30. Spieltag
16.04.2016 13:00
Beendet
Karlsruhe
Karlsruher SC
2:1
1. FC Nürnberg
Nürnberg
1:1
  • Sebastian Kerk
    Kerk
    3.
    Dir. Freistoß
  • Jonas Meffert
    Meffert
    43.
    Rechtsschuss
  • Manuel Torres
    Manuel Torres
    86.
    Kopfball
Stadion
Wildparkstadion
Zuschauer
17.900
Schiedsrichter
Sascha Stegemann

Liveticker

90
14:53
Fazit:
Der Karlsruher SC fügt dem 1. FC Nürnberg die zweite Pleite in Folge zu und siegt verdient mit 2:1! Die Gäste erwischten zwar den besseren Start und gingen bereits nach wenigen Minuten in Führung, doch konnten die Hausherren kurz vor der Pause ausgleichen und nach einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang in der Schlussphase den Siegtreffer erzielen. Damit sind die Badener seit sieben Heimspielen ungeschlagen. Nürnberg dagegen verliert erstmals seit Oktober 2015 mal wieder ein Auswärtsspiel und kann die Leipiziger Niederlage von gestern nicht ausnutzen. Schönen Tag noch!
90
14:51
Spielende
90
14:51
Hoffer kann alles klarmachen! Nach einem Patzer von Sepsi kommt der Karlsruher Stürmer freistehend aus zwölf Metern zum Schuss. Rakovsky kommt aber gut aus seinem Kasten und kann stark abwehren. Die Nachspielzeit ist um. Peitz musste aber gerade eben noch länger behandelt werden. Es wird also noch etwas Nachschlag geben.
90
14:49
Es gibt drei Minuten Nachspielzeit! Zwei davon sind bereits verstrichen.
90
14:49
Dickes Ding für die Gäste! Nach einer langen Flanke aus dem linken Halbfeld sind sich die Karlsruher nicht einig, wer den Ball klären soll. Stieber kommt am langen Pfosten aus wenigen Metern zum Schuss, trifft aber nach einer starken Fußabwehr von Vollath nur den Pfosten! Riesenglück für den KSC!
90
14:47
In der Schlussphase gibt es jeweils einen Wechsel auf beiden Seiten. Teuchert kommt beim Club für Petrák, beim KSC ersetzt Hoffer Diamantakos.
90
14:46
Einwechslung bei Karlsruher SC: Erwin Hoffer
90
14:46
Auswechslung bei Karlsruher SC: Dimitrios Diamantakos
89
14:46
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Cedric Teuchert
89
14:46
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Ondřej Petrák
87
14:44
Gelbe Karte für Manuel Torres (Karlsruher SC)
Torres zieht sich beim Torjubel das Trikot aus und sieht dafür regelkonform die Gelbe Karte.
86
14:43
Tooor für Karlsruher SC, 2:1 durch Manuel Torres
Manuel Torres dreht das Spiel für den KSC! Und das ist nach dieser zweiten Halbzeit auch verdient! Barry und Gouaida kombinieren sich über die linke Seite stark gegen drei Mann durch. Von der Torauslinie gibt Gouaida hoch an den langen Pfosten, wo sich niemand für Torres zuständig fühlt und so kann der kleine Spanier per Kopf aus fünf Metern ins lange Eck vollenden. Keine Abwehrchance für Rakovsky!
83
14:41
Nach einem fairen Einsatz von Barry gegen Behrens gibt es trotzdem Freistoß aus dem linken Halbfeld für die Gäste. Möhwald nimmt sich der Sache an und schlägt den Ball harmlos links am Tor vorbei. Abstoß. Der Club wirkt zufrieden mit diesem Remis. Wie gesagt: Nach dem Ergebnis von Leipzig gestern eher unverständlich.
80
14:38
Weiterhin sind es die Gastgeber, die viel mehr vom Spiel haben. Dafür belohnt haben sich die Badener aber noch nicht. Nürnberg wirkt nicht so, als würde man den Leipziger Patzer von gestern ausnutzen wollen. Derzeit könnte man den Rückstand auf Platz zwei nur auf fünf Punkte verringern.
77
14:35
Da muss Diamantakos viel mehr draus machen! Starker Ball von Torres genau in den Lauf des Griechen, der ganz frei vor Rakovsky auftaucht, die Kugel bei der Annahme aber zu weit abprallen lässt. Der Nürnberger Torwart kommt gut aus seinem Kasten, drängt Diamantakos ab und so ist diese Chance auch vertan, da der anschließende Pass in die Mitte von Hovland geklärt werden kann. Solche Chancen muss man dann auch mal zwingend ausspielen.
76
14:33
Eckball von der linken Seite für die Gäste. Möhwald schlägt den Ball in die Mitte. Füllkrug kommt dort zwar zum Kopfball, setzt ihn aber weit drüber. Bislang profitieren die Nürnberger noch nicht von ihrer sonst so starken letzten halben Stunde.
73
14:31
Fehlpässe auf beiden Seiten dominieren nun das Geschehen. Bis zur Mittellinie sieht das oft ganz nett aus, dann aber machen beide Defensivreihen dicht und zwingen den Gegner damit zu Fehlern. Mit ihrer Abwehr können beide Trainer zufrieden sein, mit ihren Angriffen eher nicht.
70
14:27
Schönes Dribbling von Barry über die linke Seite. Petrák kommt da nicht wirklich hinterher und so zieht der zur Halbzeit eingewechselte Mann in die Mitte. Aus 15 Metern will Barry die Kugel ins lange Eck schlenzen, verfehlt sein Ziel aber um einen Meter. Trotzdem eine gute Aktion des KSC-Youngsters.
67
14:25
In den letzten Minuten hat sich das Geschehen wieder beruhigt. Beide Mannschaften agieren nun geordneter, was vor allem dem 1. FCN gut zu tun scheint. Die Franken sind nun wieder die tonangebende Mannschaft, müssen aber noch auf die Chance zur neuerlichen Führung warten.
64
14:21
Hiroki Yamada blieb in der ersten Halbzeit völlig unauffällig, konnte nach dem Seitenwechsel aber für einige Impulse sorgen. Für ihn ist nun Mohamed Gouaida neu dabei.
64
14:21
Einwechslung bei Karlsruher SC: Mohamed Gouaida
64
14:20
Auswechslung bei Karlsruher SC: Hiroki Yamada
63
14:20
Zweiter Wechsel beim Club: Kevin Möhwald kommt für Sebastian Kerk, dessen Freistoß in der dritten Minute seinen Weg ins gegnerische Netz fand.
63
14:20
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Kevin Möhwald
63
14:20
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Sebastian Kerk
62
14:19
Beide Abwehrreihen bieten jetzt viel an. Torres wird auf rechts stark von Peitz in Szene gesetzt und spielt den Ball klug in den Rückraum. Dort kommt Yamada aber einen Schritt zu spät. Hovland macht den Ball mit seinem Querschläger dann nochmal scharf, doch weiß Diamantakos damit nichts anzufangen. Mit vereinten Kräften kann der FCN klären.
61
14:18
16 der letzten 20 Tore hat Nürnberg in den letzten 30 Minuten geschossen und genau diese halbe Stunde bricht jetzt an. Kerk wird vor dem Strafraum nicht angegriffen und zieht aus 20 Metern flach ab. Weit rechts vorbei.
60
14:17
Nun aber auch mal wieder der Club. Das Spiel nimmt nun deutlich an Fahrt auf. Nach einer starken Kombination über Kerk und Stieber über rechts gibt der Ungar von der Torauslinie flach an den kurzen Pfosten. Dort rutscht Valentini aber in allerletzter Sekunde in den Ball, ehe Füllkrug da aus bester Position zum Schuss hätte kommen können. Es gibt Eckball, doch der bringt nichts ein.
58
14:15
Gulde an die Latte! Ein Valentini-Eckball segel hoch in den Nürnberger Strafraum. Zehn Meter vor dem Tor setzt sich Gulde in der Luft durch, setzt die Kugel aber nur an den Querbalken! Rakovsky hat die Hände da nicht schnell genug nach oben bekommen. Erneut Glück für die Gäste.
56
14:14
Nun nimmt René Weiler Danny Blum doch vom Feld. Zoltán Stieber ersetzt ihn eins zu eins auf dem rechten Flügel. Guido Burgstaller rückt nun auch wieder ins Sturmzentrum. Sebastian Kerk geht nach links. Nürnberg spielt nun also wieder mit dem in letzter Zeit so erfolgreichen 4-4-2.
56
14:13
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Zoltán Stieber
56
14:13
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Danny Blum
54
14:12
Starker Pass von Yamada in die Schnittstelle der Abwehr zu Diamantakos! Der Stoßstürmer des KSC taucht links frei vor dem Tor auf, lässt sich aber einen Tick zu weit abdrängen und trifft dann nur das Außennetz! Endlich mal eine Chance aus dem Spiel heraus. Tolles Auge von Yamada in dieser Situation.
52
14:10
Von Nürnberg kam seit dem Seitenwechsel noch überhaupt nichts. Die Karlsruher geben den Takt vor, können sich aber nicht zwingend vor das Tor der Gäste spielen. Vielleicht muss mal wieder ein ruhender Ball herhalten, um eine Chance herbeizuführen.
49
14:07
Die Hausherren machen in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit mehr Druck und verschieben ihre Abwehrreihe weit nach vorne. Nach einem langen Ball kommt Diamantakos nun beinahe zum Abschluss, doch zeigt der Grieche gegen Hovland eine technische Schwäche und Rakovsky kann sicher abfangen.
46
14:03
Weiter geht's mit einem Wechsel bei den Hausherren: Boubacar Barry kommt für Grischa Prömel, der vor der Pause heftig mit Nürnbergs Danny Blum aneinandergeraten war. Beide waren bereits verwarnt, beide durften aber weiterspielen. Während Markus Kauczinski nun also reagiert, lässt René Weiler seinen Schützling auf dem Platz.
46
14:02
Anpfiff 2. Halbzeit
46
14:02
Einwechslung bei Karlsruher SC: Boubacar Barry
46
14:02
Auswechslung bei Karlsruher SC: Grischa Prömel
45
13:51
Halbzeitfazit:
1:1 zur Pause zwischen Karlsruhe und Nürnberg. Die Gäste kamen blendend ins Spiel und bereits nach drei Minuten zur Führung nach einem abgefälschten Freistoß von Kerk. Danach entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Als Nürnberg eigentlich das 2:0 hätte machen müssen, konterte Karlsruhe eiskalt und kam kurz vor der Pause zum Ausgleich. Noch ist hier alles drin! Bis gleich!
45
13:46
Ende 1. Halbzeit
43
13:44
Tooor für Karlsruher SC, 1:1 durch Jonas Meffert
Auf der einen Seite vergeben die Nürnberger die Riesenchance auf das 2:0 und prompt fällt auf der anderen Seite der Ausgleich! Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld bekommen die Gäste den Ball nicht heraus. Burgstaller klärt unglücklich genau auf die Füße von Meffert, welcher aus 17 Metern ganz genau Maß nimmt und Rakovsky mit seinem Schuss keine Chance lässt! Rechts schlägt der Ball ein!
40
13:44
Fast das 2:0 für den Club! Starkes Dribbling von Behrens über rechts im Sechzehner, welcher das Auge für Füllkrug hat. Dieser nimmt Maß, trifft aber nur den Kopf von Vollath! Das muss eigentlich der zweite Nürnberger Treffer sein!
39
13:40
Gelbe Karte für Grischa Prömel (Karlsruher SC)
Foul von Prömel im Mittelfeld an Brečko. Dafür sieht der offensive Mittelfeldspieler des KSC die fünfte Gelbe Karte in dieser Spielzeit. Er fehlt damit nächste Woche in Bochum.
36
13:37
Da war mehr drin für den KSC! Ein Eckball von rechts segelt scharf an den kurzen Pfosten. Dort kommt Gulde aus vollem Lauf gegen Margreitter zum Kopfball, kann ihn aber nicht drücken und setzt ihn somit weit drüber. So freistehend aus fünf Metern kommt man nach einer Ecke nicht oft zum Abschluss. Glück für den FCN!
35
13:36
Burgstaller will es ganz fein machen! 20 Meter vor dem Tor wird der Österreicher nicht angegriffen, schaut ganz genau hin, wo Vollath steht und versucht sich dann mit einem Lupfer in Richtung rechtes Eck. Der Ball streicht nur knapp über die Latte! Da hätte Vollath aber mal richtig bedröppelt drein geguckt, wenn der drin gewesen wäre. So aber herrscht keine Gefahr.
32
13:34
Nach einem langen Ball aus der Nürnberger Hälfte leitet Burgstaller den Ball per Kopf gegen Gulde weiter. Der Karlsruher bleibt danach verletzt liegen, doch spielen die Gäste weiter. Kerk treibt den Ball links nach vorne, legt flach zurück vor den Strafraum. Dort zieht der inzwischen aufgerückte Burgstaller aus 17 Metern flach ab. Vollath hält aber sicher. KSC-Trainer Kauczinski ist danach fuchsteufelswild. Seiner Meinung nach hätte man da beim Zweikampf zwischen Burgstaller und Gulde abpfeifen müssen.
31
13:31
Immerhin mal wieder ein Schuss. Kerk bringt einen Eckball für den FCN flach an den kurzen Pfosten. Dort hat sich Behrens freigelaufen, kann die Kugel aber nicht mehr auf das Tor platzieren. Der Versuch des früheren Darmstädters geht weit links vorbei.
29
13:30
Die letzte gute Chance des Spiels liegt nun schon 18 Minuten zurück, der letzte wirkliche Abschluss sieben Minuten. Die Taktik dominiert das Geschehen auf beiden Seiten. Auch von den Rängen ist derzeit nicht viel zu hören. Da ist doch noch deutlich Luft nach oben.
26
13:27
Wenige Sekunden nach dieser Gelbe Karte rauscht Prömel im Mittelfeld in Behrens hinein und wird vom Unparteiischen nur verwarnt. Die Nürnberger Bank ist außer sich und fordert vehement Gelb nun auch für den Karlsruher. Allerdings ist Prömel da eher ausgerutscht. Ein mutwilliges Foul war da nicht zu hundert Prozent zu erkennen.
25
13:25
Gelbe Karte für Hanno Behrens (1. FC Nürnberg)
Peitz unterläuft in der eigenen Hälfte ein technischer Fehler, verliert den Ball beinahe an Behrens. Beide gehen mit gestrecktem Bein in den Zweikampf, letztlich sieht aber nur der Nürnberger die Gelbe Karte. Eine etwas harte Entscheidung von Schiedsrichter Stegemann.
22
13:23
Blum sorgt nun mal wieder für etwas spielerische Klasse. Über rechts dribbelt sich der frühere Karlsruher mit viel Tempo in die Mitte. Gegen Peitz packt er dann auch noch eine elegante Drehung aus, ehe er schließlich aus 16 Metern zum Schuss kommt. Weit drüber.
21
13:22
Da große Teile des Karlsruher Wildparkstadions nicht überdacht sind, stehen viele Zuschauer im Regen. Den zahlreich mitgereisten Gästefans ist das herzlich egal. Die akustische Hoheit im weiten Rund haben jedenfalls die Anhänger des 1. FC Nürnberg.
18
13:19
Immer wieder stehen die Angreifer beider Mannschaften im Abseits und werden zurückgepfiffen. Beide Abwehrreihen treten bislang sehr geordnet auf und lassen aus dem Spiel heraus fast nichts zu. Lediglich einmal ging etwas nach einem ruhenden Ball, was Nürnberg mit etwas Glück zur Führung nutzen konnte.
15
13:15
Gelbe Karte für Danny Blum (1. FC Nürnberg)
Blum mit dem Foul in der Karlsruher Hälfte an Prömel. Dafür sieht der Angreifer der Gäste die Gelbe Karte. Da es seine fünfte ist, fehlt er dem Club nächste Woche im Heimspiel gegen Union Berlin.
14
13:15
Der KSC ist nun besser drin im Spiel und zeigt einige gute Passstaffetten. Beinahe hätte man sich dafür mit dem Ausgleich belohnt, doch fehlte Torres da das Glück im Abschluss. Nürnberg agiert nun aus einer sicheren Defensive heraus und sucht dann die Konter nach vorne.
11
13:12
Margreitter verhindert das wohl sichere 1:1! Nach einer Flanke von Sallahi aus dem linken Halbfeld rauscht die Kugel im Nürnberger Strafraum durch Freund und Feind hindurch. Torres nimmt den Ball rechts vor dem Tor an, schlägt noch einen Haken und will ihn dann ins lange Eck schlenzen. Der hätte wohl genau gepasst, doch fährt Margreitter gerade noch so das Bein aus und kann stark abwehren! Ganz wichtige Aktion des Österreichers.
10
13:10
Nach einem starken Auftakt plus Tor geschieht in diesen Minuten fast nichts. Nürnberg muss nichts tun, Karlsruhe dagegen wirkt etwas geschockt. Da muss mehr kommen von den Badenern. Noch aber sind über 80 Minuten zu spielen.
7
13:08
Der Platz ist aufgrund des starken Regens sehr stumpf. Wirklich flüssig rollt der Ball da nicht über den Platz. Die Spielkontrolle hat aufgrund des frühen Treffers aber der Club. Von den Hausherren kommt noch nicht allzu viel im Spielaufbau.
4
13:06
Die Hausherren wollen sofort antworten! Torres tankt sich über rechts bis zur Grundlinie durch und gibt flach an den kurzen Pfosten. Dort kommt Diamantakos aus sieben Metern zum Schuss, trifft den Ball aber nicht richtig und so kann Rakovsky sicher abfangen. Munterer Beginn hier im Wildpark!
3
13:03
Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:1 durch Sebastian Kerk
Traumstart für den Club! Freistoß aus dem linken Halbfeld für die Gäste. Kerk schlägt den Ball flach vor das Tor, wo Marggreitter nicht mehr an den Ball kommt. Thoelke hinter ihm fälscht aber entscheidend ab, sodass Vollath keine Abwehrmöglichkeit mehr hat! Besser kann es für die Franken natürlich nicht losgehen.
1
13:01
Der Ball rollt! Der KSC ist heute wie gewohnt in einem 4-2-3-1 angeordnet. Die Gäste aus Nürnberg laufen etwas verändert in einem 4-4-1-1 an. Guido Burgstaller rückt dabei aus dem Sturm auf den linken Flügel. Sebastian Kerk ist die hängende Spitze hinter Niclas Füllkrug.
1
13:00
Spielbeginn
12:58
Die Mannschaften sind bereit und kommen hinaus auf den klitschnassen Rasen! Es regnet wie aus Eimern in Karlsruhe. Die Hausherren spielen wie gewohnt in Blau und Weiß. Die Gäste, heute unterstützt von 4.000 Fans, tragen mit Rot und Schwarz ebenfalls ihre traditionellen Farben. Freuen wir uns auf eine hoffentlich spannende Begegnung!
12:43
Schiedsrichter der Partie im mit knapp 18.000 Zuschauern gut gefüllten Wildpark ist Sascha Stegemann. Unter seiner Regie gewann der KSC am 18. Spieltag bereits gegen den Nürnberger Erzrivalen aus Fürth. Den FCN hat der 31-Jährige in dieser Spielzeit noch nicht gepfiffen. An den Seitenlinien assistieren ihm Frederick Assmuth und Andreas Steffens. Vierter Offizieller ist Matthias Jöllenbeck. In gut 15 Minuten geht's los!
12:41
Für den Karlsruher Rechtsverteidiger Enrico Valentini ist es heute ein ganz besonderes Spiel. Der 27-Jährige ist gebürtiger Nürnberger und hat alle Jugendmannschaften des FCN durchlaufen. 2010 verschlug es ihn dann zum VfR Aalen, wo er zu einem gestandenen Zweitligaspieler reifte und 2014 dann beim KSC anheuerte. Dort ist er aus dem System von Markus Kauczinski nicht mehr wegzudenken. Natürlich wird ein Großteil seiner Familie heute im Wildparkstadion sein. Allerdings schlagen deren Herzen wohl eher für den Club. Vielleicht lässt sich da ja mal aus Liebe zum Familienmitglied eine Ausnahme machen.
12:37
Das wie immer hoch emotionale Südwestderby am vergangenen Wochenende zwischen Kaiserslautern und Karlsruhe endete mit einem torlosen Remis. Wieder einmal blieb die Angriffsreihe der Badener dabei blass. Markus Kauczinski nimmt dies aber nicht als Anlass, vorne mal ordentlich zu rotieren. Stattdessen bringt er Dominic Peitz im defensiven Mittelfeld für den gelbgesperrten Gaetan Krebs. Auf dem rechten Flügel erhält Manuel Torres mal wieder eine Chance von Anfang an. Mohamed Gouaida muss dafür auf die Bank.
12:33
Auch wenn die alles so überstrahlende Serie der Nürnberger letzte Woche endete - eine haben sie dann doch noch. Nämlich die vor fremdem Publikum. Auswärts sind die Nürnberger seit dem zehnten Spieltag ungeschlagen. Danach gab es sechs Siege und drei Unentschieden, alle Siege wurden übrigens zu Null eingefahren! René Weiler hat genau das richtige Maß an Offensive und Defensive bei den Franken gefunden, muss heute aber auf zwei wichtige Akteure verzichten. Mittelfeldspieler Tim Leibold (Gelb-Rot) und Innenverteidiger Dave Bulthuis (glatt Rot) mussten gegen Duisburg vorzeitig unter die Dusche und müssen heute ersetzt werden. Diese Rolle übernehmen Even Hovland (für Bulthuis) und Danny Blum (für Leibold). Ansonsten gibt es keine Veränderungen beim Club.
12:28
Während beim FCN eine Serie endete, kann der KSC heute eine ausbauen. Seit sechs Heimspielen sind die Badener nun schon zuhause ohne Niederlage. Zuletzt gab es ein 3:1 gegen 1860 München. Ohnehin setzte es für die Mannschaft des zum Saisonende scheidenden Trainers Markus Kauczinski in den letzten zwölf Partien nur zwei Niederlagen. Mit diesem Lauf entledigte man sich aller Abstiegssorgen. Bei derzeit zwölf Punkten Abstand nach unten kann eigentlich nichts mehr passieren. Wenn es derzeit bei den Karlsruher etwas zu bemängeln gibt, dann ist es die schwächelnde Offensive. In vier der letzten sechs Partien blieb man ohne Treffer, spielte dreimal davon aber immerhin 0:0. Die Defensive macht also einen guten Job. Daran sollte sich der Angriff des KSC aufrichten.
12:22
18 ungeschlagene Spiele hielt die famose Serie des 1. FC Nürnberg, dann aber wurde sie ausgerechnet vor eigenem Publikum gegen den bis dato auswärts sieglosen Tabellenletzten MSV Duisburg jäh beendet. Mit 1:2 unterlagen die Mittelfranken den Zebras und mussten die Aufstiegskonkurrenz aus Freiburg und Leipzig auf sechs Zähler davonziehen lassen. Alles sah danach aus, als müsste man sich mit der Relegation abfinden, doch gibt es seit gestern Abend neue Hoffnug für den Club. RB Leipzig verlor sein Heimspiel gegen den SV Sandhausen völlig überraschend mit 0:1 und verpasste es damit, den Vorsprung auf Rang drei vorübergehend auf neun Punkte auszubauen. Heute hat der FCN die Chance, mit einem Sieg im Karlsruher Wildpark wieder auf drei Zähler heranzukommen. Dafür braucht es allerdings eine bessere Leistung als letzte Woche.
12:17
Einen schönen guten Tag! Der Karlsruher SC und der 1. FC Nürnberg treffen sich zu einem wahren Traditionsduell. Während die Hausherren die Saison ausklingen lassen können, geht es für die Gäste seit gestern wieder um alles. Viel Vergnügen!

Karlsruher SC

Karlsruher SC Herren
vollst. Name
Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix
Spitzname
KSC
Stadt
Karlsruhe
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß
Gegründet
06.06.1894
Sportarten
Boxen, Fußball, Leichtathletik
Stadion
Wildparkstadion
Kapazität
29.477

1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg Herren
vollst. Name
1. Fußball-Club Nürnberg Verein für Leibesübungen
Spitzname
Club
Stadt
Nürnberg
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
04.05.1900
Sportarten
Fußball, Boxen, Handball, Hockey, Roll- und Eissport, Schwimmen, Ski, Tennis
Stadion
Max-Morlock-Stadion
Kapazität
50.000