32. Spieltag
08.05.2017 20:15
Beendet
Braunschweig
Eintracht Braunschweig
3:1
1. FC Union Berlin
Union Berlin
1:0
  • Ken Reichel
    Reichel
    6.
    Linksschuss
  • Ken Reichel
    Reichel
    64.
    Rechtsschuss
  • Maxi Thiel
    Thiel
    65.
    Linksschuss
  • Domi Kumbela
    Kumbela
    75.
    Rechtsschuss
Stadion
Eintracht-Stadion
Zuschauer
23.225
Schiedsrichter
Tobias Stieler

Liveticker

90
22:10
Fazit:
Eintracht Braunschweig bleibt dem VfB Stuttgart und Hannover 96 auf den Fersen, wirft mit einem 3:1-Heimsieg zudem den 1. FC Union Berlin aus dem Aufstiegsrennen. Nach dem 1:0-Pausenvorsprung hatten die Gelb-Blauen die Partie auch zu Beginn des zweiten Abschnitts im Griff, hielten die Köpenicker geschickt fern von Fejzić' Kasten. Infolge des Platzverweises gegen den Eisernen Punčec (54.) drängten die Niedersachsen verstärkt auf den zweiten Treffer, den Kapitän Reichel nach 64 Minuten auch besorgen konnte. Union schlug aber postwendend durch ein Tor des eingewechselten Thiel zurück (65.). Ausgleichsmöglichkeiten gab es in der Folge allerdings nicht. Eine Viertelstunde vor dem Ende vollendete Kumbela einen Konter der Hausherren in die Maschen, wodurch sich aus Heimsicht eine entspannte Schlussphase ergab. Bei sechs Punkten Vorsprung auf das Keller-Team hat der BTSV den dritten Platz schon so gut wie sicher und darf weiterhin auf den direkten Aufstieg hoffen. Für Union hat es trotz einer starken Saison aller Voraussicht nach nicht ganz zum großen Coup gereicht. Am 33. Spieltag ist Eintracht Braunschweig zu Gast beim abstiegsbedrohten DSC Arminia Bielefeld. Der 1. FC Union empfängt den 1. FC Heidenheim 1846. Einen schönen Abend noch!
90
22:05
Spielende
90
22:04
Mesenhöler muss noch einmal ran! Biada packt aus mittigen 22 Metern einen Hammer mit dem rechten Spann aus, den der Gästekeeper mit Mühe über den Querbalken lenken kann.
90
22:02
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Drei Minuten soll die Nachspielzeit mindestens betragen. An der Punkteverteilung wird sie nichts mehr ändern - legt Braunschweig noch einmal nach?
88
22:00
Braunschweig hat durchaus noch Interesse, das Torverhältnis mit weiteren Treffern zu verbessern. Aktuell ist man mit +19 einen Treffer besser als Hannover und rückt damit auch auf den zweiten Tabellenplatz vor, wenn der Abpfiff ertönt ist.
85
21:57
Union kämpft leidenschaftlich, will sich mit der Niederlage noch nicht abfinden. Den Gästen hat heute zwar der Platzverweis gegen Punčec endgültig das Genick gebrochen, aber auch in Gleichzahl haben sie offensiv wenig zustande gebracht.
82
21:54
Khelifi mit der Gelegenheit! Gerade auf dem Rasen, setzt sich die 22 auf halbrechts durch und visiert aus gut 17 Metern den rechten Winkel an. Mesenhöler lässt nach vorne abprallen. Den Nachschuss knallt Nyman weiter drüber.
81
21:52
Standardexperte Omladič wird mit einem warmen Applaus in den vorzeitigen Feierabend verabschiedet. Er war heute an der Entstehung einiger Chancen beteiligt. Khelifi ist der letzte Joker von BTSV-Coach Lieberknecht.
80
21:51
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Salim Khelifi
80
21:51
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Nik Omladič
78
21:49
Auf den Rängen feiert man bereits den wahrscheinlichen Dreier in diesem Spitzenspiel. Jetzt dürfen sich die Niedersachsen zumindest Platz drei im Endspurt nicht mehr nehmen lassen; nach Abpfiff wird der Vorsprung auf die Köpenicker sechs Punkte betragen.
75
21:46
Tooor für Eintracht Braunschweig, 3:1 durch Domi Kumbela
Kumbelas Kontertor stellt den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her! Nach Kreilachs Ballverlust rollt der gelb-blaue Express durch die offensive Mitte. Der eingewechselte Biada spielt aus dem Zentrum diagonal auf die rechte Sechzehnerseite. Dort packt Kumbela aus etwa 14 Metern einen wuchtigen Rechtsschuss aus, der in der flachen, linken Ecke einschlägt.
72
21:43
Nyman scheitert an Mesenhöler! Omladič findet einen Weg an die rechte Grundlinie und gibt butterweich mit dem rechten Innenrist an die zentrale Fünferkante. Dort produziert der Schwede einen wuchtigen, unplatzierten Kopfstoß, den der Gästetorhüter parieren kann.
71
21:43
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Raffael Korte
71
21:42
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Stephan Fürstner
70
21:42
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Julius Biada
70
21:42
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Jan Hochscheidt
68
21:41
Der BTSV hat eine ruhige Schlussphase nach seinem zweiten Treffer vorerst verpasst. Union glaubt plötzlich wieder an seine Chance, trotz der Unterzahl punkten zu können. Schafft das Keller-Team das Comeback nach einem 0:2-Rückstand?
65
21:36
Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:1 durch Maxi Thiel
Thiel mit dem Lebenszeichen der Köpenicker! Hosiner wird im halblinken Korridor steil geschickt, setzt aus 16 Metern einen wuchtigen Linksschuss ab. Fejzić pariert, lässt aber nach rechts abprallen. Dort schiebt Thiel aus spitzem Winkel mit etwas Glück in die lange Ecke ein.
64
21:35
Tooor für Eintracht Braunschweig, 2:0 durch Ken Reichel
Der doppelte Reichel lässt die Hamburger Straße beben! Nach einer missglückten Flanke vom linken Flügel kann Nyman den Ball nicht nur vor der Grundlinie retten, sondern sie schnell für den Kapitän ablegen. Der schiebt mit dem rechten Innenrist aus gut 13 Metern gekonnt in die obere, rechte Ecke ein.
62
21:35
Hernandez legt für Nyman ab! Braunschweig schaltet nach einem Berliner Freistoß, der problemlos geklärt werden kann, schnell um. Hernandez tankt sich über halblinks in den Sechzehner und spielt flach vor den Gästekasten. Nyman hat einen Schritt zu weit gemacht. Er kommt zwar noch mit der Hacke an die Kugel, kann aber nicht kontrolliert abschließen.
59
21:30
Rückstand, Unterzahl und die beste Abwehr der 2. Bundesliga vor der Brust: Eine halbe Stunde vor dem Ende deutet alles darauf hin, dass sich Union heute aus dem Rennen um den Aufstieg verabschiedet.
56
21:29
Hochscheidt und Nyman behindert sich gegenseitig! Infolge eines Querpasses vom rechten Flügel haben die beiden Braunschweiger im offensiven Zentrum viel Platz für einen Abschluss aus gut 18 Metern. Sie werden sich jedoch nicht einig, wer es versuchen soll. Am Ende steht ein von Hochscheidt negativ beeinflusster Schuss des Schweden, der weit rechts an Mesenhölers Kasten vorbeisegelt.
54
21:26
Gelb-Rote Karte für Roberto Punčec (1. FC Union Berlin)
Der einzig verwarnte Akteur auf dem Rasen foult Nyman im halblinken Mittelfeld, steigt dem Schweden bei hohem Tempo von hinten in die Beine. Referee Stieler fackelt nicht lange und spricht einen vertretbaren Platzverweis aus.
53
21:26
Es gibt immer wieder längere Phasen, in denen die Gelb-Blauen ihren Abwehrleuten Zeit zum Verschnaufen geben. Aus dem Spiel heraus reißen die Niedersachsen ähnlich wenig wie die Gäste, strahlen aber durch Standards Torgefahr aus.
51
21:23
Nach dem Seitenwechsel hat sich wenig am Charakter der Partie verändert: Union sucht fast schon verzweifelt nach Lösungen, wie die BTSV-Abwehr in Bedrängnis gebracht werden kann. Die Hausherren agieren weiterhin abgeklärt und verwalten den knappen Vorsprung souverän.
48
21:19
Lieberknecht und Keller haben jeweils einmal gewechselt - aus unterschiedlichen Gründen. Der Gästecoach erhofft sich von der Hereinnahme Thiels für Hedlung einen offensiven Schub; der Braunschweiger Trainer ersetzt den angeschlagenen Sauer durch Kijewski.
46
21:18
Willkommen zurück zum Wiederanpfiff in der Löwenstadt! Der BTSV ist eine Halbzeit davon entfernt, Stuttgart und Hannover auf den Fersen zu bleiben sowie die Relegation so gut wie sicher zu haben. Der frühe Führungstreffer spielt den Niedersachsen natürlich in die Karten; sie haben daraufhin ihre ganze defensive Klasse auf den Rasen gebracht. Union hatte insgesamt mehr Spielanteile, lässt aber die nötige Kreativität in der Chancenerarbeitung vermissen.
46
21:17
Einwechslung bei Eintracht Braunschweig: Niko Kijewski
46
21:17
Auswechslung bei Eintracht Braunschweig: Maximilian Sauer
46
21:17
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Maxi Thiel
46
21:17
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Simon Hedlund
46
21:17
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:03
Halbzeitfazit:
Eintracht Braunschweig führt zur Pause des letzten Montagabendspiels der Saison nach 45 Minuten mit 1:0 gegen den 1. FC Union Berlin. In einer intensiven Anfangsphase erarbeiteten sich die Niedersachsen drei Abschlüsse, von denen einer den Weg in das gegnerische Netz fand: Reichel ballerte nach einer verunglückten Klärungsaktion von Kroos in die obere, halbrechte Ecke (6.). In der Folge liefen die Köpenicker zunächst Gefahr, auch noch das zweite Gegentor zu kassieren. Im Laufe der ersten Halbzeit konnten sie sich stabilisieren – auch wegen der gewollten, zunehmenden Passivität der Gastgeber. Braunschweig lässt das Keller-Team anlaufen, stellt die Wege in der eigenen Hälfte sehr clever zu. Unions Comeback im zweiten Durchgang wird gegen defensivstarke Gelb-Blaue eine echte Herkules-Aufgabe. Bis gleich!
45
21:01
Ende 1. Halbzeit
45
21:00
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
Halbzeit eins wird um 60 Sekunden verlängert.
42
20:57
Spätestens in der Pause wird sich Jens Keller etwas überlegen müssen, wie seine Mannschaft häufiger für Unruhe in der Braunschweiger Defensivkette sorgen kann. Die Gäste warten nach Hosiners Versuch aus spitzem Winkel auf weitere Möglichkeiten zum Ausgleich.
39
20:54
In Richtung Kabinengang intensiviert Braunschweig die offensiven Bemühungen wieder ein wenig, bleibt vornehmlich nach ruhenden Bällen gefährlich. In den Nachwehen einer Ecke zieht Valsvik aus mittigen 20 Metern ab. Mesenhöler ist in der flachen, rechten Ecke zur Stelle.
36
20:52
Kroos will einen Freistoß vom linken Flügel, der sich eigentlich nur für eine hohe Hereingabe eignet, auf direktem Weg im Kasten von Fejzić unterbringen. Der Braunschweiger Keeper muss allerdings nicht eingreifen, da das Spielgerät nur an das Außennetz fliegt.
33
20:48
Reichel probiert's wieder aus der zweiten Reihe! Dem BTSV-Kapitän fliegt der zweite Ball infolge eines Eckstoßes erneut an der Sechzehnerkante vor die Beine. Diesmal legt er sich die aufspringende Kugel auf den linken Spann, verfehlt die linke Aluminiumstange in der Folge um gut einen Meter.
30
20:45
Den Heimfans wird so zwar kein Offensivspektakel geboten, doch die Gelb-Blauen auf dem Rasen fühlen sich in ihrer passiven Grundhaltung pudelwohl. Union ist in der Bringschuld und wird derzeit erfolgreich ferngehalten von Fejzić' Kasten.
27
20:42
Union hat an Sicherheit gewonnen und kann in der gegnerischen Hälfte mittlerweile durchaus Akzente setzen. Die Braunschweiger Abwehrreihe ist aber weiterhin sehr schwierig zu überwinden; ohne Zielspieler Polter ist man auf Pässe in die Räume angewiesen, die in der ersten halben Stunde aber noch gar nicht gelingen.
24
20:38
Gelbe Karte für Roberto Punčec (1. FC Union Berlin)
Der Innenverteidiger zieht Kumbela im rechten Mittelfeld zu Boden, um einen Braunschweiger Konter zu beenden. Referee Stieler bestraft dieses taktische Vergehen mit der ersten Gelben Karte des Abends.
23
20:38
Hosiner gegen Fejzić! Der Österreicher wird auf der linken Strafraumseite gen Grundlinie geschickt, kommt aus spitzem Winkel noch zum Abschluss. Der BTSV-Schlussmann kann den Versuch aus schwieriger Lage entschärfen.
22
20:37
Valsvik mit dem nächsten Schädelstoß! Nach kurzer Ausführung von der linken Fahne gibt Omladič im hohen Bogen an die zentrale Fünferkante. Dort hat der lange Norweger einmal mehr Vorteile in der Luft und verlängert in Richtung Mesenhöler. Die Kugel fliegt letztlich weit über den Querbalken.
20
20:35
Omladič' Standards sind eine Waffe! Diesmal führt der Freistoß des Slowenen von der linken Außenbahn zwar nicht zu einem Abschluss. Leistner kann jedoch per Kopf nur mit Mühe Schlimmeres verhindern. Der BTSV schnuppert am 2:0!
17
20:33
Den Gastgebern konnte der Vorsprung natürlich in taktischer Hinsicht entgegen: Sie können die Köpenicker machen lassen und sich in erster Linie um ihre massive Abwehrabteilung kümmern. Bei nur einem Gegentor in den letzten sechs Spielen sind sich die Defensivleute ihrer Fähigkeiten bewusst.
14
20:29
Die Keller-Truppe ist bisher sehr anfällig für schnelle Gegenstöße der Niedersachsen. Sie muss höllisch aufpassen, dass sie sich nicht auch noch das schnelle zweite Gegentor einfängt und damit früh auf die Verliererstraße abbiegt.
11
20:26
Union hat in der Anfangsphase ähnlich viele Spielanteile wie die Hausherren, weist aber nicht ansatzweise deren Zielstrebigkeit auf. Braunschweig hat die nächste Chance: Nach einer Omladič-Ecke von rechts schraubt sich der aufgerückte Valsvik aus sieben Metern hoch, nickt das Leder jedoch recht weit über das Ziel.
8
20:23
Der BTSV würde mit einem Sieg nicht nur in Sichtweite zu Stuttgart und Hannover bleiben, sondern bei dann sechs Punkten Vorsprung den dritten Platz fast schon sicher haben. Dementsprechend hervorragend ist die Stimmung im Stadion nach der frühen Führung.
6
20:21
Tooor für Eintracht Braunschweig, 1:0 durch Ken Reichel
Zweiter Schuss, erster Treffer! Union spielt nach einem hohen Ball erneut in den zentralen Bereich vor den Sechzehner. Kroos passt in Richtung Reichel, der aus halblinken 18 Metern mit dem linken Fuß abzieht und das Leder unter das halbrechte Dach knallt.
5
20:20
... und dieser Konter endet mit einer ersten Möglichkeit! Boland treibt die Kugel durch den halbrechten Korridor bis an den Strafraum, um zu Omladič auf die Außenbahn zu spielen. Dessen Hereingabe spielt Leistner unfreiwillig vor die Füße Bolands, der aus 16 Metern knapp über den rechten Winkel feuert.
4
20:19
Redondo holt über die linke Außenbahn einen ersten Eckstoß für die Köpenicker heraus. Die Hereingabe auf den ersten Pfosten können die gelb-Blauen problemlos klären und leiten daraufhin einen Gegenstoß ein...
3
20:18
Jens Keller ist nach dem 2:1-Heimsieg gegen den SV Sandhausen zu einer Umstellungen gezwungen. Der mit einer Roten Karten gesperrte Sebastian Polter wird durch Kenny Redondo ersetzt.
2
20:16
Torsten Lieberknecht hat im Vergleich zum 1:0-Auswärtserfolg bei TSV 1860 München zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Saulo Decarli (Gelbsperre) und Niko Kijewski (Bank) beginnen Joseph Baffo und Domi Kumbela.
1
20:15
Braunschweig gegen Berlin – das Spitzenspiel läuft!
1
20:15
Spielbeginn
20:14
Felix Kroos gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Ken Reichel, so dass die Hausherren anstoßen werden.
20:12
Vor ausverkauften Rängen betreten die 22 Hauptdarsteller das grüne Geläuf. "Torsten, lass die Löwen raus - schießt über den Zenit hinaus", ist in der beeindruckenden Braunschweiger Choreographie zu lesen.
20:03
Vollzieht der BTSV einen riesigen Schritt in Richtung vorzeitiger Sicherung des dritten Tabellenplatzes oder bleibt Union im Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga? Bald rollt die Kugel an der Hamburger Straße!
19:57
Mit Tobias Stieler hat der DFB-Schiedsrichterausschuss einen seiner FIFA-Referees in die Löwenstadt geschickt. Der 35-jährige Jurist hat seine Laufbahn als Unparteiischer bei der SG Rosenhöhe Offenbach im Hessischen Fußball-Verband begonnen und ist im August 2009 in die deutsche Eliteklasse aufgestiegen. Bei seinem 61. Einsatz im nationalen Fußball-Unterhaus wird er an den Seitenlinien Rafael Foltyn und Sascha Thielert unterstützt. Als Vierter Offizieller verdingt sich Christof Günsch.
19:51
"Es ist ein sehr, sehr wichtiges Spiel. Wenn wir unsere Ziele verfolgen und erreichen möchten, dann müssen wir erfolgreich sein", ist sich Jens Keller darüber im Klaren, dass sich seine Köpenicker heute keinen Punktverlust erlauben können, um weiterhin im Rennen um die ersten drei Plätze zu bleiben. Bisher ist Unions Auswärtsbilanz mit sechs Siegen, drei Remis und sechs Niederlagen ausgeglichen; aus den letzten 270 Minuten in der Fremde sprang jedoch lediglich ein einziger Zähler heraus.
19:45
Mit den Heimsiegen gegen den 1. FC Kaiserslautern (3:1) und den SV Sandhausen (2:1) ist das Team von Coach Jens Keller zumindest noch in Sichtweite zum Dritten Braunschweig, mit dem es heute im Falle eines Sieges punktemäßig gleichziehen würde. Dabei werden sich die Eisernen an das Hinspiel erinnert haben, als sie die Niedersachsen vor eigenem Publikum Anfang Dezember dank einer Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel und durch Tore von Hedlung (56.) und Daube (82.) mit 2:0 besiegen konnten.
19:40
Der 1. FC Union Berlin hat mit Pleiten gegen Hannover und Stuttgart ebenfalls gegen die direkten Konkurrenz schlecht ausgesehen und durch sie in Verbindung mit der unerwarteten Heimniederlage gegen Aue seit Anfang April wichtige Punkte liegen lassen. Nach der letzten Länderspielpause der Saison haben die Köpenicker ihren Schwung verloren und treten nicht mehr so überzeugend auf, wie es für eine optimale Ausgangslage im Endspurt nötig gewesen wäre: Um eine realistische Chance auf den Aufstieg zu haben, muss Union heute gewinnen.
19:36
"Wir freuen uns darauf. Wer hätte zu Saisonbeginn gedacht, dass es zu diesem Zeitpunkt um den Aufstieg geht. Wir wissen, dass wir gegen Union eine sehr konzentrierte und leidenschaftliche Leistung abrufen müssen", gibt Torsten Lieberknecht zu, dass er selbst nicht unbedingt damit gerechnet hat, dass es 2016/2017 für Braunschweig um die ersten drei Ränge gehen könnte. Heute wäre ein guter Zeitpunkt, erstmals eines der drei anderen Topteams zu schlagen: Bisher gab es zwei Unentschieden und drei Niederlagen.
19:30
Beim Kellerkind TSV 1860 München hat Braunschweig wie so oft kein fußballerisches Feuerwerk abgebrannt, konnte sich vor acht Tagen aber trotzdem mit 1:0 durchsetzen. Vor allen kurz vor und kurz nach der Pause schrammte man knapp an einem Rückstand vorbei, kam ausschließlich aufgrund der Abschlussschwäche der bayerischen Landeshauptstädter ohne Gegentor davon. Letztlich machte in der Allianz-Arena ein eiskalter Abschluss von Nyman in Minute 55 den Unterschied zugunsten des BTSV.
19:25
Der BTSV hat unter den Top vier die Rolle des Minimalisten eingenommen. Knappe Partien mit wenigen Treffern kennzeichnen die Mannschaft von Torsten Lieberknecht in der Saison 2016/2017 – oft konnte sie gerade auch dank später Treffer Siege feiern. Vor allem die Defensivabteilung der Eintracht ist in den letzten Wochen zu Höchstform aufgelaufen: Schlussmann Jasmin Fejzić hat in den jüngsten sechs Begegnungen nur einen einzigen Treffer zugelassen und damit eine Ausbeute von 13 Zählern möglich gemacht.
19:20
Hinter den beiden letztjährigen Bundesligaabsteigern, die von Anfang an als Kandidaten für die ersten beiden Ränge gehandelt worden waren, haben sich mit dem BTSV und Union zwei Klubs zu Anwärtern auf den Aufstieg gemausert, die ambitioniert sind, in Sachen Kaderstärke aber nicht so weit über dem Rest der Liga stehen wie Schwaben und Niedersachsen. Momentan deutet aufgrund der jüngsten Ergebniskonstanz von VfB und 96 vieles darauf hin, dass Braunschweig und Berlin "nur" den Relegationsplatz unter sich ausmachen dürfen.
19:15
Hallo und herzlich willkommen zum Montagabendkracher in der 2. Bundesliga! Im absoluten Spitzenspiel der 32. Runde begegnen sich Eintracht Braunschweig und der 1. FC Union Berlin. Nach den souveränen Erfolgen Stuttgarts und Hannover müssen Löwen- und Hauptstädter nachziehen – wer bleibt im Rennen um den direkten Aufstieg?

Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig Herren
vollst. Name
Braunschweiger Turn- und Sportverein Eintracht von 1895
Stadt
Braunschweig
Land
Deutschland
Farben
blau-gelb
Gegründet
15.12.1895
Sportarten
Fußball, Basketball, Handball, Hockey, Leichtathletik, Schach, Schwimmen, Wasserball, Tennis, Turnen, Wintersport
Stadion
Eintracht-Stadion
Kapazität
23.325

1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Union Berlin
Spitzname
Eisern Union
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
20.01.1966
Sportarten
Fußball
Stadion
An der Alten Försterei
Kapazität
22.012