1. Spieltag
09.08.2017 20:00
Beendet
Heidenheim
1. FC Heidenheim 1846
2:1
Erzgebirge Aue
Aue
1:1
Stadion
Voith-Arena
Zuschauer
10.500
Schiedsrichter
Florian Badstübner

Liveticker

90
21:52
Fazit:
Der 1. FC Heidenheim 1846 schlägt den FC Erzgebirge Aue etwas glücklich mit 2:1 (1:1). In einem intensiv geführten Arbeitskampf waren die Gäste aus Sachsen über weite Strecken das agilere Team, das ballsicher und zielstrebig agierte, sich aber nur selten hochkarätige Chancen erspielte und diese zu kläglich vergab. Heidenheims Kombinationsmaschine hatte noch mächtig Sand im Getriebe, nach dem Seitenwechsel trat das Team von Frank Schmidt aber auch offensiv besser in Erscheinung. Schlüsselszene war sicher die Herausstellung von Dennis Kempe, der sich eine Viertelstunde vor Schluss eine diskutierbare Ampelkarte abholte (76.). Unmittelbar danach besorgte der eingewechselte Marcel Titsch-Rivero nach klasse Kombination über den linken Flügel die Entscheidung (82.). In der Schlussphase fehlte Aue die Kraft, noch einmal heranzukommen. So wendet Heidenheim den Fehlstart ab, die Veilchen hingegen verweilen nach zwei Niederlagen in zwei Spielen am Tabellenende. Weiter geht es für die Mannschaften am Wochenende im Pokal, wobei Heidenheim nach Unterhaching reist und Aue die Reise nach Wiesbaden antritt. In der Liga treffen die Herren von der Ostalb in zwei Wochen auf den MSV Duisburg, der FCE reist nach Braunschweig. Einen schönen Abend noch!
90
21:52
Spielende
90
21:51
Heidenheim verpasst es, den Deckel drauf zu machen! Die Roten drängen in Überzahl auf den Kasten, doch der finale Pass auf Thiel ist zu ungenau, sodass dieser gegen Cacutalua das lange Bein ausfährt und die Situation abgepfiffen wird.
90
21:50
...der Keeper traf ja einst bereits in der Voith-Arena, diesmal erreicht ihn die Pille aber nicht. Heidenheim kann sich im zweiten Versuch befreien.
90
21:49
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3 Drei Minuten sind noch zu gehen. Aue bäumt sich auf, rappelt sich zusammen und kommt nach vorne. Es gibt zumindest nochmal eine Ecke, Männel ist mit vorne...
89
21:48
Hat Heidenheim den längeren Atem? Den Veilchen ist anzumerken, dass sie viel Kraft und ein hohes Laufpensum an den Tag gelegt haben. In Unterzahl wirken die Gäste zunehmend Platt, Heidenheim hat erstmals die Spielkontrolle übernommen.
88
21:46
Maxi Thiel holt den Hammer raus! Der Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:0 wird von Dominik Wydra nur spärlich begleitet und kann in die Mitte ziehen, von wo aus er seine Klebe herausholt und für ein Raunen im Stadion sorgt.
86
21:45
Gelbe Karte für Sebastian Griesbeck (1. FC Heidenheim 1846)
Griesbeck lässt das Bein stehen und wird ebenfalls verwarnt.
86
21:44
Volle Offensive Aue: Die Veilchen bringen mit Arianit Ferati nochmal einen frischen Mann für vorne drin. Calogero Rizzuto, der viel gelaufen ist, macht für die Leihgabe des HSV Platz.
86
21:44
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Arianit Ferati
86
21:44
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Calogero Rizzuto
85
21:44
Bis zum Platzverweis war Aue das bessere Team auf der Ostalb, nun wirkt Heidenheim befreit und kann die Räume ausnutzen. Reicht das zum Heimerfolg?
84
21:42
Kaum auf dem Platz, macht der Joker also den möglicherweise entscheidenden Treffer - gutes Händchen von Frank Schmidt, Marcel Titsch-Rivero für Kolja Pusch zu bringen.
82
21:40
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:1 durch Marcel Titsch-Rivero
Heidenheim holt sich die Führung zurück! Der Gastgeber holt eine schöne Kombination über links raus: Schnatterer treibt das Leder nach vorne und bedient Skarke. Dieser hebt zum sehenswerten Doppelpass mit Verhoek ab, ehe der Joker im Zentrum den anderen Joker bedient - Titsch-Rivero ist frei durch und zimmert das Runde von halblinks ins Eckige!
80
21:40
Plötzlich ergibt sich bei den Gastgebern die Chance, nochmal auf das Gaspedal zu drücken und aus der numerischen Überlegenheit Kapital zu schlagen.
78
21:37
Aue reagiert mit dem taktischen Wechsel auf die Ampelkarte: Köpke muss der Systemumstellung weichen, mit Cacutalua ist ein neuer Innenverteidiger mit an Bord.
78
21:37
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Malcolm Cacutalua
78
21:37
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Pascal Köpke
77
21:36
Wieder übernimmt den Freistoß Schnatterer, wieder schlenzt er ihn elegant in den Strafraum, wieder findet er Verhoek! Der Niederländer kommt diesmal rechtzeitig angerauscht, kann das Leder aus fünf Metern mit dem linken Schlappen auf den Kasten drehen, jagt die Pille aber knapp über den Querbalken.
76
21:35
Die Gastgeber reagieren prompt auf die Herausstellung des Gegners und bringen mit Marcel Titsch-Rivero einen wendigen Flügelspieler, der in der Schlussphase Kolja Pusch ersetzt.
76
21:35
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Marcel Titsch-Rivero
76
21:35
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Kolja Pusch
76
21:34
Gelb-Rote Karte für Dennis Kempe (Erzgebirge Aue)
Die Veilchen müssen die Schlussphase in Unterzahl überstehen. Kempe hatte bereits in Durchgang Eins den Gelben Karton gesehen und steigt nun erneut mit dem Arm gegen Thiel ein. Badstübner zählt eins und eins zusammen und schickt den Auer zum Duschen. Eine harte Entscheidung, denn Thiel war nicht getroffen worden, hatte sich aber trotzdem theatralisch fallen lassen.
74
21:33
Der Torschütze hat Feierabend! Cebio Soukou wird von Coach Thomas Letsch abgeklatscht, stattdessen hat Neuzugang Michaël Maria, der aus Großaspach gekommen war, nun die Chance, sich zu beweisen.
74
21:32
Einwechslung bei Erzgebirge Aue -> Michaël Maria
74
21:32
Auswechslung bei Erzgebirge Aue -> Cebio Soukou
73
21:32
Die erste Ecke für die Gastgeber gibt es direkt hinterher und sie landet erneut beim Kapitän des FCH, der die Schusstechnik hat, aus der Distanz abzuziehen. Diesmal bleibt er aber an einem Veilchen-Fuß hängen.
72
21:31
Hertner reklamiert, doch der Pfiff ertönt trotzdem: Im Zweikampf mit Schnatterer bringt der Auer Verteidiger den Heidenheimer Kapitän zu Fall und muss sich über den Pfiff nicht beschweren. Der Gefoulte tritt aus halbrechter Position und 29 Metern selbst an und schlägt das Leder an die Strafraumkante. Aue steht ganz hoch, verliert dabei aber Verhoek aus den Augen. Der Joker verpasst die Hereingabe mit dem langen Bein ganz knapp.
70
21:28
Die Partie gönnt sich eine kleine Ruhephase. Das Geschehen findet unweit der Mittellinie statt, keine Mannschaft schafft es, zwischen die gut gestaffelten Reihen des Gegners zu kommen.
68
21:26
Wer kann für Heidenheim die Impulse setzen? Normalerweise ist Schnatterer dafür zuständig, der kann heute aber nur wenig Akzente mit einbringen und ist größtenteils abgeschottet.
65
21:23
Gelbe Karte für Mathias Wittek (1. FC Heidenheim 1846)
Hartes Einsteigen des Hintermannes gegen Nazarov, der sich dafür die erste Verwarnung der Heidenheimer in diesem Duell abholt.
65
21:22
Die Veilchen geben den Ton an. Nicht nur, weil Köpke soeben eine flache Hereingabe in den Strafraum verpasst, ist Aue auch in Durchgang zwei das bessere Team. Ballsicher und stets nach vorne orientiert treten die Gäste auf.
64
21:21
Dass Frank Schmidt nicht zufrieden ist, erkannt man auch daran, dass er nach 64 Minuten bereits zum zweiten Mal wechselt: Nikola Dovedan hatte eine gute Anfangsphase, blieb danach aber blass und wird nun von Tim Skarke ersetzt.
64
21:21
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Tim Skarke
64
21:21
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Nikola Dovedan
62
21:20
Müller spielt mit! Die Sachsen greifen immer wieder auf Diagonalbälle in den Strafraum zurück und können die Hintermannschaft des FCH dadurch ganz gut verunsichern. Lediglich der Schlussmann spielt mit und greift eine Hereingabe nach der anderen aus der Luft.
60
21:18
Eine Stunde ist gespielt und das Duell bewegt sich weiter auf des Messers Schneide. Erzgebirge Aue hat seine Szenen nach vorne, hat aber einmal mehr mit seiner Chancenverwertung zu kämpfen. Und der FCH hat ja bereits in Durchgang eins bewiesen, dass er jederzeit zuschlagen kann.
57
21:16
Positionsgetreuer Wechsel in der Sturmmitte: Robert Glatzel hat schon deutlich bessere Spiele absolviert, die Auswechslung ist deshalb logisch. Vorne drin übernimmt der Niederländer John Verhoek.
57
21:15
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> John Verhoek
57
21:15
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Robert Glatzel
56
21:14
Das Spiel ist seit dem Pausentee offener geworden: Beide Mannschaften wollen nach vorne spielen und diesem Duell ihren Stempel aufdrücken.
54
21:12
Nazarov verzieht aus kurzer Distanz! Der Gast aus Sachsen hat weiter die schnittigeren Gelegenheiten. Am zweiten Pfosten antizipiert der 27-Jährige eine Flanke von Rizzuto genau richtig, setzt sich von Strauß ab, gerät beim Abschluss aber etwas in Rückenlage. So rauscht das Spielgerät am Aluminium vorbei.
53
21:11
Schnieker Ball auf den Flügel! Wydra hat das Auge für den links durchstartenden Hertner, doch dessen Flanke hinein in die Mitte ist zu nah an das Tor gezogen. Müller geht dazwischen und sichert das Leder.
52
21:10
Für den Abwehrspieler geht es nach kurzer Schrecksekunde aber weiter. Er ist prompt in der eigenen Hälfte gefordert, weil Heidenheim bemüht ist, das Zepter stärker an sich zu reißen und es zunehmend über die Flügel probiert.
50
21:08
Hitzige Diskussion zwischen Schnatterer und Fandrich, nachdem Kempe nach einem Luftduell am Boden liegen bleibt. Schiedsrichter Badstübner bleibt seiner ruhigen Linie aber treu, besänftigt die Gemüter und kann das Getümmel entzerren.
48
21:06
Wydra schnappt sich das Leder und schlägt es mit der rechten Innenseite direkt auf den Kasten, bleibt jedoch harmlos. Drei Meter rauscht das Leder am Gehäuse von Müller vorbei.
48
21:06
Gute Situation! Neuzugang Pusch kann sich in 23 Metern Entfernung nur mit einem Foul an Soukou behelfen und muss den ersten Standard der zweiten hälfte hinnehmen...
47
21:05
Von den Gastgebern muss im zweiten Durchgang mehr kommen. Bisher wirken die Roten eher beeindruckt davon, wie beherzt Aue seine Auswärtsfahrt annimmt. Der FCH versucht deshalb direkt wieder, mit vollem Tempo in die Hälfte der Auer zu drängen. Schnatterers steiler Pass auf Thiel kommt jedoch nicht an.
46
21:03
Weiter geht es auf der Ostalb! Ohne Wechsel starten beide Teams in den zweiten Durchgang.
46
21:03
Anpfiff 2. Halbzeit
45
20:48
Halbzeitfazit:
Das Nachholspiel unter Flutlicht geht mit einem 1:1 in die Kabinen. Der 1. FC Heidenheim 1846 kam gut in das Duell hinein, überzeugte in der Anfangsphase mit intensiven Zweikämpfen und frühem Attackieren. Nach und nach konnten sich die Gäste davon befreien und hatten durch Pascal Köpke die dicke Chance auf die Führung (17.). Mitten hinein in die gute Phase der Gäste stach der FCH zu und ging nach einer schönen Kombination über Schnatterer und Thiel in FÜhrung (22.). Der Erzgebirgs-Club schüttelte sich kurz, setzte sich dann wieder in der Hälfte der Roten fest und erzielte zehn Minuten später den verdienten Ausgleich: Köpke legte für Soukou quer, welcher nur noch einschieben musste (31.). Der Torschütze hatte danach sogar die Chance auf den Führungstreffer, scheiterte jedoch an Müller. Das dürfte noch ein ganz heißer Tanz in Durchgang Zwei werden. Bis gleich!
45
20:46
Ende 1. Halbzeit
45
20:45
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1 60 Sekunden Zusatz bekommen wir in Durchgang eins.
45
20:45
Müller hält das Remis! Der FCE hat die dicke Möglichkeit, noch vor der Pause nachzulegen. Soukou wird von Rizzuto über links in Richtung Kasten geschickt und ist allein auf weiter Flur. Den herauseilenden Müller will der Torschütze aus 22 Metern mit dem Lupfer überwinden, doch der Torhüter macht das ganz stark, bleibt stehen und fischt das Leder aus der Luft.
43
20:43
Standards sind eigentlich ein dickes Ding für den FCH, der in der vergangenen Saison satte 33 mal nach einem ruhenden Ball einnetzen konnte. Heute segeln die Hereingaben von Schnatterer jedoch allesamt an Mann und Maus vorbei.
42
20:42
Schon biegen wir auf die Zielgerade des ersten Durchgangs ein, der rassig geführt ist, konsequenten Spielaufbau aber vermissen lässt. Das 1:1 als Zwischenstand geht in Ordnung, Heidenheim gehörte die Anfangsphase, Aue die zweite Hälfte des ersten Abschnitts.
40
20:40
Spätestens seit dem zwischenzeitlichen Führungstreffer des FCH haben die Gäste aus Sachsen Vorteile. Der FCE investiert mehr, wagt sich immer öfter in die Offensive attackiert die Roten früh.
38
20:38
Die Kombinationsmaschine des FCH stockt noch ordentlich. Die Männer von Frank Schmidt kommen nicht ins Kurzpassspiel, weil die Bewegung zwischen die Reihen - sowohl mit, als auch ohne Ball - fehlt.
35
20:35
Das Spiel läuft wieder, Feick ebenfalls! In seinem 200. Zweitligaspiel geht es für den ehemaligen Erzgebirgler nach kurzer Behandlung weiter.
34
20:33
Aktuell ist das Spiel unterbrochen, weil Arne Feick behandelt werden muss. Im Zweikampf mit Dominik Wydra ging der aufgerückte Verteidiger zu Boden, die Sanitäter rücken an.
33
20:32
Frank Schmidt war bereits vor dem Ausgleichstreffer nicht zufrieden, gestikuliert viel und fordert wieder mehr Initiative von seiner Mannschaft. Wachen sie Heidenheimer nun wieder auf?
31
20:30
Tooor für Erzgebirge Aue, 1:1 durch Cebio Soukou
Diesmal funktioniert die Kombination, das Leder zappelt im Netz - und das ist verdient! Nazarov hatte Köpke über halblinks in den Strafraum geschickt. Dieser setzt sich mit einer Körpertäuschung gegen Beermann durch, der vorbeirutscht und steuert auf Müller zu. Als der Keeper das kurze Eck dicht macht, schiebt Köpke mit viel Übersicht durch die Hosenträger des Schlussmannes quer auf den lauernden Soukou, für den das Ganze direkt vor der Linie nur noch Formsache ist.
30
20:29
Soukou mit dem nächsten Versuch. Auf ganz engem Raum können sich Köpke und Soukou durchkombinieren, doch der Flachschuss des 25-Jährigen geht einige Meter am Kasten vorbei. Dennoch: Die Veilchen sind ungeachtet des Gegentreffers bemüht, selbst nach vorne zu agieren.
28
20:28
Rizzuto ist zu klein! Der 1,70 Meter-Mann will eine Hertner-Flanke in die Gefahrenzone mit dem Kopf verwerten, kann an der Fünferkante aber nur unter der Hereingabe hersegeln.
28
20:27
Von einer verdienten Führung kann man nicht unbedingt sprechen. Der FCH hatte bis zum 1:0 lediglich Schnatterers Distanzschuss zu verzeichnen, strahlt nur selten Torgefahr aus. Das nennt man dann wohl hohe Effektivität.
26
20:25
Aue sucht die schnelle Antwort und kann sich immerhin einen Eckball erspielen, der jedoch wegen Stürmerfouls wieder abgepfiffen wird. Es bleibt insgesamt ein unübersichtliches Spiel.
24
20:24
Ein Großteil des Führungstreffers geht auf Kosten von Marc Schnatterer, der einmal mehr ein ganz feines Auge bewies und so den ersten Saisontreffer der Gastgeber einleitete.
22
20:22
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Maxi Thiel
Der neue Mann bringt die Gastgeber in Front! Da war Marc Schnatterer einmal auf die linke Seite ausgewichen, schon wird es gefährlich! Der Kapitän wird von Fabian Kalig nicht unter Druck gesetzt und kann aus dem Halbfeld an den langen Pfosten flanken - dort lauert der ehemalige Unioner, wird weder von Sebastian Hertner noch von Dennis Kempke angegangen, fischt das Leder aus der Luft und schickt es mit seinem linken Fuß über die Linie.
21
20:21
Was die Roten in der Anfangsphase nicht schaffen, ist, den FCE dauerhaft unter Druck zu setzen. Zwar haben die Gastgeber optisch weiter mehr vom Spiel und gehen mit vollem Einsatz zur Sache, doch der Kumpelverein löst das geschickt und spielt selbst ein ordentliches Wörtchen mit.
19
20:20
Auch der FCH greift zur Brechstange: Schnatterer bekommt nach einem Einwurf die Murmel perfekt für seinen rechten Schlappen serviert und kann sofort abziehen. Der Ball geht zwar deutlich über den Kasten, doch Aue darf sich beim Einwurf nicht so verhalten und das Spielgerät quer über den Rasen kullern lassen.
17
20:17
Köpke hat das 0:1 auf dem Fuß! Von der Mittellinie aus versucht es Calogero Rizzuto mit einem langen Ball auf Stürmer Pascal Köpke, der perfekt gestartet war und den Diagonalball direkt mit dem rechten Schlappen verwerten kann. Kevin Müller hatte beim Rausgehen gezögert und die Sequenz so erst richtig spannend gemacht - doch Köpke versucht es zu elegant mit der Innenseite, trifft das Leder nicht richtig und setzt es einen guten Meter neben das Aluminiumkreuz.
16
20:16
Immerhin mal ein Abschluss! Nazarov hat aus dem Zentrum heraus einmal mehr keine Anspielstation und versucht es aus 28 Metern deshalb selbst - die zentrale Pille ist jedoch kein Problem für FCH-Schlussmann Kevin Müller, der sie locker aufnimmt.
16
20:15
Die erste Viertelstunde in Heidenheim verläuft hektisch und körperbewusst, allerdings ohne die großen Torchancen. Beide Teams behaken sich ordentlich und haben Gefallen daran, bereits bei Ballannahme zu stören. Auf sehenswerte Angriffe warten wir jedoch noch.
14
20:14
Aue wird mutiger und setzt immer häufiger zum Sprint durch die Mitte an, Heidenheim geht aber ebenso resolut wie fair dazwischen und kann so weiterhin verhindern, dass die Veilchen in das gefährliche letzte Drittel gelangen.
12
20:12
Den fälligen Freistoß übernimmt wie immer Marc Schnatterer, doch die Kugel segelt quer durch den Strafraum ins Nichts. Es fehlt noch an Klarheit in den Heidenheimer Aktionen.
11
20:11
Gelbe Karte für Calogero Rizzuto (Erzgebirge Aue)
Florian Badstübner greift zum ersten Mal in seine Brusttasche und verwarnt Calogero Rizzuto, der intensive Bekanntschaft mit Arne Feick geschlossen hatte und diesem auf den Schlappen getreten war.
10
20:10
Dovedan hat Bock! Der neue Mann in der Startelf macht früh auf sich aufmerksam, als er aus dem Zentrum heraus das Tempo anzieht, drei Erzgebirgler links liegen lässt und sich schließlich schön um die eigene Achse dreht, um auf Schnatterer abzulegen. Der mitgelaufene 31-Jährige verliert die Kugel allerdings wieder.
9
20:09
Die hohe Intensität kommt vor allem durch die resolute Zweikampfführung sowie das ständige Nachsetzen der Gastgeber zu Stande. Aue beschränkt sich offensiv auf das Kontern, steckt in eins gegen eins Duellen aber ebenfalls nicht zurück.
7
20:07
Durchaus ungewohnt ist, dass FCH-Kapitän Marc Schnatterer heute auf der rechten Seite beginnt. Die Institution der Herren von der Ostalb ist normalerweise auf dem linken Flügel gesetzt, heute kommt dort jedoch Maxi Thiel zum Einsatz.
6
20:06
Soukou versucht sich im Kontern und spaziert die linke Außenbahn entlang, ehe er Köpke in Richtung Eckfahne schicken will. Wittek ist jedoch direkt aufmerksam, kommt vor dem Stürmer an den Ball und entschärft die Szene.
5
20:05
Immer wieder müssen die Sachsen in den Anfangssequenzen Torhüter Martin Männel mit einbeziehen, weil Anspielstationen im Spielaufbau fehlen. Auch die Gastgeber versuchen es vorher vor allem über lange Bälle.
4
20:03
Nicht wieder so weit hinten reindrängen lassen, hatte Coach Letsch von seinen Schützlingen verlangt - in den ersten Minuten klappt das nur mäßig, denn Heidenheim sucht sofort den Weg nach vorne, setzt konsequent nach und hat optisch mehr von der unruhigen Anfangsphase.
3
20:02
Ebenfalls zwei personelle Veränderungen gibt es auf Seiten der Gäste zu verzeichnen: Cebio Soukou und Dominik Wydra rücken neu in die erste Elf des Kumpelvereins, dafür müssen Christian Tiffert und Mario Kvesić zunächst von der Bank aus zuschauen.
2
20:01
Frank Schmidt ändert seine Startformation im Vergleich zur Niederlage in der Löwenstadt auf zwei Positionen: Die Neuzugänge Maxi Thiel und Nikola Dovedan dürfen von Beginn an ran und ersetzen Marcel Tisch-Rivero und Tim Skarke im Mittelfeld der Männer von der Brenz (beide auf der Bank). Ein besonderes Wiedersehen ist es für Arne Feick: Der Linksverteidiger der Hausherren lief 2008/09 für die Erzgebirgler auf - und netzte damals in 33 Spielen in der 3. Liga zehnmal ein.
1
20:00
Das Bällchen rollt. Die in lila gekleideten Gäste haben das Duell von links nach rechts eröffnet. Heidenheim agiert ganz in Rot und entsprechend von rechts nach links.
1
20:00
Spielbeginn
19:58
Gut 10.000 Fans haben an diesem Abend den Weg in die Voith-Arena gefunden, um dem Flutlichtspiel beizuwohnen. Die Zuschauer empfangen die Spieler gerade auf dem grünen Nass, ehe die Kapitäne Marc Schnatterer und Martin Männel die Seitenwahl austragen. Gleich geht es los - viel Spaß!
19:48
Geleitet wird das Nachholspiel von Florian Badstübner. Der 26 Jahre junge Referee ist in seiner zweiten Saison in der Zweiten Liga aktiv und kommt heute zu seinem ersten Einsatz in der laufenden Saison. An den Seitenlinien unterstützen Badstübner Michael Bacher und Markus Pflaum. Als Vierter Offizieller ist Eduard Beitinger im Einsatz.
19:41
"Erst nach dem zweiten Gegentreffer haben wir gezeigt, wie wir Fußball spielen wollen und können", sprach Coach Letsch von einer vermeidbaren, aber verdienten Niederlage. "Das Quäntchen Glück hat uns nicht gefehlt, sondern das müssen wir uns erarbeiten. Da müssen wir die Hebel ansetzen und den letzten Willen von Anfang an auf den Platz bringen." Gleichzeitig sei er froh, dass es nun Schlag auf Schlag mit drei Auswärtsspielen binnen zehn Tagen weitergehe. "Ich bin froh, dass wir schnell Gelegenheit haben, uns neu zu präsentieren. Wir haben keine Zeit, über die Niederlage nachzudenken, müssen uns wieder beweisen", so der Übungsleiter.
19:33
Den Veilchen blieb indes das Glück des Tüchtigen erspart: Beim Heimauftakt gegen die nordrhein-westfälischen Landeshauptstädter von Fortuna Düsseldorf lagen die Sachsen nach einem Doppelschlag vor und nach dem Pausentee 0:2 hinten, rappelten sich jedoch wieder auf und ackerten danach wie wild für den Anschluss – allerdings fanden die Ost-Kicker kaum eine Lücke im Defensivverbund der Gäste und scheiterten zudem immer wieder an Schlussmann Michael Rensing, sodass es am Ende beim Auswärtserfolg der Fortunen blieb.
19:26
Heidenheim war am Sonntag zum Aufstiegsaspiranten Eintracht Braunschweig gereist und hielt lange Zeit gut mit, geriet aber unglücklich durch ein Eigentor ins Hintertreffen. Nach dem Seitenwechsel zogen die niedersächsischen Löwen schließlich das Tempo an und forcierten die Entscheidung, die sie in der Schlussphase der Partie erzielten. Dennoch hat FCH-Cheftrainer Frank Schmidt ein ordentliches Spiel seiner Jungs gesehen. "Wir haben viel dafür getan, erfolgreich zu sein, leider aber die entscheidenden Fehler gemacht, weshalb wir am Ende verloren haben. Zwei Dinge bleiben hängen, die für unsere Niederlage verantwortlich waren: Unsere Ballverluste, die zu den Gegentoren geführt haben und Chancen unsererseits, die wir nicht genutzt haben."
19:18
So verschob sich die Saisoneröffnung für beide Mannschaften nach hinten; deutlich besser wurde es aber aus Ergebnissicht nicht. Sowohl der Gastgeber von der Brenz als auch die Gäste aus dem Erzgebirge unterlagen ihren Gegnern jeweils mit 0:2 und dürften umso stärker darauf brennen, im zweiten Spiel nun den ersten Dreier einzufahren.
19:15
Ähnlich äußerten sich auch die Gäste vom Kumpelverein: "Weiterzuspielen war einfach nicht sinnvoll, da wäre zu viel Glück im Spiel gewesen. Die Mannschaft, die nachher unterlegen gewesen wäre, hätte es auf die Bedingungen geschoben", erklärte Aues Coach Thomas Letsch. "So gesehen ist es zwar ärgerlich, weil wir gut ins Spiel gekommen sind, aber wir müssen das akzeptieren, denn es war die richtige Entscheidung. Ich habe so etwas auch noch nicht erlebt."
19:14
"Als Spieler willst du unbedingt spielen und hoffst natürlich, dass es weitergeht. Der Schiedsrichter muss aber viel mehr beachten, das Verletzungsrisiko oder auch unberechenbare Spielsituationen", äußerte FCH-Kapitän Marc Schnatterer Verständnis für den Abbruch der Partie, auch wenn er zugab, zu Saisonbeginn Ende Juli sei das besonders kurios. "Wir haken das jetzt ab und holen im Nachholspiel wieder alles raus."
19:13
Diesen Saisonauftakt hatten sich der 1. FC Heidenheim und Erzgebirge Aue sicher anders vorgestellt: Beide waren heiß auf die neue Saison gewesen, kamen gut in ein temporeiches Fußballspiel hinein – und bekamen bereits nach elf Minuten die kalte Dusche. Wegen eines heftigen Unwetters mit Gewitter, Sturm und Hagel wurde das Duell beim Stande von 0:0 zunächst unterbrochen und nach längerer Wartezeit wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgebrochen.
19:13
Guten Abend und ein herzliches Willkommen zur zweiten Auflage des Duells zwischen dem 1. FC Heidenheim 1846 und dem FC Erzgebirge Aue. Am ersten Spieltag war die Partie nach elf absolvierten Minuten beim Stande von 0:0 wegen eines heftiges Unwetters zunächst unter- und schließlich abgebrochen worden, nun folgt die Neuansetzung. Los geht’s um 20:00 Uhr.

1. FC Heidenheim 1846

1. FC Heidenheim 1846 Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Heidenheim 1846
Stadt
Heidenheim an der Brenz
Land
Deutschland
Farben
blau-rot
Gegründet
14.08.1846
Sportarten
Fußball
Stadion
Voith-Arena
Kapazität
15.000

Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue Herren
vollst. Name
Fussball Club Erzgebirge Aue
Spitzname
Die Veilchen
Stadt
Aue
Land
Deutschland
Farben
lila-weiß
Gegründet
04.03.1946
Sportarten
Ringen, Volleyball, Leicht-athletik, Billard, Schwimmen, Bogenschießen, Tennis, Fußball, Badminton, Ski, Basketball, Judo, Versehrten-sport
Stadion
Erzgebirgsstadion
Kapazität
16.500