20. Spieltag
02.02.2019 13:00
Beendet
Paderborn
SC Paderborn 07
6:0
SpVgg Greuther Fürth
Gr. Fürth
3:0
  • Philipp Klement
    Klement
    11.
    Elfmeter
  • Bernard Tekpetey
    Tekpetey
    19.
    Rechtsschuss
  • Sven Michel
    Michel
    28.
    Linksschuss
  • Babacar Gueye
    Gueye
    65.
    Linksschuss
  • Kai Pröger
    Pröger
    69.
    Rechtsschuss
  • Sven Michel
    Michel
    78.
    Linksschuss
Stadion
Benteler Arena
Zuschauer
9.220
Schiedsrichter
Alexander Sather

Liveticker

90
14:56
Fazit:
Der SC Paderborn 07 feiert im ersten Heimspiel nach dem Tod des langjährigen Präsidenten und Hauptsponsors Wilfried Finke ein historisches 6:0-Schützenfest gegen die SpVgg Greuther Fürth und rückt durch den dritten Heimsieg in Serie auf den sechsten Tabellenplatz vor. Nach ihrem 3:0-Pausenvorsprung, für den Klement (11., Strafstoß), Tekpetey (19.) und Michel (28.) verantwortlich gezeichnet hatten, ließen es die Ostwestfalen zwar ruhiger angehen, kamen aber dennoch zu einer frühen Chance zu ihrem vierten Treffer, als Michel nach Vorarbeit von Tekpetey aus bester Lage am auf der Linie postierten Wittek scheiterte (52.). Durch ihr Vorhaben, zumindest noch einen Ehrentreffer zu erzielen, liefen die Gäste weiterhin ins Verderben und kassierten bei eigener offensiver Harmlosigkeit durch Gueye (65.), Pröger (69.) und Michel (78.) noch die Gegentore vier, fünf und sechs. Paderborn wollte im zweiten Durchgang eigentlich gar nicht mehr, als die komfortable Führung zu verwalten, aber konnte sich gegen den höchsten Zweitligasieg in der Vereinsgeschichte fast nicht wehren. Zu diesem unerwarteten Eintrag in die Historie des SCP gesellt sich der Fakt, dass das Baumgart-Team nun die beste Offensive des nationalen Fußball-Unterhauses stellt. Während die Ostwestfalen eine sehr überzeugende Wiedergutmachung für den saftlosen Auftritt in Regensburg betrieben haben und sich zumindest für eine Nacht zum oberen Tabellendrittel der 2. Bundesliga zählen dürfen, kassieren die Mittelfranken nicht nur eine niederschmetternde fünfte Pleite im sechsten Match seit Anfang Dezember, die Trainer Burić mächtig in Bedrängnis bringen könnte, sondern warten seit dem 23. November auf ein Tor. Der SC Paderborn 07 ist am Dienstag im Achtelfinale des DFB-Pokals zu Gast beim MSV Duisburg und reist in der 2. Bundesliga vier Tage später zum VfL Bochum. Die SpVgg Greuther empfängt den MSV Duisburg im Ligabetrieb am Samstag. Einen schönen Tag noch!
90
14:50
Spielende
89
14:49
Die Schwarz-Blauen schreiben übrigens gerade Vereinsgeschichte: Der bisher höchste Sieg in der 2. Bundesliga ist ein 6:1-Heimerfolg gegen Fortuna Düsseldorf am 26. Oktober 2013.
87
14:46
Gueye ist vor dem linken Pfosten Adressat eines durchgerutschten Michel-Anspiels. Er steht zunächst mit dem Rücken zum Tor, kann sich daraufhin auf engem Raum in Schussbahn bringen. Vor einem Versuch aus kurzer Distanz verspringt ihm das Leder.
86
14:44
Gelbe Karte für Christian Strohdiek (SC Paderborn 07)
Kurios: Bei Ballbesitz seines Teams beschwert sich Paderborns Kapitän Strohdiek dermaßen laustark beim Unparteiischen, dass der das Match unterbricht und die Gelbe Karte zückt.
84
14:43
Gelbe Karte für Fabian Reese (SpVgg Greuther Fürth)
Reese räumt Pröger im linken Mittelfeld bei erhöhtem Tempo mit einem Tritt in die Beine ab. Mit einer Verwarnung für dieses Frustfoul ist er gut bedient.
83
14:43
War das ein strafstoßwürdiger Kontakt? Dräger legt sich das Leder auf der rechten Strafraumseite an Reese vorbei und wird dann leicht von diesem in den Rücken gestoßen. Schiedsrichter Sather lässt weiterlaufen.
81
14:40
In die Arme von Zingerle! Nach Reeses Querpass von der linken Außenbahn hat Ernst aus mittigen zehn Metern freie Bahn. Er schließt jedoch derart unplatziert ab, dass der Paderborner Schlussmann nur die Hände in Richtung Ball bewegen muss.
78
14:36
Tooor für SC Paderborn 07, 6:0 durch Sven Michel
Michel schnürt den Doppelpack! Ritter bedient den Angreifer aus dem offensiven Zentrum mit einem Vertikalpass, durch den die aufgerückte Fürther Abwehr einmal mehr ausgehebelt ist. Michel überwindet den herauslaufenden Burchert von der linken Sechzehnerkante mit einem gefühlvollen Heber in die rechte Ecke.
77
14:36
Ihren höchsten Saisonsieg haben die Schwarz-Blauen schon sicher, wenn sie sich nicht noch einen Treffer einschenken lassen. Sollten sie selbst noch das halbe Dutzend vollmachen, würden sie vor dem 1. FC Köln die alleinige beste Offensive der Liga stellen - aktuell stehen sie bei 47 Toren.
75
14:33
Dräger beinahe mit dem Eigentor! Nach Steiningers Rückpass von der rechten Grundlinie will der Rechtsverteidiger am Elfmeterpunkt klären, produziert aber einen Querschläger, der nur knapp über den rechten Winkel des Paderborner Kastens segelt. Glück gehabt!
74
14:33
Tekpetey, der den Stein durch den an ihm verursachten Strafstoß in Minute zehn in Rollen gebracht und das zweite Tor selbst erzielt hat, wird in der Schlussphase geschont. Wie in Regensburg wird Ritter eingewechselt.
73
14:31
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marlon Ritter
73
14:31
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Bernard Tekpetey
69
14:28
Tooor für SC Paderborn 07, 5:0 durch Kai Pröger
Auch Winterneuzugang Pröger darf noch einmal! Infolge eines Paderborner Eckstoßes werden Michels und Klements Schussversuche im Strafraum zunächst geblockt. Pröger nimmt den Abpraller im zentralen Rückraum auf und befördert das Leder mit dem rechten Fuß aus gut 20 Metern in die flache linke Ecke.
67
14:26
Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: David Raum
67
14:26
Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Maximilian Wittek
67
14:26
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Klaus Gjasula
67
14:25
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Sebastian Vasiliadis
65
14:24
Tooor für SC Paderborn 07, 4:0 durch Babacar Gueye
Der SCP haut dem Kleeblatt einen Eckball um die Ohren! Paderborn ist nach der geklärten Hereingabe ganz schnell vorne. Michel treibt das Leder über halbrechts in das letzte Felddrittel und verlagert aus vollem Lauf auf den völlig freien Gueye auf die linke Sechzehenrseite. Der schiebt mit dem linken Innenrist präzise ein.
64
14:24
Fürth riskiert durch hohes Aufrücken weiterhin viel, um den ersten Treffer seit dem 23. November zu erzwingen. Nach einer sehr effizienten ersten Halbzeit sind die Schwarz-Blauen in Überzahlsituationen etwas nachlässig geworden.
62
14:21
Gelbe Karte für Julian Green (SpVgg Greuther Fürth)
Green wird für den Versuch eines taktischen Fouls im Mittelfeld nachträglich bestraft.
60
14:19
Reese setzt nach einem hohen Anspiel in den Paderborner Strafraum, das die Schwarz-Blauen nicht auf Anhieb geklärt bekommen nach, und feuert aus halbrechten 15 Metern in Richtung kurzer Ecke. SCP-Keeper kann den wuchtigen Versuch entschärfen.
59
14:18
Zolinski, der in Minute 22 nur knapp an seinem fünften Saisontreffer vorbeigeschrammt ist, macht Platz für Gueye, der sich nach seinem ausbaufähigen Auftritt in Regensburg rehabilitieren möchte.
58
14:17
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Babacar Gueye
58
14:17
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Ben Zolinski
57
14:16
Vasiliadis mit der nächsten Gelegenheit! Der Ex-Aalener treibt das Spielgerät durch die Mitte in die Nähe des Sechzehners. Er bekommt es nach seinem Anspiel zu Michel direkt zurück und visiert aus 18 Metern die flache linke Ecke. Er verfehlt das Aluminium hauchdünn.
55
14:14
Wittek behauptet die Kugel auf dem linken Flügel nach einem langen Anspiel aus der eigenen Hälfte. Sein Querpass vor dem Sechzehner landet bei Green, der sich aus etwa 17 Metern mit einem Rechtsschuss probiert. Der wird noch leicht abgefälscht und ist leichte Beute für Zingerle.
52
14:10
Michel verpasst die Riesenchance zum 4:0! Nachdem Tekpetey das Leder auf der tiefen linken Außenbahn erobert hat, tankt er sich in den Sechzehner und legt das Spielgerät von der Grundlinie rechts an Keeper Burchert vorbei. Michel nimmt aus acht Metern direkt ab und schießt den auf der Linie postierten Wittek an, anstatt das Netz zappeln zu lassen.
49
14:06
Während Steffen Baumgart noch mit seiner ersten personellen Umstellung wartet, hat sein Trainerkollege Damir Burić bereits eine zweite vorgenommen. Der Fürther Coach den verwarnten Keita-Ruel in der Kabine gelassen und durch Steininger ersetzt.
47
14:06
Gelbe Karte für Mohamed Dräger (SC Paderborn 07)
Dräger kommt im Kampf um einen aufspringenden Ball im Mittelfeld zu spät und trifft mit seinem wuchtigen Körpereinsatz ausschließlich Gegenspieler Wittek.
46
14:04
Weiter geht's in der Benteler Arena! Nach vielen spektakulären Heimspielen im ersten Saisonabschnitt werden die Paderborner Anhänger auch zum Auftakt des neuen Kalenderjahres mit einem torreichen Match beglückt. Effiziente Ostwestfalen bestrafen ein naiv auftretendes Kleeblatt mit einer vorentscheidenden Pausenführung und können sich im zweiten Durchgang auf dem Weg zu den Saisonpunkten 29, 30 und 31 eigentlich nur noch selbst schlagen.
46
14:04
Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Daniel Steininger
46
14:04
Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Daniel Keita-Ruel
46
14:04
Anpfiff 2. Halbzeit
45
13:48
Halbzeitfazit:
Der SC Paderborn 07 geht gegen die SpVgg Greuther Fürth mit einem 3:0-Vorsprung in die Kabine. Nach einer bewegenden Gedenkminute für Wilfried Finke kamen die Ostwestfalen gegen sehr offensiv auftretende Mittelfranken zwar zunächst nicht in die Gänge, doch ein erster Konter gegen aufgerückte Gäste führte nach Foul von Torhüter Burchert an Tekpetey zu einem frühen Strafstoß, den Klement verwandelte (11.). Auch die zweite Chance der Baumgart-Truppe fand ihren Weg ins weiß-grüne Netz: Nach Michels halbhoher Hereingabe schoss Tekpetey erst Magyar an, um im zweiten Anlauf in die halbrechte Ecke einzuschieben (19.). Daraufhin ließen die Ostwestfalen zwei große Gelegenheiten zum dritten Treffer zunächst ungenutzt; noch vor der Halbstundenmarke legte Michel nach Steilpass von Vasiliadis gegen eine vogelwilde Gästedefensive das 3:0 nach (28.). In der jüngsten Viertelstunde riskierte das deutlich zurückliegende Burić-Team weiterhin viel, konnte SCP-Keeper Zingerle allerdings zu keiner Schussabwehr zwingen. Daher deutet alles auf einen souveränen Heimerfolg der Ostwestfalen hin. Bis gleich!
45
13:47
Ende 1. Halbzeit
43
13:45
Fürth gestaltet die Begegnung weiterhin aktiv mit, anstatt nur auf die Verhinderung weiterer Gegentore zu gehen. Ernsthaft angenähert hat sich der Gast einem ersten eigenen Treffer aber noch nicht.
40
13:43
Wittek flankt die erste Fürther Ecke von der rechten Fahne vor den kurzen Pfosten. Dräger steht genau richtig und nickt das Leder aus der Gefahrenzone, bevor es auch nur ansatzweise brenzlig werden könnte.
39
13:40
Collins rettet vor Keita-Ruel! Reese wuselt sich im linken Halbfeld und stochert die Kugel in Richtung Elfmeterpunkt. Bevor dort sein Kollege abnehmen kann, ist der eingerückte Paderborner Linksverteidiger zur Stelle und verhindert die erste Topchance der Mittelfranken.
36
13:38
Gelbe Karte für Daniel Keita-Ruel (SpVgg Greuther Fürth)
Der beste Schütze der Fürther arbeitet im Luftduell mit Strohdiek mit dem rechten Ellenbogen. Nach Burchert ist er der zweite Akteur auf dem Feld, der eine Gelbe Karte kassiert.
34
13:36
Paderborns höchste Saisonsiege sind das 5:1 beim 1. FC Heidenheim 1846 und das 6:2 gegen den SV Darmstadt 98 - bisher deutet viel darauf hin, dass heute einer neuer Rekord für diese Spielzeit aufgestellt werden kann.
31
13:34
Die Mittelfranken sollten so langsam von ihrer weiterhin offensiven Grundhaltung abrücken, wenn sie eine niederschmetternde Klatsche verhindern wollen.
28
13:30
Tooor für SC Paderborn 07, 3:0 durch Sven Michel
Die Blau-Schwarzen sind auf einem guten Weg zu einem Kantersieg! Michel hat nach einem Steilpass von Vasiliadis im halbrechten Offensivkorridor keinen weiß-grünen Feldspieler mehr vor sich. Er schiebt aus gut 15 Metern gegen den herauslaufenden Burchert präzise in die halbhohe linke Ecke ein.
28
13:30
Burić reagiert auf die schlimme erste halbe Stunde seiner Defensivreihe mit der Auswechslung von Magyar. Reese kommt zu einem unerwartet langen Teilzeiteinsatz. Jaeckel übernimmt in der Innenverteidigung neben Caligiuri.
27
13:29
Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Fabian Reese
27
13:28
Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth: Richárd Magyar
25
13:26
Paderborn übt gerade einen riesigen Druck auf die Fürther Abwehr aus. Die steht kurz vor dem Zusammenbruch; die Mittelfranken können sich derzeit überhaupt nicht befreien und stehen schon sehr früh in diesem Match mit dem Rücken zur Wand.
22
13:24
Zolinski hat das 3:0 auf dem Fuß! Nach einem Missverständnis zwischen Caligiuri und Burchert geht Michel auf der tiefen rechten Sechzehnerseite dazwischen und legt per Kopf für seinen Kollegen mit der 31 auf dem Rücken ab. Der visiert aus spitzem Winkel mit dem rechten Fuß die lange Ecke an; Burchert rettet mit einem tollen Reflex.
19
13:21
Tooor für SC Paderborn 07, 2:0 durch Bernard Tekpetey
Tekpetey setzt das schnelle zweite Tor drauf! Michels halbhohe Hereingabe vom linken Flügel befördert Tekpetey mit seinem ersten Versuch acht Meter vor dem kurzen Pfosten zunächst in Magyars Unterleib. Den Abpraller schiebt er dann mit dem rechten Innenrist in die halbrechte Ecke. Burchert ist noch dran, kann den Einschlag aber nicht mehr verhindern.
17
13:19
Das Burić-Team, das die Aufgabe in der Benteler Arena mutig begonnen hatte, kann den Gegentreffer noch nicht wirklich aus den Klamotten schütteln. Paderborn erlebt erst nach der Führung eine erste gute Phase, in der die Wege in die Spitze gefunden werden.
14
13:16
Durch ihren 43. Saisontreffer rücken die Ostwestfalen in der Live-Tabelle auf den sechsten Tabellenplatz vor. Nach aktuellem Stand liegen sie lediglich drei Zähler hinter dem Relegationsrang zur Bundesliga.
11
13:13
Tooor für SC Paderborn 07, 1:0 durch Philipp Klement
Paderborn geht früh in Führung! Klement entscheidet sich für eine flache Ausführung in Richtung der rechten Ecke, die nicht perfekt, aber gut platziert ist. Keeper Burchert hat zwar die richtige Ecke gewählt, kommt aber knapp nicht heran.
10
13:12
Gelbe Karte für Sascha Burchert (SpVgg Greuther Fürth)
Fürths Schlussmann wird für sein Vergehen mit einer Gelben Karte bestraft.
10
13:12
Es gibt Strafstoß für Paderborn! Gegen weit aufgerückte Franken erobern die Hausherren die Kugel im Mittelfeld. Tekpetey hat im halblinken Offensivkorridor plötzlich freie Bahn und legt sich das Leder am herauslaufenden Keeper Burchert vorbei, der ihn daraufhin höchstens leicht berührt. Tekpetey geht zu Boden und bekommt den Pfiff.
8
13:10
Die Ostwestfalen sind nach gut 50 Sekunden wieder vollzählig.
7
13:09
Nach einem Kopfballduell mit Magyar blutet Michel aus der Nase und muss deshalb für ein paar Momente vom Feld.
5
13:07
Green setzt von der zentralen Sechzehnerkante nach Kopfballablage von Keita-Ruel zu einer Abnahme mit dem rechten Spann an. Er trifft das Spielgerät nicht richtig; es kullert ungefährlich weit rechts am Heimkasten vorbei.
3
13:04
Damir Burić stellt nach der 0:1-Heimpleite gegen den FC Ingolstadt 04 dreimal um. Richárd Magyar, Paul Jaeckel und Julian Green ersetzen Mario Maloča, Paul Seguin (beide Rotsperre) und David Atanga (Bank).
2
13:03
Steffen Baumgart hat im Vergleich hat zur 0:2-Niederlage beim SSV Jahn Regensburg zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Christopher Antwi-Adjei und Babacar Gueye (beide auf der Bank) beginnen Sven Michel und Winterneuzugang Kai Pröger (Rot-Weiss Essen).
1
13:02
Paderborn gegen Fürth – auf geht's in der Benteler Arena!
1
13:02
Spielbeginn
13:00
Für Wilfried Finke wird eine Gedenkminute eingelegt.
12:57
Während die Mannschaften den Rasen betreten, präsentieren die schweigenden Heimfans eine Choreographie für den kürzlich verstorbenen, langjährigen Präsidenten und Hauptsponsor Wilfried Finke.
12:44
Mit der Regeldurchsetzung des 20. Zweitligaduells zwischen Ostwestfalen und Mittelfranken wurde ein Unparteiischengespann beauftragt, das von Alexander Sather angeführt wird. Der 32-Jährige ist Mitglied im FC Grimma aus dem Sächsischen Fußball-Verband und ist zur Saison 2016/2017 in die zweithöchste deutsche Spielklasse aufgestiegen. Bei seinem 22. Einsatz in der 2. Bundesliga wird er an den Seitenlinien von Oliver Lossius und Stefan Zielsdorf unterstützt; Vierter Offizieller ist Viatcheslav Paltchikov.
12:35
"Das ist das Gute am Fußball, dass man gleich wieder die Möglichkeit hat, Dinge im nächsten Spiel zu korrigieren. Wir wollen defensiv an die Leistung anknüpfen und nach vorne überlegter und präziser spielen. Mit mehr Abschlüssen und mehr Zielstrebigkeit zum Tor", hofft Trainer Damir Burić, dass der freie Fall gestoppt werden kann. Die Weiß-Grünen können in Sachen Abstiegskampf noch entspannt sein, schließlich beträgt der Vorsprung auf den Relegationsrang acht Punkte – da im Tabellenkeller im neuen Jahr aber mächtig gepunktet wird, kann sich das schnell ändern.
12:30
Nach zwei glatten Roten Karten gegen Maloča (83.) und Seguin (90.) mussten die Weiß-Grünen mit acht Feldspielern zu Ende spielen – die ersten 90 Pflichtspielminuten nach dem Winterurlaub hätten ernüchternder nicht verlaufen können. Fürth, das sich im Winter mit Hans Nunoo Sarpei (VfB Stuttgart, Leihe), Paul Seguin (VfL Wolfsburg, Leihe) und Kenne Redondo (1. FC Union Berlin) verstärkt hat, zehrt aktuell noch von den starken ersten Saisonwochen: Nach Spieltag zehn war das Burić-Team Tabellenzweiter.
12:25
Die SpVgg Greuther Fürth hat das Ausbreiten der Dezemberkrise auf den Auftakt des neuen Kalenderjahres nicht verhindern können: Nachdem sie im letzten Monat 2018 keinen einzigen Treffer erzielt und aus vier Begegnungen nur einen Zähler gezogen hatte, verlor sie unter der Woche vor heimischer Kulisse mit 0:1 gegen das Schlusslicht FC Ingolstadt 04. Trotz der erneuten offensiven Harmlosigkeit hätte es beinahe wieder zu einem Unentschieden gereicht, doch durch einen von Caligiuri verursachter Strafstoß brachte die Mittelfranken auf die Verliererstraße (73.).
12:20
"Es geht um Einsatz und wir müssen die Zweikämpfe annehmen und auch Antworten auf Zweikämpfe haben", deutet Steffen Baumgart an, dass er am Mittwoch nicht komplett mit der Einstellung seiner Auswahl zufrieden gewesen ist. Mit Kai Pröger (Rot-Weiss Essen), der in der 63. Minute eingewechselt wurde, setzte der Paderborner Übungsleiter in Regensburg einen der vier Winterneuzugänge ein; Felix Drinkuth (Eintracht Norderstedt), Philimon Tawiah (Tudu Mighty Jets) und Khiry Shelton (Sporting Kansas City) gehörten noch nicht zum schwarz-blauen Kader.
12:15
Die Ostwestfalen wollen im zweiten Saisonabschnitt ihre Heimstärke bestätigen: In der Benteler Arena hat die Mannschaft von Steffen Baumgart mit vier Siegen und sechs Unentschieden 18 der 28 Zähler geholt, konnte vor eigenem Publikum noch nicht geschlagen werden. Wenn sie die Spielzeit auch in den einstelligen Tabellenregionen beenden möchten, muss sie ihre Defensivleistung verbessern, schließlich hat Torhüter Leopold Zingerle doch schon 32 Bälle aus dem Netz holen müssen.
12:10
Der SC Paderborn 07, der sich mit Heimsiegen gegen die SG Dynamo Dresden (3:0) und den SV Darmstadt 98 (6:2) furios in die Winterpause verabschiedet hatte, unterlag vor drei Tagen beim SSV Jahn Regensburg mit 0:2. Nach einer ziemlich unaufgeregten ersten Halbzeit fehlte den Blau-Schwarzen im zweiten Durchgang nicht nur die offensive Durchschlagskraft, die sie noch im Spätherbst so ausgezeichnet hatte, sondern sie ließen sich von den Oberpfälzern immer stärker dominieren und kassierten verdientermaßen zwei Gegentore (53. und 73.).
12:05
Der SC Paderborn 07 und die SpVgg Greuther Fürth stellen vor dem 20. Spieltag zwei unterschiedliche Varianten des Mittelmaßes der 2. Bundesliga dar. Während der Aufsteiger aus Ostwestfalen mit 28 Punkten und einem Torverhältnis von +10 eher nach oben blicken darf, muss sich der formschwache Zweitligadauergast aus Mittelfranken bei 24 Zählern und einer Trefferdifferenz von -11 eher nach unten orientieren. Ihnen ist gemein, dass sie am Mittwoch mit einer Niederlage in das Kalenderjahr 2019 gestartet sind.
12:01
Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Samstagnachmittag! In einem Duell zweier Klubs aus dem Tabellenmittelfeld stehen sich der SC Paderborn 07 und die SpVgg Greuther Fürth gegenüber. Ostwestfalen und Mittelfranken kämpfen ab 13 Uhr in der Benteler Arena um die drei Punkte.

SC Paderborn 07

SC Paderborn 07 Herren
vollst. Name
Sport Club Paderborn 07
Stadt
Paderborn
Land
Deutschland
Farben
schwarz-weiß-blau
Gegründet
20.05.1985
Sportarten
Fußball
Stadion
Benteler Arena
Kapazität
15.000

SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth Herren
vollst. Name
Spielvereinigung Greuther Fürth 1903
Stadt
Fürth
Land
Deutschland
Farben
grün-weiß
Gegründet
23.09.1903
Sportarten
Fußball, Schwimmen, Tennis, Volleyball, Gymnastik, Handball, Basketball, Tischtennis, Hockey, Badminton
Stadion
Sportpark Ronhof | Thomas Sommer
Kapazität
18.000