborn der Held vom Mittwoch. Møller Dæhli folgt Diamantakos auf die Bank.
76
15:04
Einwechslung bei FC St. Pauli -> Richard Neudecker
76
15:04
Auswechslung bei FC St. Pauli -> Mats Møller Dæhli
74
15:03
Erster Joker auf Seiten der Kiezkicker ist Veerman. Der Niederländer sorgt mit seinen 2,01 m Körperlänge noch einmal für eine neue Präsenz im gegnerischen Strafraum.
73
15:01
Einwechslung bei FC St. Pauli -> Henk Veerman
73
15:01
Auswechslung bei FC St. Pauli -> Dimitrios Diamantakos
73
15:00
Lasogga komplettiert die große Umstellung im Angriff der Titz-Truppe. Kann der gebürtige Gladbecker die Hamburger Durststrecke mit seinem sechsten Saisontor beenden?
72
15:00
Einwechslung bei Hamburger SV -> Pierre-Michel Lasogga
72
15:00
Auswechslung bei Hamburger SV -> Jann-Fiete Arp
71
14:59
Narey aus 15 Metern und Şahin aus der zentralen Distanz sorgen hüben wie drüben in kurzem Abstand zueinander für Abschlüsse, die allerdings nur halbgar sind und die Torhüter vor keine Probleme stellen.
69
14:56
Gelbe Karte für Jann-Fiete Arp (Hamburger SV)
Arp beschwert sich infolge dieses Einsteigens dermaßen nachdrücklich beim Unparteiischen Schmidt, dass er ebenfalls eine Verwarung kassiert.
68
14:56
Gelbe Karte für Christopher Buchtmann (FC St. Pauli)
Der Gästekapitän bringt Janjičić bei hohem Tempo auf Höhe der Mittellinie per seitlicber Grätsche zu Fall. Als dritter braun-weißer Akteur sieht er eine Gelbe Karte.
66
14:54
Mit Narey betritt ein HSV-Akteur den Rasen, der am Donnerstagabend in Fürth noch zur Startelf gehörte. Der 24-Jährige setzt Hwang, der die bisher einzige Möglichkeit der Hausherren in Halbzeit zwei hatte. Derweil ist Buballa zurück auf dem Feld.
65
14:53
Einwechslung bei Hamburger SV -> Khaled Narey
65
14:52
Auswechslung bei Hamburger SV -> Hee-chan Hwang
65
14:52
Nach einem Zusammenprall mit Arp muss Buballa innerhalb des eigenen Strafraums behandelt werden.
64
14:51
Mitte der zweiten Halbzeit wird das Derby offener, weil sich die Kauczinski-Truppe häufiger zutraut, in Ballbesitz mit der gesamten Mannschaft weiter aufzurücken. Der Kiezklub wäre zwar zufriedener mit einem Remis als der Rivale aus Stellingen, will sich aber nicht nur auf das Verteidigen beschränken.
61
14:48
Hwang mit der ersten HSV-Chance in Durchgang zwei! Der Südkoreaner tankt sich nach Vorarbeit von Mangala im halbrechten Offensivkorridor in den Sechzehner. Nach einem gescheiterten Versuch eines Querpasses bekommt er den Ball glücklich wieder und schiebt ihn in Bedrängnis aus etwa 13 Metern knapp am rechten Pfosten vorbei.
59
14:46
Diamantakos fehlt der Druck! Buchtmann taucht auf der linken Außenbahn auf, flankt gegen aufgerückte Hausherren weich auf den Elfmeterpunkt. Dort kommt Diamantakos zwar ohne direkte Bewachung zum Kopfball, bringt aber kaum Tempo hinter seinen Abschluss und nickt zudem direkt in Pollersbecks Hände.
57
14:45
Die offensiven Bemühungen sind den Rothosen auch nach einer knappen Stunde nicht abzusprechen. Sie bringen sich aber so gut wie nie in abschlussreife Positionen. Aktuell gibt es ein erhöhtes Vorkommen von Stockfehlern und ungenauen Pässen.
54
14:42
Titz nimmt den ersten Tausch der Partie vor. Anstelle von Kapitän Hunt, der die Binde an Holtby weitergibt, wirkt ab sofort Ito mit. Der kleine Japaner wartet noch auf seinen ersten Profitreffer - heute wäre natürlich ein perfekter Zeitpunkt für diesen.
53
14:40
Einwechslung bei Hamburger SV -> Tatsuya Ito
53
14:40
Auswechslung bei Hamburger SV -> Aaron Hunt
51
14:39
Santos versucht, Gästekeeper Himmelmann auf dem falschen Fuß zu erwischen, indem er einen Freistoß vom rechten Flügel nicht wie erwartet vor den Kasten flankt, sondern ihn direkt in Richtung langer Torecke schnibbelt. Das Leder fliegt nur knapp über den Querbalken, wäre vom FCSP-Torhüter aber wohl auch noch erreicht worden.
49
14:38
Auch die ersten Momente nach dem Kabinengang stellen kein großes Spektakel dar. Hüben wie drüben gibt es den ein oder anderen hohen Ball in den jeweiligen Sechzehner; beide Abwehrreihen haben aber weiterhin Lufthoheit in der Defensive.
48
14:34
Weder Christian Titz noch Markus Kauczinski haben in der Halbzeit personelle Änderungen vorgenommen. Mit Lasogga, Narey und Ito hat der HSV-Coach gleich drei offensive Alternativen in der Hinterhand, sollte er Umstellungen im Angriff als notwendig erachten.
46
14:32
Willkommen zurück zum zweiten Abschnitt im Volksparkstadion! Das Niveau auf dem Rasen kann bisher nicht ansatzweise mit dem der Stimmung auf den Rängen mithalten. Während sich die Rothosen mühen, den Gästekasten unter Beschuss zu bringen, aber nur selten durchkommen, gefällt sich der Kiezklub in seiner passiven Rolle und hat im Gegenstoß auch fast noch nichts gerissen. Geht das so weiter, droht im Hamburger Stadtderby das erste torlose Remis seit März 1990 – mit dem könnten die Braun-Weißen zweifellos besser leben als die Rothosen.
46
14:32
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:18
Halbzeitfazit:
In einem höhepunktarmen Stadtderby zwischen dem Hamburger SV und dem FC St. Pauli steht es zur Pause 0:0. Die Rothosen dominierten weite Teile der ersten Halbzeit durch hohe Ballbesitzwerte, taten sich bei der Erarbeitung von Abschlüssen aber sehr schwer. Trotz ihrer geringen Spielanteile war es die Kauczinski-Truppe, die durch einen Flum-Kopfball eine erste Halbchance verbuchte (7.). Der Absteiger musste bis zur 25. Minute warten, ehe Bates das Leder mit der Stirn nach Santos-Ecke von rechts nur knapp neben den linken Pfosten setzte. Gegen die clever verteidigenden Braun-Weißen, die vor allem ihre zentralen Abwehrzonen sehr gut im Griff hatten, änderte sich mit diesem Premierenversuch aber nichts an den grundsätzlichen Mängeln im Offensivspiel der Titz-Truppe, die im letzten Felddrittel viel zu selten Geschwindigkeit erzeugen konnte. Der einzig gelungene und beendete Spielzug bestand aus einer Sakai-Flanke vom rechten Flügel, die Arp am kurzen Pfosten mit dem Kopf über das Gästetor beförderte. Zum Ende hin tauchte der Gast noch zweimal im Strafraum auf, konnte Pollersbeck aber kein zweites Mal prüfen. Bis gleich!
45
14:15
Ende 1. Halbzeit
44
14:14
Diamantakos mit der Direktabnahme! Der Grieche ist Adressat einer halbhohen Flanke von der tiefen linken Seite. Er probiert sich aus etwa 14 Metern mit einen Volleyschuss, befördert die Kugel aber weit an der linken Stange vorbei.
43
14:13
Møller Dæhli aus spitzem Winkel! Der junge Norweger setzt sich an der linken Strafraumlinie durch und probiert aus gut 13 Metern einen Rechtsschuss in Richtung langer Ecke. Das Leder wird durch van Drongelen geblockt.
40
14:09
Sakai findet Arp! Sakai kann nach einer hohen Verlagerung auf seine rechte Außenbahn mit dem linken Innenrist vor den kurzen Pfosten flanken. Arp hat diese Flugkurve geahnt und verlängert mit der Stirn - das Spielgerät fliegt nicht weit über Himmelmanns Gehäuse.
38
14:08
... Santos' Hereingabe setzt sich kurz vor der Fünferkante auf. Das Durcheinander können Bates und Hunt aber nicht für einen zweiten HSV-Abschluss nutzen.
37
14:06
Janjičić wird im halbrechten Offensivkorridor durch eine unsaubere Grätsche von Knoll gestoppt...
35
14:04
Buchtmann entscheidet sich bei der Ausführung eines Eckballs von der rechten Fahne für einen niedrigen Ball. Den bekommen die Rothosen problemlos aus der Gefahrenzone befördert.
32
14:02
Gelbe Karte für Johannes Flum (FC St. Pauli)
FCSP-Kapitän zupft so stark an Mangalas Hose, dass der ganz in der Nähe stehende Schiedsrichter Schmidt nicht auf eine Gelbe Karte verzichten möchte.
31
14:01
Das Titz-Team steigert sich hinsichtlich seiner Geschwindigkeit im Kombinationsspiel und bringt die braun-weiße Abwehrreihe dadurch stärker in Bedrängnis. Dem Gastgeber mangelt es noch an zentralen Durchbrüchen; fast alles läuft über die Außenbahnen.
28
13:58
Infolge eines Doppelpasses mit Mangala taucht Santos an der halblinken Sechzehnerkante auf und setzt zum Schuss mit dem linken Spann an. Şahin kann dies im letzten Moment mit einem sauberen Tackling verhindern.
25
13:55
Bates verpasst die Führung der Rothosen per Kopf! Der Schotte verlängert eine Santos-Ecke von rechts vom kurzen Pfosten in Richtung linker Ecke. Der noch leicht abgefälschte Abschluss fliegt knapp am Aluminium vorbei.
24
13:54
Hwang kann eine erste Flanke innerhalb des Gästestrafraums an den Mann bringen, setzt Holtby auf links in Szene. Der will direkt zu Arp an den zweiten Pfosten weiterleiten; Ziereis ist mit dem Kopf vor dem Youngster zur Stelle.
22
13:52
Gelbe Karte für Cenk Şahin (FC St. Pauli)
Nachdem er die Kugel nicht vor dem Passieren der Grundlinie retten konnte, spielt sie Şahin absichtlich zurück auf das Feld, um einen schnellen Abstoß von Pollersbeck zu verhindern. Diese Unsportlichkeit zieht eine erste Verwarnung nach sich.
21
13:51
Der Kiezklub ist fast ausschließlich in der eigenen Hälfte gefordert. Er stellt seine mittigen Defensivräume sehr wirksam zu und sorgt dadurch dafür, dass Torhüter Himmelmann noch nichts zu tun bekommen hat.
18
13:47
Nach einem Zusammenprall mit seinem Kollegen Hwang bleibt Hunt kurz am Boden liegen, steht in der Folge aber ohne medizinische Hilfe schnell wieder auf.
16
13:46
Santos spielt aus dem halblinken Offensivkorridor einen feinen Steilpass in den Lauf von Holtby. Dessen erster Kontakt verschafft ihm im Laufduell gegen Avevor einen klaren Nachteil; erneut kann der zentrale Abwehrmann den Vorstoß des HSV löschen.
14
13:43
Arp nimmt es unweit der rechten Grundlinie mit Avevor auf. Der Youngster ist jedoch körperlich so deutlich im Nachteil, dass er nach einem leicht unsauberen Ballkontakt vom Verteidiger abgelaufen werden kann.
11
13:41
Der erste Eckball der Partie gehört der Titz-Truppe. Die Ausführung durch Douglas Santos von der linken Fahne ist zu hoch angesetzt und segelt über Freund und Feind vorbei.
10
13:40
Die Rothosen verzeichnen in der Anfangsphase deutlich höhere Spielanteile. Die mittleren Regionen des Spielfelds bearbeiten sie mit ihrem Kombinationsspiel bereits sehr ordentlich; die Wege in das letzte Drittel werden noch zu selten gefunden.
7
13:37
Flum mit der ersten Prüfung für Pollersbeck! Der Gästekapitän ist Adressat eines Knoll-Freistoßes aus dem rechten Halbfeld. Er verlängert es aus gut zehn Metern in Richtung halbrechter Ecke; der HSV-Keeper ist souverän zur Stelle.
4
13:33
Markus Kauczinski verzichtet nach dem 2:1-Heimsieg gegen den SC Paderborn 07 auf personelle Umstellungen. Er setzt damit weiterhin auf das 4-2-3-1, in dem Christopher Buchtmann als Zehner spielt und Diamantakos die einzige Spitze ist.
3
13:33
Nach Şahins Stoß gegen Hwang bekommen die Hausherren einen Freistoß auf der linken Angriffsseite zugesprochen. Douglas Santos führt diesen aus, flankt mit dem linken Innenrist auf den Elfmeterpunkt. Dort kann Ziereis per Kopf klären.
2
13:31
Christian Titz scheinen die Leistungen seiner Einwechselspieler beim torlosen Remis am Donnerstagabend in Fürth gefallen zu haben, schließlich dürfen zwei der der Joker von Anfang an ran: Jann-Fiete Arp und Hee-chan Hwang verdrängen Khaled Narey und Pierre-Michel Lasogga auf die Bank.
1
13:30
HSV versus FCSP – die Kugel im 100. Hamburger Stadtderby rollt!
1
13:30
Spielbeginn
13:29
Aaron Hunt gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Johannes Flum. Damit wird der Gast anstoßen.
13:27
Es ist angerichtet: In diesen Augenblicken betreten die 22 Hauptdarsteller den Rasen. Währenddessen präsentieren beide Fanlager beeindruckende Choreographien; die auf der heimischen Nordtribüne ist natürlich etwas größer.
13:24
Mit "Hamburg, meine Perle", wie gewohnt live von Lotto King Karl interpretiert, stimmen sich die Heimfans auf dieses besondere fünfte Heimspiel der Saison ein.
13:12
Die heikle Aufgabe, das Duell zwischen den Rothosen und den Kiezkickern in regeltechnischer Hinsicht zu begleiten, wird Markus Schmidt zuteil. Der 45-jährige Personalleiter aus Stuttgart ist der Dauerbrenner im nationalen Fußball-Unterhaus, pfeift bereits seit der Saison 1998/1999 auf diesem Level. Bei seinem hoffentlich unspektakulären 161. Einsatz in der 2. Bundesliga wird er an den Seitenlinien von Guido Kleve und Jan Seidel unterstützt; als Vierter Offizieller verdingt sich Johann Pfeifer.
13:06
"Alles was war, ist jetzt egal. Ja, es kribbelt bereits. Wir sind voller Vorfreude und brauchen das auch nicht herunterzuspielen", unterstreicht Markus Kauczinski, dass es im Volksparkstadion um mehr geht als um drei Zähler. Die große Baustelle der Braun-Weißen ist bisher die Abwehrreihe vor Torhüter Robin Himmelmann, die schon 14 Gegentore zugelassen hat – schwächer in dieser Kategorie sind lediglich die beiden Teams auf den Abstiegsplätzen FC Ingolstadt 04 und MSV Duisburg.
13:00
Nachdem der FC St. Pauli in der Vorsaison wie so viele andere Klubs der 2. Bundesliga lange um den Klassenerhalt hatten bangen müssen, besteht im Frühherbst 2018 die Gelegenheit, sich in den einstelligen Tabellenregionen zu etablieren. So kommt das Programm im Anschluss an das heutige Höhepunkt alles andere als übermächtig daher: Im Oktober geht es gegen den SV Sandhausen (H), den MSV Duisburg (A) und die KSV Holstein (H) – es warten zwei Kellerkinder und ein Klub auf Augenhöhe.
12:55
Für den FC St. Pauli ist die englische Woche der 2. Bundesliga bis zum Stadtderby optimal verlaufen. Nach zuvor drei aufeinander folgenden Niederlagen beim 1. FC Union Berlin (1:4), gegen den 1. FC Köln (3:5) und beim FC Erzgebirge Aue (1:3) wurden der FC Ingolstadt 04 (1:0) auswärts und der SC Paderborn 07 (2:1) vor eigenem Publikum geschlagen. Sowohl in Oberbayern als auch gegen die Ostwestfalen schlugen die Braun-Weißen spät zu: Miyaichi (82.) und Neudecker (Nachspielzeit) erzielten die entscheidenden Tore kurz vor dem Ende.
12:50
"Es ist ein außergewöhnliches Spiel für Hamburg und das merkt man, desto näher es nun Richtung Anstoß geht. Wir wollen natürlich alles geben, um dieses Spiel für uns zu entscheiden. Der Sieger kriegt die Lorbeeren, der Verlierer die Häme - natürlich ist da jeder hoch motiviert", ist sich Christian Titz darüber bewusst, dass der Ausgang der kommenden 90 Minuten weit über dieses Wochenende hinausstrahlen wird – wobei der weitaus größere Klub aus Stellingen zweifellos mehr zu verlieren hat.
12:45
Um die Anhängerschaft vor einer Blamage zu bewahren, benötigt das Titz-Team vor allem in der Offensivabteilung eine Rückkehr zum zwischenzeitlich erreichten Niveau. Hatte es nach der 0:3-Auftaktpleite gegen die KSV Holstein bei den Erfolgen beim SV Sandhausen (3:0), gegen den DSC Arminia Bielefeld (3:0) und gegen den 1. FC Heidenheim 1846 (3:2) dreimal in Serie dreifach genetzt, ging in den letzten Begegnungen im Angriff nur noch wenig – inklusive eines durch Hunt verschossenen Strafstoßs im Heimspiel gegen Regensburg beim Stand von 0:3.
12:43
Die Rothosen haben es verpasst, mit gestärkter Brust in das Stadtderby zu gehen. Waren sie durch den 1:0-Auswärtserfolg bei der SG Dynamo Dresden in einem Nachholspiel von Anfang des Monates mit zwölf Punkten als Tabellenführer in die englische Woche gestartet, sprang aus den jüngsten 180 Minuten lediglich ein Zähler heraus. Infolge des 0:5-Heimdebakels gegen den SSV Jahn Regensburg spielte der Absteiger aus Stellingen bei der SpVgg Greuther Fürth am Donnerstagabend 0:0.
12:35
Siebeneinhalb Jahre liegt das letzte Aufeinandertreffen des Hamburger SV und des FC St. Pauli in der Vergangenheit: Das 99. Pflichtspiel entschieden die Braun-Weißen am 16. Februar 2011 dank eines Kopfballtores von Gerald Asamoah (59.) im Volksparkstadion, das damals noch Imtech Arena hieß, mit 1:0 für sich. Sie hatten damit eine mehr als 33-jährige Durststrecke im Stadtderby beendet, schlossen die Saison in der Folge aber mit elf Pleiten in zwölf Partien ab und verabschiedeten sich dadurch aus der Eliteklasse. Nach dem Abstieg des HSV sieht man sich im Unterhaus wieder – Duell Nummer 100 steht an.
12:30
Moin und ein herzliches Willkommen aus dem Volksparkstadion! Am letzten Septembertag 2018 findet das Derby zwischen dem Hamburger SV und dem FC St. Pauli zum ersten Mal in der 2. Bundesliga statt. Die Rothosen und der Kiezklub stehen sich ab 13:30 Uhr in einem hoffentlich auf allen Ebenen fairen Wettstreit gegenüber.

Hamburger SV

Hamburger SV Herren
vollst. Name
Hamburger Sport-Verein
Spitzname
Die Rothosen, HSV
Stadt
Hamburg
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß-schwarz
Gegründet
29.09.1887
Sportarten
Fußball, Badminton, Basketball, Bowling, Cricket, Gymnastik, Handball, Eis-, Inline- und Skater-Hockey, Karate, Leichtathletik, Reha-Gymnastik, Rugby, Schiedsrichter, Schwimmen, Sport für Jedermann, Kinder, Tanzen, Tennis, Tischtennis, Volleyball
Stadion
Volksparkstadion
Kapazität
57.000

FC St. Pauli

FC St. Pauli Herren
vollst. Name
Fußball Club Sankt Pauli von 1910
Stadt
Hamburg
Land
Deutschland
Farben
braun-weiß
Gegründet
15.05.1910
Sportarten
American Football, Bowling, Boxen, Fußball, Handball, Kegeln, Radsport, Rugby, Schach, Schiedsrichter, Tischtennis, Torball
Stadion
Millerntor-Stadion
Kapazität
29.546