27. Spieltag
18.03.2018 13:30
Beendet
Braunschweig
Eintracht Braunschweig
3:2
MSV Duisburg
Duisburg
3:0
  • Christoffer Nyman
    Nyman
    18.
    Rechtsschuss
  • Frederik Tingager
    Tingager
    20.
    Kopfball
  • Suleiman Abdullahi
    Abdullahi
    40.
    Rechtsschuss
  • Kevin Wolze
    Wolze
    69.
    Dir. Freistoß
  • Gustav Valsvik
    Valsvik
    83.
    Eigentor
Stadion
Eintracht-Stadion
Zuschauer
20.015
Schiedsrichter
Lasse Koslowski

Liveticker

90
15:27
Fazit:
Letztlich dann doch verdient schlägt Eintracht Braunschweig den MSV Duisburg denkbar knapp mit 3:2. Nachdem die Löwen die erste Hälfte fast nach Belieben dominierten, kamen die Zebras in Durchgang Zwei eindrucksvoll zurück. Dabei brauchten sie etwa 20 Minuten, um die Angst vor der nächsten Klatsche abzuschütteln. Nachdem Wolze aber per direkten Freistoß auf 1:3 stellte, glaubte die Gruev-Truppe wieder an sich. Der BTSV verlegte sich immer mehr auf die Defensive und musste so auch noch das 2:3 hinnehmen. Am Ende schaukelten es die Hausherren aber mehr oder weniger souverän nach Hause. Abdullahi hätte vor dem Abpfiff noch zwingend das vierte schießen müssen. Letztlich wäre es der Duisburger Leistung über 90 Minuten aber auch nicht angemessen gewesen, einen Punkt mitzunehmen. So erleben die Meidericher die dritte Niederlage in Folge. Die Niedersachsen sammeln drei ganz wichtige Zähler im Abstiegskampf. Nach der Länderspielpause geht es für sie in Bochum weiter. Der MSV empfängt tags zuvor Schlusslicht Lautern.
90
15:22
Spielende
90
15:22
Das hätte das 4:2 sein müssen! Hochscheidt bedient aus dem Mittelfeld Abdullahi, und kein Duisburger ist noch in der eigenen Hälfte. So spaziert der 21-Jährige mutterseelenallein auf Flekken zu. Die Murmel schiebt er aus 15 Metern zentraler Position am Keeper vorbei - am Tor aber auch. Dann ist Schluss.
90
15:20
Das hätte es sein können! Wolze hebt die Kugel in die Mitte, wo Gartner sie nicht entscheidend gedrückt bekommt. So verlängert er etwas unfreiwillig an den langen Pfosten zu Onuegbu. Der wiederum legt ins Zentrum ab, dann aber ertönt ein Pfiff. Der Angreifer stand im Abseits.
90
15:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
90
15:19
Das Stadion kocht! Der MSV erkämpft sich nahe des linken Stafraumecks eine gefährliche Freistoßssituation.
89
15:17
Letzter Wechsel von Lieberknecht: Samson soll mithelfen, den Dreier über die Bühne zu bringen. Nyman, der heute klasse gespielt hat, geht langsam vom Platz.
89
15:16
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Louis Samson
89
15:16
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Christoffer Nyman
87
15:15
Nun sind es also noch drei Minuten plus Nachspielzeit. Unglaublich eigentlich, dass sich die Zebras nach der schwachen ersten Hälfte und dem 0:3 so zurückkämpfen. Schaffen sie das hier tatsächlich noch?
85
15:14
Gelbe Karte für Christoffer Nyman (Eintracht Braunschweig)
Nyman schwalbt in der eigenen Hälfte und bekommt zu Recht Gelb.
83
15:12
Einwechslung bei MSV Duisburg: Lukas Daschner
83
15:12
Auswechslung bei MSV Duisburg: Christian Gartner
83
15:11
Tooor für MSV Duisburg, 3:2 durch Maximilian Sauer (Eigentor)
Das gibt's doch nicht, es wird richtig spannend! Hajri hat im rechten Halbraum eine prima Idee: Er schickt Stoppelkamp rechts in der Box an die Torauslinie. Der kriegt die Pille gerade noch in die Mitte gespielt, wo Valsvik unglücklich aufs eigene Tor lenkt. Fejzić ist geschlagen, auch Sauer kann auf der Linie nicht mehr klären. Das Ding ist drin.
81
15:10
Der überragende Abdullahi erobert die Murmel auf der linken Defensivseite gegen Hajri. Dann läuft er dem Abwehrmann davon und rast bis zum gegnerischen Strafraum. Weil er vorne keine Anspielstation mehr hat, probiert er es aus 20 Meter zentraler Position selbst. Dabei rauscht die Kugel aber deutlichst über die Latte.
79
15:08
Was die Norddeutschen nun aber haben: Konterräume. Duisburg macht sehr weit auf. Und dass die Löwen kontern können, haben sie schon beim 1:0 durch Nyman bewiesen. Das werden zehn heiße letzte Minuten.
77
15:06
So wie die Gäste agieren, haben sie sich noch nicht aufgegeben. Das alles nützt aber nichts, wenn sie nicht schnell den Anschluss herstellen. Sollte hier noch das 2:3 fallen, wird im Eintracht-Stadion die Hölle los sein.
74
15:03
Jetzt die Gegenseite: Abdullahi tankt sich nach einem langen Schlag gegen Bomheuer durch. Aus 15 Metern nimmt er das Leder mit rechts volley aus der Luft, zuvor nahm er es mit der Brust herunter. Haarscharf verpasst er aus zentraler Position den Kasten, schießt knapp links vorbei.
73
15:02
Nauber hat das 2:3 auf dem Fuß! Onuegbu legt nach einer Ecke am zweiten Pfosten mit dem Kopf ab für Oliveira-Souza. Der Joker lässt ebenfalls per Kopf für Nauber klatschen, der es aus zehn Metern von halbrechts mit dem Dropkick versucht. Die Kirsche saust einen guten Meter über die Querlatte
72
15:01
Positionsgetreu übernimmt Klotz auf der rechten Außenbahn für den glücklosen Engin.
72
15:00
Einwechslung bei MSV Duisburg: Nico Klotz
72
15:00
Auswechslung bei MSV Duisburg: Ahmet Engin
71
15:00
Auf einmal glauben die Westfalen an sich. Wütend greifen sie die Braunschweiger jetzt an und setzen sich ein bisschen am gegnerischen Sechzehner fest. Gruev bereitet zudem einen Wechsel vor.
69
14:57
Tooor für MSV Duisburg, 3:1 durch Kevin Wolze
Ist das der "Hallo-Wach"-Effekt? Die Niedersachsen gewähren dem MSV einen vielversprechenden Freistoß etwa 18 Meter zentral vor dem Tor. Wolze nimmt sich der Sache an und schlenzt ihn mit links über die Mauer. Das Spielgerät schlägt links unten ein - Fejzić macht keine Anstalten, abzutauchen.
67
14:57
Und dann fast das 1:3! Wieder befördert Gartner den Ball in die Mitte. Dieses Mal findet er acht Meter vor dem Tor Hajri, der an den rechten Pfosten nickt. Knappe Geschichte.
66
14:55
Duisburg erkämpft sich auf der rechten Seite einen Eckstoß. Gartner schlägt sie auf den kurzen Pfosten, wo Stoppelkamp einläuft und aus dem Stand aufs kurze Eck köpft. Fejzić lenkt das Ding mit Mühe zur nächsten Ecke.
63
14:52
Lieberknecht tauscht doppelt aus: Khelifi und Kumbela gehen runter, dafür bringt er Bulut und Zuck.
63
14:51
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Onur Bulut
63
14:51
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Salim Khelifi
63
14:51
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Hendrick Zuck
63
14:51
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Domi Kumbela
60
14:49
Es ist schon erstaunlich, wie wenig die Westdeutschen mit der Pille am Fuß anfangen können. Nur wenn es mit Tempo über Stoppelkamp geht, kann etwas passieren. Ansonsten ist spätestens im letzten Drittel Schluss. Im Gegenzug macht der BTSV das auch einfach gut.
57
14:45
Hochscheidt tritt den Standard an den langen Pfosten. Dort verlängert Hajri das Leder per Kopf gerade noch ins Seitenaus. Hinter ihm hat Kumbela nur auf seine Chance gelauert.
56
14:44
Nyman zieht von halbrechts in die Mitte und produziert aus 23 Metern ein Linksschüsschen. Nauber hat aber seinen Körper dazwischen und fälscht den harmlosen Abschluss zur Ecke ab.
54
14:42
Mit dem Tempo der ersten Halbzeit kann die Zweite noch nicht mithalten. Klar, die Eintracht muss nicht mehr das ganz große Risiko eingehen. Die Meidericher scheinen erst einmal darauf bedacht, defensiv stabiler zu stehen. So schaukelt sich die Partie nach und nach herunter.
51
14:40
Stoppelkamp läuft unbedrängt über den linken Flügel und zieht am Strafraumeck nach innen. Mit rechts schießt er auf den Kasten, wo Fejzić mit dem Aufsetzer einige Mühe hat. So lenkt er ihn zur Ecke, die aber nichts einbringt.
49
14:37
Die ersten Minuten nach dem Pausentee sind erst einmal ruhiger Natur. Keines der Teams geht mit vollem Elan an die Sache.
46
14:35
Weiter geht's mit einem personellen Wechsel: Gruev nimmt den unsichtbaren Tashchy herunter und bringt Oliveira-Souza.
46
14:34
Einwechslung bei MSV Duisburg: Cauly Oliveira-Souza
46
14:34
Auswechslung bei MSV Duisburg: Borys Tashchy
46
14:34
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:19
Halbzeitfazit:
Halbzeit in Niedersachsen, Eintracht Braunschweig liegt mit 3:0 gegen den MSV Duisburg in Führung. Während die Löwen anfangs bissiger waren, hatten die Zebras die erste gute Möglichkeit. In der Folge aber wurden die Gastgeber immer besser und trafen nach einem Doppelschlag mitten ins Herz der Meidericher. Die erholten sich nicht mehr davon und mussten nach 40 Minuten dann auch noch das dritte schlucken. Im zweiten Durchgang geht es wohl nur noch um Schadensbegrenzung für den MSV. Oder ist hier doch noch etwas drin? Wir werden es sehen, bis gleich!
45
14:16
Ende 1. Halbzeit
45
14:16
Gelbe Karte für Tim Albutat (MSV Duisburg)
44
14:16
Was für eine Szene! Stoppelkamp pflückt einen hohen Seitenwechsel an der linken Strafraumecke herunter. Sauer stochert vorbei. So schießt der auffälligste Duisburger mit rechts volley aus 14 Metern aufs Tor. Fejzić wehrt zur Seite ab, wo wieder Stoppelkamp da ist. Er bringt das Leder nochmal flach vor das Gehäuse des BTSV, wo Onuegbu verpasst und ins Stolpern gerät. Am langen Pfosten ist dann Engin zur Stelle und schiebt die Pille in Richtung des Netzes. Der hingefallene Onuegbu aber verhindert den möglichen Treffer mit dem Rücken. Auf der Linie hätte aber möglicherweise noch Valsvik klären können.
43
14:14
Das sah doch mal gut aus! Engin bekommt einen tollen Pass links in der Box in die Füße gespielt. An der Torauslinie schlägt er einen Haken nach innen und lässt damit Sauer aussteigen. Aus spitzem Winkel und sieben Metern könnte er es auch direkt probieren. Seine Mischung aus Schuss und Flanke landet im Seitenaus.
42
14:12
Das riecht bereits zur Pause nach Vorentscheidung. Die Eintracht tritt unheimlich spielfreudig auf und erzielt schöne Treffer. Duisburg dagegen muss wirklich aufpassen, hier nicht wie in Kiel unterzugehen.
40
14:09
Tooor für Eintracht Braunschweig, 3:0 durch Suleiman Abdullahi
Schon wieder klingelt es im Kasten der Zebras! Abdullahi läuft ins Zentrum der gegnerischen Hälfte und spielt Nyman an. Der Schwede passt sofort wunderschön durch die Schnittstelle zurück auf den durchstartenden Flügelflitzer. Mittig vor Flekken bleibt der 21-Jährige cool und schiebt die Murmel mit rechts aus 15 Metern ins lange Eck. Wieder ein klasse herausgespieltes Tor.
38
14:08
Im Spiel nach vorne geht nach wie vor wenig auf Seiten der Gäste. Die anfangs oft probierten langen Bälle auf Onuegbu kommen kaum noch. Wenn jemand gefährlich wird beim MSV, ist es Stoppelkamp. Doch auch der 31-Jährige wirkt in seinen Abschlüssen unglücklich.
36
14:05
Albutat setzt über links Stoppelkamp in Szene. Der ehemalige Paderborner lässt sich nicht zwei Mal bitten, hämmert aus 14 Metern mit links sofort drauf. Dabei findet aber er nur den sonnigen Braunschweiger Nachmittagshimmel.
34
14:03
Immer wieder wird es nach Flanken von außen brenzlig für die Westfalen. Dieses Mal ist es Hochscheidt, der von links flach nach innen gibt. Nyman lässt clever durch, doch Nauber ist vor Kumbela zur Stelle. Sonst wäre der 33-Jährige einschussbereit gewesen.
32
14:01
Weiterhin bekommen die Ruhrpottler keinen Fuß in die Tür. Zu abgebrüht sind die Braunschweiger bis hierher. Wenn, dann liegt eher das dritte in der Luft. Wenn der BTSV immer so auftreten würde, hätte er nichts mit dem Abstieg zu tun.
29
13:59
Abdullahi bedient auf halblinks den Torschützen zum 1:0. Nyman durchbricht die Abwehrkette und zieht aus 15 Metern mit links ab. Dabei rutsch ihm die Kirsche aber über den Schlappen. Weit vorbei.
28
13:58
Es sieht schon nach Verzweiflung aus. Stoppelkampf versucht es aus 35 Metern mit dem Tor des Monats. Der Ball fliegt aber eher aus dem Stadion als in den Kasten.
27
13:57
Die Meidericher tun sich doch sehr schwer mit diesem Rückschlag. Tatsächlich versuchen sie es nun mit etwas mehr Offensive. Wirklich erfolgsversprechend sieht das aber noch nicht aus.
25
13:55
Stoppelkampf wird auf der linken Außenbahn schön freigespielt. Statt sofort flach nach innen zu geben, entscheidet er sich für die Ballannahme. Im Duell mit Sauer zieht er zur Torauslinie durch. Doch seine halbhohe Flanke landet in den Armen von Fejzić.
22
13:52
Braunschweig steht Kopf! Die Löwen waren zwar das bessere Team, doch dieser Doppelschlag war nicht abzusehen. Und sie gehen weiter mutig drauf und drücken nach vorne. Der Aufsteiger ist gerade darum bemüht, nicht noch das dritte zu kassieren. Die Aufgabe jetzt wird jedenfalls schwer genug.
20
13:50
Tooor für Eintracht Braunschweig, 2:0 durch Frederik Tingager
Und die mündet im 2:0! Boland führt den ruhenden Ball kurz zu Nyman aus, der lässt für den Eckballschützen prallen. Bolands Flanke mit links an den Fünfmeterraum findet Tingagers Schädel. Der muss nichtmal hochsteigen. Gegen zwei Mann setzt er sich durch und köpft die Pille links unten ins Eck. Flekken ist aus vier Metern chancenlos.
20
13:50
Und fast das nächste! Boland bringt von der linken Seite eine Flanke, die an Freund und Feind vorbeirauscht. Am zweiten Pfosten steht aber Kumbela, der aus fünf Metern an Flekken scheitert. Es gibt aber Ecke.
18
13:47
Tooor für Eintracht Braunschweig, 1:0 durch Christoffer Nyman
Die Eintracht geht in Führung! Duisburg verliert in der gegnerischen Hälfte die Kugel. Abdullahi rennt mit viel Tempo durchs Mittelfeld und lässt sich von Gartner nicht zu Boden reißen. Er sieht den links mitlaufenden Nyman, der sich im Eins-Gegen-Eins gegen Bomheuer klasse durchsetzt. Aus sechs Metern und leicht spitzem Winkel spitzelt er das Spielgerät mit der Pike an Flekken vorbei. Ein toll vorgetragener Konter.
16
13:46
Etwas mehr als eine Viertelstunde ist durch. Es ist eine gute Partie, beide Teams hatten bereits die ein oder andere Gelegenheit. So kann es gerne weitergehen. Nur die Tore, die fehlen noch.
13
13:42
Sauer darf unbedrängt über halbrechts in die gegnerische Hälfte laufen. Aus 23 Metern fasst er sich ein Herz und zieht ab. Er verfehlt den Kasten aber um gute zwei Meter.
11
13:41
Nach einem Freistoß von der linken Seite verlängert Tingager am Elfmeterpunkt den Ball an den langen Pfosten. Kumbela ist hier relativ frei und nickt das Leder aus acht Metern aufs Tor. Dabei hat er aber zu wenig Power dahinter. Flekken fängt locker ab.
10
13:40
Hochscheidt probiert den Doppelpass mit Kumbela. Dabei dringt er über links in den Sechzehnmeterraum ein und geht sehr leicht zu Boden. Das Publikum fordert Strafstoß. Doch Schiri Koslowski lässt richtigerweise weiterlaufen. Hochscheidt protestiert auch nicht groß.
8
13:38
Der Auftakt ist also durchaus munter. Der BTSV agiert mutig nach vorne. Das spielt wiederum den Gästen in die Karten, die auf Umschaltmomente lauern. Bisher zeigen sich beide Defensiven zumindest teilweise verwundbar.
6
13:36
Großchance MSV! Gartner spielt aus dem halblinken Raum den in der Box stehenden Onuegbu an. Der Stürmer lässt prallen für den links laufenden Stoppelkamp. Dessen Schuss mit der Innenseite aus 13 Metern pariert Fejzić aber sicher. Da hätte Stoppelkamp viel mehr draus machen können.
3
13:33
Die Hausherren legen gut los. Mit viel Pace ziehen sie immer wieder aus dem Zentrum auf den Flügel. Besonders Khelifi wird in den Anfangsminuten vermehrt gesucht.
1
13:31
Schon nach wenigen Sekunden wird es gefährlich. Khelifi läuft über die rechte Seite durch und flankt von der Torauslinie halbhoch hinein. Am ersten Pfosten verlängert Nyman per Hacke. Dann ist die Duisburger Abwehr aber zur Stelle und klärt.
1
13:30
Das Bällchen rollt.
1
13:30
Spielbeginn
13:24
Die Partie leiten wird heute Lasse Koslowski. Der Berlinier pfiff unter anderem schon das Hinspiel, das 0:0 ausging. Seine Assistenten an den Seitenlinien heißen Henry Müller und Robert Wessel.
13:22
Mit Blick auf die Statistik wäre ein Remis wohl das naheliegendste Ergebnis. 58 Mal gab es dieses Duell bereits in Pflichtspielen. 17 Mal davon siegten die Hausherren, 20 Mal dagegen der MSV. Zudem stehen 21 Unentschieden auf dem Papier. Interessant: Duisburg gewann zuletzt 2002/2003 auswärts in Niedersachsen. Eine schwarze Serie? “Es gab diese Partie ja nicht jedes Jahr“, beschwichtigt Gruev. Torschütze zum damaligen 1:0 Siegtreffer: Eben jener Gruev.
13:18
Ilia Gruev, seines Zeichens Übungsleiter bei den Zebras, will von dem Gerede über den Aufstieg erstmal nichts wissen. “Ich denke, wir werden sogar mehr als 40 Punkte zum Klassenerhalt brauchen. Aus diesem Grund wollen wir in Braunschweig natürlich auch punkten“, rechnet der Bulgare vor. Selbstbewusstsein zieht der 48-Jährige aus den Ergebnissen der ganzen Saison. Seine Truppe sei “eine stabile Mannschaft. Unser Erfolg ist kein Zufallsprodukt“. Dennoch müsse wieder kontinuierlich gepunktet werden.
13:16
Löwen-Coach Torsten Lieberknecht ist sich der Schwere der Aufgabe bewusst: “Sie spielen deshalb eine starke Saison, weil sie extrem diszipliniert sind. Diese Mannschaft in der Defensive zu bezwingen, ist eine große Herausforderung. Das erfordert viel, viel Geduld“, weiß der 44-Jährige. Eine Warnung hat er für seine Elf auch noch parat: “Im Umschaltspiel ist Duisburg vielleicht das stärkste Team der Liga. Im klassischen 4-4-2 arbeiten sie super diszipliniert gegen den Ball“.
13:10
Aber gerade auf heimischem Boden präsentierten sich die Gastgeber jüngst in guter Verfassung. Die vergangenen beiden Begegnungen im Eintracht-Stadion gingen jeweils an sie. Blöd nur, dass mit Duisburg die viertbeste Auswärtsmannschaft die Reise nach Norddeutschland antritt. Nur Nürnberg, Düsseldorf und Ingolstadt stehen vor den Gästen.
13:05
Mangelnde Konstanz lässt sich aber im selben Maße bei der Eintracht feststellen. In den letzten Wochen wechselten sich Dreier und Pleiten regelmäßig ab. Dabei ist aber auch zu beobachten: Gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel lief es besser. Union Berlin und Jahn Regensburg wurden geschlagen, gegen Sandhausen gab es immerhin einen Zähler. Gegen Fürth und Schlusslicht Kaiserslautern hagelte es hingegen Niederlagen.
13:01
Dafür müssen die Meidericher aber wieder konstanter auftreten. Aus den vergangenen fünf Partien stehen nur vier Punkte zu Buche. Zu wenig, um ein ernsthafter Kandidat für die dritte Position zu sein. Vor allem in den jüngsten Matches gab es wenig zu bejubeln. Erst gingen sie sang- und klanglos nach einer schwachen Leistung mit 0:5 in Kiel baden und verpassten Big Points. Dann ging auch noch das Spiel daheim gegen Branchenprimus Düsseldorf mit 1:2 verloren. Es wird also wieder Zeit, zu siegen.
12:53
Auf der Gegenseite ist es wohl die letzte Gelegenheit für den MSV, noch einmal aktiv in das Aufstiegsgeschehen einzugreifen. Derzeit rangiert er mit 37 Zählern sieben hinter dem Dritten Holstein Kiel. Mit einem Auswärtssieg wären es also nur noch vier – eine durchaus machbare Angelegenheit.
12:45
Für den BTSV ist das Spiel von großer Bedeutung. Weil morgen Erzgebirge Aue (Platz 16, 30 Punkte) und Greuther Fürth (Platz 15, 33 Punkte, punktgleich mit Braunschweig) gegeneinander antreten, muss heute schon fast zwingend ein Erfolgserlebnis her. Ansonsten verschlimmern sich die Sorgen im Kampf um den Klassenerhalt noch weiter. Da zeitgleich auch noch der SV Darmstadt 98 die Möglichkeit hat, bei den Nürnbergern etwas zu holen, ist ein Dreier Pflicht.
12:38
Hallo und herzlich willkommen zur Zweiten Bundesliga am Sonntag! Heute trifft mit Eintracht Braunschweig ein Team aus dem Abstiegskampf auf den MSV Duisburg, der seinerseits noch im Aufstiegsrennen mitmischen möchte. Welcher Klub geht einen wichtigen Schritt in Richtung Ziel? Ab 13:30 wissen wir mehr.

Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig Herren
vollst. Name
Braunschweiger Turn- und Sportverein Eintracht von 1895
Stadt
Braunschweig
Land
Deutschland
Farben
blau-gelb
Gegründet
15.12.1895
Sportarten
Fußball, Basketball, Handball, Hockey, Leichtathletik, Schach, Schwimmen, Wasserball, Tennis, Turnen, Wintersport
Stadion
Eintracht-Stadion
Kapazität
23.325

MSV Duisburg

MSV Duisburg Herren
vollst. Name
Meidericher Spielverein Duisburg e.V.
Spitzname
Die Zebras
Stadt
Duisburg
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß
Gegründet
17.09.1902
Sportarten
Fußball, Leichtathletik, Turnen, Handball, Hockey, Judo, Volleyball
Stadion
Schauinsland-Reisen-Arena
Kapazität
31.502