32. Spieltag
28.04.2018 13:00
Beendet
Darmstadt
SV Darmstadt 98
3:1
1. FC Union Berlin
Union Berlin
3:0
  • Fabian Holland
    Holland
    12.
    Rechtsschuss
  • Felix Platte
    Platte
    22.
    Rechtsschuss
  • Felix Platte
    Platte
    35.
    Linksschuss
  • Michael Parensen
    Parensen
    87.
    Rechtsschuss
Stadion
Merck-Stadion am Böllenfalltor
Zuschauer
16.570
Schiedsrichter
Thorben Siewer

Liveticker

90
14:51
Fazit:
Union Berlin kann gegen Darmstadt 98 einfach nicht gewinnen und wartet weiter auf den ersten Sieg gegen die Südhessen. Mit 3:1 setzt sich die Mannschaft von Dirk Schuster im Abstiegsduell mit den Eisernen durch, die halbe Miete dafür fuhren die Gastgeber bereits im ersten Abschnitt ein. Holland (13.) und Platte (22./35.) nutzten Unstimmigkeiten in der Berliner Innenverteidigung eiskalt aus und brachten Darmstadt auf die Siegerstraße. Nach dem Seitenwechsel schalteten die Hausherren einige Gänge zurück und überließen Union größte Teile des Spielfeldes. Damit kamen die Gäste jedoch auch nicht zu Recht und erspielten sich trotz Feldüberlegenheit kaum Chancen. Erst in der Crunchtime gelang dem eingewechselten Parensen der Ehrentreffer der Köpenicker (87.). Unter dem Strich geht der Sieg völlig in Ordnung, weil Darmstadt konsequent agierte und hinten die Schotten dicht hielt, während Berlin bei hohem Tempo mächtig ins Schwimmen geriet. Weiter geht es für D98 nächste Woche gegen Regensburg sowie im Finish gegen Aue; Berlin hat noch die Duelle mit Bochum und Dresden vor der Brust. Weiter geht es in gut 40 Minuten mit der Bundesliga, viel Spaß dabei und noch ein schönes Wochenende!
90
14:50
Spielende
90
14:47
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2 Die 120 Sekunden Nachspielzeit werden am Spielstand wohl kaum noch etwas ändern - Darmstadt fährt damit Big Points im Abstiegskampf ein!
89
14:47
Ji kann den alten Abstand wieder herstellen, verzieht aber leicht. Der Südkoreaner kommt zentral 20 Meter vor dem Kasten zum Abschluss und hat freie Bahn. Sein satter Linksschuss rauscht einen guten Meter über den Querbalken.
87
14:44
Tooor für 1. FC Union Berlin, 3:1 durch Michael Parensen
Parensen verkürzt drei Minuten vor dem Ende. Der Joker wird von Darmstadt am zweiten Pfosten völlig allein gelassen und kann eine halbhohe Hereingabe von Redondo mit dem zweiten Ballkontakt erfolgreich im Netz unterbringen. Sirigu guckt nur hinterher. Wird es jetzt nochmal spannend?
84
14:42
Platte holt sich den verdienten Einzelapplaus ab: Der zweifache Torschütze wird fünf Minuten vor dem Spielende vom Platz genommen und macht Platz für Terrence Boyd. Dieser übernimmt positionsgetreu.
84
14:41
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Terrence Boyd
84
14:41
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Felix Platte
83
14:41
Der Stimmung auf den Rängen tut das keinen Abbruch. Die heimischen Fans sind mit dem Auftritt rundum zufrieden, schließlich ist der Abstand auf den Relegationsplatz so auf einen Zähler geschrumpft. Die Anhänger der Köpenicker schwenken ebenfalls unermüdlich ihre Fahnen.
82
14:40
Es passiert nicht mehr viel. Berlin kann aus dem vielen Ballbesitz kein Kapital schlagen. Darmstadt investiert auch längst nicht mehr so viel wie im ersten Durchgang, bleibt aber souverän.
80
14:36
Gelbe Karte für Kenny Redondo (1. FC Union Berlin)
Von hinten in die Hacken, das ist Gelb. Siewer hat das Geschehen am Böllenfalltor weiter voll im Griff.
78
14:36
Ohnehin sieht es auch 12 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit nicht nach einem furiosen Finish aus. Union weiß einfach nicht, was es mit der Pille anfangen soll und kann weiter gut sortierte Hessen nicht in Verlegenheit bringen. Dazu fehlt es an Ideen sowie an Bewegung ohne Ball. Die Räume zwischen den Reihen sind nur selten besetzt.
77
14:35
Kämpfertyp für Kämpfertyp: Medojević macht in der Schlussphase Platz für Kamavuaka. Der defensive Mittelfeldmann soll dabei helfen, das Ergebnis in den letzten Minuten zu halten.
77
14:34
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Wilson Kamavuaka
77
14:34
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Slobodan Medojević
75
14:33
Parensen kommt in der letzten Viertelstunde für Pedersen und muss direkt mal Ji beackern, damit dieser nach einer Ecke nicht in Szene gespielt wird. Mit diesem Wechsel hat André Hofschneider sein Kontingent ausgeschöpft, jetzt müssen es die elf Herren auf dem Grün richten.
75
14:31
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Michael Parensen
75
14:31
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Kristian Pedersen
72
14:29
Bisher findet Union keine Mittel, um dauerhaften Druck auf den Kasten der Lilien auszuüben. Kämpferisch und spielerisch sind die Eisernen zwar im Vergleich zum ersten Abschnitt formverbessert, Abschlüsse aber sind weiter eine Seltenheit. Es scheint so, als könnte Darmstadt die Geschichte hier relativ entspannt zu Ende laufen lassen.
69
14:27
Berlin zieht nach und wechselt logischerweise offensiv. Für Stephan Fürstner ist der Arbeitstag nach 69 Minuten beendet; mit Philipp Hosiner ist ein spielstarker Offensivmann mit dabei. Kann er noch einmal für Spannung sorgen?
69
14:26
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Philipp Hosiner
69
14:26
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Stephan Fürstner
68
14:25
Erster Wechsel der Hausherren: Der gebürtige Darmstädter Yannick Stark übernimmt für Marvin Mehlem. Mehlem hat gut gespielt, war präsent und zweikampfstark. Entsprechend laut verabschiedet das Publikum seine Nummer 6.
68
14:25
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Yannick Stark
68
14:24
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Marvin Mehlem
67
14:24
Vom offensiv geprägten Spiel der Darmstädter ist im zweiten Durchgang wenig zu sehen. Stattdessen fokussieren die Südhessen die Defensivarbeit. Dadurch halten sie Berlin zwar weitestgehend in Schach, gehen aber zunehmend passiv zur Sache. Mal abwarten, ob sich das rächen wird.
65
14:22
Das sah schon gefährlicher aus. Trimmel, der auf rechts zunehmend Freiräume zugesprochen bekommt, schlägt den nächsten flachen Ball ins Zentrum. Am Fünfmeterraum kann Hedlund das Leder kurz annehmen und peilt dann aus der Drehung die kurze Ecke an. Die Endstation heißt einmal mehr Heuer Fernandes.
64
14:20
Kaum sagt man es, wird Fürstner schön in die Schnittstelle geschickt und taucht auf rechts im Strafraum auf. Der so erfahrene Zweitligaspieler verzieht den Schuss jedoch vollkommen. Der schlechte Abschluss landet ohne jeglichen Effet am Außennetz.
63
14:19
Der Trainer sieht jedoch auch, dass seine Mannschaft kompakt steht und die Gäste trotz mehr Berliner Ballbesitz nicht in aussichtsreiche Abschlusspositionen kommen lässt. Die Absprachen in der Verteidigung wirken, die Gäste können sich kaum an den Strafraum kombinieren.
60
14:16
Dirk Schuster gefällt das gar nicht; der Trainer der Lilien ermutigt seine Mannschaft, sich nicht so weit hinten rein drängen zu lassen und will wieder höher stehen.
59
14:16
Aber: Die Gäste verzeichnen im zweiten Durchgang mehr Spielanteile, mehr Ballkontrolle und mehr gelungene Pässe. Darmstadt lässt Berlin mehr gewähren und zieht sich weit zurück.
58
14:15
Das haben sie mal gut gespielt. Berlin erobert die Pille fair in der eigenen Hälfte und der eingewechselte Daube schickt Trimmel über den rechten Flügel. Dessen flache Hereingabe wird jedoch geblockt, auch Hedlunds Nachschuss vom Strafraumeck segelt letztlich deutlich am Kasten vorbei.
56
14:13
Während Medojević auf das Feld zurückkehrt, schließt Redondo zumindest mal ab. Der Deutsch-Spanier zieht vom rechten Flügel mit kurzen Schritten in die Mitte und lässt aus 18 Metern einen Linksschuss ab, dem aber die Kraft fehlt. Heuer Fernandes hat keine Probleme, die Murmel aufzunehmen.
55
14:12
Medojević hat Probleme mit dem rechten Oberschenkel und muss an der Seitenlinie behandelt werden. Es sieht aber so aus, als würde der Serbe auf die Zähne beißen.
53
14:09
Doch die Lilien wissen auch, dass sie den Gegner nun erstmal kommen lassen können. Ab der Mittellinie betreibt der Bundesligaabsteiger intensives Pressing und lässt Union bis dahin erstmal kombinieren.
51
14:08
Ganz anders sieht das bei den Hessen aus, die mit Leidenschaft und unbändigem Willen um jeden Ball rackern und dann blitzschnell umschalten können.
49
14:06
Die Körpersprache der Gäste hat sich zunächst mal nicht geändert; Berlin sucht sein Glück über Kurzpassspiel im Halbfeld, kommt aber nicht ins letzte Spielfelddrittel.
48
14:05
Im Hinspiel ging es im Übrigen turbulent zur Sache: Erst führte Union, dann lagen die Lilien vorne – und am Ende trennte man sich 3:3, weil Jan Rosenthal in der Nachspielzeit ins eigene Netz traf. Ein 3:3 ist auch heute noch machbar, dazu muss sich der Gast aber mächtig strecken.
46
14:03
Weiter geht es! Union will sich mit frischem Wind auf die Mission Aufholjagd begeben: Gogia ist zur Pause in der Kabine geblieben, er wird im zweiten Abschnitt von Daube ersetzt.
46
14:02
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Dennis Daube
46
14:02
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Akaki Gogia
46
14:02
Anpfiff 2. Halbzeit
45
13:47
Halbzeitfazit:
Im Abstiegsduell hat der SV Darmstadt 98 in der ersten Halbzeit klar die Nase vorn und führt nach Toren von Fabian Holland (13.) und Felix Platte (22./35.) mit 3:0 gegen den 1. FC Union Berlin. Infolge einer ausgeglichenen Anfangsphase erspielte sich Darmstadt Feldvorteile und nutzte diese prompt aus: Einen Schnitzer in der Berliner Hintermannschaft versenkte Holland im Netz. Auch nach dem Führungstreffer blieben die Südhessen spielbestimmend und kamen durch schnelles Umschaltspiel über die Flügel immer wieder gefährlich vor den Kasten. Damit hatte Berlins Hintermannschaft ebenso Probleme wie mit Standardsituationen, aus denen auch die Treffer zwei und drei resultierten. Union muss irgendwie den Kopf wieder hochkriegen und sich in diese Begegnung kämpfen. Wir sind gespannt, wie das im zweiten Durchgang gelingt. Bis gleich!
45
13:46
Ende 1. Halbzeit
45
13:45
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1 60 Sekunden gibt es im ersten Abschnitt zusätzlich.
43
13:43
Zum Ende der ersten Hälfte geht der Schwung flöten. Darmstadt muss nicht mehr auf Biegen und Brechen nach vorne agieren und hält das Leder in den eigenen Reihen; Berlin schleppt sich in Richtung Halbzeitpause.
41
13:40
Etwa fünf Minuten sind im ersten Abschnitt noch zu gehen und der SV Darmstadt scheint sich heute erstmals für seine seit Wochen konstanten Leistungen zu belohnen. Die Gastgeber agieren zielstrebig und schnörkellos offensiv, ohne dabei ins offene Messer zu laufen.
38
13:38
Union Berlin muss nun irgendwie zusehen, sich aufzurappeln und noch vor der Halbzeitpause zu fangen. Offensiv zeigten die Eisernen ja durchaus ihr Potential, hinten aber sind die Gäste vogelwild unterwegs und bieten quirligen Darmstädtern viel zu viele Räume an.
35
13:34
Tooor für SV Darmstadt 98, 3:0 durch Felix Platte
Es wird bitter für Berlin! Felix Platte schnürt seinen Doppelpack und erzielt nach 35 Minuten das 3:0. Wieder ist ein Eckstoß Ausgangspunkt: Dieser landet 14 Meter vor dem Tor zunächst beim aufgerückten Sulu. Der Kapitän bleibt mit seiner nicht richtig getroffenen Direktannahme hängen, der Abpraller landet jedoch in den Füßen des U21-Europameisters. Dieser zieht mit links ab, Sulu lässt passieren und schon rauscht das Leder in die kurze Ecke.
34
13:34
Nach Ballgewinn schaltet der SVD ratzfatz um und spielt sich mit wenigen Ballkontakten in die Berliner Hälfte. Mit dem Kontern im eigenen Stadion fährt D98 richtig gut und reißt riesige Löcher in den Abwehrverbund der Köpenicker.
31
13:31
Heuer Fernandes hält die Null! Nach starker Vorlage von Gogia sucht Skrzybski sieben Meter rechter Position vor dem Kasten den schnellen Abschluss, bleibt aber an den nach oben schellenden Pranken des Darmstädter Schlussmannes hängen.
30
13:29
Nach einer halben Stunde ist der 1. FC Union Berlin bemüht, das Spieltempo der Gastgeber etwas zu unterbinden und Sicherheit durch gelungenes Passspiel zu erlangen. Das klappt aber nur selten.
28
13:27
So bekommen die Lilien immer wieder Szenenapplaus zugesprochen, weil sie die wichtigen Zweikämpfe für sich entscheiden und die Kugel nach Ballverlusten ganz schnell zurückerobern.
27
13:26
Wie ein Abstiegskandidat spielt der SV Darmstadt 98 heute wahrlich nicht und führt völlig verdient gegen Union Berlin, das kaum mehr gelungene Passstafetten auf das Grün bekommt. Es läuft nicht viel zusammen bei den Hauptstädtern.
25
13:24
Es ist unerklärlich, wie sich Berlin zweimal in Folge so stümperhaft anstellen kann. In der Abwehr passte die Zuteilung überhaupt nicht - so frei wie vor dem 2:0 darf man keinen Spieler dieser Liga lassen.
22
13:21
Tooor für SV Darmstadt 98, 2:0 durch Felix Platte
Wumms, so schnell geht das - Darmstadt belohnt sich fürs weitere Anrennen und erhöht auf 2:0. Infolge des fälligen Freistoßes in den Strafraum kann Ji die Murmel mit dem Schädel querlegen. Niemand, aber auch niemand, fühlt sich für Platte verantwortlich, sodass der Ex-Schalker gar keine Probleme hat, sein 4. Saisontor zu erzielen. Zentral unten schlägt die Kugel ein.
21
13:21
Gelbe Karte für Christopher Trimmel (1. FC Union Berlin)
Nächste Verwarnung für die Köpenicker - Trimmel weiß sich am linken Flügel gegen Jones einmal mehr nur mit einem Foul zu helfen und wird dafür mit dem Karton belegt.
20
13:20
Allerdings bringen die Hausherren Heuer-Fernandes immer wieder in Bedrängnis: Dieser reagiert gerade mit starkem Reflex gegen Hedlung und entschärft auch den Nachschuss von Skrzybski bockstark, indem er in die lange Ecke fliegt und das Leder abfängt.
19
13:19
Mehlem verpasst den Abschluss! Aber was war das für ein schönes Zusammenspiel: Ji und Sirigu kombinieren sich mit schniekem Kleinklein über rechts durch, ehe Ji das Auge für den an der Strafraumgrenze postierten Mehlem hat. Sein Rückpass von der Grundlinie passt perfekt, doch der 20-Jährige legt sich die Murmel einmal zu oft vor.
18
13:17
In der Blitztabelle hat Darmstadt den Kontakt zum Relegationsplatz wieder hergestellt und liegt nur noch einen Zähler hinter Greuther Fürth, das derzeit in Pauli zurückliegt.
15
13:14
Die erste Viertelstunde ist rum - wer mit einem spröden Abstiegsduell gerechnet hatte, wird bisher auf ganzer Linie enttäuscht. Beide Mannschaften agieren mit offenem Visier und sind um spielerische Lösungen bemüht. Bei Darmstadt sieht das etwas gefälliger aus, sodass die Führung durchaus in Ordnung geht.
12
13:12
Tooor für SV Darmstadt 98, 1:0 durch Fabian Holland
'Oh Lilien' schallt es durch das Böllenfalltor! Die Gastgeber erzielen die Führung. Holland bleibt nach Zweikampf mit Trimmel zunächst im Strafraum liegen. Während die Tribünen Elfmeter fordern, rappelt sich der aufgerückte Defensivmann aber schon wieder auf, setzt nach und ergattert die zweite Pille, die er halb im Liegen mit rechts aus kurzer Distanz in die Maschen drückt. Das ist aber auch stümperhaft, wie sich Berlin da vernaschen lässt.
10
13:10
Skrzybski kann das besser! Der Stürmer ist zunächst mit viel Schwung auf links unterwegs und bekommt die Kugel in den Fuß serviert. Auf seinem Weg in den Strafraum stellen sich ihm jedoch zwei Lilien in den Weg, an denen der 25-Jährige prompt hängen bleibt.
9
13:08
Gelbe Karte für Stephan Fürstner (1. FC Union Berlin)
Siewer macht von Anfang an klare Ansagen und belegt Fürstner früh mit einem Karton. Der Mittelfeldmann hatte Jones unweit der Mittellinie am Trikot gezogen. Die kann man so geben.
8
13:07
Darmstadt ist um Spielkontrolle bemüht und kann Union erstmal in die eigene Hälfte drücken. Jones zieht soeben über den linken Flügel davon, seine Hereingabe landet letztlich aber am kurzen Pfosten bei Mesenhöler. Der Keeper pflückt das Rund problemlos aus der Luft.
6
13:05
Guter Auftakt in die Begegnung! Von viel Taktik und Abwarten ist zunächst mal nichts zu sehen, stattdessen wissen beide, dass sie ihre Situation am Besten mit einem eigenen Tor verbessern können.
5
13:05
Auf der Gegenseite sorgt ebenfalls ein Standard für Gefahr: Brégerie steigt am Elfmeterpunkt infolge einer Ecke am Höchsten, setzt das abgefälschte Leder aber knapp über den Querbalken.
4
13:03
Trimmel führt vom rechten Flügel den ersten Freistoß der Begegnung aus, bleibt aber an den Schlappen von Ji hängen. Die anschließende Ecke wird gefährlich: Trimmels Hereingabe kommt schnittig vor den Kasten, kann aber letztlich nicht entscheidend verwertet werden. Leistner erwischt das Leder mit dem Schädel zu schwach und kann es nicht in die Ecke drücken.
3
13:02
Die Ausfallliste der Gäste ist lang: Kapitän Felix Kroos (Fußverletzung) wird in dieser Saison nicht mehr spielen können. Auch Torwart Jakob Busk (Sprunggelenk), Angreifer Sebastian Polter (Achillessehnenriss) und Abwehrmann Fabian Schönheim (Knie-Operation) fallen langfristig aus. Zudem fehlt Christoph Schösswendter, auf Grund einer Risswunde unter dem Knie. Für den verletzten Kroos sowie Daube und Kurzweg (beide auf der Bank) beginnen heute Friedrich, Gogia und Redondo.
2
13:01
Blicken wir auf die Aufstellungen der Kontrahenten: Romain Brégerie ist auf Seiten der Gastgeber nach seiner Platzwunde rechtzeitig fit geworden und kann mitwirken. Als einzige Veränderung rückt Sandro Sirigu hinten rechts in den Abwehrverbund, Kevin Großkreutz muss auf die Bank weichen.
1
13:00
Lilien gegen die Eisernen – die erste Halbzeit der Partie zwischen Darmstadt 98 und Union Berlin läuft. Der Gastgeber agiert zunächst von links nach rechts.
1
13:00
Spielbeginn
12:57
Die Spieler betreten den Rasen am ausverkauften Böllenfalltor. Darmstadt ist wie üblich in Blau und Weiß unterwegs, Berlin hat seine rot-weißen Jerseys übergestreift. Nach der Begrüßung kann es losgehen!
12:45
Die Fans der Lilien glauben noch an den Klassenerhalt und sind in Scharen in das Stadion geströmt. Auch Berlin hat traditionell viele Anhänger zur Reise in den Süden Hessens mobilisieren können. Gepaart mit der aufgelockerten Wolkendecke und gut 17 Grad sind die Voraussetzungen der Begegnung optimal. Hoffen wir, dass sich das Spiel in diese Bedingungen einreiht. Viel Spaß dabei!
12:40
Schiedsrichter der Partie im Merck-Stadion am Böllenfalltor ist Thorben Siewer. Der hauptberufliche Controller aus dem Fußball-Landesverband Westfalen gehört seit 2011 zum Kreis der DFB-Schiedsrichter und ist 2015 in die 2. Liga aufgestiegen. Seither hat er 25 Begegnungen des Unterhauses begleitet. An den Seitenlinien wird der 30-Jährige von Christian Fischer und Philipp Hüwe unterstützt, Vierter Offizieller ist Nicolas Winter.
12:30
Gleichzeitig stellt er die Fans auf eine umkämpfte Begegnung am Böllenfalltor ein. "Die Partie wird vielleicht kein spielerischer Leckerbissen, aber darum geht es in dieser Phase der Saison auch nicht. Wir müssen punkten", so Hofreiter. Schließlich eint die beiden Gegner auch die Ergebniskrise: Union trat zuletzt ebenso wie Darmstadt auf der Stelle und verpasste es so, sich im Abstiegskampf vorzeitig abzusetzen. Heute soll der nächste wichtige Schritt gelingen.
12:22
Die Lage Unions ist nur unwesentlich undramatischer. Die Gäste aus Köpenick sind zwar Tabellenneunter, mit 41 Zählern im eng besetzten Korsett der Liga jedoch rechnerisch noch nicht gerettet. Mit einem Auswärtssieg können die Hauptstädter, die in dieser Spielzeit deutlich hinter ihren Ansprüchen hinterherhinken, den direkten Abstieg endgültig verhindern. "Die Spiele werden weniger, die Dramatik steigt dadurch" sagt Trainer Andre Hofschneider zum Duell gegen Darmstadt. "Es wird ein harter Fight."
12:13
In den noch verbleibenden Begegnungen gegen Union, den Jahn aus Regensburg sowie Erzgebirge Aue steht die Mannschaft von Dirk Schuster unter Zugzwang. Dass sie damit umgehen kann, daran hegt der Chefcoach keine Zweifel. "Wir robben uns langsam heran. Natürlich hätten wir lieber drei Punkte in Sandhausen geholt, aber unsere Serie von acht Spielen ohne Niederlage gibt uns unheimlich viel Selbstvertrauen", sagte Schuster. "Ich bin weiter fest davon überzeugt, dass wir unser Ziel in drei oder eben fünf Spielen erreichen werden. Und die Mannschaft glaubt absolut daran, jedes Spiel gewinnen zu können."
12:06
Dabei sind die letzten Spiele für D98 zermürbend gewesen: Immer wieder präsentierten sich die Lilien in guter Form, brachten die zentralen Tugenden des Abstiegskampfes auf das Grün und überzeugten durchaus auch spielerisch. Was fehlt, sind die Erfolgserlebnisse. Auch zuletzt in Sandhausen war Darmstadt das bessere Team, nutzte seine Überlegenheit aber nicht aus und musste sich mit einem 1:1 begnügen. So taumelt der Bundesligaabsteiger durch die laufende Spielzeit und droht, endgültig umzukippen.
12:00
Seit gestern steht der 1. FC Kaiserslautern als erster Absteiger der 2. Liga fest. Drei Spieltage vor dem Saisonende ist die Ausgangslage auch für den SV Darmstadt 98 prekär: Die Hessen haben mit 34 Zählern drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, auf dem der FC St. Pauli verweilt. Bis zum rettenden Ufer sind es vier Punkte. Da sich die direkte Konkurrenz aus Hamburg und Fürth zeitgleich Punkte wegnehmen wird, ist ein Sieg der Lilien umso wichtiger.
11:57
Einen schönen Samstag und herzlich Willkommen zu den Mittagsspielen der 2. Bundesliga. Im Saisonendspurt braucht der SV Darmstadt 98 jeden Zähler, um den Absturz in die Dritte Liga zu verhindern. Der Anfang soll um 13:00 Uhr gegen den FC Union Berlin gemacht werden.

SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98 Herren
vollst. Name
Sportverein Darmstadt 1898
Spitzname
Die Lilien
Stadt
Darmstadt
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß
Gegründet
22.05.1898
Sportarten
Fußball, Tischtennis, Judo, Handball, Basketball, Leichtathletik
Stadion
Merck-Stadion am Böllenfalltor
Kapazität
17.400

1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Union Berlin
Spitzname
Eisern Union
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
20.01.1966
Sportarten
Fußball
Stadion
An der Alten Försterei
Kapazität
22.012