18. Spieltag
23.12.2018 13:30
Beendet
Aue
Erzgebirge Aue
3:0
1. FC Union Berlin
Union Berlin
2:0
Stadion
Erzgebirgsstadion
Zuschauer
13.800
Schiedsrichter
Sven Jablonski

Liveticker

90
15:27
Fazit:
Der FC Erzgebirge Aue fügt dem 1. FC Union Berlin durch einen 3:0-Heimerfolg zum Rückrundenstart die erste Liganiederlage zu und überwintert im gesicherten Tabellenmittelfeld. Nach ihrer auf einem Doppelpack von Testroet (6., 30.) basierenden 2:0-Halbzeitführung gehörte die Anfangsphase des zweiten Durchgangs den Veilchen. Bereits in Minute 47 hätte Rizzuto infolge eines Solos über halbrechts für eine Vorentscheidung sorgen können, scheiterte aber am hervorragend parierenden Gästekeeper Gikiewicz. Die Eisernen fanden erst zur Stundenmarke den Wiedereinstieg, ließen aber wie in der dominanten ersten Halbzeit die nötige Zielstrebigkeit vermissen und brachten Männels Kasten so gut wie nie ernsthaft in Bedrängnis – die Harmlosigkeit war allerdings auch der nun hervorragenden defensiven Ordnung der Veilchen geschuldet, die nach dem Kabinengang wieder mit einer Fünferkette verteidigten. Für endgültige Gewissheit, dass das Meyer-Team nicht wie am letzten Sonntag in der Schlussphase einen 2:0-Vorsprung verspielen würde, sorgte Testroet in der 74. Minute, als er nach Vorarbeit des ebenfalls überzeugenden Iyoha einen Seitfallzieher als Aufsetzer in die obere rechte Ecke des Gästekastens beförderte und damit seinen ersten Dreierpack in der 2. Bundesliga feierte. Die Hausherren haben dem Spitzenteam aus der Hauptstadt heute die richtigen Aufgaben gestellt, hatten in der ein oder anderen Situation etwas Glück und waren im Abschluss sehr effizient. Dies führt dazu, dass sie auf Rang zwölf in den Urlaub gehen und neun Zähler Vorsprung auf Platz 16 haben. Unions Ungeschlagenserie ist heute trotz eines vielversprechenden Starts gerissen; das Fischer-Team rutscht auf den vierten Platz ab, hat auf die direkten Aufstiegsränge durch die Pleiten von Köln und Hamburg an diesem 18. Spieltag aber nicht an Boden verloren. Der FC Erzgebirge Aue meldet sich am 29. Januar, einem Dienstag, mit einem Auswärtsspiel beim 1. FC Magdeburg aus der Winterpause zurück. Der 1. FC Union Berlin empfängt zwei Tage später den 1. FC Köln. Einen schönen Sonntag und frohe Festtage!
90
15:20
Spielende
90
15:19
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Robert Herrmann
90
15:19
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Emmanuel Iyoha
88
15:17
War das ein strafstoßwürdiges Einsteigen? Nachdem ein Freistoß von halblinks zu Andersson durchgerutscht ist, holt dieser gerade zum freien Abschluss aus, als Cacutalua eine Grätsche auspackt, die den Schweden und nicht den Ball erwischt. Referee Jablonski hat jedoch kein Foul erkannt.
87
15:17
Union zeigt trotz des aussichtslosen Spielstands bis zum Ende Charakter und drängt auf den Ehrentreffer. Trotz dieser abschließenden Klatsche werden die mitgereisten Anhänger aus Köpenick, von denen viele gegen 19 Uhr beim Weihnachtssingen im Stadion An der Alten Försterei vertreten sein dürften, nicht vergessen, dass die Eisernen eine starke erste Saisonhälfte gespielt haben.
84
15:14
Aue ist gewillt, nach drei Treffern gegen die immer noch beste Abwehr der 2. Bundesliga den eigenen Kasten sauber zu halten. Sie scheinen ihre defensive Grundordnung bis zum Schlusspfiff aufrechterhalten zu können.
81
15:11
Daniel Meyer schenkt dem Matchwinner Testroet den verdienten Einzelapplaus - der gebürtige Bocholter verabschiedet sich mit acht Toren in den letzten fünf Begegnungen in die Winterpause. Zweiter FCE-Joker ist Baumgart.
80
15:09
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Tom Baumgart
80
15:09
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Pascal Testroet
79
15:08
Die Köpenicker müssen nun aufpassen, dass sie nicht noch in einen weiteren Gegenstoß laufen und eine noch höhere Niederlage kassieren. Mit dem dritten Gegentor ist die Hoffnung auf ein spätes Comeback gestorben.
76
15:06
Gelbe Karte für Florian Hübner (1. FC Union Berlin)
Hübner lässt Kusić Kusić im Mittelfeld bei erhöhtem Tempo auflaufen. Auch hier ist eine Verwarnung angesagt.
75
15:04
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Dominik Wydra
75
15:04
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Florian Krüger
74
15:03
Tooor für Erzgebirge Aue, 3:0 durch Pascal Testroet
Testroets dritter Treffer ist ein Träumchen! Iyoha dribbelt einmal mehr unwiderstehlich, vernascht über rechts gleich zwei Berliner. Er flankt in Richtung Elfmeterpunkt. Dort packt der Ex-Dresdner einen Seitfallzieher aus, der als Aufsetzer den Weg in die obere rechte Ecke findet.
71
15:02
Mit Gogia schickt Fischer seinen letzten Einwechselspieler ins Rennen. Der 26-Jährige hat zuletzt als Joker beim 1:1 in Magdeburg getroffen und kommt für Hartel.
70
15:00
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Akaki Gogia
70
15:00
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Marcel Hartel
70
14:59
Gelbe Karte für Calogero Rizzuto (Erzgebirge Aue)
Rizzuto verhindert, dass Union einen Freistoß schnell ausführt. Diese unsportliche Aktion wird mit einer Gelben Karte bestraft.
69
14:59
Die Begegnung wird zerfahrener und das kommt natürlich dem in Führung liegendem Team entgegen. Aue ist mittlerweile zwar wieder häufiger im und eigenen Sechzehner gefordert, präsentiert sich aber immer noch als sehr konzentriert und organisiert.
66
14:55
Männels Aussetzer wird nicht bestraft! Beim Versuch, nach einem ungenauen Kopfball von Breitkreuz vor dem rechten Toraus zu bewahren, rutscht ihm die Kugel aus den Händen. Abdullahi legt für Polter zurück, der aus gut zwölf Metern an Männel scheitert, der mit dem rechten Fuß pariert.
65
14:53
Polter nickt knapp drüber! Der Angreifer lauert nach einer hohen Hereingabe vom linken Flügel vor dem rechten Pfosten und kommt aus der Bedrängnis heraus zum Kopfball. Der fliegt aus gut fünf Metern nicht weit über den rechten Winkel hinweg.
62
14:51
Urs Fischer nimmt die ersten beiden personellen Veränderungen vor. Mees und Žulj werden ab sofort durch Abdullahi und Kroos ersetzt. Letzterer erzielte im Hinspiel mit einem direkt verwandelten Freistoß in Minute 87 den einzigen Trefer.
61
14:51
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Felix Kroos
61
14:50
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Robert Žulj
61
14:50
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Suleiman Abdullahi
61
14:50
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Joshua Mees
59
14:49
Die Eisernen haben nach dem Seitenwechsel große Schwierigkeiten, überhaupt in das letzte Felddrittel vorzustoßen. Aue macht nun in der Arbeit gegen den Ball einen sehr überzeugenden Job.
56
14:46
Gelbe Karte für Clemens Fandrich (Erzgebirge Aue)
Fandrich hält Polter im Mittelkreis an der Hose fest, um einen schnellen Gegenstoß der Köpenicker im Keim zu ersticken. Dieses taktische Vergehen wird mit einer Gelben Karte sanktioniert.
55
14:44
Union hat nach einer Systemumstellung der Hausherren, die im zweiten Abschnitt wieder mit einer Fünferkette verteidigen, noch gar nichts zu melden. Erstmals in dieser Begegnung hat Aue in dieser Phase klare Vorteile.
52
14:41
Weder Daniel Meyer noch Urs Ficher haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen. Der FCU-Coach hat mit Gogia, Kroos, Redondo und Abdullahi noch einige offensive Alternativen auf der Bank.
49
14:39
Der nach seinem Doppelpack mit viel Selbstvertrauen ausgestattete Testroet zieht unvermittelt vom linken Flügel ab. Aus gut 25 Metern Torentfernung rauscht der Aufsetzer nur knapp an der rechten Torstange vorbei.
47
14:36
Rizzuto mit der Riesenchance zum 3:0! Nach einem ungenauen Pass von Hartel startet der Ex-Lautrer auf halbrechts durch und hat aus gut 14 Metern freie Schussbahn. Seinen Schuss auf die flache linke Ecke wehrt Gikiewicz mit einem tollen Reflex ab; in der Folge klärt Friedrich mit Mühe.
46
14:34
Willkommen zurück zum zweiten Abschnitt im Erzgebirgsstadion! Die Eisernen sind im Erzgebirgsstadion sicherlich keine zwei Treffer schlechter, müssen sich aber ihre fehlende Durchschlagskraft vorwerfen lassen. Aue hat sich hingegen trotz lang anhaltender Passivität als zielstrebig und zudem als sehr effizient präsentiert. Trotz der Zwei-Tore-Führung müssen die Veilchen aber noch einen weiten Weg gehen, um die drei Punkte zu holen – Union zeigt sich bisher als durchaus spielfreudig und hat das Potential, es den Darmstädtern nachzumachen, die im Erzgebirgsstadion am letzten Sonntag ebenfalls nach zwei Toren Rückstand noch ein Unentschieden holten.
46
14:34
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:19
Halbzeitfazit:
Der FC Erzgebirge Aue schickt sich an, dem 1. FC Union Berlin im letzten Spiel des Kalenderjahres die erste Liganiederlage der laufenden Saison zuzufügen. 2:0 steht es nach 45 Minuten zwischen Veilchen und Köpenickern. Obwohl die Eisernen den besseren Start erwischten und sich früh vorne festsetzten, gelang der Meyer-Truppe ein früher Führungstreffer: Nach Iyohas Kontersolo über die linke Außenbahn schob Testroet aus mittigen zehn Metern unten rechts ein (6.). Das Fischer-Team ließ sich davon nicht wirklich beeindrucken, befand sich auch weiterhin im dauerhaften Angriffsmodus. Bis auf eine stattliche Anzahl an Eckstößen sprang jedoch zunächst nichts Zwingendes heraus. Kurz nachdem Andersson mit dem ersten nennenswerten Abschluss aus spitzem Winkel an FCE-Schlussmann Männel gescheitert war (28.), bekamen die Veilchen nach Handspiel von Mees einen Strafstoß zugesprochen, den Testroet souverän in die Maschen bugsierte (30.). In der letzten Viertelstunde vor dem Kabinengang sorgte Aue für mehr Ausgeglichenheit; hinsichtlich der Kräfteverhältnisse der kompletten ersten Halbzeit ist der aktuelle Zwei-Tore-Vorsprung der Hausherren aber ziemlich schmeichelhaft, zumal Polter und Mees in der Nachspielzeit noch zwei gute Gelegenheiten zum Anschlusstreffer ungenutzt ließen. Bis gleich!
45
14:18
Ende 1. Halbzeit
45
14:17
Mees aus der zweiten Reihe! Nach Pass von Žulj visiert er aus gut 21 Metern mit dem rechten Spann die flache linke Ecke an. Männel macht sich lang, kommt nicht heran und hat Glück, dass das letzte Fünkchen Präzision fehlt.
45
14:15
Polter beinahe mit einem Traumtor! Der ehemalige England-Legionär geht nach einer hohen Hereingabe von rechts aus 16 Metern volles Risiko, probiert es mit einer direkten Volleyabnahme. Von seinem rechten Spann rauscht das Spielgerät Zentimeter am rechten Winkel vorbei.
45
14:15
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Durchgang eins wird um 180 Sekunden verlängert.
42
14:11
Beim Vorhaben, die erste Ligapleite im 18. Spiel noch abzuwenden, würde Union der Anschlusstreffer vor der Pause natürlich enorm helfen. Aue hält den Schwerpunkt des Geschehens in den letzten Minuten aber in den mittleren Regionen des Feldes.
40
14:10
... Riese gegen Gikiewicz! Der gebürtige Neubrandenburger schnibbelt den Freistoß aus halbrechten 17 Metern auf den rechten Winkel. Dort wäre das Leder auch eingeschlagen, hätte der Gästekeeper dies nicht nach einer Flugeinlage mit beiden Hände verhindert.
39
14:09
Trimmel grätscht Iyoha bei einem weiteren Auer Konter knapp vor dem Sechzehner um. Etwas überraschend kassiert der FCU-Kapitän keine Gelbe Karte, verursacht aber einen Freistoß in grfährlicher Lage...
36
14:07
Žulj will den fälligen Freistoß vom linken Strafraumeck direkt im Netz hinter Männel anbringen. Der FCE-Keeper lenkt den effetreichen Versuch über sein Gehäuse.
34
14:04
Gelbe Karte für Sebastian Andersson (1. FC Union Berlin)
... an deren Ende auch der Schwede wegen eines leichten Remplers eine Verwarnung aufgebrummt bekommt.
34
14:04
Gelbe Karte für Malcolm Cacutalua (Erzgebirge Aue)
Im Laufduell mit Andersson begeht der Abwehrmann mit dem leicht ausgefahrenen Ellenbogen ein Foul. Das zieht eine Gelbe Karte und eine Rudelbildung nach sich...
33
14:01
Mees kann seinen Fehler beinahe im direkt wiedergutmachen! Der Ex-Regensburger stößt in eine Lücke im Auer Abwehrzentrum und kommt aus vollem Lauf und gut 19 Metern zum Abschluss mit dem rechten Spann. Männel lenkt den wuchtigen, aber unplatzierten Versuch über den Querbalken.
30
14:00
Tooor für Erzgebirge Aue, 2:0 durch Pascal Testroet
Testroet verwandelt sicher! Der Sommerneuzugang aus Dresden setzt seine Ausführung in Richtung rechter Ecke hoch genug an, dass sie für Gikiewicz, der die richtige Seite gewählt hat, nicht zu erreichen ist.
29
13:59
Es gibt Strafstoß für Aue! Hochscheidts abgefälschter Linksschuss aus 14 Metern landet am ausgefahrenen linken Arm von Mees. Referee Jablonski zögert überhaupt nicht, sondern zeigt direkt auf den Punkt.
28
13:56
Andersson aus spitzem Winkel! Der Schwede wird fünf Meter vor dem kurzen Pfosten von rechts durch Trimmel bedient. Er nimmt direkt ab, findet aber seinen Meister in Männel. Beim Nachschussversuch foult Andersson dann Cacutalua.
27
13:56
Erstmals gelingt es der Meyer-Auswahl, den Ball länger in den eigenen Reihen zu halten und den Abwehrleuten ein paar Momente zum Verschnaufen zu geben. Im Vorwärtsgang präsentiert sich Aue als durchaus zielstrebig, findet schnell Wege in den Strafraum.
24
13:53
Sollten die Köpenicker das Ergebnis noch zu seinen Gunsten drehen können, besteht die Chance, dass sie im Aufstiegsrennen der Gewinner des 18. Spieltags werden: Nach Kölns Pleite strauchelt auch der HSV, liegt in Kiel bereits mit 0:2 hinten.
21
13:51
Nach langer Zeit mal wieder die Veilchen im Vorwärtsgang! Iyoha nimmt diesmal im halbrechten Offensivkorridor an Fahrt auf und steckt auf Hochscheidt durch. Der Ex-Braunschweiger legt sich die Kugel auf den linken Fuß, ballert aus gut 14 Metern aber direkt in die Arme von Gikiewicz.
20
13:49
Nach Pass von Hartel passt Reichel von der linken Sechzehnerlinie vor den Kasten. Kusić hat den Braten gerochen und verhindert, dass Polter den Fuß hinhalten kann.
17
13:47
Union tritt hier gerade so auf, als wären nur noch 15 Minuten Zeit, um den Rückstand noch aufzuholen. Aue steht unter Dauerdruck und kann das Leder stets nur sehr kurz in den eigenen Reihen halten. Wie lange geht das aus Heimsicht noch gut?
14
13:43
In den Nachwehen der vierten Gästeecke probiert sich Hartel aus mittlerer Distanz mit einem linken Spannschuss. Das Leder segelt im hohen Bogen über Männels Kasten hinweg.
12
13:41
Union hat hier sehr dominant begonnen und bleibt auch nach dem Rückschlag das deutlich aktivere Team. Es segeln recht viele hohe Bälle von der rechten Außenbahn in den Sechzehner, wo Breitkreuz und Co. früh gefordert sind.
9
13:40
Žulj flankt aus dem rechten Halbfeld mit viel Effet vor das Gehäuse der Gastgeber. Polter und Andersson lauern auf einen Kopfstoß; Breitkreuz hat allerdings aufgepasst und klärt auf Kosten einer Ecke, die den Eisernen nichts einbringt.
6
13:36
Tooor für Erzgebirge Aue, 1:0 durch Pascal Testroet
Die Veilchen geht nach ihrem ersten Vorstoß in Führung! Nach einem Ballgewinn auf der linken Abwehrseite startet Iyoha durch und rennt bis auf Höhe der Sechzehnerlinie. Er bedient Testroet im Zentrum. Der kann die Kugel ohne den ganz großen Druck annehmen und schiebt sie mit dem dritten Kontakt aus zehn Metern in die flache rechte Ecke.
6
13:34
Hübner mit dem Kopf! Der aufgerückte Innenverteidiger ist nach Unions erster Ecke von der rechten Fahne Adressat der Ausführung vor den kurzen Pfosten. Aus gut acht Metern nickt er das Spielgerät nicht weit über Männels Kasten.
5
13:34
Urs Fischer stellt nach dem 2:0-Heimsieg gegen den VfL Bochum ebenfalls zweimal um. Florian Hübner und Sebastian Andersson bekommen den Vorzug vor Michael Parensen (nicht im Kader) und Suleiman Abdullahi (Bank).
4
13:33
Žulj noch nicht gedankenschnell genug! Polter legt infolge einer hohen Hereingabe vom rechten Flügel von der linken Sechzehnerseite quer. Der Leihspieler aus Hoffenheim kann vom Elfmeterpunkt abschließen, entscheidet sich aber für eine vorherige Annahme. Daraufhin wird ihm das Leder noch vom Fuß gestochert.
3
13:31
Die Veilchen überraschen taktisch, verteidigen erstmals seit Ende August mit einer Viererkette.
2
13:31
Daniel Meyer hat im Vergleich zum 2:2-Heimunentschieden gegen den SV Darmstadt 98 zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Fabian Kalig und Robert Herrmann, die heide nur auf einen Teilzeiteinsatz hoffen dürfen, beginnen Filip Kusić und Emmanuel Iyoha.
1
13:30
FCE versus FCU – die "Mettenschicht" im Erzgebirgsstadion ist eröffnet!
1
13:30
Spielbeginn
13:29
Martin Männel entscheidet die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Christopher Trimmel für sich. Damit stoßen die Gäste an.
13:27
Vor gut 12500 Zuschauern betreten die 22 Akteure den Rasen.
13:12
Das vom DFB-Schiedsrichterausschuss in den Erzgebirgskreis entsendete Unparteiischengespann wird von Sven Jablonski angeführt. Der 28-jährige hauptberufliche Bankkaufmann steht in Diensten des Blumenthaler SV aus dem Bremer Fußball-Verband, pfeift seit der Saison 2014/2015 im nationalen Unter- und seit der Spielzeit 2017/2018 im Oberhaus. Bei seinem 56. Einsatz in der 2. Bundesliga unterstützen ihn die Linienrichter Jan Seidel und Jan Neitzel-Petersen sowie der Vierte Offizielle Tim Skorczyk.
13:05
"Aue hat in den letzten beiden Spielen gezeigt, wozu sie fähig sind. Sie werden uns sicher noch mal alles abfordern. Es wird aus meiner Sicht eine ganz enge Partie, aber auch dieses Spiel gehen wir so an, wie die Spiele davor: Wir wollen drei Punkte mit zurück nach Berlin nehmen", weiß Unions Coach Urs Fischer um den Schwierigkeitsgrad der Aufgabe bei den Veilchen. Zum Saisonauftakt Anfang August siegten die Köpenicker in einer sehr zähen Begegnung dank eines späten Freistoßtreffers von Kroos (87.) mit 1:0 gegen Aue.
13:00
Hinsichtlich der Ergebnisse der Köpenicker ist in den letzten Wochen ein klares Muster zu erkennen: Seit Anfang November wurde in der Fremde stets einfach, vor eigenem Publikum dreifach gepunktet. An den beiden abschließenden Spieltagen der Hinrunde spielten die Eisernen beim Aufsteiger 1. FC Magdeburg 1:1 und schlugen den VfL Bochum mit 2:0. Gegen die Mannschaft von Robin Dutt hatten sie lange Zeit Probleme, siegten durch die Treffer von Polter (60., Strafstoß) und Žulj (87.) und dank der sattelfesten Abwehr aber doch noch ungefährdet.
12:55
Im Lager des 1. FC Union Berlin, in dem es heute eine Terminkollision zwischen dem Gastspiel in Aue und dem traditionellen, um 19 Uhr beginnenden Weihnachtssingen im Stadion An der Alten Försterei gibt, dürften die bisherigen Ergebnisse des 18. Spieltags mit gemischten Gefühlen aufgenommen worden sein. Freuten sich die Eisernen am Freitag über die 2:3-Pleite des 1. FC Köln gegen den VfL Bochum, rutschten sie durch den gestrigen 4:1-Erfolg des FC St. Pauli gegen den 1. FC Magdeburg auf Platz vier ab und sind zum Siegen gezwungen, um auf dem Relegationsrang zu überwintern.
12:50
"Nicht nur unsere Stürmer Testroet und Krüger haben gerade einen Lauf. Auch ein Spieler wie Jan Hochscheidt ist aufgrund seiner individuellen Qualität immer in der Lage, ein Tor zu schießen – auch gegen Union. Es macht einen besonderen Reiz aus, die Ersten sein zu können, die Union schlagen", ist Trainer Daniel Meyer davon überzeugt, dass sein Team genügend offensive Qualität hat, um den Berliner Abwehrverbund, der erst zwölf Gegentore zugelassen hat, zu knacken und die Punkte im Erzgebirgskreis zu halten.
12:45
Sieht man sich die jeweiligen Spielverläufe genauer an, wird jedoch schnell deutlich, dass die Veilchen auch die Optimalausbeute von neun Punkten hätten einfahren können. Während bei der SpVgg Greuther Fürth ein spektakulärer 5:0-Sieg gelang, führte Aue vor heimischer Kulisse sowohl gegen den SSV Jahn Regensburg als auch gegen den SV Darmstadt 98 – den Lilien war man eine Viertelstunde vor dem Ende sogar um zwei Treffer überlegen. Dennoch reichte es nur zu zwei Punkteteilungen.
12:40
Der FC Erzgebirge Aue hat eine sehr wechselhafte erste Saisonhälfte hinter sich. Nachdem er auf den ersten Dreier bis Mitte September hatte waren müssen, setzte er sich bis Ende Oktober vom Kreis der unmittelbar abstiegsbedrohten Klubs ab, um daraufhin drei Niederlagen in Serie zu kassieren, wegen der Punktearmut der drei schwächsten Klubs Sandhausen, Magdeburg und Ingolstadt aber vier Zähler vor dem Relegationsrang zu bleiben. Aus den letzten drei Hinrundenmatches zogen die Veilchen – auf den ersten Blick sehr ordentliche - fünf Punkte.
12:35
Obwohl der FC Erzgebirge Aue nur zwei Siege weniger vorzuweisen hat als der 1. FC Union Berlin, bewegen sich die Klubs aus Sachsen und aus der Hauptstadt tabellarisch in sehr unterschiedlichen Sphären: Die Veilchen gehören mit 19 Zählern zum unteren Tabellenmittelfeld, haben vor ihrem ersten Rückstandenmatch aber ein ordentliches Polster auf die Abstiegszone; die Eisernen können mit einem Dreier bei aktuell 31 Punkten Platz drei zurückerobern und den Rückstand auf einen direkten Aufstiegsrang auf zwei Zähler verkürzen.
12:30
Ein herzliches Willkommen zur 2. Bundesliga am vierten Advent! Der FC Erzgebirge Aue beschließt das Kalenderjahr 2018 mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin, der in der Hinrunde keine einzige Niederlage kassiert hat. Veilchen und Eiserne stehen sich ab 13:30 Uhr im Erzgebirgsstadion gegenüber.

Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue Herren
vollst. Name
Fussball Club Erzgebirge Aue
Spitzname
Die Veilchen
Stadt
Aue
Land
Deutschland
Farben
lila-weiß
Gegründet
04.03.1946
Sportarten
Ringen, Volleyball, Leicht-athletik, Billard, Schwimmen, Bogenschießen, Tennis, Fußball, Badminton, Ski, Basketball, Judo, Versehrten-sport
Stadion
Erzgebirgsstadion
Kapazität
16.500

1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Union Berlin
Spitzname
Eisern Union
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
20.01.1966
Sportarten
Fußball
Stadion
An der Alten Försterei
Kapazität
22.012