9. Spieltag
17.10.2016 20:15
Beendet
Braunschweig
Eintracht Braunschweig
1:0
1:0
1. FC Kaiserslautern
K'lautern
Stadion
Eintracht-Stadion
Zuschauer
20.790
Schiedsrichter
Markus Schmidt

Liveticker

90
22:10
Fazit:
Souverän setzt sich Eintracht Braunschweig mit 1:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern durch und setzt damit seinen Höhenflug in der zweiten Liga fort. Die Niedersachsen waren bereits in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft und nahmen gegen einen ängstlich und lethargisch auftretenden Gegner die verdiente Führung durch den Treffer von Omladič mit in den zweiten Durchgang. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich an den Kräfteverhältnissen auf dem Platz nicht das Geringste. Braunschweig dominierte das Geschehen, Kaiserslautern lief eigentlich ausschließlich hinterher und leistete der Eintracht auch im zweiten Durchgang kaum Gegenwehr. In der 52. Minute hätten die Niedersachsen durch Hernandez durchaus auch auf 2:0 erhöhen können, weitere Großchancen für die Eintracht blieben bis zum Schlusspfiff dann aber aus. Am Ende feiern die Gastgeber einen verdienten Sieg gegen unterlegene Pfälzer, für die die Luft im Tabellenkeller langsam dünner wird.
90
22:04
Spielende
90
22:03
Fejzić lässt sich bei der Ausführung eines Freistoßes in der eigenen Hälfte ganz viel Zeit, das dürfte es gleich gewesen sein. Nur noch 30 Sekunden!
90
22:03
Die Hereinnahme von Mirko Boland nimmt natürlich wichtige Sekunden von der Uhr. Unterdessen wird die zweiminütige Nachspielzeit verkündet.
90
22:02
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig -> Mirko Boland
90
22:02
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig -> Onel Hernandez
89
22:01
Eine Minute ist regulär noch zu absolvieren, viel Grund zum Nachspielen gibt es eigentlich nicht. Zunächst bekommt die Eintracht aber einen Freistoß von der linken Seite zugesprochen, den Omladič diesmal ins Getümmel schlenzt, wo er aber keinen Abnehmer findet.
87
21:59
Die letzten Minuten der Partie plätschern so dahin. Braunschweig scheint alles im Griff zu haben und lauert auf die möglicherweise entscheidende Kontergelegenheit, während Kaiserslautern sich ohne die zündende Idee die Kugel zuschiebt.
85
21:57
Das große Aufbäumen der "Roten Teufel" bleibt auch in den letzten fünf Minuten aus. Zwar wirken die Pfälzer in ihren Aktionen hektischer als zuvor, ins letzte Felddrittel gelangen die Mannen von Tayfun Korkut aber dennoch nicht.
83
21:55
Dann wird es nochmal laut im weiten Rund des Eintracht-Stadions! Einen Freistoß vom rechten Flügel führt natürlich Omladič aus. Sein Versuch wirkt zunächst wie eine verunglückte Flanke, senkt sich dann aber gefährlich auf den langen Pfosten, wo Pollersbeck nur hinterherschauen kann, wie das Leder um gerade mal einen halben Meter an seinem Kasten vorbei rauscht.
82
21:54
Gelbe Karte für Naser Aliji (1. FC Kaiserslautern)
Aliji sieht Gelb für ein taktisches Foul.
82
21:53
Nächster Tausch bei den Gastgebern: Kumbela verlässt unter schallendem Beifall den Rasen und klatscht mit Christoffer Nyman ab.
81
21:53
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig -> Christoffer Nyman
81
21:52
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig -> Domi Kumbela
80
21:52
Nur noch zehn Minuten sind auf der Uhr. Pollersbeck versucht gerade, seine Vorderleute aufzuwecken und sie zu mehr Risiko zu ermutigen, damit die Lauterer irgendwie noch einen Punkt aus Niedersachsen mitnehmen. Bislang sieht es jedoch nicht danach aus.
78
21:50
Zwei neue Leute sind nun auf dem Feld. Beim 1. FCK betritt mit Robert Glatzel ein weiterer Stürmer den Rasen, Torsten Lieberknecht bringt auf Seiten der Niedersachsen Hendrick Zuck für den agilen Salim Khelifi.
77
21:48
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig -> Hendrick Zuck
77
21:48
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig -> Salim Khelifi
76
21:47
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Robert Glatzel
76
21:47
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Sebastian Jacob
75
21:47
Jetzt wird heftig diskutiert, nachdem Fejzić und Görtler im Strafraum der Eintracht aneinandergeraten sind. Der Stürmer der Pfälzer trifft den Keeper bei einem Sprint in den Sechzehner am Oberkörper, dadurch gerät natürlich auch der Angreifer zu Fall. Die Gäste fordern vehement Elfmeter, aber Schiedsrichter Schmidt lässt weiterlaufen.
74
21:46
Fast 30 Minuten sind inzwischen im zweiten Abschnitt absolviert und noch immer können die Pfälzer nicht einen Abschluss auf den Kasten von Fejzić verzeichnen. Das ist unterm Strich einfach viel zu wenig, um beim Tabellenführer etwas Zählbares mitzunehmen.
72
21:43
Nach 71 Minuten nimmt Korkut seinen ersten Wechsel vor. Stieber, wie seine Kollegen am heutigen Abend völlig blass geblieben, wird von Lukas Görtler, einem frischen offensiven Mann, ersetzt.
71
21:43
Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Lukas Görtler
71
21:42
Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern -> Zoltán Stieber
71
21:42
...der Standard ist eine klare Sache für Omladič, der die Kugel aber diesmal in Richtung Nachthimmel befördert.
70
21:42
Auf der anderen Seite gibt es nach Foul von Ziegler einen Freistoß aus halbrechten 30 Metern...
69
21:41
Jetzt vielleicht mal die Pfälzer. Mwene wird mit einem Diagonalpass in Richtung Grundlinie geschickt, seine Hereingabe von der rechten Seite wird dann aber geblockt und auch mit dem anschließenden Einwurf können die "Roten Teufel" nicht für Gefahr sorgen.
67
21:39
Unterdessen berät sich Tayfun Korkut intensiv mit seinen Assistenten auf der Lautern-Bank. Vielleicht kommt in den nächsten Minuten ein frischer Mann oder der Trainerstab sorgt mit ein paar taktischen Änderungen für etwas mehr Risiko im Spiel des 1. FCK, der auch in der zweiten Hälfte völlig abgemeldet ist.
65
21:37
Khelifi ist einer der entscheidenden Aktivposten im Offensivspiel der Eintracht. Der quirlige Mittelfeldmann ist nahezu an allen Angriffsaktionen beteiligt und steckt in diesem Moment für Hernandez durch, der sich aus 20 Metern ein Herz fasst, aber den linken Pfosten um mehrere Meter verfehlt.
63
21:35
Schönfelds Bein ist bei einem Zweikampf mit Sebastian Jacob deutlich zu hoch und trifft den Lauterer um ein Haar übel im Gesicht. Der Unparteiische belässt es jedoch bei einer Ermahnung und entscheidet nur auf Freistoß für die Gäste.
62
21:34
Etwas mehr als eine Stunde ist vorüber und der 1. FC Kaiserslautern macht keine Anstalten, sich ernsthaft gegen die drohende Niederlage zu wehren. Möglicherweise wäre es mal Zeit, für den einen oder anderen Wechsel auf Seiten der Pfälzer, die dringend ein paar frische Impulse bräuchten.
59
21:31
Wer gehofft hatte, Kaiserslautern könnte an seine kurze Drangphase zwischen Minute 25 und 35 anknüpfen, wird im zweiten Durchgang bislang bitter enttäuscht. Es spielt eigentlich nur Eintracht Braunschweig, der 1. FCK läuft nur hinterher und wirkt viel zu passiv.
57
21:30
Das sah verdächtig nach Handspiel aus! Bei einem halbhohen Ball in den Strafraum der Gäste ist auf den ersten Blick die Hand von Robin Koch im Spiel, der damit verhindert, dass das Leder zu Kumbela gelangen kann. Der Schiedsrichter sieht das jedoch anders und lässt ohne zu zögern weiterspielen.
56
21:28
Das kann nicht lange gut gehen, was der 1. FCK da treibt. Die Mannschaft von Tayfun Korkut lässt sich völlig den Schneid abkaufen und steht teilweise extrem tief. Nur mit Mühe gelingt es der Defensive der Pfälzer, die Pässe der Braunschweiger in die Schnittstelle abzufangen.
54
21:26
Die Eintracht macht also nicht den Fehler, den "Roten Teufeln" in der zweiten Hälfte mehr Raum zu geben und die Lauterer so besser ins Spiel kommen zu lassen. Derzeit sind die Braunschweiger ihrem zweiten Treffer definitv näher als die Gäste dem Ausgleich.
52
21:24
Hernandez hat das 2:0 auf dem Fuß! Aliji verliert das Leder auf der rechten Seite an Kumbela, der auf den zentral postierten Hernandez weiterleitet. Der Stürmer hat knapp 15 Meter vor dem gegnerischen Tor ein bisschen Platz und donnert den Ball nur ganz knapp am rechten Pfosten vorbei.
50
21:22
Die Gäste aus Kaiserslautern behalten ihre zurückgezogene Spielweise auch in der zweiten Halbzeit bei und überlassen der Eintracht das Feld. Der gelingt es hin und wieder, in den Rücken der Abwehr gelangen und Tempo auf dem Flügel aufzunehmen. Zum Abschluss sind die Niedersachsen aber noch nicht gekommen.
48
21:20
Ähnlich wie zu Beginn der ersten Halbzeit spielt sich das Geschehen vornehmlich um den Mittelkreis herum ab. Nun kann sich aber Omladič auf dem Flügel durchtanken und bringt die Kugel flach vors Tor. Die Pfälzer klären zur Ecke für den BTSV, die jedoch nichts einbringt.
47
21:18
Beide Mannschaften sind übrigens unverändert aus der Kabine gekommen. Auch Tayfun Korkut vertraut seiner Startformation und nimmt für den zweiten Abschnitt zunächst keine personelle Veränderung vor.
46
21:17
Weiter geht's im Eintracht-Stadion! Finden die Lauterer in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel?
46
21:17
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:05
Halbzeitfazit:
Mit einem leistungsgerechten Spielstand von 1:0 für Eintracht Braunschweig gehen die Mannschaften in die Kabinen. Die Niedersachsen übernahmen von der ersten Minute an die Spielkontrolle und stellten einen passiven Gegner mit bissigem Zweikampfverhalten hin und wieder vor Probleme. Der 1. FCK fand in den ersten Minuten eigentlich überhaupt nicht statt und erlaubte sich defensiv zu viele Fehler. Nach 18 Minuten war es schließlich um die Pfälzer geschehen, als Omladič einen Freistoß aus 25 Metern ins kurze Eck zirkelte. Durch den Rückstand aufgeweckt trauten sich die Lauterer für kurze Zeit etwas mehr zu, nach 35 Minuten hatten die Braunschweiger aber wieder alles im Griff und nehmen ein verdientes 1:0 mit in die Pause.
45
21:01
Ende 1. Halbzeit
45
21:01
Stieber versucht es, bleibt aber in der Mauer hängen. Auch der Nachschuss wird von der Abwehr der Niedersachsen geblockt.
45
20:59
Gelbe Karte für Gustav Valsvik (Eintracht Braunschweig)
Valsvik lässt Jacob 20 Meter vor dem eigenen Tor über die Klinge springen und beschert den Gästen damit einen Freistoß in vielversprechender Position.
43
20:58
Die Abstimmung bei den Pfälzern lässt auch sehr zu wünschen übrig. Der 1. FCK erlaubt sich ungewöhnlich viele Stockfehler und Fehlpässe, so bringt man keinen Gegner in Bedrängnis.
42
20:57
Wenn die Lauterer dann mal den Weg nach vorne suchen, geht es fast ausschließlich über ihre linke Seite. Dort beackert Aliji den Flügel, hat aber Probleme, gegen die Eintracht-Defensive Akzente zu setzen und so verlaufen auch die über links vorgetragenen Angriffe bislang im Sande.
40
20:55
Fünf Minuten sind im ersten Durchgang noch zu absolvieren. Fällt hier noch ein Treffer vor der Pause? Die letzten Minuten gehörten eindeutig den Gastgebern, die die Hälfte der Pfälzer belagern und den Gästen nur wenig Gelegenheit zur Entlastung bieten.
38
20:52
Nun ist die Partie kurz unterbrochen, weil Omladič am Boden liegt. Der Mittelfeldmann muss an der Seitenlinie behandelt werden, ist aber schnell wieder an Bord.
36
20:52
Die Braunschweiger schieben sich die Kugel nach Belieben vor dem gegnerischen Strafraum zu. Das Spielgerät gelangt schließlich zu Moll, der vom ausgiebigen Passspiel scheinbar genug hat und aus 25 Metern Maß nimmt. Sein Versuch ist aber viel zu unpräzise und zischt weit am Gehäuse vorbei.
35
20:50
Die kurze "Drangphase" der Gäste ist mittlerweile jedoch wieder etwas abgeebt und so verlagern die Hausherren das Geschehen wieder mehr in die Hälfte der Lauterer.
33
20:48
Gelbe Karte für Quirin Moll (Eintracht Braunschweig)
Omladič verliert das Leder in der gegnerischen Hälfte. Den anschließenden Konter der Pfälzer kann Moll nur mit einem taktischen Foul unterbinden, wofür es die Gelbe Karte gibt.
32
20:48
Omladič hat mächtig Selbstvertrauen getankt! Bei einem Freistoß für die Niedersachsen in knapp 40 Metern Torentfernung rechnen eigentlich alle mit einer hohen Hereingabe in den Sechzehner. Der Torschütze zum 1:0 probiert es allerdings direkt und zwingt Pollersbeck mit einem satten Schuss zu einer Parade.
31
20:46
Das sieht jetzt gar nicht mal schlecht aus, was die "Roten Teufel" da unten anbieten. Der Ball läuft ganz gut durch die eigenen Reihen, es fehlt aber noch der letzte Pass in die Spitze und natürlich ein nennenswerter Abschluss.
29
20:44
Die Gäste scheinen den Ernst der Lage jedoch inzwischen erkannt zu haben und nähern sich dem gegnerischen Tor schrittweise an. Auch in den Zweikämpfen sind die Lauterer aggressiver als in den ersten 20 Minuten und bieten den Gastgebern jetzt mehr Paroli.
27
20:42
Aliji geht im Duell mit Kumbela auf dem linken Flügel zu Boden und holt einen Freistoß heraus. Kerk chippt die Kugel gefühlvoll in die Gefahrenzone, dort sind die Niedersachsen aber per Kopf zur Stelle und klären die Situation.
25
20:41
Nun klopfen die "Roten Teufel" zumindest mal vorsichtig im Angriff an. Stieber kann sich in zentraler Position durchsetzen und sucht Kerk mit einem kurzen Pass in die Lücke, aber das Zuspiel auf den Offensivmann ist zu lang geraten und landet in der Defensive der Eintracht.
24
20:39
Der 1. FCK verliert aber auch viele entscheidende Zweikämpfe im Mittelfeld und bringt seine eigene Defensive dadurch immer wieder in Bredouille. Diesmal verlieren die Pfälzer die Kugel kurz vor der Mittellinie, die Eintracht sucht Hernandez mit einem Pass in die Lücke, aber der Stürmer kann das Zuspiel nicht mehr erreichen.
22
20:37
Die Eintracht spürt jedoch, dass der Gegner angeknockt ist und hält den Druck auf die Gäste aufrecht. Diese können sich ihrerseits kaum aus der eigenen Spielhälfte befreien und wären um ein wenig Entlastung oder die eine oder andere Offensivaktion wohl sehr dankbar.
20
20:35
Nun muss die Mannschaft von Tayfun Korkut antworten. Bislang ist der Auftritt der Pfälzer jedoch ziemlich dürftig. Die Lauterer erlauben sich defensiv viel zu viele Fehler und liegen verdient mit 1:0 im Rückstand.
18
20:33
Tooor für Eintracht Braunschweig, 1:0 durch Nik Omladič
Omladič probiert es ein zweites Mal und diesmal macht er es perfekt! Der Mittelfeldmann hebt den Ball aus halblinken 25 Metern über die Mauer der Lauterer und visiert das kurze Eck an. Genau dort schlägt das Leder auch ein! Pollersbeck sieht den Ball spät und kann nicht mehr eingreifen.
17
20:32
Gelbe Karte für Robin Koch (1. FC Kaiserslautern)
Auch Koch weiß sich gegen Hernandez nur mit einem Foul zu helfen und sieht ebenfalls Gelb. Erneut gibt es Freistoß für die Gastgeber in aussichtsreicher Position.
16
20:31
Braunschweig erhöht den Druck. Einen Eckball von der linken Seite führt Khelifi kurz aus, mit der anschließenden Flanke wird wieder Decarli gesucht, der zum Kopfball hochsteigt, dabei aber Pollersbeck unfair bedrängt und das Stürmerfoul gegen sich gepfiffen bekommt.
14
20:29
Der Ball kommt durch! Omladič nimmt sich der Aufgabe an und zirkelt den Ball mit dem linken Fuß ins linke Eck. Pollersbeck steht jedoch gut und kratzt den stark geschossenen Freistoß mit den Fingerspitzen von der Linie. Die erste gute Torchance in der Partie dürfen also die Hausherren verzeichnen.
12
20:27
Gelbe Karte für Ewerton (1. FC Kaiserslautern)
Ewerton stoppt Schönfeld kurz vor dem Sechzehner mit einem Foul und holt sich die erste Gelbe Karte ab. Gute Freistoßposition für die Niedersachsen.
12
20:27
Insgesamt ist die Gangart auf dem Platz aber noch recht gemächlich. Das Tempo ist nicht allzu hoch, die Eintracht fällt in der Anfangsphase mehr mit Ballbesitz statt mit schnellen Kombinationen auf.
10
20:25
Die Gäste haben in den ersten zehn Minuten noch nicht viel gezeigt. Die "Roten Teufel" stehen recht weit zurückgezogen und lassen den Gegner kommen. Schnelles Umschalten scheint wohl die Marschroute bei der Mannschaft von Tayfun Korkut zu sein.
8
20:23
Langsam aber sicher wird der BTSV seiner Rolle als Tabellenführer gerecht und übernimmt die Initiative. Die Braunschweiger dominieren das Geschehen und drücken die Pfälzer in deren Hälfte zurück, einen gefährlichen Abschluss können die Niedersachsen aber noch nicht verzeichnen.
6
20:21
Die Eintracht hat in den ersten Minuten aber etwas mehr Ballbesitz und pirscht sich langsam in die gegnerische Hälfte vor. Nun gibt es Freistoß für die Niedersachsen vom linken Flügel. Die Kugel wird an den langen Pfosten geschlagen, wo Decarli überhaupt nicht bewacht wird, aber das Leder aus spitzem Winkel nicht gefährlich auf den Kasten von Pollersbeck bringen kann.
4
20:19
Noch lässt sich nicht erkennen, welche Mannschaft sich für heute Abend mehr vorgenommen hat. Das Geschehen spielt sich bislang ausschließlich im Mittelfeld ab, wo die beiden Teams sich keinen Meter schenken. Der Kampfgeist ist auf beiden Seiten also schonmal dabei.
2
20:17
Im gewohnten Blau-Gelb agieren die Braunschweiger in der ersten Halbzeit von links nach rechts, die Lauterer haben den schwarz-roten Dress übergestreift.
1
20:16
Nach nur wenigen Sekunden klärt Koch zur ersten Ecke für die Braunschweiger. Khelifi führt den Standard kurz aus, die anschließende Flanke von der linken Seite wird von der FCK-Abwehr aber aus dem Sechzehner geköpft.
1
20:15
Der Ball im Eintracht-Stadion rollt. Los geht's!
1
20:15
Spielbeginn
20:02
"Mir ist egal, welche Mannschaft auf der anderen Seite steht", gab Tayfun Korkut im Vorfeld der Partie kämpferisch bekannt - kann seine Truppe dem Spitzenreiter heute Paroli bieten? Gleich geht's los!
19:56
So reist der 1. FCK als Tabellensechzehnter (sechs Zähler) mit viel Druck im Gepäck nach Niedersachsen und muss gegen den Tabellenführer irgendwie die Kurve kriegen. Die Ergebnisse der Tabellennachbarn spielen den Lauterern jedoch schonmal in die Karten. Bielefeld und St. Pauli, beide dicht auf den Fersen der Pfälzer, verloren ihre Duelle gegen die Würzburger Kickers bzw. Erzgebirge Aue. Auch der Karlsruher SC, der als 15. ganz knapp über dem Strich steht, reiste ohne Punkt aus Nürnberg wieder ab. Somit könnten sich die "Roten Teufel" bei einem Sieg zumindest etwas Luft im Tabellenkeller verschaffen und auf den 14. Rang vorstoßen.
19:50
Ganz andere Sorgen hat man derzeit bei den Gästen aus Kaiserslautern. Der Traditionsklub aus Rheinland-Pfalz steht nach acht Spieltagen nach wie vor mit dem Rücken zur Wand. Unter Neu-Trainer Tayfun Korkut verpatzten die Lauterer den Saisonstart komplett und holten aus den ersten fünf Spielen nur zwei magere Punkte (jeweils einen gegen Würzburg und Düsseldorf). Zwar gelang den "Roten Teufeln" im sechsten Anlauf mit dem 3:0 gegen Dynamo Dresden der erhoffte Befreiungsschlag, die Freude über den lang ersehnten Sieg war jedoch schnell wieder verpufft, denn nur eine Woche später gingen die Pfälzer mit 0:3 in Heidenheim baden und kamen auch beim direkten Konkurrenten Arminia Bielefeld nicht über ein 0:0 hinaus.
19:43
Verzichten muss der Coach dabei auf Julius Biada. Der Mittelfeldmann hat sich laut des Klubs einen Muskelfaserriss im linken Hüftbereich zugezogen und fällt damit mehrere Wochen aus. Der im Sommer von Fortuna Köln nach Niedersachsen gewechselte Biada kam bisher in allen acht Ligapartien zum Einsatz und konnte bisher zwei Treffer für die Braunschweiger Löwen erzielen.
19:37
Auch wenn die Tabellensituation der Pfälzer es nicht vermuten lässt, ist die Mannschaft von Tayfun Korkut der verkörperte Angstgegner der Eintracht. In einem Punktspiel war Braunschweig zuletzt 1985 gegen den FCK erfolgreich. Der letzte Erfolg gegen die "Roten Teufel" gelang dem BTSV vor 13 Jahren im DFB-Pokal. Im Aufgebot der Niedersachsen stand damals sogar noch Trainer Torsten Lieberknecht selbst, der seine Mannschaft heute Abend von der Bank aus zum Sieg führen muss.
19:26
Gegen die Heidenheimer lag die Eintracht jedoch lange Zeit mit 0:1 zurück und tat sich die gesamten 90 Minuten über schwer mit dem Verfolger von der Ostalb. In der 76. Minute war Domi Kumbela aber per Kopf zur Stelle und sorgte mit seinem Treffer für Erleichterung beim Tabellenführer. Dennoch war der Punktgewinn für den BTSV unterm Strich doch sehr schmeichelhaft, auch Trainer Torsten Lieberknecht redete nach der Partie nicht um den heißen Brei herum: "Über die gesamte Spielzeit betrachtet war das ein glücklicher Punkt", sagte der Coach der Braunschweiger. Im heutigen Duell mit den Lauterern wird Lieberknecht wohl wieder eine deutliche Leistungssteigerung seiner Schützlinge erwarten.
19:20
Der Saisonstart hätte für Eintracht Braunschweig wohl kaum besser verlaufen können. Nach acht Spieltagen verbuchen die Niedersachsen bereits 19 Zähler für sich und grüßen den Rest des Feldes von der Spitze des Tableaus. Dabei konnte der BTSV die ersten fünf Partien in der neuen Spielzeit allesamt und mitunter sehr deutlich (6:1 gegen Nürnberg) für sich entscheiden und musste bislang erst eine Niederlage gegen den VfB Stuttgart am sechsten Spieltag einstecken. Auf diesen Misserfolg antworteten die Braunschweiger jedoch prompt mit einem 2:1-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf und trennten sich vor der Länderspielpause im Spitzenspiel gegen den 1. FC Heidenheim mit 1:1.
19:14
Hallo und ein herzliches Willkommen zum Abschluss des neunten Zweitliga-Spieltages! Der Spitzenreiter aus Braunschweig empfängt mit dem 1. FC Kaiserslautern Besuch aus dem Tabellenkeller. Anstoß ist um 20:15 Uhr!

Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig Herren
vollst. Name
Braunschweiger Turn- und Sportverein Eintracht von 1895
Stadt
Braunschweig
Land
Deutschland
Farben
blau-gelb
Gegründet
15.12.1895
Sportarten
Fußball, Basketball, Handball, Hockey, Leichtathletik,Schach, Schwimmen, Wasserball, Tennis, Turnen, Wintersport, Seniorensport
Stadion
Eintracht-Stadion
Kapazität
23.325

1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Kaiserslautern e.V
Spitzname
Die roten Teufel
Stadt
Kaiserslautern
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
02.06.1900
Sportarten
Fußball, Basketball, Boxen, Handball, Hockey, Leichtathletik, Running, Triathlon
Stadion
Fritz-Walter-Stadion
Kapazität
49.780