9. Spieltag
07.10.2018 19:00
Beendet
Straubing
Straubing Tigers
3:7
1:02:40:3
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
  • 1:0
    Sven Ziegler
    Ziegler
    7.
  • 2:0
    Kael Mouillierat
    Mouillierat
    26.
  • 2:1
    Jason Bast
    Bast
    27.
  • 2:2
    Brandon Buck
    Buck
    33.
  • 2:3
    Leo Pföderl
    Pföderl
    34.
  • 2:4
    Jason Bast
    Bast
    35.
  • 3:4
    Stefan Loibl
    Loibl
    39.
  • 3:5
    Philippe Dupuis
    Dupuis
    45.
  • 3:6
    Philippe Dupuis
    Dupuis
    49.
  • 3:7
    Leo Pföderl
    Pföderl
    56.
Spielort
Eisstadion am Pulverturm
Zuschauer
3.780

Liveticker

60
21:24
Fazit:
Die Nürnberg Ice Tigers beenden ihre Durststrecke und gewinnen in Straubing mit 7:3! In einem hochklassigen Eishockeyspiel, in dem beide Seiten schnell und häufig den Weg zum Netz gesucht haben, hatten zu Beginn eigentlich die Hausherren die Nase vorne, gingen mit einer knappen Führung in die Pause und legten im Mittelabschnitt schnell nach. Mit dem 0:2-Rückstand vor Augen drehten die Franken dann aber plötzlich auf, erzielten blitzschnell den Anschluss und rissen fortan das Geschehen an sich. Innerhalb von eineinhalb Minuten drehten die Gäste das Ergebnis, gingen mit einer 4:3-Führung in die zweite Pause und ließen schließlich auch im Schlussabschnitt nichts mehr anbrennen. Somit fahren die Nürnberger nach drei Niederlagen wieder einen Sieg ein, während Straubing einen Dämpfer hinnehmen muss und den Sprung an die Tabellenspitze verpasst.
60
21:15
Spielende
60
21:14
Es läuft die letzte Minute!
59
21:14
Doch auch die Franken haben noch nicht zwingend genug und kommen nochmal durch Chad Bassen vor den Kasten. Diesmal sind die Ostbayern aber dazwischen und hauen die Scheibe hinten raus.
58
21:13
Marco Pfleger tankt sich auf der linken Seite durch und schickt das Spielgerät aus spitzem, linkem Winkel aufs Tor. Der Puck saust aber einmal mehr am Ziel vorbei.
57
21:12
Spätestens jetzt ist hier wohl alles entscheiden. Trotzdem geben sich die Hausherren noch nicht auf und gehen gleich wieder nach vorne.
56
21:10
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 3:7 durch Leo Pföderl
Ketchupflaschen-Effekt! Acht Spiele lang hämmert der Pföderl drauf wo es geht und dann klappt plötzlich alles. Mit einem wunderschönen One-Timer von der linken Seite ballert der Nationalspieler das Hartgummi in die Maschen und lässt Zatkoff nicht den Hauch einer Chance.
56
21:09
Die ersten Fans haben schon genug gesehen und verlassen mißmutig die Eisarena. Dabei hätten es die Akteure auf dem Eis verdient, dass hier alle bis zum Schluss bleiben, denn hier läuft ein richtig gutes Spiel.
55
21:07
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mitchell Heard (Straubing Tigers)
Daniel Weiß vergibt die Megagelegneheit! Nach einem Zuckerpass von Kapitän Reimer, steht der Nürnberger frei vor dem leeren Tor, schickt den Puck aber rechts am Netz vorbei. Immerhin gibt es die Strafe, denn Heard hat Weiß beim Eintritt in die Hälfte behindert.
54
21:05
Inzwischen hat das Geschehen an Fahrt verloren. Während sich die Hausherren mühen, das Ergebnis versöhnlicher zu gestalten, ruhen sich die Gäste auf der Führung aus und lassen es locker angehen.
53
21:02
Benedikt Schopper mit dem One-Timer! Derzeit will der Puck bei den Gastgeber aber einfach nicht auf den Kasten. So rauscht auch dieser Versuch außen am Aluminium vorbei und klatscht an die Bande.
52
21:00
Thomas Brandl mit der nächsten Möglichkeit. Aus hablrechter Position kommt der Staubinger am Slot frei zum Abschluss, zimmert das Hartgummi aber am linken Pfosten vorbei.
51
20:59
Wenns läuft, dann läuft und wenn es nicht läuft, läuft es nicht. Während der Puck bei Nürnberg ganz selbstverständlich durch die Reihen läuft, will bei Straubing derzeit nichts so richtig funktionieren. Fredrik Eriksson versucht aus der Zentrale abzuziehen, versemmelt die Gelegenheit aber völlig und schießt seinen Gegenspieler an.
50
20:56
Straubing ist damit erstmal bedient, kann sich bei Coach Tom Pokel aber direkt neue taktische Vorgaben abholen, denn es gibt Powerbreak.
49
20:53
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 3:6 durch Philippe Dupuis
Philippe Dupuis schnürt den Doppelpack! Leo Pföderl kommt auf der rechten Seite angerauscht und schickt einen schnellen Schuss aus dem Halbfeld. Während Milan Jurčina in der zentrale für Verwirrung sorgt, stiehlt sich Philippe Dupuis in den Rücken der Verteidigung schnappt sich den Rebound und macht seinen zweiten Treffer.
48
20:52
Stefan Loibl versucht sich im Mitteleis durchzusetzen, um den nächsten Angriff zu initiieren, wird aber an der Bande ausgeschaltet und der Puck läuft zurück in die Hälfte der Hausherren.
47
20:51
Nach diesem unglücklichen Gegentreffer probieren die Hausherren wieder mehr Ruhe ins Spiel zubekommen und bauen kontrolliert von hinten auf. Viel weiter als ins Mitteleis geht es dabei aber nicht.
46
20:49
Auf der anderen Seite arbeitet Marcel Brandt an der Ehrenrettung des Straubinger Powerplays, bleibt aber an Niklas Treutle und Leo Pföderl darf wieder eingreifen.
45
20:47
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 3:5 durch Philippe Dupuis
Nürnberg mit dem Shorthander! Auf der rechten Seite stibitzt sich Patrick Reimer das Hartgummi und zündet umgehend den Turbo. Auf der linken Seite fährt Philippe Dupuis parallel zum Nationalspieler, bekommt den Querpass und hämmert das Spielgerät ins offene Netz.
45
20:47
Wieder lauern die Tigers lange auf die Möglichkeit, den Puck gefährlich in den Torraum zu schleudern, doch die Franken machen den Slot komplett dicht und die Passwege schwierig.
44
20:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Leo Pföderl (Nürnberg Ice Tigers)
Im Kampf um die Scheibe zupft Leo Pföderl an seinem Gegenspieler und bringt diesen zu Fall. Somit bekommen die Ostbayern gleich die nächste Gelegenheit, hier auszugleichen.
44
20:45
Bei numerischem Gleichstand sind dann aber wieder die Gäste am Drücker. Eugen Alanov versucht die Scheibe von rechts in den Torraum zu bugsieren, wird aber sofort von Jeff Zatkoff abgelöscht.
43
20:44
Auch die zweite Hälfte bleibt ungenutzt. Außer einem guten Schlagschuss von Mike Connolly, konnten die Tigers nicht viel zeigen.
42
20:43
Die erste Minute des Powerplay verhieß allerdings noch keine Gefahr. Mit frühem Forechecking halten die Ice Tigers die Angreifer aus der Zone.
41
20:42
Der Schlussabschnitt läuft! Wie angesprochen, kommen die Hausherren mit einer Überzahl in dieses dritte Drittel.
41
20:41
Beginn 3. Drittel
40
20:29
Drittelfazit:
Nürnberg stellt den Spielverlauf auf den Kopf, dreht die Partie und führt nach 40 Minuten mit 4:3. Dabei hatten nach der Pause erst einmal wieder die Hausherren das glücklichere Händchen und erhöhten in der 26. Minute im Powerplay auf 2:0. Der Treffer leitete allerdings die Wende ein, denn danach hatten zunächst nur noch die Gäste den Puck, erzielten den blitzschnellen Anschluss und feuert anschließend ununterbrochen auf das Netz der Hausherren. Straubing wusste sich kurzzeitig nicht mehr zu helfen und fing sich gleich drei Gegentreffer innerhalb von knapp eineinhalb Minuten, bevor die Ostbayern kurz vor der Sirene wieder in die Spur fanden und den 3:4-Pausenstand erzielten. Im Schlussabschnitt ist somit noch alles möglich. Bis gleich!
40
20:23
Ende 2. Drittel
40
20:23
Kleine Strafe (2 Minuten) für Shawn Lalonde (Nürnberg Ice Tigers)
Mit dem Ablauf der Uhr checkt Lalonde seinen Gegenspieler ins Netz und zieht die nächste Strafe. Die Zeit war allerdings schon rum, weshalb die zwei Minuten erst ab dem Beginn des Mittelabschnitts gezählt werden.
40
20:22
Daniel Weiß fischt sich das Hartgummi elegant aus der Luft und zieht direkt ab. Kurz zuvor war allerdings schon abgepfiffen, was Sena Acolatse als Provokation auffasst und seinem Gegenüber gleich mal verbal und physisch die Leviten ließt. Nach kurzem Gerangel geht es aber ohne Strafen weiter.
39
20:19
Tor für Straubing Tigers, 3:4 durch Stefan Loibl
Aus.Dem.Nichts! Stephan Daschner behauptet den Puck hinter dem Tor der Gäste und schickt ihn scharf in den Torraum. Beim ersten Versuch ist Niklas Treutle noch zur Stelle, beim Nachschuss kann der Keeper dann nichts mehr machen.
38
20:18
Da klappen dann auch die einfachsten Abläufe nicht mehr. So bleibt sogar ein unbedrängter Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte am vordersten Angreifer hängen. Die Tigers müssen sich dringend fangen, ansonsten könnte das hier noch übel ausgehen.
37
20:17
Aber auch die vergebenen Chancen sind für die Gäste kein Problem, die sich sofort die zweiten Scheiben und Rebounds sicher. Straubings Defensive ist derweil löchriger als ein Schweizer Käse!
36
20:16
Die Gäste haben jetzt richtig Bock auf Eishockey und sehen sich schon wieder im Angriff. Shawn Lalonde pfeffert von der rechten Bande drauf, schickt die Scheibe aber über das Gehäuse.
35
20:13
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 2:4 durch Jason Bast
Was ist denn hier plötzlich los? Zatkoff hält was zu halten ist, doch im dritten Anlauf ist der Keeper dann endgültig machtlos und fängt sich den dritten Gegentreffer innerhalb von knapp eineinhalb Minuten.
34
20:11
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 2:3 durch Leo Pföderl
Die Ice Tigers drehen die Partie! Vom eigenen Tor schicken die Nürnberger Pföderl, der sich Zatkoff ausguckt und den Puck mit voller Wucht in den linken Winkel nagelt. Da steckte der ganze Frust aus acht torlosen Spielen des Nationalspielers drin.
33
20:08
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 2:2 durch Brandon Buck
Dann muss es eben so gehen! Am rechten Anspielkreis schaut sich Buck vergeblich nach einer Anspielstation um. Ungestört rutscht der Nürnberger in den Slot und haut einfach mal drauf. Der Puck saust in den rechten Knick, überrascht den Goalie und schlägt ein. Ausgleich!
33
20:08
Nürnberg spielt blitzschnell hin und her, kommt aber nicht über das zimmergleiche Ergebnis heraus. So geht es: Bast, Pföderl, Weber - Zatkoff!
32
20:06
Jeff Zatkoff, du Teufelskerl! Mit einem Wahsinnshammer von links, prüft Nationalspieler Pföderl den Schlussmann der Ostbayern, der mit der Fanghand zupackt und diesen Schuss ablöscht.
31
20:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jeremy Williams (Straubing Tigers)
Jeremy Williams kann es nicht verstehen. Bei einem Klärungsversuch rutscht dem Straubinger der Schläger ab und landet am Gegenspieler.
31
20:04
Jeff Zatkoff packt eine Megaparade gegen Jason Bast aus, schmeißt sich auf die Scheibe und beruhigt diesen vogelwilden Spielverlauf, denn es gibt Powerbreak.
31
20:03
Beide Seiten spielen hier mit offenem Visier. Kurz nach dem Angriff der Franken, fahren plötzlich auch die Hausherren einen Überzahlangriff, können diesen jedoch ebenfalls nicht verwerten.
30
20:02
Die Ice Tigers kommen mit drei Mann in die Offensive gebraust und stehen plötzlich nur einem Verteidiger gegenüber. Patrick Reimer feuert aus halblinker Position, schickt den Puck aber am Kasten vorbei.
29
20:01
Am anderen Ende sucht Mike Mieszkowski vergebens eine Anspielstation. Es geht wild hin und her.
28
20:00
Aber die Gastgeber zeigen sich unbeeindruckt und sich schon wieder auf dem Weg in die Offensive. Jeremy Williams tankt sich von rechts in den Torraum, wird aber abgewehrt.
27
19:58
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 2:1 durch Jason Bast
Nürnberg hat die schnelle Antwort! Jason Bast schleppt die Scheibe aus der rechten Rundung in den Torraum, wo Jeff Zatkoff gewillt ist das Spielgerät schnell zu klären. Im Gewühl verliert der Keeper jedoch die Übersicht und kann anschließend nicht verhindern, dass der Stürmer das Hartgummi am rechten Pfosten durchspitzelt.
26
19:55
Tor für Straubing Tigers, 2:0 durch Kael Mouillierat
Das Powerplay sitzt! Nach einem tollen Konter von Weiß müssen die Straubinger neu aufbauen. An der blauen Linie lädt Fredrik Eriksson durch und schickt einen Strahl in den Slot, den Mouillierat entscheidend abfälscht.
25
19:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für Eugen Alanov (Nürnberg Ice Tigers)
Straubing darf schon wieder die Überzahl ausrollen, weil Alanov seinen Gegner zu heftig mit dem Stock bearbeitet.
24
19:53
Marcel Brandt mit dem Megaalleingang! Von einem Tor zum Anderen, tankt sich der Staubinger über das Eis und versucht es im Slot mit der Rückhand. Der Antritt ist jedoch deutlich besser als die Vollendung, die direkt bei Niklas Treutle.
23
19:52
Auf der anderen Seite versucht es Marco Pfleger mit einem Abschluss aus der zweiten Reihe, doch Marcus Weber schmeißt sich mit allem was er hat dazwischen.
22
19:51
Das hätte der Ausgleich sein müssen! Brandon Buck wird im Zentrum von Marcus Weber freigespielt und kann im Torraum frei durchziehen. Der Abschluss aus knapp einem Meter landet aber direkt auf dem Bauch von Jeff Zatkoff.
21
19:50
Nürnberg dreht sofort auf. Patrick Reimer versucht es mit aus kurzer Distanz, scheitert aber an Zatkoff. Der Puck rutscht zurück zu Will Acton, der sich per Schlagschuss probiert, aber wieder den Torwart trifft.
21
19:48
Weiter geht's mit dem Mittelabschnitt!
21
19:48
Beginn 2. Drittel
20
19:41
Drittelfazit:
Straubing dominierte die ersten 20 Minuten dieser Partie und fährt mit einer verdienten 1:0-Führung zur ersten Pause. Während die Ostbayern gleich von Beginn an auf Betriebstemperatur agierten, brauchten die Franken einige Minuten, um sich auf dem Eis zurecht zu finden. Diese Findungsphase nutzten die Hausherren sofort aus und erzielten in der siebten Minute den ersten Treffer. Erst danach kamen auch die Gäste besser in die Partie, erspielten sich die ein oder andere Gelegenheit, konnte das Tor der Gastgeber bisher aber noch nicht entscheidend in Gefahr bringen.
20
19:30
Ende 1. Drittel
19
19:28
Kleine Strafe (2 Minuten) für Thomas Brandl (Straubing Tigers)
Beinstellen
18
19:26
Daniel Weiß! Mit vollem Tempo rauscht der ehemalige Düsseldorfer in die Hälfte der Hausherren und bekommt den Puck in den Slot gelegt. Der anschließende Schuss landet aber direkt am Schoner von Jeff Zatkoff.
17
19:25
Auf der anderen Seite versucht sich Sandro Schönberger am nächsten Treffer, kann sich aber nicht durch die Verteidigung wühlen.
16
19:25
Nach der Unterzahl kommen sofort wieder die Gäste in die Offensive. Leo Pföderl wartet am langen Pfosten, kann den Querpass aber nicht erreichen.
13
19:18
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jason Bast (Nürnberg Ice Tigers)
Bast zieht die erste Strafe und lädt die stärkste Überzahl der Liga zum ersten Auftritt.
12
19:17
Die Gäste kommen dem Treffer näher. Shawn Lalonde schmeißt den Puck in den Slot und versucht Daniel Weiß zu bedienen, doch die Verteidigung der Hausherren nimmt den Nürnberger in die Zange und lässt keinen Platz zum Abschluss.
11
19:13
Dann aber Eugen Alanov! Mit einem langen Steilpass wird der Nürnberger auf die Reise geschickt und ist plötzlich alleine durch. Im Torraum wird der Angreifer noch bearbeitet und schickt den Puck dann neben den Kasten.
9
19:12
So langsam erwachen die Ice Tigers aus ihrer Lethargie, doch Straubing spielt das hinten sehr kompakt und lässt weiter keine Abschlüsse zu.
7
19:09
Tor für Straubing Tigers, 1:0 durch Sven Ziegler
Dann ist es passiert! Straubing erobert den Puck in der neutralen Zone und zündet sofort den Turbo. Vor dem Kasten läuft die Scheibe zu Sven Ziegler, der den Puck in die rechte Ecke knallt.
6
19:07
Auf der anderen Seite tun sich die Nürnberger in der Offensive noch ein wenig schwer. Daniel Weiß bekommt das Hartgummi mal in der Mitte aufgelegt, kann das Zuspiel aber nicht kontrollieren.
4
19:04
Straubing macht hier zu Beginn ordentlich Druck und bringt die Gäste aus Nürnberg immer wieder in Bedrängnis. Bisher haben die Franken aber auch die richtigen Antworten.
2
19:03
Was macht Jeremy Williams da? Der Staubinger ist alleine durch, zieht vor dem Tor aber nicht ab, sondern sucht einen Phantom-Mitspieler und schickt den Puck ins leere.
1
19:01
Los geht's! Auch in Straubing läuft die Partie!
1
19:01
Spielbeginn
18:55
Die Auftritte der letzten Wochen machen aber durchaus Mut beim heimischen Anhang. Sowohl gegen die Düsseldorfer EG, als auch bei den beiden letzten Spielegen gegen München und Köln, präsentierten sich die Ice Tigers bemüht, sicherten aber nur einen einzigen Zähler aus den letzten drei Partien. "Wir haben uns heute das Leben selber schwer gemacht, hatten zu viele Puckverluste im eigenen Drittel und hatten mit dem Aufbau erhebliche Probleme. Hier macht sich natürlich der Ausfall von drei so wichtigen Verteidigern bemerkbar. Aber die Mannschaft rückt noch enger zusammen, wir haben einen guten Charakter und werden aus dieser schweren Phase rauskommen", versicherte Coach Martin Jiranek nach der Niederlage gegen den KEC.
18:55
Bei den Ice Tigers sieht die Lage indes ganz anders aus. Mit hohen Erwartungen in die neue Spielzeit gestartet, suchen die Nürnberger nach den Abgängen der Leistungsträger Steven Reinprecht, Yasin Ehliz oder Patrick Köppchen noch nach der richtigen Form. Aktuell hinkt der CHL-Teilnehmer mit Platz elf noch weit hinter den eigenen Ansprüchen hinterher.
18:55
Im Duell mit dem Derbykonkurrenten aus dem Frankenland möchte Erfolgscoach Tom Pokel wieder an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen: "Nürnberg hat eine sehr gute Mannschaft und will den Knoten zum Platzen bringen. Das Team wird mit Sicherheit besonders motiviert sein, da das Spiel auch ein Derby ist. Nichtsdestotrotz wollen wir den Heimvorteil nutzen und wie gegen Schwenningen über die volle Distanz konzentriert zu Werke gehen."
18:55
Straubing übertrifft in diesen Tagen alle Erwartungen. Nach sechs Siegen aus den ersten acht Ligaspielen, stehen die Ostbayern auf einem herausragenden dritten Rang und bringen die Konkurrenz immer wieder zum Verzweifeln. Das mussten jüngst auch die formstarken Seidenstädter erkennen, dich sich im Königspalast lange mühten, in der Verlängerung dann aber doch den Kürzeren zogen.
18:55
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zur DEL. Zum Abschluss des neunten Spieltags treffen sich Straubing und Nürnberg am Pulverturm zum Tiger-Derby. Der erste Puck fällt um 19:00 Uhr.

Aktuelle Spiele

19.10.2018 19:30
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
Grizzlys Wolfsburg
WOB
Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
n.P.
Adler Mannheim
Mannheim
MAN
Adler Mannheim
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
DEG
Düsseldorfer EG
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
BRE
Fischtown Pinguins
Straubing Tigers
STR
Straubing
Straubing Tigers
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
Krefeld Pinguine
KRE
Krefeld
Krefeld Pinguine

Straubing Tigers

Straubing Tigers Herren
Stadt
Straubing
Land
Deutschland
Farben
Blau, Weiß
Gegründet
1941
Sportarten
Eishockey
Spielort
Eisstadion am Pulverturm
Kapazität
5.825

Nürnberg Ice Tigers

Nürnberg Ice Tigers Herren
Spitzname
Ice Tigers
Stadt
Nürnberg
Land
Deutschland
Farben
Rot, Blau
Gegründet
1980
Sportarten
Eishockey
Spielort
Arena Nürnberger Versicherung
Kapazität
8.200