6. Spieltag
19.09.2014 18:30
Beendet
Aue
Erzgebirge Aue
3:0
FC St. Pauli
St. Pauli
1:0
  • Frank Löning
    Löning
    41.
    Linksschuss
  • Rico Benatelli
    Benatelli
    56.
    Rechtsschuss
  • Romario Kortzorg
    Kortzorg
    69.
    Rechtsschuss
Stadion
Erzgebirgsstadion
Zuschauer
9.400
Schiedsrichter
Christian Bandurski

Liveticker

90
20:23
Fazit:
Erzgebirge Aue gewinnt den Krisengipfel im Tabellenkeller gegen den FC St. Pauli alles in allem hochverdient. Das Ergebnis fällt mit 3:0 allerdings vielleicht etwas zu hoch aus, weil auch die Gäste gerade in der ersten Halbzeit durchaus ihre Tormöglichkeiten hatte.
Nachdem Aue zur Pause in einem ausgeglichenen Spiel genau das eine Tor von Löning besser war, agierten die Gastgeber vor allem in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit deutlich zielstrebiger als die Gäste. Folgerichtig legte Benatelli das 2:0 nach (56.). Als Pauli dann immer mehr aufmachte, nutzten die Veilchen die entstehenden Räume für den dritten und endgültig entscheidenen Treffer durch Kortzorg (69.).
Aue bleibt trotz der ersten drei Punkte in dieser Saison Schlusslicht, rückt dem Vorletzten Union Berlin aber auf die Pelle. Pauli dagegen bleibt auf dem Relegationsrang - und tief in der Ergebniskrise. Für beide Teams geht es in der englischen Woche jetzt schnell weiter. Die Veilchen müssen beim Spitzenteam in Ingolstadt ran, St. Pauli empfängt - noch einmal ohne den gesperrten Cheftrainer Thomas Meggle auf der Bank - Bundesligaabsteiger Eintracht Braunschweig am Millerntor. Einen schönen Abend und ein tolles Fußballwochenende noch!
90
20:17
Spielende
90
20:16
Die letzten Sekunden der regulären Spielzeit laufen. Kein Zweifel, die Veilchen werden diese Partie gewinnen.
88
20:15
Chance zum Ehrentreffer für die Gäste: Männel muss sich nach der Freistoßflanke im Anschluss an das Vucur-Foul vor seinem Fünfer ins Getümmel werfen, kann den Ball nicht weit genug klären und der landet auf dem Fuß von Görlitz. Doch dessen Abschluss streicht einige Zentimeter über die Latte.
87
20:13
Gelbe Karte für Stipe Vucur (Erzgebirge Aue)
Nach kleinem Ringkampf mit dem kroatischen Landsmann Budimir kassiert Vucur die nächste Karte.
85
20:13
Ein weiterer Aktivposten der Veilchen bei diesem ersten, nun fast feststehenden Heimsieg geht vom Feld. Benatelli wird durch Diring ersetzt.
85
20:12
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Dorian Diring
85
20:12
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Rico Benatelli
84
20:10
Gelbe Karte für Ante Budimir (FC St. Pauli)
... Wenig später ist auch Budimir fällig. Nach einem harten Einsteigen gegen Benatelli im Mittelkreis gibt's die nächste Verwarnung.
84
20:10
Gelbe Karte für Markus Thorandt (FC St. Pauli)
Bei den Gästen liegen die Nerven ein wenig blank. Zunächst sieht Abwehrspieler Thorandt wegen Meckerns die Gelbe Karte...
83
20:10
... Aue spielt die Ecke flach aus und auf Umwegen kommt das Kunstleder zu Benatelli an der linken Strafraumkante. Doch im Fünfer steht nur Budimir und der klärt nach kleineren Schwierigkeiten.
82
20:09
Bei einem Konter der Hausherren landet der Ball in Paulis Hälfte bei Novikovas, der in den Strafraum eindringt und im letzten Moment von Ziereis am Abschluss gehindert wird. Ecke immerhin für die Veilchen, die allererste in dieser Partie...
81
20:08
Rzatkowski, Rzatkowski, Rzatkowski: Erneut starke Aktion vom Joker, der mit einem feinen Pass in die Gasse Verhoek rechts im Strafraum der Gastgeber frei spielt. Der braucht aber zu lange, um den Ball zu kontrollieren und kann diesen dann in Bedrängnis nur knapp am Tor vorbei bugsieren.
80
20:07
Wieder einmal Rzatkowski: Der Freistoß des kleinen Blondschopfs aus gut 20 Metern flattert ein wenig, landet aber im Endeffekt in den Armen Männels.
78
20:06
Der bockstarke Löning verlässt unter dem Applaus der Zuschauer den Platz. Ein Tor, eine Vorarbeit und beim dritten Treffer ebenfalls beteiligt - es war ein guter Abend für den Stürmer. Der Ex-Bielefelder Schönfeld gibt nach seinem Wechsel nach Aue nun den Einstand für die Veilchen.
78
20:04
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Patrick Schönfeld
78
20:04
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Frank Löning
77
20:04
Die Veilchen spielen mit dem Vorsprung im Rücken teilweise wirklich ansehnlichen Fußball: Zunächst scheppert Löning eine Kortzorg-Hereingabe vom Elferpunkt einen Meter über den Querbalken. Nur Sekunden später schließt der Schütze des 3:0 selbst ab, verfehlt den Kasten aus der Distanz aber knapp.
75
20:03
Paulis Ersatztrainer Schultz zieht seinen letzten Joker und bringt den jungen Kurt. Es ist sein Zweitligadebüt. Daube verlässt den Platz.
75
20:02
Einwechslung bei FC St. Pauli: Okan Kurt
75
20:02
Auswechslung bei FC St. Pauli: Dennis Daube
74
20:02
Wenn bei den Gästen etwas geht, dann fast nur über Joker Rzatkowski. Der Ex-Bochumer wurschtelt sich links im Sechzehner Aues in aussichtsreiche Abschlussposition, knallt die Kugel dann aber nur ins Außennetz.
73
20:01
Erster Spielertausch der Hausherren: Der fleißige Könnecke macht im Angriff Platz für Novikovas.
73
20:00
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Arvydas Novikovas
73
20:00
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Mike Könnecke
72
20:00
Die Hamburger können nun natürlich einerseits versuchen, doch noch einmal heranzukommen. Andererseits müssen sie aber auch langsam an Schadensbegrenzung denken.
69
19:56
Tooor für Erzgebirge Aue, 3:0 durch Romario Kortzorg
Das müsste doch jetzt der Dreier sein für das Schlusslicht! Erneut spielen es die Veilchen klasse! Löning steckt am Sechzehner durch zu Benatelli. Der Schütze des zweiten Treffers glänzt diesmal als Vorbereiter, spielt Kortzorg rechts im Strafraum den Ball in den Lauf. Und der lupft die Kugel mit dem rechten Fuß schön über den heranrutschenden Tschauner hinweg in die Maschen. 3:0! Das wäre schon eine amtliche Klatsche für St. Pauli hier im Kellerduell!
68
19:55
Die Hausherren tun momentan wenig, vielleicht etwas zu wenig für die Offensive. Das 2:0 sieht zwar ganz komfortabel aus, ist aber ein tückisches Ergebnis. Wenn Pauli den Anschluss macht, brent hier noch einmal richtig der Baum.
66
19:53
Angeführt vom agilen Einwechsler Rzatkowski macht St. Pauli nun tatsächlich mehr Betrieb und zwingt Aue zumindest phasenweise in die Defensive. Klar ist aber auch: Ein dritter Treffer für die Veilchen würde diese Partie wohl entscheiden.
64
19:52
Wieder das Duell Rzatkowski gegen Männel, erneut hat der Keeper die Nase vorn: St. Paulis Joker schnibbelt einen Freistoß direkt über die Mauer und aufs rechte Eck. Aues Schlussmann segelt dorthin und pariert. Schöner Versuch, nette Parade! Immerhin nähern sich die Gäste aus Hamburg dem Anschlusstreffer an.
62
19:49
Erstmals im zweiten Durchgang blitzt Paulis Offensivstärke auf. Rzatkowski kommt halbrechts kurz hinter der Sechzehnermarkierung zum Schuss, zielt aber zu ungenau. Männel ist unten und hält das Kunstleder ohne größere Probleme fest.
60
19:48
Wieder Aue, fast das 3:0! Nach einem flachen Ball aus dem Mittelfeld wartet Tschauner einen Moment zu lange mit dem Herauslaufen und muss im Duell mit Könnecke im Sechzehner Kopf und Kragen riskieren, um den dritten Gegentreffer zu verhindern.
59
19:46
Offensive Wechsel bei den Gästen: Kringe und Trybull machen Platz für Budimir und Rzatkowski.
59
19:46
Einwechslung bei FC St. Pauli: Marc Rzatkowski
59
19:46
Auswechslung bei FC St. Pauli: Tom Trybull
59
19:45
Einwechslung bei FC St. Pauli: Ante Budimir
59
19:45
Auswechslung bei FC St. Pauli: Florian Kringe
58
19:45
Von Pauli muss jetzt langsam aber sicher mehr kommen. Aber die Offensive ist nach dem Seitenwechsel bislang völlig abgemeldet und die Defensive weiterhin nicht sicher. Das sieht nach einem bitteren Abend aus für die Hamburger. Aber noch sind ja mehr als 30 Minuten auf der Uhr.
56
19:42
Tooor für Erzgebirge Aue, 2:0 durch Rico Benatelli
Der zweite Streich der Hausherren! Auch hier hat der immer stärker werdende Frank Löning seinen Füße im Spiel! Der bullige Angreifer tankt sich rechts im Sechzehner gegen zwei Mann durch, legt dann mustergültig ab für den blank stehenden Benatelli und der verwandelt eiskalt aus sieben Metern. Aue schießt sein drittes Saisontor und schnuppert am ersten Dreier der Spielzeit!
54
19:41
Löning strotzt jetzt nur so vor Selbstbewusstsein, setzt seinen wuchtigen Körper an der Mittellinie stark ein und schickt Könnecke halblinks auf die Reise. Aber Philipp Ziereis ist schneller als Aues Offensivmann und erobert am Strafraum den Ball. Diese Szenen zeigen allerdings deutlich: Die Räume für die Veilchen werden größer.
53
19:40
... Schwache Variante! Kringe legt für Daube ab, der die Kugel in die Mauer feuert. Das war offenbar einstudiert, hat aber überhaupt nicht funktioniert.
52
19:39
Immerhin mal eine ganz gut Freistoßposition für die Paulianer: Halbrechts, gut 25 Meter vor dem Tor liegt der Ball...
51
19:38
Aue hat den Kampf auf dem schwer bespielbaren Rasen bislang besser angenommen und gewinnt derzeit die wichtigsten Zweikämpfe. St. Pauli muss mehr beißen, hat damit aber Probleme.
49
19:36
Gelbe Karte für Philipp Ziereis (FC St. Pauli)
Die erste Verwarnung der Partie geht völlig in Ordnung. Ziereis nimmt auf dem glitschigen Boden Anlauf und grätscht Löning um.
49
19:36
Der Platz ist jetzt sehr seifig und hemmt das ohnehin schon nicht glanzvolle Kombinationsspiel beider Teams noch zusätzlich. Mit dem Regen haben sich die Akteure noch nicht richtig arrangiert.
47
19:34
Löning lässt sich weit zurückfallen und kurbelt aus dem Mittelfeld heraus das Spiel an. Sein Steilpass auf die rechte Seite erreicht Fabian Müller aber nicht. Aue beginnt mit dem Schwung der Führung den zweiten Durchgang.
46
19:33
Ohne Wechsel geht's hinein in den zweiten Durchgang. Das Wetter in Aue ist nun richtig mies, es schüttet wie aus Eimern. Das ist der passende äußere Rahmen für dieses Kellerduell.
46
19:32
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:19
Halbzeitfazit:
Die Zuschauer in Aue sahen in dieser ersten Halbzeit ein Kellerduell auf Augenhöhe mit einigen Tormöglichkeiten hüben wie drüben, die die wenig sattelfesten Abwehrreihen nicht verhindern konnten. Nachdem vor allem Paulis Verhoek und Aues Löning lange Zeit das Ziel nicht trafen, machte es der Angreifer der Hausherren in der 41. Minute besser und knipste das 1:0. Der psychologische Vorteil liegt nun natürlich bei den Veilchen, aber entschieden ist hier noch lange nichts. 45 Minuten bleiben den Gästen aus Hamburg, um doch noch etwas Zählbares aus dem Erzgebirge mitzunehmen.
45
19:15
Ende 1. Halbzeit
44
19:15
Pauli geht sofort in die Offensive und ist um eine schnelle Antwort bemüht. Doch die Veilchen vereiteln den letzten Pass momentan ganz gut. Das wäre natürlich richtig wichtig für die Gastgeber, wenn sie die Führung mit in die Halbzeitpause nehmen könnten.
41
19:12
Tooor für Erzgebirge Aue, 1:0 durch Frank Löning
Die Gastgeber gehen in Führung, nutzen endlich einmal eine der gar nicht so seltenen Torchancen hier! Kortzorg setzt sich links im Sechzehner nach einer hohen Hereingabe durch und bedient per Kopf Könnecke. Der hat an der Grundlinie das tolle Auge für den im Rückraum heranrauschenden Löning, der diesmal eiskalt bleibt und Tschauner aus neun Metern keine Abwehrchance lässt. Gut herausgespielt! Und gänzlich unverdient ist diese Führung nicht.
40
19:10
Torraumszenen gibt es nun einige, aber es bleibt beim 0:0: Wieder kommt Kortzorg im Strafraum der Hamburger zum Schuss, verzieht aber deutlich.
39
19:08
Aber dann die Großchance für St. Pauli! Verhoek vergibt ganz schwach! Eine Flanke von links fliegt hoch vor den Fünfer der Veilchen, wo Paulus gegen den niederländischen Angreifer das Nachsehen hat. Der läuft perfekt ein, bekommt den Ball genau auf die Stirn und drückt ihn dann doch mehr als einen Meter am Kasten vorbei. Was für Aue gilt, gilt auch für die Gäste: Diese Chance muss man eigentlich nutzen, wenn so weit unten drin steht!
38
19:08
Nachdem man zuletzt defensiv wackelte, versucht sich St. Pauli nun mit Quergeschiebe wieder Sicherheit zu holen. Das gelint momentan allerdings nicht sehr gut. Aue ist etwas besser ins Spiel gekommen.
35
19:06
Ach du meine Güte! Wirklich äußerst harmlos, diese Veilchen! St. Pauli verliert im Aufbau die Kugel, die bei Romario Kortzorg landet. Der flinke Offensivmann kann von der Defensive der Gäste nicht gehalten werden, enteilt und lässt dann aus 14 Metern einen viel zu schwachen Schuss ab. Tschauner bedankt sich und hat erneut keine Probleme mit diesem Ball.
33
19:04
Das Spiel nimmt Fahrt auf: Löning bricht urplötzlich halbrechts im Strafraum St. Paulis durch, hat nur noch Keeper Tschauner vor sich und schließt unplatziert flach ab. Den kann der Schlussmann locker abwehren. Die zweite ziemlich kläglich vergebene Möglichkeit von Aues Angreifer!
32
19:03
Wieder Männel! Und erneut gute Tat des Schlussmannes! Diesmal versucht es Görlitz aus der zweiten Reihe von halbrechts und zwingt den Aue-Torwart damit zu einer sehenswerten Flugeinlage. St. Pauli erhöht den Druck. Die Gastgeber können sich aber bislang auf ihre Nummer eins verlassen.
31
19:01
Aue versucht es zum wiederholten Male mit einem schnell vorgetragenen Angriff, aber Könneckes Pass ist viel zu ungenau und landet bei einem Abwehrspieler des Gegners. Die Fehlpassquote der Veilchen ist noch etwas höher als die der Gäste aus Hamburg.
29
18:58
Männel verhindert den Rückstand für Aue! Nöthe hält von halblinks vorm Sechzehner einfach mal auf die Kiste und Kringe fälscht die Kugel brandgefährlich ab. Der Keeper der Veilchen riecht den Braten allerdings, streckt sich und pariert stark. Das war Paulis beste Torchance bisher.
27
18:58
Die Fans der Heimmannschaft und auch die mitgereisten Schlachtenbummler aus dem hohen Norden unterstützen ihre Krisenteams ganz gut. Die setzen die positive Energie von den Rängen allerdings nach wie vor nur sehr selten auf dem Rasen um. Es bleibt ein ereignisarmes Spiel.
25
18:55
Der Ball flippert derzeit in viele Szenen vogelwild durch das Mittelfeld. Kein Team bekommt so richtig Struktur in seine Aktionen. Das fußballerische Niveau spiegelt also in etwa die Tabellensituation der beiden Klubs wider.
23
18:53
Im Anschluss an die Kringe-Möglichkeit kommt es zu einem Geplänkel zwischen Verhoek und Männel. Aber Schiri Bandurski löst das ganz unaufgeregt und ohne Karten. Bisher ist es ein durchaus intensives, aber recht faires Spiel.
22
18:52
Wieder die Gäste, die einen Tick gefährlicher sind als Aue: Erst wühlt sich Verhoek durch den Sechzehner, bleibt aber hängen. Doch die Veilchen bekommen den Ball nicht weg und Daube bringt ihn halbhoch an den Fünfer. Kringes Flugkopfball ist dann zu unplatziert und landet in Männels Armen.
20
18:51
Trybull und Daube rasseln im Mittelfeld unglücklich aneinander und Fabian Müller schnappt sich die freiliegende Kugel. Der folgende Pass des Flügelspielers nach außen ist aber viel zu steil und rollt ins Seitenaus.
18
18:48
Gästekeeper Philipp Tschauner muss erstmals eingreifen, faustet eine hohe Freistoßflanke von Lukšík aus dem Halbfeld aber souverän aus der Gefahrenzone. Lönings Top-Chance von vorhin bleibt das einzige offensive Ausrufezeichen der Gastgeber in dieser Partie.
16
18:47
Der nächste Wackler von Trybull, was macht der denn da?! Diesmal daddelt der 21-Jährige am eigenen Strafraum herum und hat Glück, dass sich der herbeigeilte Kortzorg im Zweikampf zu ungeschickt einsetzt und das Offensivfoul gepfiffen bekommt. Da muss Paulis Sechser einfach konzentrierter sein.
15
18:45
St. Pauli hält den Ball viel in den eigenen Reihen und hat so die Kontrolle über das Spiel. Aue ist aber gut organisiert und erlaubt den Hamburgern kaum Raumgewinne. Der durchaus nette Schwung der Anfangsphase ist dahin.
13
18:43
Schrecksekunde für die Gäste! Trybull kann in der Nähe der Mittellinie als letzter Mann den Ball nicht kontrollieren und eröffnet so Aue fast eine dicke Konterchance. Im letzten Moment grätscht der frühere Bremer dazwischen und bereinigt die selbst verschuldete Situation.
11
18:41
Beide Defensivreihen stehen nicht hundertprozentig sicher und lassen immer mal wieder gegnerische Pässe durchrutschen. Vor dem Tor sind beide Kontrahenten aber - wie so oft bisher in dieser Saison - noch zu harmlos. Aue hat 2014/2015 erst einmal getroffen und auch St. Pauli hat nur vier Treffer auf dem Konto bislang.
9
18:39
Aber nun auch Gefahr auf der anderen Seite: Wieder hat die Abwehr der Veilchen Verhoek nicht auf dem Zettel, diesmal nach einer Hereingabe von rechts. Doch der Angreifer hat das Visier nicht richtig eingestellt und ballert seine Direktabnahme aus zehn Metern weit über die Kiste.
8
18:37
Löning muss eigentlich das 1:0 machen! Kortzorg geht über die linke Bahn nach vorne, flankt mustergültig in den Fünfer und findet den Kopf des Stürmers. Der kommt aus sieben Metern völlig frei zum Abschluss, drückt das Kunstleder aber nicht gut und so fliegt es einen halben Meter übers Tor. Da war mehr drin für Aues Neuner!
6
18:36
In den Zweikämpfen geht es intensiv zu, das ist keine Überraschung beim Tabellenstand der beiden Kontrahenten. Fußballerisch ist aber noch sehr viel Luft nach oben.
4
18:34
Erste Offensivaktion der Gäste: Der Ball fliegt hoch an den Strafraum Aues, wo Verhoek das Spielgerät relativ unbedrängt runternehmen kann. Der anschließende Schuss des Niederländers aus der Drehung holpert allerdings deutlich am Kasten vorbei.
3
18:33
Beide Mannschaften präsentieren sich wenig verwunderlich nicht sehr selbstbewusst. Einige Fehlpässe und Ungenauigkeiten auf beiden Seiten kennzeichnen die Anfangsphase. Die 22 Akteure da unten müssen erst einmal richtig reinfinden in dieses Kellerduell.
1
18:31
... Die Veilchen wollen den Blitzstart, aber nach Fabian Müllers Antritt rechts versandet der Angriff zunächst. Dennoch: Die Initiative in den ersten Sekunden ergreift Aue.
1
18:30
Schiedsrichter Christian Bandurski gibt die Partie zwischen lila-gekleideten Gastgebern und dem FC St. Pauli in braun frei. Der Ball rollt...
1
18:30
Spielbeginn
18:28
Die Mannschaften betreten im Regen den Rasen des Sparkassen-Erzgebirgsstadions. Die Stimmung bei den leidgeprüften Anhänger der Veilchen ist optimistisch. Mal schauen, wie lange das so bleibt, wenn der Start in die Partie nicht gut gelingt.
18:08
Auch Paulis heute verantwortlicher Mann Schultz schickt - natürlich in Absprache mit Meggle - exakt die Elf auf den Rasen, die in München unterlag. Die angeschlagenen Thy, Kringe und Daube wurden allesamt rechtzeitig fit. Neuzugang Lasse Sobiech kehrt nach Verletzungspause immerhin wieder auf die Bank der Hanseaten zurück.
18:04
Keine Änderungen in der Startelf von Erzgebirge Aue: Stipic setzt bei seiner Heimpremiere auf die elf Verlierer aus dem Darmstadt-Spiel.
18:02
Ein solch bitteres Schicksal blieb Aues Neu-Trainer Tommy Stipic zwar erspart. Aber der Nachfolger von Falko Götz übernahm die derzeit wohl formschwächste Mannschaft der Liga. Beim Überraschungsteam in Darmstadt hingen die Trauben für die Veilchen am vergangenen Wochenende jedenfalls deutlich zu hoch. Es setzte eine 0:2-Niederlage.
18:00
Heute sollen dann endlich die ersten Zähler dieser Spielzeit her für den Tabellenvierzehnten der vergangenen Saison. "Wir müssen liefern", weiß der 35-jährige Trainer-Jungspund Stipic. "Wir wollen mit Herz, Laufbereitschaft und Leidenschaft begeistern. Dann werden wir auch erfolgreich sein."
17:51
Co-Trainer Timo Schultz vertritt seinen Chef heute am Spielfeldrand, ist aber natürlich von Meggle gebrieft. "Die Taktik besprechen wir sowieso vorher im Hotel, genau wie mögliche Auswechselungen", so der gesperrte Coach im Vorfeld der Reise ins Erzgebirge. "Von daher sehe ich da nicht das große Problem."
17:47
Paulis neuer Coach Thomas Meggle erwischte einen denkbar schlechten Auftakt auf der Trainerbank des Kiez-Klubs: In der Nachspielzeit der 1:2-Schlappe bei 1860 München musste er auf die Tribüne, rempelte auf dem Weg dorthin den vierten Offiziellen an und ist nun direkt für zwei Spiele gesperrt.
17:32
Beide Klubs tauschten in der Länderspielpause ihren Trainer aus – bislang ohne Erfolg. Denn sowohl die bislang noch punktlosen Gastgeber als auch die Gäste aus Hamburg verloren die Auftaktpartien unter den neuen Übungsleitern. Und stecken damit weiterhin tief drin im Tabellenkeller der 2. Bundesliga.
17:31
Herzlich willkommen zum Keller- und Krisengipfel am 6. Zweitligaspieltag! Schlusslicht Erzgebirge Aue empfängt den Tabellensechzehnten FC St. Pauli.

Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue Herren
vollst. Name
Fussball Club Erzgebirge Aue
Spitzname
Die Veilchen
Stadt
Aue-Bad Schlema
Land
Deutschland
Farben
lila-weiß
Gegründet
1946
Sportarten
Ringen, Volleyball, Leichtathletik, Billard, Schwimmen, Bogenschießen, Tennis, Fußball, Badminton, Ski, Basketball, Judo
Stadion
Erzgebirgsstadion
Kapazität
15.500

FC St. Pauli

FC St. Pauli Herren
vollst. Name
Fußball Club Sankt Pauli von 1910
Stadt
Hamburg
Land
Deutschland
Farben
braun-weiß
Gegründet
15.05.1910
Sportarten
American Football, Bowling, Boxen, Fußball, Handball, Kegeln, Radsport, Rugby, Schach, Tischtennis
Stadion
Millerntor-Stadion
Kapazität
29.546