28. Spieltag
12.04.2015 13:30
Beendet
Union Berlin
1. FC Union Berlin
1:1
VfR Aalen
VfR Aalen
0:0
  • Collin Quaner
    Quaner
    71.
    Rechtsschuss
  • Sebastian Polter
    Polter
    83.
    Elfmeter
Stadion
An der Alten Försterei
Zuschauer
18.623
Schiedsrichter
Bibiana Steinhaus

Liveticker

90
15:27
Fazit:
Der 1. FC Union Berlin und der VfR Aalen trennen sich 1:1-Unentschieden! Lange Zeit erlebten die Zuschauer in Köpenick keinen besonders unterhaltsamen Kick, bei dem das Schlusslicht aus dem Ostalbkreis leichte Vorteile hatte. Die Hausherren konnten das Kellerkind zu selten unter Druck setzen und spielten sich nur wenige Möglichkeiten heraus. Quaner brachte die Schwarz-Weißen zum Anbruch der Schlussphase in Führung, nachdem Kollege Ludwig sehr clever für ihn abgelegt hatte. Berlin wirkte in der Folge ziemlich angeschlagen und rannte ohne Konzept an. Der Ausgleich wurde durch einen schmeichelhaften Strafstoß ermöglicht, den Barth mit einem mutmaßlichen Foul Skrzybski verursachte. Nicht nur aus Aalener Sicht eine harte Entscheidung. Polter netzte aus elf Metern ein und sorgt dafür, dass Union daheim seit mehr als vier Monaten ungeschlagen bleibt. Nach Aues Niederlage rückt der VfR auf einen Zähler an die Plätze 16 und 17 heran. Einen schönen Sonntag noch!
90
15:21
Spielende
90
15:21
Barth mit einem letzten Kopfball aus sehr spitzem Winkel; er verlängert eine Flanke von der linken Seite jedoch neben den Kasten von Haas. Kurz darauf ertönt der Schlusspfiff im Stadion An der Alten Försterei.
90
15:21
Kreilach will einen Freistoß aus gut 23 Metern und zentraler Position im rechten Winkel unterbringen. Es fehlt der letzte Schuss Genauigkeit und die Kugel segelt deutlich für Bernhardt erkennbar am Kasten vorbei. Da muss der Aalener Schlussmann gar nicht erst abheben.
90
15:19
In der letzten Viertelstunde hat die Partie für ein bis dato eher langweiligen Nachmittag entschädigt. Seit dem Führungstreffer der Gäste ist mächtig Feuer im Spiel. Gibt es noch ein weiteres Highlight, das zu einem Siegtreffer führt?
90
15:18
Der Nachschlag beträgt vier Minuten! Aalen will es noch einmal wissen!
90
15:17
Einwechslung bei VfR Aalen: Michael Klauß
90
15:16
Auswechslung bei VfR Aalen: Dominick Drexler
90
15:16
Gjasula findet einen Weg durch die rot-weiße Mauer! Er befördert die Kugel rechts an den Berlinern vorbei, visiert die Torwartecke an. Der harte Schuss segelt zwar direkt auf Haas zu, doch festhalten kann der Keeper das Leder nicht. Er lässt es nach vorne abprallen.
88
15:15
Gelbe Karte für Björn Kopplin (1. FC Union Berlin)
Doch noch einmal die Gäste: Ludwig kurz vor der Strafraumlinie von Kopplin zu Fall gebracht. Die Konterchance ist zwar dahin, aber vielleicht wird's ja etwas mit dem fälligen Freistoß. Der eingewechselte Kopplin wird außerdem verwarnt.
87
15:15
Aalen kann sich kaum noch befreien und befindet sich vor dem Kasten im Dauerstress. Vor wenigen Augenblicken war man noch sehr nahe am zweiten Auswärtssieg, jetzt muss man fast mit dem Unentschieden zufrieden sein.
85
15:13
Mit dem glücklichen Tor zum 1:1 im Rücken haben die Hausherren das Momentum auf ihrer Seite und drängen jetzt auf den Siegtreffer. Der VfR ist immer noch geschockt und muss sich schnellstens wieder fangen. Jetzt wird's hier richtig spannend!
84
15:12
Gelbe Karte für Phil Ofosu-Ayeh (VfR Aalen)
Der Rechtsverteidiger kommt auf seiner Abwehrseite zu spät gegen Polter und kann den Gegenspieler nur noch per Foul am Eindringen hindern. Gelb ist die richtige Entscheidung. Beim fälligen Freistoß springt für Union nichts heraus.
84
15:10
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Björn Kopplin
84
15:10
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Eroll Zejnullahu
83
15:09
Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:1 durch Sebastian Polter
Polter bewahrt die Nerven! Nachdem der Leihspieler aus Mainz lange mit der Ausführung warten musste, da die Aalener protestierten, schiebt er flach in die halbrechte Ecke ein. Bernhardt hat die falsche Seite gewählt und kann deshalb nichts gegen den Ausgleichstreffer ausrichten!
82
15:08
Verbannung auf die Tribüne, VfR Aalen: Michael Schiele
Co-Trainer Schiele beschwert sich so lautstark beim Vierten Offiziellen Daniel Riehl, dass er von Bibiana Steinhaus des Innenraums verwiesen wird.
81
15:08
Strafstoß für Union Berlin! An der linken Strafraumlinie wird Skrzybski von Barth angegangen. Der Berliner geht zu Boden, hat neben dem leichten Kontakt des Aaleners aber auch bewusst eingefädelt. Eine harte Entscheidung gegen die Schwarz-Weißen!
81
15:08
Gelbe Karte für Oliver Barth (VfR Aalen)
79
15:06
Die nächste positive Nachricht für alle Anhänger des VfR: Sandhausen hat soeben den Führungstreffer in Aue erzielt, so dass ein weiterer Konkurrent im Keller auf der Verliererstraße ist. Aalen könnte der große Gewinner des Wochenendes werden!
79
15:05
Zehn Minuten vor dem Ende können die Hauptstädter die nötige Schlussoffensive noch nicht einläuten. Es droht die erste Heimniederlage seit Anfang Dezember!
77
15:05
Feick ist zwischenzeitlich zwar wieder auf den Rasen zurückgekehrt, doch nun nimmt ihn Ruthenbeck vom Rasen. Kurios hierbei: Schiedsrichterin Steinhaus will, dass er das Feld über die nähere Grundlinie verlässt, um Zeit zu sparen. Der Linksverteidiger reagiert aber nicht auf diese Anweisung und joggt in Richtung Seitenauslinie. Sein Ersatz ist Dennis Chessa.
77
15:03
Einwechslung bei VfR Aalen: Dennis Chessa
77
15:03
Auswechslung bei VfR Aalen: Arne Feick
74
15:02
Durch diesen Treffer ziehen die Mannen aus dem Ostalbkreis punktemäßig mit 1860 gleich und haben damit plötzlich wieder Kontakt zum rettenden Ufer. Das 0:1 hatte sich in dieser Phase nicht angekündigt, ist nach dem bisherigen Spielverlauf aber nicht vollkommen unverdient.
72
15:00
Feick muss behandelt werden und zieht aufgrund des Vorwurfs des Zeitspiels den Unmut der Zuschauer auf sich. Es sieht allerdings nach einer echten Verletzung aus. Jedenfalls macht sich mit Chessa bereits ein Ersatz bereit.
71
14:57
Tooor für VfR Aalen, 0:1 durch Collin Quaner
Das Schlusslicht holt sich die Führung! Zunächst scheitert der Ex-Ingolstädter freistehend am herauslaufenden Haas, von dessen Fuß der Ball aber nicht aus der Gefahrenzone befördert wird. Ludwig schließt in der Folge nicht blind ab, sondern schiebt am liegenden gegnerischen Keeper quer zu Quaner. Mit aller Macht knallt dieser die Kugel aus fünf Metern unter den Querbalken!
69
14:57
Drexler köpft weit über den Kasten! Der Mann mit der Rückennummer 24 hebt infolge einer Flanke von Ofosu-Ayeh, der das Leder von der rechten Grundlinie klasse in die Mitte bringt, zu einem Flugkopfball ab, wird dabei von Quiring bedrängt. Aus gut zehn Metern befördert er die Kugel klar über das Ziel hinaus ins Toraus.
66
14:54
Auch beim Parallelmatch in Aue fehlen noch die Tore. Damit vergrößert sich Aalens Rückstand auf die Veilchen aktuell zumindest nicht. Das Unentschieden bringt den VfR allerdings nicht wirklich weiter. Gerade hinsichtlich der keineswegs überzeugenden Leistung von Union ist heute mehr drin!
65
14:51
Gelbe Karte für Toni Leistner (1. FC Union Berlin)
Leistner holt sich seine achte Verwarnung in dieser Saison bei Schiedsrichtern Steinhaus ab, da er Steinhöfer auf der linken Abwehrseite auflaufen lassen hat. Aufgrund der taktischen Natur dieses Regelverstoßes geht Gelb in Ordnung.
63
14:51
Hüben wie drüben gibt es vor der ersten Berliner Ecke der Partie frisches Personal: Bei Union kommt der Bremer Leihspieler Kobylański für Sulejmani und bei den Gästen ersetzt Steinhöfer Kaufmann. Die Hereingabe von der linken Fahne bringt den Hausherren in der Folge keinen Ertrag.
63
14:49
Einwechslung bei VfR Aalen: Markus Steinhöfer
63
14:49
Auswechslung bei VfR Aalen: Fabio Kaufmann
62
14:49
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Martin Kobylański
62
14:49
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Valmir Sulejmani
60
14:48
Für solche Aktion wurde er eingewechselt! Quiring hat auf der linken Außenbahn deutliche Geschwindigkeitsvorteile gegenüber Ofosu-Ayeh. Er sucht Polter in der Mitte mit einer hohen Hereingabe, die leicht abgefälscht auf die kurze Ecke segelt. Bernhardt reagiert klasse und pflückt das Leder aus der Luft!
59
14:47
Zu eigensinnig! Ofosu-Ayeh setzt sich auf halbrechts zunächst zwar klasse durch, ist bei seinem Tempodribbling kaum aufzuhalten. Anstelle eines Steilpasses auf den freien Ludwig hält er aus 24 Metern drauf und schießt klar neben den Kasten von Haas.
57
14:45
Union präsentiert sich etwas bissiger, kann aber immer noch nicht überzeugen. Aalen hat eine gute Spielanlage, wird mittlerweile aber deutlich energischer attackiert. Insgesamt ist das Match ausgeglichener geworden nach der ersten halben Stunde, in welcher der VfR den Führungstreffer verpasst hat.
54
14:43
Kreilach mit der besten Berliner Chance! Infolge eines Einwurfes von der rechten Seitenauslinie bekommt der Kapitän viel zu viel Platz eingeräumt und schließt aus 15 Metern auf die rechte Ecke ab. Er trifft den Ball zwar nicht richtig; dennoch muss Bernhardt sein ganzes Können aufbieten, um das Gegentor zu verhindern. Polter kann den Abpraller dann aus spitzem Winkel nicht auf das Tor befördern.
53
14:41
Viel spielt sich aktuell im Mittelfeld ab, wo die Partie durch zahlreiche Ballbeseitzwechsel sehr zerfahren ist. Union bekommt noch keine Klarheit in seine Offensivaktionen, baut jetzt aber immerhin deutlich sicherer auf. Hier ist noch alles möglich.
50
14:37
Erneut starten die Schwarz-Weißen gefährlich! Kaufmann tankt sich von der rechten Seite in Strafraum und spielt flach in den Fünfer, wo Quaner nur knapp verpasst. Feick probiert sich im Anschluss aus spitzem Winkel; Haas pariert zur Seite. Ansonsten geht es ähnlich gemächlich weiter wie vor dem Pausenpfiff.
47
14:34
Norbert Düwel will mit der Hereinnahme von Quiring mehr Geschwindigkeit in den Anriffsaktionen ermöglichen. Das Union-Eigengewächs ersetzt in Durchgang zwei Nebihi, der eine beste Szene bei der Vorbereitung der Chance von Skrzybski hatte. Aalen bleibt zunächst unverändert.
46
14:32
Willkommen zurück zum Wiederanpfiff in Köpenick! Aalen würde sich mit dem achten Zähler in der Fremde zwar Selbstvertrauen holen, bliebe im Falle des Unentschiedens jedoch auf Rang 18 kleben. In der Spitze muss sich der VfR einfach mehr gute Schusspositionen erarbeiten. Union braucht mehr Spielfreude gerade im Mittelfeld, sonst droht die erste Heimpleite seit mehr als vier Monaten.
46
14:32
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Christopher Quiring
46
14:31
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Bajram Nebihi
46
14:31
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:21
Halbzeitfazit:
Die Partie zwischen dem 1. FC Union Berlin und dem VfR Aalen reißt bisher niemanden von den Sitzen, vor allem nicht die Heimfans. Mit einem 0:0 geht es in die Kabinen. Die Eisernen hatten eine halbe Stunde lang große Probleme mit der neuen Formation, konnten aus der Dreierkette heraus selten sauber aufbauen. Aalen attackierte früh und konnte auch hin und wieder Ballverluste in der gegnerischen Hälfte erzwingen. Vorne bleibt es jedoch bei der alten Schwäche: Der VfR spielt sich zu wenige Möglichkeiten heraus. In den Strafräumen ist auf beiden Seiten sehr wenig los. Insofern geht das torlose Unentschieden zur Pause in Ordnung. Bis gleich!
45
14:15
Ende 1. Halbzeit
45
14:15
Ohne das für Torchancen nötige Tempo plätschert die Partie im Stadion An der Alten Försterei der Halbzeit entgegen. Gerade die Hausherren müssen sich nach dem Seitenwechsel steigern. In der Saison haben sich die Hauptstädter schon oft in Durchgang zwei verbessert.
42
14:11
Auch beim für den VfR bedeutsamen Match zwischen Aue und Sandhausen sind bis kurz vor der Pause noch keine Tore gefallen. Die Veilchen liegen damit in der Live-Tabelle weiterhin zwei Punkte vor den Aalenern. Mit einem Sieg könnten die Schwarz-Weißen mit dem 15. aus München gleichziehen.
40
14:09
Fünf Minuten vor der Pause lassen die Gäste das Spielgerät durch die eigenen Reihen kreisen. Union steht nun geordneter und bietet nicht mehr so viele Wege in Richtung Haas an wie zu Beginn des Nachmittages. So langsam kommt Berlin besser klar mit der neuen Grundformation. Wirklich überzeugend ist das aber immer noch nicht.
37
14:07
Polter lässt sich das Leder nach einem Freistoß im Sechzehner mit dem Rücken zum Tor stehend nicht abnehmen und legt für Abwehrmann Leistner auf die halbrechte Seite ab. Dieser probiert es mit einer Direktabnahme aus der zweiten Reihe, die von einem Aalener Bein geblockt werden kann.
34
14:05
Abgesehen von den letzten Aktionen in der Offensive liefert Aalen einen blitzsauberen Auswärtsauftritt ab, der zum fünften Spiel ohne Niederlage führen könnte. Das ist kein Abstiegskampf, sondern guter Zweitligafußball, dem vorne Qualität fehlt. Kein Wunder, dass man erst 23 Saisontore vorzuweisen hat.
32
14:02
Jopeks Standards bringen noch keine Gefahr für den Aalener Kasten. Diesmal flankt er einen Freistoß von links einige Meter vor der Grundlinie auf den Elfmeterpunkt. Die Verteidiger des VfR lassen in der Luft aber nichts anbrennen und können die Situation bereinigen.
30
14:00
Ludwig mit einem schwachen Kopfball aus guter Lage! Nach einem öffnenden Pass auf die rechte Angriffsseite in die Füße des aufgerückten Außenverteidigers Ofosu-Ayeh segelt die Kugel aus dem Halbfeld an den Fünfer. Dort muss Ludwig ohne große Bedrängnis nur druckvoll die Stirn hinhalten, doch er steht völlig falsch zum Ball und nickt klar über den Kasten!
27
13:58
Kreilach fordert Strafstoß! Nach Sulejmanis Aufsetzer aus gut 22 Metern, den Gästeschlussmann Bernhardt mit der Brust nach vorne abprallen lässt, schnappt sich der Kapitän die Kugel und will den aufgestandenen Bernhardt umkurven. Kreilach sucht den Kontakt zur Hand des Keepers und geht dann zu Boden. Steinhaus entscheidet sich gegen den Pfiff und erntet dafür den Unmut der Berliner Fans!
25
13:56
Den Team aus dem Ostalbkreis fehlt im letzten Spieldrittel noch die Zielstrebigkeit. Zu leicht lassen sich die Mannen von Stefan Ruthenbeck aus den guten Schusspositionen abdrängen. Außerdem können die Räume aufgrund von unpräzisen vorletzten Pässen nicht geöffnet werden.
23
13:54
Skrzybski mit der ersten ernsten Annäherung von Union! Nebihi kann die Kugel auf halblinks behaupten und sieht, dass sein 22-jähriger Kollege in die Gasse durchstartet. Nach dem Abspiel im richtigen Augenblick visiert Skrzybski aus spitzem Winkel und vollem Lauf die kurze Ecke, schießt aber aus gut elf Metern klar am Gehäuse von Bernhardt vorbei.
21
13:52
Nur ganz selten dringen die Eisernen bis nach ganz vorne vor. Sie probieren es dann meist mit flachen Bällen von den Grundlinie in das Zentrum. Die Aalener Verteidiger sind jedoch sehr aufmerksam und haben noch keine Möglichkeit der Gastgeber zugelassen. Der VfR bleibt das bessere Team!
19
13:49
Aalen bekommt seine zweite Ecke zugesprochen, die durch Ludwig von der rechten Fahne ausgeführt wird. Bevor es am Fünfmeterraum richtig brenzlig wird, ertönt der Pfiff von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus. Das Spielgerät hat in der Luft die Torlinie überquert.
16
13:47
Drexler mit etwas zu starker Rückenlage! Quaner treibt die Kugel im Zentrum mit Tempo nach vorne. Er hat das Auge für seinen Kollegen mit der Rückennummer 24, der vom linken Strafraumeck per Direktabnahme abschließt. Aus 16 Metern segelt der Ball deutlich über den Kasten von Haas.
15
13:45
Nach einer Viertelstunde bleibt die Berliner Dreierkette gerade im Aufbau ein wackeliges Konstrukt. Aalen kann die Wege für die Verteidiger immer wieder geschickt zustellen und gewinnt einige Bälle weit in der gegnerischen Hälfte. Noch geht den Schwarz-Weißen die Durchschlagskraft ab.
13
13:43
Gelbe Karte für Michael Parensen (1. FC Union Berlin)
Der Dauerbrenner der Eisernen rennt Kaufmann in die Hacken, nachdem der Rechtsaußen zentral steil geschickt wurde und fast freie Bahn in Richtung Haas gehabt hätte. Für dieses Foulspiel wenige Momente vor Entstehen einer guten Abschlusschance sieht Parensen die Gelbe Karte.
12
13:42
Im Gegensatz zur Vorwoche, als der VfR gegen Karlsruhe einen frühen Gegentreffer hinnehmen musste, zeigt er sich heute von Minute eins an sehr konzentriert und kann in allen Mannschaftsteilen überzeugen. Ruthenbecks Mannen haben einen Planen und dürfen sich Hoffnungen auf den zweiten Auswärtsdreier der Saison machen.
9
13:40
Den Hauptstädtern gelingt es jetzt zunehmend, die früh angreifenden Gäste zu überspielen. Auf der rechten Außenbahn wird Skrzybski in Richtung Grundlinie geschickt. Von dort passt er flach in die Mitte, wo der Gegner letztlich relativ souverän klären kann. Aalen tritt mutig auf, darf aber nicht ins offene Messer laufen.
8
13:38
Nach einem Foulspiel an Zejnullahu will Jopek einen Freistoß von der rechten Seitenauslinie in den Strafraum befördern. Die Hereingabe ist allerdings viel zu niedrig angesetzt und kann noch vor dem Sechzehner von den Aalenern geklärt werden. Zumindest haben sich die Berliner nun erstmals im Angriff gezeigt.
5
13:36
Das Düwel-Team hat in den ersten Augenblicken überhaupt nichts zu melden. Man kann sich nicht sauber über die Mittellinie kombinieren und ist erst einmal auf lange Schläge nach vorne angewiesen. Allzu lange sollten die Eisernen nicht mehr in der Aufwachphase stecken.
3
13:34
Die erste Möglichkeit gehört dem Underdog! Die Berliner verlieren das Spielgerät im Aufbau. Drexler spielt steil an den Fünfer, wo Keeper Haas vor Quaner und Ludwig retten kann. Überhaupt scheinen die in gelb-schwarzen Outfits antretenden Gäste gut in die Partie zu kommen, sind sehr präsent in der gegnerischen Hälfte.
3
13:32
Stefan Ruthenbeck korrigiert seine Startelf nach dem Heimspiel gegen den KSC ebenfalls zweimal. So dürfen sich Andreas Hofmann, der zuletzt wegen einer Gelb-Roten Karte aussetzen musste, und Fabio Kaufmann von Anfang an beweisen. Leidtragende dieser Wechsel sind Sascha Mockenhaupt und Michael Klauß, die sich für Teilzeiteinsätze bereithalten. Der Kapitän der Gäste, Leandro Grech, startet im Zentrum der Viererkette anstatt als Bestandteil der Doppelsechs.
2
13:31
Norbert Düwel nimmt im Vergleich zum 1:1-Unentschieden in Sandhausen zwei personelle Änderungen vor. Björn Jopek und Bajram Nebihi bekommen den Vorzug vor Roberto Punčec und Christopher Quiring, die beide auf der Bank Platz nehmen. Die Hausherren spielen heute mal wieder mit einer Dreierkette. Fabian Schönheim und Maxi Thiel sind nicht rechtzeitig fit geworden, fehlen im Kader.
1
13:30
Der 1. Fußballclub Union Berlin gegen den Verein für Rasenspiele Aalen 1921 – los geht's! Das Hinspiel in der Scholz-Arena endete übrigens mit einem 1:2-Auswärtssieg der Hauptstädter. Insgesamt spricht die Zweitligabilanz dieser Paarung allerdings für die heutigen Gäste: Drei der bisherigen fünf Vergleiche konnten gewonnen werden; die erste Partie im Herbst 2012 hatte keine Tore zu bieten.
1
13:30
Spielbeginn
13:27
Vor gut 18000 Zuschauern betreten die Mannschaften den Rasen. Einmal mehr ist die Stimmung im Stadion An der Alten Försterei erstklassig. Freuen wir uns auf einen interessanten Nachmittag in der 2. Bundesliga!
13:18
Springen die Eisernen in die obere Tabellenhälfte, indem sie den sechsten Heimsieg im siebten Spiel seit Anfang Dezember einfahren oder sorgt das schwächste Auswärtsteam der Liga für eine Überraschung und bringt frischen Wind in den Tabellenkeller? Bald rollt die Kugel in Köpenick!
13:10
Bibiana Steinhaus heißt die Schiedsrichtern des Vergleiches im Stadion An der Alten Försterei. Die 36-jährige Poliezibeamtin pfeift für den SV Bad Lauterberg im Niedersächsischen Fußballverband und leitete ihre erste Zweitligapartie im September 2007. Heute wird Steinhaus, die im Sommer bei der Weltmeisterschaft der Frauen in Kanada zum Einsatz kommen wird, an den Seitenlinien von Christof Günsch und Marcel Unger unterstützt. Vierter Offizieller ist Daniel Riehl.
13:06
"Wir haben es verarbeitet, das hat auch das Spiel gegen den KSC deutlich gezeigt. Wir sind dicht dran an der Konkurrenz und werden uns keine Alibis suchen, sondern weiter voll fokussiert den nächsten Spielen entgegen blicken", unterstreicht Aalen Coach, dass seine Akteure den Fokus auf das Sportliche richten wollen. Es ist ohnehin der einzige Bereich, auf den sie Einfluss haben.
12:55
Mit drei Unentschieden und einem Sieg seit Anfang März ist die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck offensichtlich den Belastungen des Abstiegskampfes gewachsen. Zuletzt bewies sie im Heimspiel gegen das Spitzenteam aus Karlsruhe Comebackqualitäten: Trotz zweifachen Rückstandes konnte ein Punkt eingefahren werden. Ein großer Vorteil für Aalen könnte der Spielplan sein: Man trifft, abgesehen von Braunschweig, das vielleicht noch einmal oben angreifen kann, ausschließlich auf Vereine, die sich jenseits von Gut und Böse bewegen und vielleicht nicht mehr das volle Potential ausschöpfen.
12:50
Für den Gast aus dem Ostalbkreis geht es heute darum, ein Zeichen im Tabellenkeller zu setzen. St. Pauli und 1860 haben bereits ihre Partien an diesem Wochenende verloren, so dass der VfR Boden gutmachen kann. Nach dem mittlerweile bestätigten Punktverlust aufgrund verletzter Lizenzbestimmungen liegen die Schwarz-Weißen zwei Punkte hinter dem Kiezklub sowie den Veilchen aus Aue, die zeitgleich Sandhausen empfangen. Wenige Wochen vor dem Saisonfinale ist für Aalen trotz der komplizierten Lage noch nichts verloren.
12:45
Es sind die schwachen Auftritte in der Fremde, die die Ausbeute der Eisernen entscheidend verschlechtern. Mit elf Punkten aus 14 Partien außerhalb Berlins gehört Union zu den drei schlechtesten Auswärtsteams der 2. Bundesliga. Vor heimischer Kulisse hat das Düwel-Team hingegen einen echten Lauf: Seit Anfang Dezember leistete man sich in sechs Spielen nur ein einziges Unentschieden und konnte den Rest gewinnen. Mit Aalen, Ingolstadt, Aue und Braunschweig reisen ausschließlich Vereine nach Köpenick, die in dieser Saison noch etwas erreichen wollen.
12:40
Die erste Saison unter Norbert Düwel, der im vergangenen Sommer das schwere Erbe von Uwe Neuhaus antrat, neigt sich so langsam dem Ende zu. Mit 35 Punkten sind die bisherigen 27 Spieltage als durchschnittlich zu bezeichnen. Nach einem Saisonstart, der erst im sechsten Match den ersten Dreier brachte, fehlte die Konstanz, um sich zumindest in Sichtweite zu den Spitzenplätzen zu bewegen. Nur zweimal konnten zwei Siege hintereinander eingefahren werden. Nun möchte man in der Endplatzierung zumindest noch einen einstelligen Rang erreichen.
12:35
Das Duell zwischen Hauptstädtern und dem Klub aus dem Ostalbkreis spielt sich tabellarisch in den unteren Gefilden des deutschen Fußball-Unterhauses ab. Als Abstiegsduell ist es allerdings aufgrund des beruhigenden Polsters der Hausherren nicht zu bezeichnen. Union hat zehn Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz und wird ziemlich sicher nichts mehr mit dem Existenzkampf zu tun bekommen. Der VfR hingegen ist als Schlusslicht in der Bringschuld, muss bis zum Saisonende mindestens noch zwei Punkte auf Rang 16 gutmachen.
12:30
Ein herzliches Willkommen an alle Freunde der 2. Bundesliga! Der 1. FC Union Berlin empfängt im Stadion An der Alten Försterei den VfR Aalen. Ab 13:30 Uhr rollt die "Torfabrik" über den Rasen in Köpenick.

1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Union Berlin
Spitzname
Eisern Union
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
20.01.1966
Sportarten
Fußball
Stadion
An der Alten Försterei
Kapazität
22.012

VfR Aalen

VfR Aalen Herren
vollst. Name
Verein für Rasenspiele Aalen 1921
Stadt
Aalen
Land
Deutschland
Farben
schwarz-weiß
Gegründet
08.03.1921
Sportarten
Fußball
Stadion
Ostalb Arena
Kapazität
14.500